ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuer Firmenwagen: Plug-in sinnvoll

Neuer Firmenwagen: Plug-in sinnvoll

Themenstarteram 4. September 2020 um 20:43

Hallo,

im Mai müssen wir unseren liebgewohnen Insignia abgeben. Das Auto hat uns voll überzeugt, die 210 Diesel-PS sind toll und der Allrad im Winter praktisch, allerdings war er schlussendlich doch etwas zu gross. Unsere Jüngste ist dem Kinderwagen/Buggy entwachsen, somit ist ein etwas "kleinerer" Kombi ggf. sinnvoll.

Wir überlegen uns nun einen Plug-in Hybrid zu bestellen, allerdings sollte es weiterhin ein Kombi sein. Natürlich ist die Steuerersparnis ein Vorteil aber die eigentliche Frage ist, passt so ein Auto überhaupt zu unserem Fahrprofil:

Wir fahren 18-20.000 km/Jahr, wobei wir ca 50% im Stadtverkehr unterwegs sind (20km/Tag), die anderen 50% sind Ausflüge ins Umland und besonders 1-2/Monat Wochenenfahrt zur Verwandschaft nach Österreich, sind dann insgesamt gut 700km/Wochenende.

Auf der Autobahn sind wir mit ca. 140-160 km/h unterwegs, daher ist ein kleiner Benziner unserer Meinung nach nicht so toll.....

Im Fokus wären:

- Volvo V60

- VW Arteon Shooting Brake

- BMW 3er Touring

Große Kombis wie V90, 5er BMW, E-Klasse sind nicht im Budget, und Asiaten will der Chef auch nicht... :-)

Was meint ihr? Hybrid, oder doch ein Diesel bzw. Benziner?

lG

Beste Antwort im Thema

Wieder die große Frage... Kann man Zuhause und/oder auf Arbeit laden?

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Chef: Das ist ne Reisschüssel. :D

Zitat:

@Mopedcruiser schrieb am 5. September 2020 um 23:44:04 Uhr:

.....

Achja und der Kia Ceed ist eine deutsche Entwicklung für den rein europäischen Markt, nur mal so zur Info

Ändert doch nix daran, dass der HERSTELLER in Asien ansässig ist - egal wo er entwickelt und wo (billig, kostengünstig etc.) er produziert!

Wenn der Chef/ Arbeitgeber den/ die Hersteller vorgibt - egal ob da Rahmenverträge, persönliche Abneigungen oder wirtschaftftliche Interessen ausschlaggebend sind - dann sollte die Beratercrew das einfach beginnen zu akzeptieren!

Nur weil hier eine weitestgehende Abneigung gegen VW-Konzernmarken besteht, würde ich nicht auf einen Firmenwagen aus dem VW-Konzern (bestehender GK-Vertrag des AG) verzichten!

Zitat:

@mark29 schrieb am 5. September 2020 um 23:08:31 Uhr:

Mit 20km am Tag und im Jahr alles zusammen 15.000 bis 20.000km hast Du sehr genau unser Nutzungsprofil.

Wir haben einen BMW 225xe gekauft und können damit tatsächlich alle kurzen Strecken elektrisch fahren, mit einer Ladung am Tag.

Wir laden immer nachts zu Hause über eine normale Steckdose. Wenn Du auf Arbeit laden kannst, paßt das auch für 1x am Tag laden.

Auf Langstrecke, wo wir fast nur auf Benzin fahren, sind wir bei ca. 7 Liter, bei reinem Benzinbetrieb könnten es auch 8 werden, das haben wir noch nicht probiert.

Insgesamt sind wir sehr sehr glücklich mit unserer Wahl.

Genau das wäre auch mein Vorschlag. Für BMW ist das Design vielleicht etwas dezent, aber er ist außerordentlich geräumig.

"Außerordentlich geräumig" finde ich da eher den BMW 2er GranTourer, der aber nicht als PHEV verfügbar ist. Beim 225xe könnte man alternativ den X1 25e überlegen/prüfen, selbst wenn der eine SUV-Zuordnung als eine Kombi-Zuordnung suggeriert.

Keine Sorge in Kürze wird alles in Hybrid verfügbar sein

@Texas_Lightning mal ganz ruhig :)

Eine Info ist noch lange keine Beratung und so schlecht finde ich das Argument, welches man beim Chef noch einmal zum Ausdruck bringen könnte auch wieder nicht :D

Leider scheint sich die "berühmt berüchtigte deutsche Qualität" in dem was man so alles liest oder auch durch Erzählungen zu Ohren bekommt, nicht wieder zu spiegeln...

Aber klar man muss narürlich das nehmen was übrig bleibt...

Ich würde dann mal bei Volvo genauer schauen, oder falls jetzt tatsächlich "nur" Asiaten ausgeschlossen werden, bleiben noch Frankreich & Ford & Jaguar :D

Volvo unter Geely (China) sind auch Reisschüsseln anstatt Wasa-Knäcke => also Asiate :D

Jaguar-Landrover unter Tata (Indien) => auch Asiate :D

Nach den Franzosen habe ich oben schon gefragt.

Und Ford hat nur den Kuga und den dicken Explorer, der viel zu fett ist. Und Transit/Tourneo Custom, was eher so Lieferwagen/Kleinbus entspricht.

Es fehlen weiter der Focus Kombi und Mondeo Kombi als PHEV.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuer Firmenwagen: Plug-in sinnvoll