ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Motorrad-Kaufberatung benötigt!

Motorrad-Kaufberatung benötigt!

Themenstarteram 11. November 2016 um 16:24

Cheers Freunde,

es ist bald soweit, ich möchte mir wieder ein Motorrad zulegen.

Hierbei benötige ich allerdings Hilfe, nachfolgend liste ich einfach mal meine Erfahrung und mein Anforderungsprofil auf:

Zunächst mal bin ich 1,83m groß und knapp 90 Kilogramm schwer, bin aber nicht dick.

Ich besitze den A1-Schein und bin knapp 2 Jahre auf einer Honda CBF125 rumgedüst. Die Agilität und somit das Handling fand ich optimal. Seit 2 Jahren bin ich aus "beruflichen" Gründen nur Fahrrad und Auto gefahren. Jetzt wo mein Auto geschrotet ist und ich ohnehin bald zu Studieren anfange, muss ich wieder mobil werden und würde gerne wieder auf ein Zweirad aufsteigen.

Trotz meines geringen Alters habe ich einige zehntausend im Straßenverkehr zurückgelegt, bin also kein blutiger Anfänger.

Fahren werde ich also täglich bis zu 70 Kilometer, wenn ich angenommen (drückt mir die Daumen) zwecks Uni. Außerdem würde ich auch gerne mit dem Motorrad Reisen.

Vom Stil her gefallen mir Naked Bikes, Café Racer, Oldtimer (wie in den Ural-Gespannen) und kleine Chopper (nicht zu übertrieben amerikanisch [also Cruiser?]). Ich liebäugle rein optisch zum Beispiel mit einer Honda Shadow, sowie verschiedenen Yamaha Drag Stars und Viragos.

Aus meinem Anforderungsprofil heraus ergeben sich mir hier also einige Fragen:

Zu den genannten Modellen habe ich ein bisschen was gelesen, woraus hervorging, dass diese für Reisen extrem ungemütlich sind und zusätzlich bei der A2-konformen Motorisierung weder aus dem Quark kommen, noch allzu schnell sind. Ich muss zwar nicht rasen, aber gerade bei wirklich langen Tagestouren möchte ich auch nicht unbedingt rumdackeln, davon ab erwarte ich schon gewissen Pepp beim Überholen, etc.

Gibt es hier jemanden, der mir hiermit weiter helfen kann?

Desweiteren stellt sich mir gegenüber den Naked Bikes und Café Racern die Frage, wie reisetauglich diese im Allgemeinen gerade bezüglich Gepäck überhaupt sind(?).

Bei den Oldtimern habe ich die größte Sorgen, bezüglich ausreichender Motorisierung, sowie technischem Aufwand, etc. Vieleicht kann mir hier jemand meine Ängste nehmen, oder aber davon abraten(?).

Ich hoffe es gibt hier ein paar Leute, die mir hier Modelle empfehlen können, der Preis sollte die 4.000 im Idealfall nicht überschreiten, wenn doch, auch nicht erheblich.

Wenn ich irgendetwas Essenzielles zur Beratung vergessen habe, bitte anmerken.

Vielen Dank im Voraus

Lucas

Ähnliche Themen
8 Antworten

also:

- bequem

- fernreisetauglich

- agil

- geeignet für Gepäck

Für mich (ich habe alle Motorradkonzepte schon gefahren, auch auf sehr langen Tagestouren) fallen da Chopper raus (Sitzposition und bescheidene Fahrdynamik), und auch Naked Bikes (Windschutz).

Meiner Ansicht bist Du gut bedient mit einem Tourenbike oder einem mit mind Halbverkleidung, oder einer Enduro. Aufrecht sitzen mit gutem Kniewinkel ist wichtig bei langen Touren. Also auch kein Supersportler.

Schau dir mal die Suzuki SV650 an.

Oder eine Honda Transalp

Mit deinem A1-FS darfst du doch nur kleine Kisten bis 125 ccm bzw. 11 kw fahren. Oder habe ich da was falsch verstanden?

Themenstarteram 12. November 2016 um 12:00

Zitat:

@brunsberg schrieb am 12. November 2016 um 02:25:12 Uhr:

Mit deinem A1-FS darfst du doch nur kleine Kisten bis 125 ccm bzw. 11 kw fahren. Oder habe ich da was falsch verstanden?

Nee, das ist schon ganz richtig, aber es geht um A2-Maschinen, weil ich aufstocken werde.:)

Bei A2 würde ich versuchen mir etwas leichtes zuzlegen was auch nicht zu massiv gedrosselt wird.

Ich fahre die SV650SA von 2008, ich habe noch den alten Schein und fahre die Maschine natürlich offen. Auf ABS würde ich ungerne verzichten. Neben der Kawasaki ER6 ein super Zweizylinder Bike, dank Halbverkleidung guter Windschutz oben herum (man merkt es durchaus den Beinen, mich stört das aber nicht wirklich). Der Sound ist gut, die Allroundeigenschaften super, Gepäcktaschen und Zubehör gibt es wie Sand am Meer, Ersatzteile bei kleineren Unfällen ebenfalls (ideal ist da eine der gängisten Farben). An sich finde ich die SV650 wirklich super, die kleine kann wirklich alles gut und macht auch richtig Laune. Der Charakter wäre durch die 48PS auch nicht so enorm gezügelt.

Für mich klingt es sehr nach einem Sport Tourer, wobei vor allem die Agilität vielleicht leiden muss bei deinen Kriterien. Aber es gibt auch durchaus sehr sportliche Sport Tourer. Ein Freund von mir fährt eine Honda VFR-800 (für 4000€ wird das eher schwer), auf 48PS, ein schönes Motorrad mit viel Windschutz guten Fahrleistungen und hoher Sportlichkeit. Allerdings wirkte sie auf mich doch schon deutlich behäbiger wie die SV650 und bei einem Sturz mit Schaden an der Verkleidung bist du gleich Unsummen los, weil das echt viel Plastik ist, was dann hinüber ist. Da würde ich wohl eine Halbschale favourisieren, wenn du unter Reisen nicht viel Autobahnrasen verstehst sondern lieber auf der Landstraße das Reisen genießt.

Ein Chopper würde ich nicht wählen, die sind einfach nicht agil, so schön und charmvoll die Teile sind, einer in meinem Bekanntenkreis ist ständig deprimiert, weil er einfach sich in der Agilität deutlich eingeschränkt fühlt. Da müsstest du eben wirklich den Kompromiss des agilen/sportlichen Fahrens eingehen. Denn ein Chopper, egal ob "light" oder total Chopper, ist einfach im Vergleich zu einem komfortablen Naked/Sport Tourer einfach ein Cruiser und nicht für Pässe oder Kurvenjagen geeignet.

Themenstarteram 12. November 2016 um 18:39

Hey Gany22,

danke für die ausführliche Antwort.

Dass ich wohl von meinen optischen Traumvorstellungen abrücken muss, habe ich inzwischen schon feststellen müssen. Im Moment schaue ich mir Reiseenduros an, da ich zwar kein Gelände fahren möchte, aber mal ein Feldfew oder ähnliches sollten schon ohne weiteres drin sein. Das Design find ich auch noch annehmbar im Gegensatz zu reinen Enduros.

Vor allem schaue ich zur Zeit nach BMW R1100GSs, diese scheinen mir vom Gesamtpaket recht passend zu meinen Anforderungen sein, gerade wegen des langlebigen Motors und der weltweit-erhaltbaren Teile. Generell schaue ich aber von 750 ccm aufwärts, Maschinen mit mehr als 70 kW fallen hierbei raus.

Wieso würdest du mir von zuviel Kubik abraten? Ideal für mich als Studenten wäre es natürlich, könnte ich, nachdem ich den größeren Schein gemacht habe, einfach die Drossel entfernen und nach wie vor mit der Performance so zufrieden sein, dass ich nicht nach zwei Jahren schon wieder vor einem Kauf stehe.

Was hältst du im Allgemeinen von den BMW Reiseenduros?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Motorrad-Kaufberatung benötigt!