ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Motorrad Führerschein ohne ihn je gemacht zu haben

Motorrad Führerschein ohne ihn je gemacht zu haben

Themenstarteram 5. April 2020 um 1:51

Hallhabs schon danke! Trikes juhuu

Ähnliche Themen
53 Antworten

Zitat:

@hk_do schrieb am 10. April 2020 um 21:42:44 Uhr:

Wenn man einfach sagen würde "Ab heute gilt die Klasse X nur für Fahrzeuge mit dem Eigenschaften Y. Auch diejenigen, die schon seit 20 Jahren die Klasse X haben und bisher die Fahrzeuge Z fahren durften dürfen das ab heute nicht mehr" wäre es viel einfacher.

Lol.

Zitat:

@hk_do schrieb am 10. April 2020 um 21:42:44 Uhr:

Letztlich wird es doch nur durch die umfangreichen Besitzstandswahrungen so kompliziert.

Der Irrsinn ist ja nur deswegen weil irgendein Bürokrat der Meinung war das man Trikes nicht mehr als Fahrzeug der Klasse 3/B einstuft sondern als Fahrzeug der Klasse 1/A.

Dabei wurde das erste Trike exakt für die PKW-Führerscheinklasse entworfen und gebaut, in Zusammenarbeit mit dem TÜV. Denn das erste Trike wurde für einen Biker gebaut der nach einem Unfall Querschnittsgelähmt war und seine Kunpels eine Lösung suchten damit Er wieder selbstständig mit auf Tour kann.

Die neuen Klassen wurden zur Vereinfachung eingeführt aber die Bürokratie schafft durch Umstufungen und neuer Schlüsselnummern immer mehr Verwirrung.

Zitat:

@Sir Donald schrieb am 10. April 2020 um 23:25:30 Uhr:

Der Irrsinn ist ja nur deswegen weil irgendein Bürokrat der Meinung war das man Trikes nicht mehr als Fahrzeug der Klasse 3/B einstuft sondern als Fahrzeug der Klasse 1/A.

So irrsinnig ist das jetzt auch nicht.

Neutral betrachtet ähnelt ein Trike mehr einem Motorrad als einem Auto, zumindest in der Bedienung. Da kann es ja auch kaum zwei Meinungen geben.

Wenn du selbst sagst, es wurde ursprünglich für einen Ex-Biker entworfen, dann wärs doch schon logischer gewesen, es auch gleich so einzustufen.

Welchen Führerschein erlangst Du als Querschnittsgelähmter leichter, den Motorradführerschein oder den PKW-Führerschein? Denn wenn man wieder fahren will geht das in der Regel nicht ohne Prüfung ob man auch noch Fahrtauglich ist, somit werden auch bei Vorbesitz die Fähigkeiten nachgeprüft, zumindest was die Praxis angeht.

Letztlich aber ist es eine Frage des Gesetzgebers warum damals für Klasse 3 eingestuft wurde

Zitat:

@Sir Donald schrieb am 10. April 2020 um 23:25:30 Uhr:

 

Der Irrsinn ist ja nur deswegen weil irgendein Bürokrat der Meinung war das man Trikes nicht mehr als Fahrzeug der Klasse 3/B einstuft sondern als Fahrzeug der Klasse 1/A.

Dabei wurde das erste Trike exakt für die PKW-Führerscheinklasse entworfen und gebaut, in Zusammenarbeit mit dem TÜV. Denn das erste Trike wurde für einen Biker gebaut der nach einem Unfall Querschnittsgelähmt war und seine Kunpels eine Lösung suchten damit Er wieder selbstständig mit auf Tour kann.

Sorry, aber das stimmt nicht. Trikes als Fahrzeuggattung gibt´s schon ewig, da war vom TÜV noch gar keine Rede. Nur mal auf die Schnelle:

Z. B. https://de.wikipedia.org/.../Dreirad?...

https://de.wikipedia.org/.../Dreirad?...

https://de.wikipedia.org/.../Moto_Guzzi_Ercole?...

Zitat:

@Bulwey schrieb am 11. April 2020 um 00:42:21 Uhr:

 

Neutral betrachtet ähnelt ein Trike mehr einem Motorrad als einem Auto, zumindest in der Bedienung. Da kann es ja auch kaum zwei Meinungen geben.

Nein. Das stelle ich in Abrede:

Ein Trike ist ein Mehrspurfahrzeug - wie ein Auto.

Beim Trike wird über die selben Lenkimpulse gelenkt wie beim Auto (und genau entgegengesetzt wie beim Motorrad!).

Ein Trike hat normalerweise immer Handschaltung - wie beim Auto.

Kupplung und Bremse normalerweise wie beim Auto mit dem Fuß.

Gas wird allerdings wie beim Motorrad gegeben (Gasdrehgriff Lenker rechts).

Bei den Motoren kommt´s drauf an; einige Trikes basieren auf Motorrädern (z. B. Harley oder Guzzi, siehe meine Beispiele oben), etliche haben aber auch klassischerweise VW-Käfermotoren o. ä. Automotoren eingebaut und mit Motorrädern gar nichts zu tun.

Daher war die alte Regelung, daß Trikes früher mit Führerschein Klasse 3 gefahren werden durften, die logischste und sinnvollste.

Zitat:

@Martin P. H. schrieb am 13. April 2020 um 08:05:48 Uhr:

 

Sorry, aber das stimmt nicht. Trikes als Fahrzeuggattung gibt´s schon ewig, da war vom TÜV noch gar keine Rede. Nur mal auf die Schnelle:

Z. B. https://de.wikipedia.org/.../Dreirad?...

https://de.wikipedia.org/.../Dreirad?...

https://de.wikipedia.org/.../Moto_Guzzi_Ercole?...

Dreirädrige Fahrzeuge gibt es schon lange stimmt, das Trike zwar auch aber nicht in Europa.

Die meisten dieser alten Dreiräder, bis in die 60er gar nicht so selten, waren aber auch schon damals für die Führerscheinklasse 3/B, davon gibt es halt nur noch die APE

Zitat:

@Martin P. H. schrieb am 13. April 2020 um 08:16:40 Uhr:

 

Nein. Das stelle ich in Abrede:

Ein Trike ist ein Mehrspurfahrzeug - wie ein Auto.

Beim Trike wird über die selben Lenkimpulse gelenkt wie beim Auto (und genau entgegengesetzt wie beim Motorrad!).

Ein Trike hat normalerweise immer Handschaltung - wie beim Auto.

Kupplung und Bremse normalerweise wie beim Auto mit dem Fuß.

Gas wird allerdings wie beim Motorrad gegeben (Gasdrehgriff Lenker rechts).

Bei den Motoren kommt´s drauf an; einige Trikes basieren auf Motorrädern (z. B. Harley oder Guzzi, siehe meine Beispiele oben), etliche haben aber auch klassischerweise VW-Käfermotoren o. ä. Automotoren eingebaut und mit Motorrädern gar nichts zu tun.

Daher war die alte Regelung, daß Trikes früher mit Führerschein Klasse 3 gefahren werden durften, die logischste und sinnvollste.

Trike ist nur eine umgangssprachliche, überflüssigerweise aus dem Englischen importierte Bezeichnung für dreirädrige Kraftfahrzeuge. Diese fallen in ganz Europa (EU-Europa) in die Fahrzeugklasse L5e.

Wo und wie man in oder auf so einem Trike sitzt, wie man da Gas gibt, kuppelt und schaltet, ist für die faherlaubnis-seitige Einstufung irrelevant und auch sehr unterschiedlich, je nach Bauart:

Bei einem Morgan Threewheeler wird mittels Lenkrad gesteuert; und Gas geben, Kuppeln usw. erfolgt über Pedale wie im gewöhnlichen PKW. Bei den zuvor schon genannten Spydern hat man eine Achsschenkel-Lenkung, klassische Trikes (die Klimbim-Teile mit Käfer-Motor usw.) haben ein einzelnes Vorderrad mit Gabel wie am Mopped. Eine Lomax-Ente hat Frontantrieb auf zwei Räder und man sitzt IM Fahrzeug, beim Spyder hat man Hinterrad-Antrieb auf das einzelne Hinterrad und man sitzt auf dem Fahrzeug statt drinnen. Dafür man hat Gas am Drehgriff, nicht am Pedal, und geschaltet wird per Fuß oder halbautomatisch per Daumenklick. Piaggio APE 200 war oder ist immer noch je nach Variante mit Lenkstange oder Lenkrad lieferbar. Reliant Robin - geschlossenes 2-sitzes Auto, wird auch gesteuert wie ein PKW, hat aber eben nur ein Vorderrad.

Die einzige Gemeinsamkeit sind drei symmetrisch angeordnete Räder. So ist es in der Fahrerlaubnisverordnung definiert. Bis 2012 hat man diese Fahrzeugklasse der Fahrerlaubnisklasse B (oder alt 3) zugeordnet, seit 2013 eben der Klasse A. Verstehe ich zwar nicht, ist aber so.

Zitat:

@SpyderRyder schrieb am 20. Apr. 2020 um 15:13:39 Uhr:

Die einzige Gemeinsamkeit sind drei symmetrisch angeordnete Räder.

Sicher?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Motorrad Führerschein ohne ihn je gemacht zu haben