ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Motorschaden nach Steuerkettenwechsel in Werkstatt. Wer ist schuld? [Mercedes W210 E200 Kompressor]

Motorschaden nach Steuerkettenwechsel in Werkstatt. Wer ist schuld? [Mercedes W210 E200 Kompressor]

Themenstarteram 6. August 2021 um 21:40

Guten Abend,

Mein Mercedes W210 E200K mit M111 Evo Motor ist aktuell in einer Fachwerkstatt, um die Steuerkette und den Kettenspanner zu erneuern. Nach dem Tausch bemerkte man, dass der Wagen nur auf 3 Zylindern läuft und der 2. Zylinder keine Kompression hat. Der Zylinderkopf wurde abgebaut und es zeigte sich, dass zwei Ventile Spiel haben/undicht sind, sowie dass der Kolben vom 2. Zylinder einen tiefen Kratzer hat. Zylinder und ein Ventil hatten also eine Kollision. Nun liegt natürlich der Verdacht nahe, dass bei der Montage der neuen Kette die Steuerzeiten geändert wurden. Der Mechaniker bestreitet dies jedoch und meint, dass der Motor vor dem Anlassen auch per Hand durchgedreht worden ist. Ein (von der Werkstatt beauftragter) Gutachter soll jetzt wahrscheinlich den Schaden und vor allem die Schuldfrage klären.

Die Werkstatt hat sich bereit erklärt den Schaden zu übernehmen, sollte klar sein, dass sie schuld sind.

Meine Frage ist, inwiefern der Mechaniker definitiv nur Schuld sein kann durch eine Fehlmontage etc. Oder gibt es eventuell noch eine andere Erklärung für den Zylinder-Ventil Kontakt, gerade da dieser ja auch nur auf einem Zylinder stattfand? Nockenwelle(n) wurde für den Steuerkettenwechsel nicht demontiert, die neue Kette wurde "reingezogen".

Freundliche Grüße & ein großes DANKE!

Kolben
Ventile
Kolben (ohne Blitz)
Ähnliche Themen
40 Antworten

Zitat:

@suppenkasper123 schrieb am 6. August 2021 um 21:40:43 Uhr:

 

Meine Frage ist, inwiefern der Mechaniker definitiv nur Schuld sein kann durch eine Fehlmontage etc. Oder gibt es eventuell noch eine andere Erklärung für den Zylinder-Ventil Kontakt, gerade da dieser ja auch nur auf einem Zylinder stattfand?

Meine Erklärung wäre, dass nach einer Fehlmontage der Kette der Motor gewaltsam auf den Anschlag des Ventils gedreht wurde und blockiert ist, möglicherweise sogar mit dem Anlasser. Danach wurde die Kette richtig aufgelegt und der Durchdrehtest verlief erfolgreich.

War der Schaden denn gleich nach dem Wechsel da oder erst mit Verzögerung?

Themenstarteram 6. August 2021 um 22:15

Danke für deine Einschätzung!

Der Schaden trat sofort noch in der Werkstatt auf. Als ich benachrichtigt wurde war der Ventieldeckel (wieder?!) unten.

Handelt es sich um eine seriöse Werkstatt?

Ich sehe das ganz einfach, und ich glaube das Gesetz sieht das auch so.

Sofern der Wagen voll funktionsfähig eingeliefert und dieser gravierende Defekt erst in der Obhut der Werkstatt auftrat, so ist die Schuldfrage recht eindeutig.

Eine mögliche Erklärung hat mein Vorredner schon genannt.

Das wäre auch meine Erklärung.

Man kann es aber auch positiv sehen.

Ein Austauschmotor kostet nicht die Welt.

Themenstarteram 6. August 2021 um 22:29

Die Werkstatt ist eigentlich seriös, der Mechaniker bestreitet jedoch, dass er Schuld ist. Der Inhaber ist kooperativ, kennt sich allerdings nicht bis ins letzte Detail mit den Motoren aus.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, dass der Schaden theoretisch durch einen anderen Grund ("alter Motor") verursacht worden sein kann?

Die Frage kannst du ganz einfach selbst beantworten.

Lief der Motor vorher auf allen Pötten?

Der Grund "alter Motor" ist absoluter Quatsch.

Zitat:

@SETRAundMACAN schrieb am 6. August 2021 um 22:09:52 Uhr:

Zitat:

@suppenkasper123 schrieb am 6. August 2021 um 21:40:43 Uhr:

 

Meine Frage ist, inwiefern der Mechaniker definitiv nur Schuld sein kann durch eine Fehlmontage etc. Oder gibt es eventuell noch eine andere Erklärung für den Zylinder-Ventil Kontakt, gerade da dieser ja auch nur auf einem Zylinder stattfand?

Meine Erklärung wäre, dass nach einer Fehlmontage der Kette der Motor gewaltsam auf den Anschlag des Ventils gedreht wurde und blockiert ist, möglicherweise sogar mit dem Anlasser. Danach wurde die Kette richtig aufgelegt und der Durchdrehtest verlief erfolgreich.

War der Schaden denn gleich nach dem Wechsel da oder erst mit Verzögerung?

Ja, was anderes würde mir auch nicht einfallen, denn

- wäre der Kolbenkontakt durch einen Ventilschaden bedingt, dann wohl kaum bei zwei Ventilen gleichzeitig. Dies spricht klar für eine falsche Einstellung der Steuerzeiten

- hätte man die Kette falsch drauf gelassen, sollten alle Kolben Kampfspuren haben

Wieso wurde die Kette gewechselt? Die hält doch beim M111 ewig und deiner hat nach dem Hohnbild nicht viel gelaufen.

 

P.S. Meine Kette hat über 400.000km drauf ;)

Themenstarteram 6. August 2021 um 22:49

Die Spur auf dem Kolben spricht ja an sich nur für den Kontakt eines Ventils. Komisch ist ja dann, warum das zweite Ventil keine Spur hinterlassen hat...

Der hat erst 186.000 km runter, allerdings hat er sehr "getongert." Als würde die Kette irgendwo anschlagen, die hatte auch 8° Längung. Da ich mit dem Wagen eine längere Reise vorhabe wollte ich sicherheitshalber die Kette neu haben. Vorbesitzer ist anscheinend auch viel Kurzstrecke usw gefahren. Aber außer den Geräuschen war die Kiste okay. Freut mich, dass deiner immer noch ordentlich läuft. :)

Für mich sieht die Macke im Kolben taufrisch aus. Der Motor ist danach kaum gelaufen. Da hat der Mechanikus beim Einziehen Mist gebaut. Für manche Motoren gibt es einen speziellen Schutz der bei abgebautem Ventildeckel über die NoWeräder geschraubt wird damit bei der Einziehmethode die Kette keine Chance hat auf den Rädern überzuspringen. Ob die beim M111 unten auf dem KuWerad überspringen kann ist mir nicht bekannt. Wenn ja braucht beim Öffnen der Kette das Trum nur ein mal locker werden...schon ist es passiert.

Mit den Vorrichtungen mache ich die Tage meinen M112. Bin mal gespannt wie das wird :)

Hab ich auch gemacht, ist ganz einfach, nur den Spanner nicht rausmachen. Rechte Bank Deckel ab und los geht's.

Den Spanner nicht rausdrehen vor dem durchziehen der neuen Kette? Laut WIS soll dieser zuerst entfernt werden.

 

Ich denke mal du spielst auf die zusätzliche Spannung an, damit die Kette ja nicht überspringt beim durchziehen?

 

Wie hast du das mit den Montageglieder gemacht?

Kannst du ein Set zum nieten empfehlen und verlinken?

Und zu guter letzt, welche Kette hast du genommen (Original, Febi, etc.)?

Ich habe eine original Kette genommen. Eine zum nieten. Den Spanner hab ich drin gelassen damit mir die, Kette nicht doch irgendwo überspringt. Ist etwas figelinsch beim zusammen machen aber geht. Ich habe einen Niederhalter über das Nockenwellenrad geschraubt. Den hatte ich mir selbst gebaut.

OT...ich frage mich, wieso grinsen die Ventile so bloed :rolleyes::rolleyes:

Themenstarteram 8. August 2021 um 12:42

Wie wahrscheinlich ist es denn, dass Schäden am Pleul(-lager) aufgetreten sind bzw der Schaden am Kolben zu einer Beeinträchtigung führt?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Motorschaden nach Steuerkettenwechsel in Werkstatt. Wer ist schuld? [Mercedes W210 E200 Kompressor]