ForumGolf
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. MotorwÄsche

MotorwÄsche

Themenstarteram 29. Januar 2006 um 19:11

Hallo Auto-Freaks!

Ich möchte meinen Motorraum zur nächsten HU pikobello haben. Habe aber noch nie zugesehen, wie so eine Motorwäsche durchgeführt wird. Ich wollte das mal selber machen. Kann man da alles einschäumen und dann mit Wasser abspülen, oder gibt es bestimmte Bauteile die auf keinen Fall einfach so abgeduscht werden dürfen?

Habt ihr Tips mit welchen Reinigungsmitteln man den doch sehr hartnäckigen Dreck gelöst bekommt?

14 Antworten

Schnapp dir am besten ein paar Gefrierbeutel, die ziehst du über die Batterie und die Lichtmaschine. Wenn du sonst noch was offenes, empfindliches siehst: Auch drüber tüten.

Es gibt Motorraumreiniger, zB bei ATU o.ä. Fachhändlern. Spüli tut es auch.

Wichtig: Du kannst einschäumen, schrubben usw. Da kann man nicht viel falsch machen, nur nicht mit zuviel Druck abspülen. Ein lüllernder Gartenschlauch ist am besten, keinesfalls (!) mit Hochdruckreiniger arbeiten.

Themenstarteram 30. Januar 2006 um 0:05

Zitat:

Original geschrieben von FallSoWireless

Schnapp dir am besten ein paar Gefrierbeutel, die ziehst du über die Batterie und die Lichtmaschine. Wenn du sonst noch was offenes, empfindliches siehst: Auch drüber tüten.

Machen die vom Autohaus das auch so mit Tüten?

Gruß

Gute Frage. Warum fragst du?

Es wäre zumindest reichlich unprofessionell, die LiMa nicht zu schützen.

Manche machen das auch so, aber das würde ich nicht riskieren.

Themenstarteram 30. Januar 2006 um 2:41

Zitat:

Original geschrieben von FallSoWireless

Gute Frage. Warum fragst du?

Es wäre zumindest reichlich unprofessionell, die LiMa nicht zu schützen.

Manche machen das auch so, aber das würde ich nicht riskieren.

Ist das das Teil, bei dem man die großen Spulen freiliegend sieht?

Viele Grüße

Genau.

Einfach am Zahnriemen schauen, man erkennt das leicht. Falls die Batterie keine "Verpackung" hat, würde ich die auch abdecken.

Ich weiß jetzt nicht, bei was für einem Auto du das machen möchtest, aber ich würde (falls möglich und falls entsprechendes Werkzeug und Bits vorhanden sind) die Motorabdeckung unter dem Motor demontieren. Beim Golf IV ist die zB mit 6 oder 8 Torx-Schrauben befestigt, schraubt man die ab, kann Wasser, Reiniger mit samt dem Dreck leicht abfliessen und sammelt sich nicht auf der Abdeckung.

(falls der Motor ölig ist o.ä. darfst du das natürlich nicht überall machen, sondern nur auf speziellen Plätzen, wo das Wasser aufgefangen wird)

Ideal wäre auch, den Motorraum mit Pressluft oder einem reguliebaren Heißluftfön trocken zu pusten, gerade da, wo sich Wasser ansammelt. (zB an Kerzensteckern)

Natürlich nicht zu nah rangehen, nicht das die Kabel verbrennen ;)

Sobald du mit der Motorwäsche fertig bist, den Wagen starten und kurz warm fahren.

Da meine Monojet sowieso etwas eigenartig auf viel Feuchtigkeit reagiert nehm ich immer ein Zahnbürstchen und einen Schwamm und leg los ;)

also ich hatte mal bei vw die motorwäsche machen lassen die ahben nichts abgedeckt . ich mahc bei mir immer motor sauber an der selbstwaschanlage gut bei mir ist kaum dreck oder öl zu finden da reicht mal kurz langgehen

Ich denke: Warum ein kalkuliertes Risiko, wenn man es ohne Aufwand ganz vermeiden kann?!

http://www.gothicgirl-666.de/auto/SP_A0070.jpg

der motor ist eh immer sauber dann motorraumboden ^^

und mal schnell langgehen geht. man sollte halt nur net direkt grossartig auf elektrische anschlüsse zielen. über batterie oder direk t in die lichtmaschine hüte ich mich auch mitr gehts nur um den block zu säubern oder das getriebe oder die haube. da sist der vorteil wenn kein dreck von unten rankommt und kein öl austritt

@himeno,

bei dem Motorraum würde ich die Motorhaube soagr zuschweißen, damit die keiner mehr auf bekommt, und den Motor sehen kann:D:D:D

 

MFG Sebastian

wieso ich mag nunmal das rot und ist immernoch besser als die rostigen und verdreckten blöcke hab auch keine ölprobleme mehr. naja noch ein paar jahrchen dann kommt da ein feiner 16v rein. und bis dahin kommt auf den rp ne modifizierte g4 1.9l tdi motorabdeckung drauf. also wenns dir net gefällt bist du er erste der das an meinen motor aussetzt

Meine allgemeinen Tipps zur Motorwäsche:

Motor vorher möglichst nicht zu warm fahren. D. h. mit kaltem Motor starten und auf möglichst kurzem Weg zu einem Do-it-yourself-Waschplatz mit Dampfstrahler fahren oder dort 1/2 Stunde warten (etwas zum Lesen nicht vergessen ;) ). Der sollte natürlich mit einem Ölabscheider ausgerüstet sein. Alles andere ist, aus offensichtlichen Gründen, strafbar.

Nie mit dem Dampfstrahler aus kurzer Distanz direkt auf Gummiteile, (insbesondere Riemen) und auf LiMa, Anlasser, Batterie und Luftfilteröffnung spritzen. (Es gibt Leute, die spritzen mit dem Dampfstrahler sogar die Fettfüllung aus dem Lager der Zahnriemen-Spannrolle und wundern sich dann über den kapitalen Motorschaden, der sich bald darauf aufgrund des Riemenrisses einstellt!)

Am besten die elektrischen Teile (Generator, Verteiler) und die Ansaugöffnung in Plastik hüllen (evtl. mit Blumendraht zutüddeln). Die Batterie hat meist irgendwo eine Entgasungsöffnung (in den Stopfen oder als separates Röhrchen), durch die kein Wasser in ihr Inneres gelangen darf.

Wenn nicht unbedingt nötig, keinen Kaltreiniger etc. verwenden. Der ist ziemlich agressiv. Danach korrodiert alles, was nicht wieder 1a versiegelt wurde. Der in dem Wasser enthaltene Reinigungszusatz reicht in den meisten Fällen aus.

Wenn möglich "Vorreinigen" wählen. Dann ist der Druck nicht so hoch und man kann gezielter arbeiten (Lanze näher an den Motor halten).

Dann mit reinem Wasser den Motor abspritzen.

Ein bischen Trocknen (z. B. die Zündkerzenstecker abnehmen, auswischen oder auspusten und ein wenig warten) kann auch niccht schaden.

Fährt man sofort danach los, können der/die nassen Keilriemen ein wenig Geräusche machen. Einfach moderat weiterfahren. Trocknet schon.

Anschließend den Motorraum gut trocknen lassen (warmfahren und Haube öffnen -> warten!). Später Gelenke der Gangschaltung mit Sprühöl (z. B. Graphit-Öl) schmieren. Dann Motorraum (also alles, bis auf die Riemen und die lackierten Teile) z. B. mit Sonax "Motor-Plast" aus der Sprühdose versiegeln.

Zu oft waschen ist aber auch nicht gut. Ich mache es dann, wenn der Motorraum mir zuuuuuuuu dreckig erscheint. D. h. maximal 1 x pro Jahr und dann nach dem Winter. Die Konservierung hält es dann schon eine Weile sauber.

Schönen Gruß

Hm, ich bin jetzt wegen einem Marderschaden (Lamdakabel, batteriekabel, gummilippe, Batteriekabel, entlüftingsschlauch Luftfilter) direkt nach der Reparatur durch die Waschanlage mit Unterbodenwäsche und habe vorher den Motorraum wo er dran war mit BIFF Reiniger eingesprüht kmdmig dem Dampfstrahler kurz abgesprüht. Die Batterie ist verpackt, und ich habe versucht nicht direkt den Sicherungskasten und Lichtmaschine zu treffen. Hab nach der Wäsche die Zündspulen und Batterieabdeckung grob trockengewischt.

 

 

Der Wagen läuft wie ein Uhrwerk, wobei ich jetzt bedenken vor Folgeschäden habe. Was meint ihr? So ganz offen sind die meisten Teile ja nicht!?

 

Ich würde bei meinem Golf 3 auch gerne mal eine Motorwaesche machen. Hab das noch nie probiert. Alle Mechaniker haben mir bisher abgeraten. Diesen Sommer werd ich das mal machen. In der Waschanlage oder bei starkem Regen kommt ja auch viel Wasser in den Motorraum. Ich sehe also kein Problem.

Deine Antwort