ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. neue Winter-/Ganzjahresreifen für Golf Plus

neue Winter-/Ganzjahresreifen für Golf Plus

Themenstarteram 12. Mai 2020 um 14:47

Hallo zusammen,

ich fahre seit letztem Jahr als Zweitwagen einen Golf Plus mit Gasanlage zusätzlich zu meinem "Schönwetter" Megane 3 RS. Grund waren 130 KM täglicher Arbeitsweg. Mittlerweile sind es nur noch 45 KM täglicher Arbeitsweg.

Den Golf will ich aber behalten, da ich in absehbarer Zeit ein Baufahrzeug gebrauchen kann und der Megane weiterhin nur Saison laufen soll.

Sowohl die Sommerreifen auf Alu 16" als auch die Winterreifen auf Stahl sind zwar vom Profil her noch gut (> 5mm) aber zwischen 7 und 9 Jahren alt (keine Ahnung wie die Vorbesitzerin das geschafft hat) und sollen daher vorm nächsten Winter getauscht werden.

Grundsätzlich fahre ich den Golf im Sommer kaum werde ihn aber auch zukünftig weiterhin von Oktober bis Anfang/Mitte Mai angemeldet lassen.

Sommerreifen werde ich daher nicht kaufen.

Nun frage ich mich, ob auf die Alus besser Winterreifen oder doch evtl. Ganzjahresreifen sollen. Die letzten Winter waren ja nun wettertechnisch mehr als harmlos und der Golf wird ja zum Teil auch außerhalb der reinen Wintermonate genutzt. Jahresfahrleistung mit dem Golf dürfte so bei 8-9 TKM liegen.

Ich bin nun auf der Suche nach günstigen (nicht billigen) Reifen für den Golf in 205/55 R16. Mit dem Golf wird eh nur "geschlichen" und selbst auf der Autobahn fahre ich aufgrund der Gasanlage max. 130. Was würdet ihr mir in meiner Situation empfehlen?

Gruß

Ähnliche Themen
18 Antworten

Ich nehme an, dass du nicht in einer bergigen Region wohnst. Daher machst du mit winterorientierten GJR (die meisten Profile) wohl nichts falsch.

Die Auswahl in der Dimension ist natürlich riesig und die Preise niedrig.

Schon die ordentlichen Nexen N'Blue 4Season oder die neuen Maxxis AP3 sollten deine Anforderungen erfüllen und kosten jeweils ~50€. Einzig der Verschleiß ist vielleicht etwas höher als bei Premiummarken, das sollte bei halbjährlicher Nutzung aber ja auch nicht enorm ins Gewicht fallen.

Themenstarteram 12. Mai 2020 um 15:51

Danke! Nein, ich wohne in Ostwestfalen, bergig ist es hier nun wirklich nicht ;-)

Ok, dann scheint es ja auch keinen großen preislichen Unterschied zwischen vernünftigen Winter- und GJ-Reifen zu geben.

Zum Nutzungsprofil nochmal: von November bis Februar ist der Golf das einzige Fahrzeug. Ab März läuft auch der Renault wieder, erfahrungsgemäß aber mindestens 3/4 des Monats noch das Winterfahrzeug. Ab April wenn möglich immer der Megane, so dass im April und Mai vllt. noch 1000 KM mit dem Golf gefahren werden.

Aus dieser Sicht wäre ein Winterreifen vermutlich sinnvoller.

Wenn allerdings wirklich in 2-3 Jahren der Wagen auch im Sommer als Baufahrzeug laufen soll, wären GJR wohl die bessere Wahl.

Ich tendiere aktuell auch zu GJR, bin aber über weitere Meinungen dankbar.

Welche Alus sind es? Glanzgedreht? Das kann schnell durch Salz und unvermeidbare Steinschläge unansehnlich werden.

 

Ich werde vielleicht wieder komisch angesehen oder belächelt oder ähnliches, aber Runderneuerte GJR von KingMeiler können eine Alternative sein. Gibts mit Garantie und die werden einzeln in der Größe geröntgt.

Schleichen, Baufahrzeug, kein mega Sommereinsatz sind meine Gründe.

Themenstarteram 12. Mai 2020 um 15:56

Puh originale VW Alus. Die sind jetzt schon nicht mehr sonderlich ansehnlich machen das Auto aber optisch zumindest erträglicher als mit den Stahlfelgen ;-) Kaputtmachen tut man bei den Felgen aber nichts mehr damit ;-)

Optik ist auch der Grund warum ich die Alus nutzen will - und weil ich dann jetzt übern Sommer schon mal drauf ziehen lassen kann während der Golf auf den Stahlfelgen steht.

EDIT: mit runderneuerten Reifen habe ich keinerlei Erfahrungen gemacht. Wenn ich allerdings schon für 50-60€/Stk. vernünftige neue kriege wäre es mir das Wert. Kann ich nicht objektiv begründen, ist Gefühlssache.

Zitat:

@lenny1988 schrieb am 12. Mai 2020 um 15:56:17 Uhr:

 

Wenn ich allerdings schon für 50-60€/Stk. vernünftige neue kriege wäre es mir das Wert. Kann ich nicht objektiv begründen, ist Gefühlssache.

Vom Nutzungsprofil spricht nichts gegen GJR, eher dafür.

Und für 50-52 € / Stück gibt es den hier bereits genannten und bewährten Nexen in Deiner benötigten Dimension. (War sogar mal Testsieger bei einem GJR-Test des ADAC, nebenbei erwähnt).

Wäre für mich gar keine Frage.

Kauf dir bei den kleinen Bucht die Dijon mit GjR und gut ist, wenn die aktuellen LMF auch nicht mehr ansehnlich sind.

@gromi

Den King Meiler GJR könnte ich nur Leuten empfehlen die ich nicht leiden kann ;-) Ein Nassbremsweg von 62,2m (100Km/h-0) ist katastrophal. Schlechtester von 31 getesteten Reifen (Autobild 40/19). Zum Vergleich ein günstiger GJR (Kumho Solus) hatte im gleichen Test einen Nassbremsweg von 49,5m. Auch für ein "Baustellenfahrzeug" wäre mir das zu heikel.

Danke, wir wollen hier jetzt gar nicht weiter die üblichen Gespräche über Runderneuerte Reifen führen, das kann an anderer Stelle geschehen.

 

Für GJR-Beratung wäre es vielleicht auch gut zu wissen, wo @lenny1988 wohnt. Gibt es dort Tage, wo er auch bei Schnee fahren muss, solls eher sommerorientiert sein?

Oder solls günstig sein.

Themenstarteram 12. Mai 2020 um 17:22

Danke für eure ganzen Antworten, läuft ja doch stark auf GJR hinaus, hätte ich tatsächlich nicht gedacht. Habe immer noch im Kopf, dass die einen schlechten Ruf habe, aber umso besser.

Ich wohne wie gesagt in Ostwestfalen. Ja, ich muss entsprechend auch zur Arbeit wenn Schnee liegt. Jedoch bin ich bei den Arbeitszeiten flexibel und könnte bspw. auch erst anfangen wenn geräumt ist und auf Bundesstraßen ausweichen kann die als erstes geräumt werden. Zumal in den letzten zwei Jahren hier praktisch kein Schnee war. Bei meinem Nutzungsprofil sollte es definitiv ein winterorientierter GJR sein.

Darauf habe ich mich in keiner weise bezogen. Es ist einfach nur ein mieser Reifen RE oder nicht....

Ich würd mal gerne Bilder der beiden Sätze und deren Profile sehen.

Die lange Nutzung ist typisch für Fahrzeug und deren klischeemäßige Nutzer. Mein Plus rollt problemlos auf über 11Jahre alten Gummis, und hat hier teils echten Wintereinsatz mit 4mm gemeistert. Nässe auch kein Problem.

Gerade vor dem Hintergrund der Baustellennutzung (ich hatte da gerne mal Nägel/Schrauben Reifen dank Neubaugebiet) würde ich die Reifen vorerst nicht ersetzen. Auch weil du vernünftig zu fahren scheinst.

Hallo@lenny1988 , wegen des Klimawandels ist wohl kaum

mit strengen Wintern zu rechnen. Darum rate ich zu GZR-Reifen.

in Deiner Größe wäre der Vredestein Quadrac 5 eine gute

Alternative . Mit ca. 63.-€ (reifen.com) noch recht günstig.

Dieser Reifen schnitt in etlichen Abmessungen recht gut ab

und ist darum geeignet. ( Fahre ich demnächst auch )

Vermutlich und auch weil das Fahrzeug und der Einsatz absolut unkritisch und für das Material wenig fordernd sind, wird er so ziemlich jeden GJ-Reifen nehmen können.

Themenstarteram 12. Mai 2020 um 18:40

@gromi

Die Reifen sehen grundsätzlich noch gut aus, da gibt es nichts zu beanstanden. Gerade die WR sind aber von Anfang 2011 da habe ich einfach kein gutes Gefühl mehr. Und wenn ich für den Megane Michelin für >700€ der Satz kaufe, kann es auch ruhig für den Golf mal was Neues geben ;-)

In 1 oder 2 Jahren wären sie immer noch nicht runter gefahren und spätestens dann würde ich sie so oder so ersetzen.

Danke für eure Tipps, ich schaue dann die nächsten Monate über mal nach guten Angeboten für GJR.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. neue Winter-/Ganzjahresreifen für Golf Plus