ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Nach 60km Laufleistung Reifen geplatzt

Nach 60km Laufleistung Reifen geplatzt

Themenstarteram 4. November 2013 um 16:56

Hallo,

letzte Woche habe ich mir auf mein Auto 4 funkelnagelneue Nokian Winterreifen, incl. 4 Alufelgen machen lassen. Leider, auf anraten meiner besseren Hälfte, bei ATU. Gestern, nach ca. 60 gefahrenen Kilometern mit den neuen Reifen ist der vordere rechte Reifen geplatzt. Das Auto hat kurz vorher stark nach rechts gezogen und dann war´s auch schon mitten auf der Autobahn passiert.

Der Reifen ist versichert, ob die Alufelge was abbekommen hat, weiß ich noch nicht.

ATU tut jetzt allerdings so, als wäre sowas völlig normal und GANZ BESTIMMT WAR DA EIN NAGEL DRIN...!!! Auf meine Frage, wo denn der Nagel in dem Reifen zu finden sei, sagte mir der Mensch, der wäre sicher rausgefallen....AHA????

Findet ihr sowas normal, nach 60 Kilometern? Für die Alufelge, die neue Montage, die Felge über irgendso ein Teil laufen lassen...kommt natürlich niemand auf oder besser, will niemand aufkommen.

Ich mag nur mal ein paar Meinungen dazu hören.

Vielen Dank

Susanne

Ähnliche Themen
48 Antworten

Was soll man da für eine Meinung haben ? Ein Reifenplatzer kann 1000 Ursachen haben.

Themenstarteram 4. November 2013 um 17:39

Vielen Dank! Schon klar....aber welche von den 1000 Ursachen ist bei 4 Tage alten Reifen und 60 km Laufleistung am Wahrscheinlichsten???

Hm entweder Materialfehler (sollte bei den heutigen Qualitätskontrollen aber kaum noch auftreten) oder vielleicht auch falscher Luftdruck. Kannst du den Luftdruck von einem der anderen drei Reifen prüfen?

Themenstarteram 4. November 2013 um 17:59

Das werde ich gleich morgen machen!!! DANKE!!

Ode irgendwo beschädigt, etwas hineingefahren, bei der Montage beschädigt oder sonstwas. Wenn der Reifen zerfleddert ist wirst du schwer die Ursache herausfinden können, wir hier können noch weniger eine wahrscheinliche Ursache nennen, wenn man noch nichtmals etwas sehen kann.

Vielleicht bist du einen Bordstein im unglücklichen Winkel heraufgefahren, mir hat mal ein kleiner Ast die Reifenflanke aufgeschlitzt.

Wenn man nichts beweisen kann, oder etwas offensichtliches sehen kann, dann kann man dem Monteur auch keine Vorwürfe machen.

 

Themenstarteram 4. November 2013 um 19:25

Nochmal vielen Dank für Deine Antwort. Weißt du, auch wenn ich nicht viel Ahnung von Autos, Reifen etc. habe....ich kann mich metergenau an die 60 gefahrenen Kilometer erinnern. Es wäre sicher etwas anderes, wenn die Reifen 3 Monate auf meinem Auto gewesen wären. Ich hatte gehofft, hier ein paar kompetente Männer zu finden, die vielleicht auch noch andere Ideen haben, oder mir Tips geben können, wie ich mich gegenüber ATU verhalten sollte. Ein paar Argumente vielleicht.....oder Ratschläge. Ich hab im WWW nichts über Reifen gefunden, die nach 60km platzen....deshalb frage ich hier. Also vielen Dank...ich mach das schon...bin ja schließlich eine Frau!!!

Wahrscheinlicher als ein Material- oder Verarbeitungsmangel, ist ein eingerissener Ventilfuß oder ein Einfahrschaden. Auch eine Schnittverletzung in der Reifenflanke, ist nicht auszuschließen. Gundsätzlich also ein Luftverlust, welcher dann den Totalausfall zur Folge hatte. 

 

Den defekten Reifen solltest Du, bis zur Klärung des Sachverhalts, sorgfältig hüten. 

 

Was ich grundsätzlich beim aufziehen anderen Reifen immer mache:

- selber den Luftdruck an allen 4 Reifen nochmal prüfen

- die Radschrauben kurz auf angezogen checken

- die ersten Tage jeden Tag lose Sichtkontrolle ob ein Flanke deutlich runterkommen (Druckverlust)

- nach ca. einer Woche wenn mir bis dato optisch nix aufgefallen ist nochmal den Luftdruck mit dem Gerät prüfen.

- wenn dann einer Luft verliert nochmal nacharbeiten lassen.....

In besagtem Fall wird es schwer werden wenn man dem Reifen eine Fehlmontage nicht ansieht.

Selbst wenn er Luft verloren hätte bist du als Fahrer grundsätzlich verantwortlich das Fahrzeug vor Fahrtantritt auf Tauglichkeit zu prüfen und dazu gehört Sichtkontrolle auf Plattfuss.

Jetzt weiß ich auch, warum Shell Geld für die Luftdruckprüfung nimmt! :rolleyes:

Themenstarteram 4. November 2013 um 21:39

Ach Du großer Gott...wenn ich das alles als normaler Mensch können und vor allem wissen muss....wieso zahl ich dann Geld in einer Werkstatt???? Da lerne ich doch besser Reifen wechseln und zwar richtig.....

Wahnsinn....aber ich werde mir das alles zu Herzen nehmen!!!!

Themenstarteram 4. November 2013 um 21:41

Oh...und leider habe ich den Reifen heute bei ATU abgegeben :-( Die wollten ihn zum Hersteller zurückschicken....hatte sowas wie Gutachter und alles mögliche im Kopf und hab ihn trotzdem hergegeben.....SCHE....

Wenn er jetzt zur technischen Begutachtung an den Hersteller geht, wird doch alles gut...;)

Zitat:

Original geschrieben von Aneli1608

Hallo,

ist der vordere rechte Reifen geplatzt. Das Auto hat kurz vorher stark nach rechts gezogen

Dann wird er wohl mittlerweile völlig luftleer gewesen sein und es bemerkt auch der durchschnittliche Autofahrer/in das er einen Platten hat. Nur ist es dann für den Reifen zu spät.

Ursache ist meistens ein Fremkörper. Leider kann der Hersteller anhand der wenigen vorhandenen

Reste des Reifen nur noch ein thermisches Problem feststellen.

Gruß

Jochjuma

Die "Nachteile" der modernen selbststabilisierenden Fahrwerke mit ihren Mehrlenkerachsen, sind die, dass ein Luftdruckabfall, eben nicht sofort bemerkt wird. Mit einem "durchschnittlichen" Fahrer, hat dieses rein gar nichts zu tun. 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Nach 60km Laufleistung Reifen geplatzt