Forum9000
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9000
  6. Nepp?

Nepp?

Themenstarteram 14. September 2008 um 21:16

Fahre begeistert meinen 2,3t seit 80tkm mit Hirschtuning (km-Stand: 230tkm). Vor kurzem war ein Leistungsabfall festzustellen. Die Maschine lief aber weiter ruhig und gleichmäßig. Einen Tag später wurde der Lauf nach intensivem Beschleunigen beim Gaswegnehmen sehr unruhig, der Motor wollte fast ausgehen.

Nach dem Anhalten musste ich Qualmwolken aus dem Auspuff feststellen. Durch dieses Forum sensibilisiert, habe ich das Auto in die Fachwerkstatt geschleppt. Diagnose: Druckschlauch abgefallen. Einem Arbeitskollegen ist mit seinem A6 Turbodiesel das Gleiche passiert. Das Befestigen des Schlauchs hat ihn in der Werkstatt 40€ gekostet.

Meine Rechnung beinhaltet folgende Positionen:

-Katalysator aus- und eingebaut und auf Durchlässigkeit geprüft

-Turboladersystem geprüft

- Zündsystem geprüft (Einzelteilprüfung)

- Ansaugsystem geprüft

- Unterdruckleitungen erneuert

- Fehlerspeicher ausgelesen und zurückgestellt

Summe: 276€ + MWSt.

Zu allem Überfluss ist die volle Leistung immer noch nicht da.

Nach meinem technischen Verständnis laufen einige dieser Arbeiten unter ABM. Mein Vertrauen in diese Wekstatt ist dahin. Liege ich mit dieser Einschätzung richtig?

20 Antworten

Das Ding ist wohl oben an der Ansaugbrücke abgegangen? Einem Geübten genügt dann wohl schon ein Blick. Ich habe aber auch schon erlebt, daß der ADAC ein derartiges Auto abschleppt, statt die Gummimanschette wieder zu befestigen.

Vorsatz, weiß ich nicht. Aber Sehschwäche.

Wenn als Diagnose ein abgefallener Druck-Schlauch feststeht...dann muß man wohl keinen Katalysator ausbauen.:D

Entweder hat die Werkstatt das Pferd von hinten aufgezäumt...oder der Mechaniker ist reif für eine Brille.:)

Ein abgerutschter Ladedruckschlauch macht sich auch mit relativ lauten Geräuschen bemerkbar.

Da war der Meister nicht nur blind, sondern auch noch taub.:(

Ich würde mit der Werkstatt jedenfalls mal eine Diskussion über die Rechnung führen.:)

Der Fehler wurde gefunden und beseitigt, keine Frage. Aber der Weg war wohl der falsche.:(

Eine anständige Sichtprüfung mit anschliessender Reparatur des Schlauchanschlusses dauert ungefähr 45 Minuten, wenn es ein Schlauch unten am Ladeluftkühler war.:)

Diese 45 Minuten würde ich freiwillig zahlen...und den Rest der Rechnung in Frage stellen!:)

Wild drauflos schrauben, ohne Sinn...zeugt von fachlicher Inkompetenz die der Kunde nicht bezahlen muss!

Die noch nicht komplett vorhandene Leistung kann an der Rückstellung der Addaption liegen.

Da musst Du mal ein paarmal richtig auf´s Gas gehen, dann kommt er wieder bei.:D

Oder die Hirsch Software ist mit Saab-Original Software überspielt ? Machen manche Werkstätten ganz gerne mal (z.B. beim 9-5).

Themenstarteram 17. September 2008 um 21:22

Danke für die Antworten.

Da der 2,3t über keine Ladedruckanzeige verfügt, habe ich nachgefragt, ob der Druck mit einem externen Messgerät geprüft wurde. Dies wurde verneint, dafür hat man mir aber den Kat abgebaut?!

Es war bereits vor dem Abfall des Schlauches ein Leistungsverlust spürbar, der nun scheinbar immer noch besteht.

Bezüglich der Software habe ich nachgefragt. Ein SW update ist angeblich beim 9000 nicht ohne weiteres möglich.

Zitat:

Original geschrieben von 9000CSE97

Danke für die Antworten.

Da der 2,3t über keine Ladedruckanzeige verfügt, habe ich nachgefragt, ob der Druck mit einem externen Messgerät geprüft wurde. Dies wurde verneint, dafür hat man mir aber den Kat abgebaut?!

Es war bereits vor dem Abfall des Schlauches ein Leistungsverlust spürbar, der nun scheinbar immer noch besteht.

Bezüglich der Software habe ich nachgefragt. Ein SW update ist angeblich beim 9000 nicht ohne weiteres möglich.

Natürlich kann man den Ladedruck nachmessen.:)

Und beim 9000er kann man die Software nicht einfach löschen. Dazu ist der Tester nicht in der Lage.:)

Wenigstens das haben die Jungs richtig erzählt.:D

Asche auf mein Haupt ;-)

Themenstarteram 18. September 2008 um 20:56

Gibt es noch eine Idee zur fehlenden Leistung? Würde meiner Werkstatt in Zukunft gern konkrete Aufträge erteilen.

Danke im voraus.

Es gibt viele Möglichkeiten :D

Bei mir z.b. ist jetzt ein APC Venitl eingebaut (das meines Bruders) das den Druck nicht konstant hält.

Ich hab zwar keine Anzeige (LPT goes Aero) aber es ist anfangs beim beschleunigen voller Druck da und dann ist das ein auf und ab beim beschleunigen. (Alleine nur vom Lastwechsel :D ) Nervt tierisch kann ich nur sagen... =)

Bei meinem Bruder ist das Probliem viel tiefgängiger. Da wurden echt schon alle Unterdruckschläuche, Turbolader, Apc (wobei er bei meinem Ventil [ist vergoldet... 300€] einen leichten Leistungsanstieg feststellt aber immernoch ein auf und ab = auch bei ihm ist das) Mapsensor, Zündkasette wirklich schon viel getauscht und bislang keine Lösung gefunden. Hängt aber wahrscheinlich auch damit zusammen das er ihn nicht in eine Werkstätte stellt.

Aber mein APC Ventil in meinem 2,3 Turbo und die Kiste zieht bis nach Bagdad Süd.

Will dir zwar nicht reinpfuschen aber kennt wer dieses Problem? Mögliche Lösungen?

Lg,

p1kz

Zitat:

Gibt es noch eine Idee zur fehlenden Leistung? Würde meiner Werkstatt in Zukunft gern konkrete Aufträge erteilen.

Bist du der Meister, oder ist das der Mensch in der Werkstatt ? Such dir eine Werkstatt, die auch die Antworten findet/kennt, dann musst du nicht alles vorher selber suchen. Internet-Ferndiagnosen können nur wenige hier stellen und wenn die sich zurückhalten, ist dein Problem eben nicht so einfach über das Internet diagnostizierbar - sorry

Zitat:

Bei mir z.b. ist jetzt ein APC Venitl eingebaut (das meines Bruders) das den Druck nicht konstant hält.

Zitat:

Aber mein APC Ventil in meinem 2,3 Turbo und die Kiste zieht bis nach Bagdad Süd.

Ja, was soll man sagen - da ist es wohl defekt ? Oder welche Infos möchtest du jetzt haben ? Ich komme ehrlich gesagt nicht ganz mit; sowohl mit der Geschichte, als auch mit den Bezeichnungen. Was genau ist ein APC-Ventil für dich ? Das Magnetventil mit den drei Schläuchen, welches den Druck regelt ? Das hält den Druck nie konstant, denn es regelt ja. Oder meinst du die Unterdruckdose, die im wesentlichen den Ausgang des Verdichters mit dem Eingang verbindet und bei Schliessen der Drosselklappe öffnet ? Oder evtl. die Unterdruckdose, die das Wastegate steuert ?

Zitat:

Original geschrieben von p1kz

Es gibt viele Möglichkeiten :D

Bei mir z.b. ist jetzt ein APC Venitl eingebaut (das meines Bruders) das den Druck nicht konstant hält.

Ich hab zwar keine Anzeige (LPT goes Aero) aber es ist anfangs beim beschleunigen voller Druck da und dann ist das ein auf und ab beim beschleunigen. (Alleine nur vom Lastwechsel :D ) Nervt tierisch kann ich nur sagen... =)

Will dir zwar nicht reinpfuschen aber kennt wer dieses Problem? Mögliche Lösungen?

Lg,

p1kz

hört sich für mich jedenfalls nach zuviel Ladedruck an, sodaß der Fuel-Cut Sicherheitschalter auslöst und die Benzinzufuhr unterbricht...oder sind das keine "richtigen" Aussetzer bei Dir ?

Ihr mischt hier die Probleme von 3 Fahrzeugen aus zwei Familien durcheinander. Da blickt anschliessend keine Sau mehr durch.:(

@9000cse97

Du hast ein "taktiles" Problem, welches bisher durch nichts bestätigt wurde. Du sagst, der Wagen hat einen Leistungsverlust in den oberen Drehzahlen...unten herum läuft er normal. Zumindest kannst Du nichts "fühlen".

Dein LPT hat auch keinen Ladedruck-Anzeiger...wir verlassen uns also nur auf Dein Gefühl.:D

Finde ich ein bißchen dürftig.

Denn wenn ich aus einem 300PS-9-5-Hirsch aussteige und in meinen 9000aero einsteige, dann denke ich auch das der Wagen nicht mehr richtig geht.:D:cool:

Solange die Werkstatt den Ladedruck nicht überprüft hat, brauchen wir uns nicht über "mangelnden Ladedruck" unterhalten.

Wenn die Zündkassette die Klopfregelung verloren hat, läuft der Bock nur noch im Grundladedruck und zieht deshalb nur noch ziemlich dürftig.:(

Also:Konkrete Anweisung für Deine Werkstatt...LADEDRUCK per MANOMETER überprüfen.:)

Und wenn die Jungs das nicht können, dann bist Du dort vermutlich verkehrt...Opelschrauber mit Saab-Ambitionen???

@p1kz

Grüsse nach Wien.:)

DEIN 9000er hat doch kein Problem, sondern der Wagen von Deinem Bruder, oder???

Schwankender Ladedruck kann mehrere Ursachen haben. Ein klebendes oder undichtes APC-Magnetventil, schwergängiges Wastegategestänge, verölter Druckschlauch vom MAP-Sensor...usw.

Der Druckschlauch zum MAP-Sensor muß aus einem speziellem Material und eine bestimmte Länge haben. Sonst kann es dort auch Probleme geben.:(

Bei Fahrzeugen mit TCS...kann eine Kalibrierung der Systeme helfen.:) Sollte man bei jedem Austausch von Komponenten machen. Und das geht nur in einer Saabwerkstatt mit Tester.

@saab stockcar

Hier ist die Rede von Ladedruckschwankungen bei dem Fahrzeug von p1kz...von Aussetzern kann ich nirgendwo was lesen.:(...von fuel-cut schon gar nicht.:)

@gemm

@alle anderen User

Wenn man "Ferndiagnosen" erwartet, sollte man auch möglichst viele Informationen bieten, damit man überhaupt einen Fehler eingrenzen kann.

"Mein Auto läuft nicht mehr richtig, was kann das sein???"...reicht garantiert nicht aus für eine "Vorab-Diagnose per Telefon"....denn mehr ist das hier im Forum auch nicht.:D

Das, was ich hier im Forum mache...in schriftlicher Form...sollte ein guter Meister in einer Werkstatt am Telefon drauf haben.:)

Nur mit dem kleinen Unterschied, daß es am Telefon zeitgleich ist und deshalb schneller geht.

 

Themenstarteram 20. September 2008 um 22:56

Hallo Kater,

grundsätzlich ist deine Forderung einer Messung sehr berechtigt.

Allerdings ist mein Popo-Meter einigermaßen sensibel. Sehr gut kann ich mich daran erinnern, dass ich früher beim Drauftreten bei niedrigeren Touren das Gefühl hatte, es spannt sich eine Feder und wenn diese auf Anschlag steht geht es zur Sache. Das war um 2000/min der Fall. Momentan muss ich bis über 3000/min drehen, um Schub zu haben.

Beim Überholen im dritten Gang war ich in kürzester Zeit in Geschwindigkeitsbereichen, die mich den Führerschein gekostet hätten, heute ist das Erreichen von 120km/h schon anstrengend.

Ein zuverlässiger Test ist der Beginn der Autobahn ab Starnberg (keine Sorge, der Motor ist dort bereits warm).

An der dortigen Steigung hatte es die Blau-Weiße Sechszylinderfraktion immer schwer, zumindest bis dahin, wo es wieder flach wird. Heute quäle ich mich schon mit einem TDi.

Also vielleicht doch noch konkrete Hinweise?

Zitat:

"Mein Auto läuft nicht mehr richtig, was kann das sein???"...reicht garantiert nicht aus für eine "Vorab-Diagnose per Telefon"....denn mehr ist das hier im Forum auch nicht.:D

Meine Rede. Ich wundere mich sowieso schon, wie du aus manchmal doch sehr dürftugen Infos die richtige Diagnose stellst....da fällt mir ein - mein Problem mit dem Ölverbrauch...war natürlich genau das Ventil, welches du im Verdacht hattest ;-) Danke !

@9000CSE97

Ich krame mal in der Fehlerhistorie meines Troll bez. "zu geringer Leistung"....

- LMM verschmutzt -> mit Bremsenreiniger gesäubert.

- falscher Sprit getankt -> mit V-Power nachgefüllt ($$)

- Unterdruckschlauch zur Wastegatedose am Lader angegammelt -> Stück abgeschnitten und wieder draufgefummelt

- eingerissener Unterdruckschlauch an der Bypassventil-dose -> ersetzt

Auftrag an die Werkstatt wäre also das Ansaugsystem auf Lecks zu überprüfen. Was natürlich bei einer Messung des Ladedrucks per Manometer auch auffallen müsste. LMM kannst du selbser reinigen und beim Sprit - da muss du mal in dich gehen und rausfinden was du getankt hast. Oder hat gar die Werkstatt nachgetankt ?

Themenstarteram 21. September 2008 um 0:00

Hallo Gemm,

tanke bisher fast nur Super, war damit immer zufrieden. Etwas "dünneres" gibt es ja inzwischen nicht mehr.

Wo befindet sich der LMM - vermutlich Luftmassenmesser?

Deine Antwort