ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. MwSt-Auszahlung nach Vollkasko-Regulierung vs. Abwrackprämie

MwSt-Auszahlung nach Vollkasko-Regulierung vs. Abwrackprämie

Themenstarteram 16. Februar 2009 um 11:51

Hallo,

ich habe zwar schon fleißig gelesen, aber ein Fall wie der Folgende wurde noch nicht diskutiert:

1.) Mein Bruder hat seinem relativ jungen Honda Jazz einen Totalschaden zugefügt.

Die Vollkasko-Versicherung hat ausbezahlt, natürlich netto. Die MwSt. wird nachträglich ausgezahlt, wenn er nachweist, dass er das Geld für ein neues Auto ausgegeben hat. So ist das ja auch üblich.

2.) Er plant, sich einen neuen Honda Jazz (dt. Neuwagen) zu kaufen.

3.) Mein Vater dagegen will seinen 12 Jahre alten Clio verschrotten lassen, um die Abwrackprämie nutzen zu können und einen neueren Wagen zu kaufen.

4.) Wir hatten innerhalb der Familie eigentlich geplant, den Neuwagenkauf meines Bruders mit dem Verschrotten des Clios zu kombinieren, indem offiziell mein Vater den Neuwagen für meinen Bruder kauft und anmeldet. Dann würde mein Vater natürlich die Abwrackprämie bekommen (weil Neuwagen gekauft und Clio verschrottet) und könnte es für den Erwerb eines Gebrauchten für sich nutzen.

Das sind die Fakten.

Meine Frage kann man sich an dieser Stelle fast schon denken.

Zahlt die Versicherung die MwSt. aus, obwohl mein Vater und nicht mein Bruder im Kaufvertrag steht? Zum Beispiel indem wir nachweisen, dass es sein Geld ist, dass für den Kauf genutzt wird. Oder auf irgendeine andere Weise? Oder geht das einfach so, weils innerhalb der Familie ist? Oder keine Chance?

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte!

Danke im Voraus!

martin2k

Beste Antwort im Thema

Jaaaaaaaaaaa doch und jetzt erklär mir doch endlich, wo der finanzielle Vorteil sein soll, wenn es kein Betrug oder wahlweise ein Steuervergehen ist?

-Papi meldet sein Scheingewerbe an.

-Täuscht einen Verkauf an den Sohn vor, indem er eine Rechnung mit ausgewiesener MwSt stellt.

-Sohn hat beispielsweise einen Steuerabzug von 1500 EUR bei seiner Totalschadenabrechnung hinnehmen müssen. (Vorausgesetzt, sein Wagen ist tatsächlich noch regelbesteuert am Markt, sonst sind wir nämlich max. irgendwo im dreistelligen Bereich)

Er reicht die Rechnung für  den Ersatzwagen mit ausgewiesenen 2500 EUR MwSt bei der Versicherung ein.

Das erste was der SB denkt: "Namensgleichheit bei Käufer und Verkäufer, unprofessionelle Rechnung: da forsch ich nach." Aber das ist eine andere Sache.

 

-Angenommen, die RG wird akzeptiert:

Sohn bekommt die 1500 EUR erstattet.

 

Und was macht Papi jetzt? Richtiiiiiig. Er führt die Steuer aus dem ersten Geschäft, das sein sagenhaftes Gewerbe getätigt hat, an das Finanzamt ab.

 

Volltreffer: richtig was gewonnen.

 

Weißt Du was: behalt diesen Quatsch doch einfach für Dich.

 

 

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten
Themenstarteram 16. Februar 2009 um 21:29

Hallo,

danke für die vielen Antworten.

Wir haben auch schon bei der Versicherung angerufen: Es bestätigt sich das, was am wahrscheinlichsten war: Das ganze ist nicht kombinierbar.

Danke und Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Hafi545

Jawoll!

Traumhafte Idee!!

Kaum Aufwand. Vor allem wenn man hinterher demm Finanzamt, der IHK, der Handwerkskammer, der Gewrbeaufsicht, der Krankenkasse, der Berufsgenossenschaft und wer weiß noch wem alles erklärt, dass das alles nur war, um die 500 EUR MwSt zu erschleichen.

 

Ich lach mich kaputt. Machst Du sowas?

Dann wundert mich nix mehr...

Hafi du Entäuscht mich aber sehr.

 

krypton1973 ist doch nicht blöd !

 

Er vertuscht seine Spuren Profimäßig..........:D

am 16. Februar 2009 um 21:36

Mensch Delle, hast du eine Sauklaue. Und so böse Worte ans Finanzamt schreiben. Pfui, pfui. :D

Gruß

Frank

Das hat meine Angie geschrieben :(

 

ich finde, dass ist fehlerfrei...........

 

am 16. Februar 2009 um 21:54

Zitat:

Original geschrieben von Hafi545

Jawoll!

Traumhafte Idee!!

Kaum Aufwand. Vor allem wenn man hinterher demm Finanzamt, der IHK, der Handwerkskammer, der Gewrbeaufsicht, der Krankenkasse, der Berufsgenossenschaft und wer weiß noch wem alles erklärt, dass das alles nur war, um die 500 EUR MwSt zu erschleichen.

Ich lach mich kaputt. Machst Du sowas?

Dann wundert mich nix mehr...

Dann erklär mir doch bitte welches Gewerbe ich anmelden muss, damit ich bei der IHK, der Handwerkskammer, der Gewerbeaufsich(??), der Krankenkasse, und der BG was erklären soll?

Noch interessanter: Wo bekomme ich für 2631€ (brutto) nen Neuwagen? Denke der Faktor 5 bis 10 ist realistischer, aber wenn du keine 3 Stellen anschreiben willst um 2500Euro und mehr zu sparen ist es dir unbenommen. Der TE scheint nicht soviel Geld zu haben, dass er darauf verzichten kann. Und rechtlich ist das nicht zu beanstanden, ansonsten sag mir was und wieso??

Ich habe bereits ein Gewerbe Senior. Ist doch immer schön, wenn man auch Sachen kaufen kann, die die neu auf normalem Wege nicht erwerben kannst.

am 16. Februar 2009 um 21:58

Hallo Delle,

hab noch das Päckchen hier, dass du letztens an die Fa. Dangaard schicken solltest. Hatte dir den Namen doch Buchstabiert :D

ich habe auch noch etwas für dich :D

 

Eine echte Gewerbeanmeldung........ :o

 

Schau mal auf die Rückseite von deiner :cool:

 

Der Verteiler dürfte sicher deine Aufmerksamkeit erregen

 

Gruss

 

Delle

 

am 16. Februar 2009 um 22:08

Zitat:

Original geschrieben von Dellenzaehler

Der Verteiler dürfte sicher deine Aufmerksamkeit erregen

Gruss

Delle

Naja,

nur weil's dahin weitergeleitet wird, sind diese jedoch nicht zuständig. Die prüfen jeweils unabhängig Ihre Zuständigkeit. Aber du kannst mir gerne nen Gewerbe nennen, wo ALLE dort genannten zuständig sind..

Vor allem was soll ich bei der Polizei mit meinem Gewerbe? Will ja keine Crypto-Chips herstellen. Und dann wird man eigentlich eh immer von irgendeinem Geheimdienst aufgekaft:(

bist du wirklich so Naiv, oder tust du nur so ?

 

Von da, wo du hin möchtest, kommen die anderen schon lange wieder zurück..........

 

Das ist der Verteiler, glaub es, oder lass es bleiben. 

 

Du brauchst die Geweranmeldung auch nicht zur Polizei bringen, dass passiert von ganz alleine, ohne deine Hilfe  :D

 

Never, kryton was du hier träumst haben tausende andere vor dir auch schon geträumt.

am 16. Februar 2009 um 22:27

Zitat:

Original geschrieben von Dellenzaehler

bist du wirklich so Naiv, oder tust du nur so ?

Von da, wo du hin möchtest, kommen die anderen schon lange wieder zurück..........

Das ist der Verteiler, glaub es, oder lass es bleiben. 

Du brauchst die Geweranmeldung auch nicht zur Polizei bringen, dass passiert von ganz alleine, ohne deine Hilfe  :D

Never, kryton was du hier träumst haben tausende andere vor dir auch schon geträumt.

Ich glaub dir ja das das der Verteiler ist. Aber ich muss nicht gleichzeitig IHK und Handelskammer haben. Das werden die nach Erhalt der Gewerbeanmeldung auch feststellen. Der Verteiler erleichtert es dem Amt nur die Arbeit auf die anderen (Profiteure - die wollen ja Beiträge) umzulegen. Und ICH muss da garnichts für machen. Das macht ja schon das Amt wie du selber sagst. HAfi übertreibt damaßlos... Oder Erklär mir doch bitte weshalb ein Schreibbüro BG und Handelskammerbeiträge bezahlen soll??

Hafi hat nicht maßlos übertrieben. Er hat nur aufgezählt, wer da "z.b." alles so in Frage kommt.

 

Und damit hat er einfach Recht gehabt.

 

Nicht mehr und nicht weniger.

 

Und durch den Verteiler auf der Gewerbeanmeldung ist das belegt wurden.

 

Nicht mehr und nicht weniger.

 

Versuche du nicht nun ein "Gewerbe" herauszufinden, auf welchen das ein oder andere nach Möglichkeit nicht zutrifft.

 

Das ist völlig daneben.

 

Abgesehen von dem Umstand, dass dein "Tipp" alles andere ist, aber nicht legal. 

 

Er wird es auch nicht dadurch, wenn man ein Gewerbe als Hütchenspieler anmeldet.

 

am 16. Februar 2009 um 22:49

Zitat:

Original geschrieben von Dellenzaehler

Hafi hat nicht maßlos übertrieben. Er hat nur aufgezählt, wer da "z.b." alles so in Frage kommt.

Und danmit hat er einfach Recht gehabt.

Nicht mehr und nicht weniger.

Und durch den Verteiler auf der Gewerbeanmeldung ist das belegt wurden.

Nicht mehr und nicht weniger.

Versuche du nicht nun ein "Gewerbe" herauszufinden, auf welchen das ein oder andere nach Möglichkeit nicht zutrifft.

Das ist völlig daneben.

Abgesehen von dem Umstand, dass dein "Tipp" alles andere ist, aber nicht legal. 

Er wird es auch nicht dadurch, wenn man ein Gewerbe als Hütchenspieler anmeldet.

Also ich weiß ehrlich nicht was daran illegal sein soll. Hier wird niemand rechtswidrig getäuscht. Ob das Auswirkungen auf die Abwrackprämie hat hätte der TE zu prüfen, da ich davon keine Ahnung habe. Und da Hafi eine UND und keine ODER Verknüpfung für seine Aufzählung ("...und wer weiß noch wem..." verwendet hat, ist das eindeutig FALSCH

Bei der Industrie und Handelskammer hat eine Handwerker nichts zu suchen. Der muß zur Handwerkskammer und BG. Der Händler muß aber nicht zur Handwerkskammer. Wäre da auch vollkommen falsch aufgehoben.

Außerdem muß ich nicht versuchen ein Gewerbe rauszufinden, auf das das ein oder andere nicht zutrifft. Da fallen mir spontan 100. Ein. Kannst da fast die ganzen Branchen der Gelben seite reinpacken. Aber nun nenne mir doch mal

--> EIN EINZIGES <--

Gewerbe eines Einzelunternehmers, für den ALLE o. g. Institutionen zuständig sind. S

chau in den Himmel und stelle fest, dass der Mond nicht blau ist. Dann sind wir auf dem gleichen Planeten. Hier wird pauschal was behauptet ohne es begründen zu können.

Also ich hab wirklich schon einige Schlaumeier getroffen, aber Du bist echt vorne mit dabei.

Irgendwie erinnern mich Deine Beiträge an den Pflaumenaugust, von dem man hier schon länger nichts mehr gesehen hat. Alter ego?

 

Aber um diese Diskussion um einen durch und durch blödsinnigen Tipp, den der TE sowas von garantiert nicht umsetzen wird, abzukürzen:

 

Wenn es Dich glücklich macht, streich aus meiner "und" oder "oder" Aufzählung zwei Empfänger Deiner Wahl heraus und häng sie Dir an die Wand. Und dann überlegst Du nochmal, ob der Tipp dadurch besser geworden ist und sagst uns bescheid, ok?

 

Mir ist dann zwar immer noch nicht so genau klar, was diese Gewerbeanmeldung dem TE bei seinem Problem tatsächlich einbringen soll, aber ist auch wurscht, weil: siehe oben.

 

 

ich gebe es auf.

 

Du willst (oder kannst) es nicht Verstehen.

 

Ist auch egal.

 

Hauptsache der TE hat eine Anwort auf seine Frage bekommen.

 

Er wird es sicher werten können. Sicher auch ob der Mond Blau ist oder nicht ...........

 

Sag merkst du eigentlich noch was ? :mad:

 

Der TE soll ein Gewerbe anmelden, damit er , ach weist du was..............

 

das hat einfach keinen Wert.

 

ENDE

 

 

am 16. Februar 2009 um 23:05

nicht der TE, sondern der Vater, damit der eine Rechung mit MWSt beim Verkauf an den TE ausstellen kann. Weshalb das neuerding illegal ist kannst du mir nicht sagen. Genau so verhält es sich mit dem angeblich unendlichen Aufwand. Der ist doch an den Fingern herbeigezogen.

Hab seit Jahren ein Gewerbe und außer FA und IHK hat sich noch nie jemand bei mir gemeldet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. MwSt-Auszahlung nach Vollkasko-Regulierung vs. Abwrackprämie