ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Motorrad oder Auto?

Motorrad oder Auto?

Themenstarteram 21. April 2019 um 19:24

Hey, ich bin w/16 und werde in einigen Tagen 17, also hat meine Mutter mich auf das Thema Führerschein angesprochen. Ich möchte ab dem 01.08 eine Ausbildung beginnen, aber weiß jetzt nicht welcher Führerschein fürs erste besser wäre, Motorrad (A1) oder Auto. Ich weiß das ein Auto mehr Platz hat, aber das ist mir nicht wichtig. Also, was wäre günstiger im großen und ganzen, also Versicherung, Reparatur, Ausrüstung und halt generell das Fahrzeug?

Bin ziemlicher Anfänger und kenne mich in dem Bereich garnicht aus also dachte ich ich frage mal hier

Beste Antwort im Thema

Vielleicht können hier mal diejenigen die kein Motorrad fahren aufhören, die Unterhaltskosten eines Motorrades mit denen eines Autos zu vergleichen. Ihr habt nämlich keine Ahnung.

Reparaturen muss man außen vor lassen, das kann beide Fahrzeuge treffen und kommt auf Alter und Zusatand an. Aber reine Unterhaltskosten kann man vergleichen.

Inspektion beim modernen Auto: alle 20-30TSD Kilometer, Kosten bei Klein und Mittelklasse in freien Werkstätten 150,- bis 200,-Euro

beim Motorrad je nach Hersteller alle 6 oder 12TSD km, Kosten kleine Inspektion ca. 100,- bis 250,-, große mit Ventile einstellen schnell mal 500,-

Fahre ich mirt dem PKW 30000km, brauche ich meistens noch keine neuen Reifen, beim Motorrad habe ich da den 3. oder 4. Satz rauf. Kosten pro Satz incl. Montage ca.320,-Euro

Alleine das Bisschen reicht, um die Kostenseite Richtung Motorrad negativ aussehen zu lassen, wenn aber der Spassfaktor eine rolle spielt oder man Kosten durch selbst tun einsparen kann, ist das Motorrad bestimmt eine gute Wahl.

Zwei Anmerkungen habe ich noch, wer schreibt man wird auf dem Motorrad ja nass, sollte einmal über richtige Kleidung nachdenken, da sind wir aber schnell bei 1000,-Euro, dafür kann man aber auch mehrere Hundert Kilometer im regen fahren und ist immer noch trocken.

Und zweitens an die Sicherheitsfraktion. All die aufgezählten Kosten dienen auch der Sicherheit. Denn nur ein technisch einwandfreies Motorrad schütz die Gesundheit. Wobei da Verschleiß wie Bremsbeläge(Häufiger als beim Auto) und Kette gar nicht aufgezählt sind.

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten

Hi, günstiger wäre vermutlich das Motorrad aber nutzen wird dir ein Auto und natürlich der Autoführerschein in Zukunft deutlich mehr. Denk nur mal an die Winterzeit. Dazu sollte man Bedenken dass Motorrad fahren natürlich ein größeres Risiko birgt wo ich doch viele Eltern kenne denen es lieber ist wenn das Kind kein Motorrad fährt. Klar kann auch beim Auto etwas passieren aber die Chance da heile raus zu kommen ist doch deutlich größer. Also Finanziell ist das Auto nicht die erste Wahl, bietet aber mehr Vorteile. Wenn du später mal Motorrad fahren willst kannst du das ja immer noch tun und hast bis dahin schon deine Erfahrungen im Straßenverkehr gesammelt um dort auch mit dem Zweirad sicherer unterwegs zu sein. Benötigst du denn für deine Ausbildung ein Fahrzeug? Den Autoführerschein kannst du ja erst mit 18 ohne Mitfahrer nutzen.

 

Gruß

Hab erst den Autoführerschein gemacht und dann Motorrad. Ist gerade als Selbstschrauber wesentlich günstiger. Aber nur Motorrad geht schlecht. Krankheit, Zeug transportieren, Schnee (Wobei das max. 10 Tage im Jahr sind). Tatsächlich ist das Motorrad inzwischen mein Hauptfahrzeug, aber ohne Auto in Reserve gehts nicht.

Wenn man beide Fahrzeuge korrekt im direkten Vergleich betrachtet, dann sehe ich das Motorrad als teurer an- Möchte ich halbwegs sichere Fahrzeuge, dann bin ich mit ca. 3000,-Euro bei beiden unterwegs. Immer Voausgesetzt beide Fahrzeuge wurden vernünftig geweartet. Klar gibt es auch günstigere Fahrzeuge, dann wird es aber beim Motorrad mit ABS, welches eine wichtige Sicherheitsausstattung ist eng.

Für vernünftige Schutzkleidung muss man beim Motorrad incl. Helm mit ungefaär 1000,-Euro rechnen.

Bei der Versicherung dürfte das Motorrad leicht günstiger sein. aber im reinen Unterhalt dafür wieder teurer.

Motorrad: Reifen braucht man bei Ganzjahresnutzung normaler weise jedes Jahr neu, Ölwechsel und zumindest eine kleine Wartung sollte jedes Jahr gemacht werden, und irgendwann, je nach Modell früher oder später müssen Ventile eingestellt werden. Bei Kettenantrieb kommt irgendwann eine Kette dazu.

Solange man vieles selbst macht geht das, in einer Werkstatt kostet das Geld.

Auto: Auch ein Auto braucht Inspektionen und Ölwechsel. Allerdings sind die Abstände zu denen das durchgeführt werden muss recht lang, so dass es nicht jedes Jahr dran ist. Solltest du solche Fahrleistungen haben, dass du jedes Jahr eine Inspektion brauchst, dann brauchst du im gleichen Jahr mehrere Sätze Motorradreifen.

Fun Faktor: 500% Sieger ist das Motorrad. Klar fahre ich beides und nur ein Motorradfahrer der das lebt wird es so sehen. Aber da muss man eh seine eigenen Erfahrungen machen. Schau einmal ob du in deinem Bekanntenkreis ein vernünftiger Motorradfahrer ist, kein Heizer und fahr mal mit dem eine Runde.

Na klar, 16 Jahre alt... Da hat aber wer Langeweile :D :D :D

ah.. jetzt kommt wieder mehr Unruhe in V&S :rolleyes:

Janetica - unbedingt Auto! Die Kosten werden sich nicht sooo viel geben aber DEINE Sicherheit sollten dir & deiner Mutter es Wert sein den Autoführerschein (zuerst) zu machen.

Zitat:

@v8.lover schrieb am 21. April 2019 um 22:50:08 Uhr:

ah.. jetzt kommt wieder mehr Unruhe in V&S :rolleyes:

Die Kosten werden sich nicht sooo viel geben

Schreibt jemand, der die Kosten eines Motorrades beurteilen kann?

Und Janetica fragt nach den Kosten und nicht was mehr Sicherheit verspricht.

 

Ich fahre kein Motorrad, weil mir Führerschein und Unterhalt gegenüber der (Un)Sicherheit beim Motorradfahren viel zu teuer sind. Aber im Stadtverkehr fahre ich sehr gern Motorroller. Das ist lächerlich günstig, oft schneller als mit Auto und meist macht es viel Spaß. Wenn richtig blödes Wetter ist, nutze ich allerdings ein Auto. Das ist ein wesentlicher Faktor, der die Freude beim Rollerfahren erhält.

Dennoch würde ich jedem empfehlen, darüber nachzudenken, jedenfalls wenn man die Ortsgrenzen nicht verlässt (ich wohne in einer Großstadt).

Ich empfehle dir klar das Auto, es ist deutlich Alltagstauglicher und auch sicherer.

 

Wir fahren als Drittfahrzeug einen SMART Fortwo CDI Coupe Automatik, den merkst du im Unterhalt kaum.

 

Grüße vom Armani-Biker...

Themenstarteram 22. April 2019 um 6:21

Also Danke für die Antworten aber die Sicherheit ist natürlich wichtig, aber das ist nicht der größte Faktor bei mir, das günstige eher, da ich mir das alles selber zusammensparen muss, und ich Spaß am Motorradfahren habe - bin schon paar mal bei einer Freundin mitgefahren. Bin halt nur stark am überlegen wegen der Winterzeit. Ich wohne auch in einer Stadt und würde wahrscheinlich nur auf Straßen fahren.

Kosten --> Bike

Komfort/Sicherheit --> Auto

 

Mehr gibt's da nicht zu sagen glaube ich.

Wenn du in der Stadt wohnst denke doch darüber nach den Autoführerschein zu machen. Damit kannst du ja auch schon mit 17 einen 50 ccm Roller fahren und so auch von A nach B kommen. Und du hast die Option dir auch mal ein Auto zu leihen, bzw. später den Schein schon zu haben, da wie gesagt das Auto praktischer sein dürfte. Klar der Spaß ist dann nicht mit dabei wie beim Motorrad aber wenn du das möchtest würde ich später gleich den A Schein machen als jetzt den A1.

 

EDIT: Sorry NOMON hatte ja schon fast das gleiche geschrieben, habe zu schnell gelesen.

 

Ich bin im Alter von 16 Jahre mit Motorrad angefangen. (Klasse 1b damals noch mit 80ccm)

Spätestens wenn man bei Regen bis auf die Unterwäsche nass wird und nix zum wechseln dabei hat

oder sich im Winter die Finger abgefroren hat weiß man was man an einem Auto hat.

Der Spaß am Motorrad fahren bleibt da schnell auf der Strecke.

Letztlich sind es also eher die alltäglich Dinge, wie Wetter, Transport- oder Mitfahrmöglichkeiten, die den ausschlag geben.

Kommt natürlich auch ein wenig darauf an, welche Stadt. Irgendwo im Allgäu ist der Winter natürlich ein größeres Thema als hier im Ruhrgebiet.

 

Klasse B, dann nen 50er Roller und ggf im Winter sich von den Eltern ein Auto leihen wenn es denn möglich ist wäre fürs erste Jahr wohl der beste Weg.

 

Wobei, wenn du jetzt erst 17 wirst, ist ein Pkw für diesen Winter noch keine Alternative. Oder sehe ich das falsch?

Bei den Kosten sind Motorräder wie die Honda Wave 110 oder Inova 125 am billigsten im Unterhalt im Vergleich zu allen anderen Arten von Motorfahrzeugen. Extrem geringer Verbrauch unter 2 Liter je 100 km, billige Reifen die länger halten als Rollerreifen und leichter montierbar sind und bis auf die Einspritzanlage weitgehend simple Technik lassen kaum Kosten auflaufen. Zudem ist nach ein paar schadensfreien Jahren auch die Versicherung billiger als die Kosten eines 50er Kennzeichens.

Deine Antwort
Ähnliche Themen