ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motorleuchte nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Motorleuchte nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Themenstarteram 31. August 2015 um 11:09

Hallo,

ich fahre einen Octavia 1U 1,6l Benzin und Gas. Vor 500km ist mir eine Ventilfeder gebrochen. Diese wurde erneuert, dabei wurde die Zylinderkopfdichtung und auch der Zahnriemen gewechselt, der Zylinderkopf gereinigt und geplant. Nun ging nach 500km (nur Benzin) die Motorkontrollleuchte an, der Fehler ist P0171 (Bank 1, Kraftstoffbemessungssystem, System zu mager, statisch).

Nun habe ich gerade mit der Werkstatt telefoniert, die sagten mir, dies liege an dem jetzt sauberen Zylinderkopf und der besseren Verbrennung wegen der fehlenden Rußanlagerung. Die Erklärung war in etwa: Die Lambdasonde würde jetzt ihre alten Werte erwarten, bekommt aber die neuen Werte. Ist das richtig, oder möchte man mich vertrösten?

Noch was: Kurz nach dem ich den Wagen abgeholt habe, lief dieser im Leerlauf etwas untrund, hat sich dann aber nach ein paar Kilometern eingerenkt.

Besten Dank,

Ähnliche Themen
17 Antworten

Dann soll die Werkstatt jetzt den Fehlerspeicher löschen.

Themenstarteram 31. August 2015 um 11:44

Fehlerspeicher ist gelöscht. Fehler tritt wieder auf. Sollte sich nach 1000km rauswachsen? ich warte ab.

Mh, wenn das wirklich am sauberen Kopf liegt, könnte man das Steuergerät ja komplett resetten (durch längeres Trennen der Batterie) und schauen, ob es dann weg ist. Dann müsste man aber eventuell etwas anlernen, falls es nicht automatisch geht.

Themenstarteram 31. August 2015 um 19:17

So, die Leuchte ist heute beim Fahren wieder ausgegangen. Ich beobachte weiter

Es liegt ganz sicher nicht am sauberen Kopf. System zu mager bedeutet, dass du irgendwo Falschluft ziehst oder zu wenig Kraftstoff bekommst.

Steuergeräte haben einen "Norm-Motor" im Kennfeld abgelegt. Das Kennfeld bedeutet, dass die Kraftstoffmenge bei bekannter Drehzahl, Drosselklappenstellung und ggf. Position Schaltsaugrohr/Nockenwellenverstellung/Ladedruck bekannt ist. Abweichungen vom Norm-Motor werden in den Adaptionswerten abgelegt und diese sollten im Mittel +/-5-7% nicht übersteigen. Das Korrekturfenster liegt typisch bei 20-25% Abweichung von der Soll-Einspritzdauer.

Zu mager heißt, dass dieses Korrekturfenster nicht nur kurzfristig überschritten wurde. Trotz einer maximal zulässigen Nachfettung ist es dem Motor nicht gelungen den gewünschten Lambdawert einzustellen. Eine Gasanlage macht nichts anderes als "x-Millisekunden" Benzineinspritzdauer durch Y Millisekunden Gas zu ersetzten und zwar so, dass das Motorsteuergerät nichts davon merkt.

Wenn am Zylinderkopf was gemacht wurde, kannst du den Fehler entweder in Falschluft suchen oder an verpfuschten Einblas-Punkten unter Gas. Viele Gasumbauten haben "Liner", die LPG direkt vor die Einlassventile strömen lassen. Wenn einer mit der Strömung und ein zweiter gegen diese gerichtet ist, dann passt was nicht.

Wenn du die MKL sowohl unter LPG wie Benzin bekommst, dann ists eher Falschluft. Ists "nur" unter Gas, dann habt jemand was beim Zusammenbau verpfuscht.

Themenstarteram 1. September 2015 um 13:33

Hallo,

danke für die Antwort. Es tritt bei Benzin und Gas auf. Die Leuchte ist heute mrogen wieder angegangen. Welche stelle ist den die wahrscheinlichste? Ich kann ja mal testweise mit Spüli einsprühenund gucken, was so los ist.

Nimm Haarspray (Butan als Treibgas) oder Bremsenreiniger, irgendwas brennbares. Spüli nutzt nichts, da die Falschluft EINGESOGEN wird.

Themenstarteram 1. September 2015 um 19:16

Hallo,

ich glaube ich habe den Übeltäter gefunden. Die Schelle am Schlauch zur Drosselklappe (dieser hier http://atm24-autoteile.de/.../...ch-Drosselklappe-1J0611939::8724.html) war motorseitig lose, und der Schlauch war schon ein Stück abgerutscht. Nach Draufstecken und Anbringen einer neuen Schelle (die vorhanden kriegt man anscheind nur mit Spezialwerkzeug drauf) ist der Leerlauf ruhiger. Leider kann ich selbst den Fehlerspeicher nicht auslesen. Vielleicht schaff ich es morgen zum Freundlichen. Nach wie viel Starts oder nach wie viel Kilometern oder nach wie viel Minuten erlischt die Motorkontrolleuchte eigentlich von selbst, wenn der Fehler nicht mehr da ist.

Batterie für 30 Minuten ab löscht ebenfalls den Fehlerspeicher und resettet die Adaptionswerte. Ist zumindest bei meinem B6 so.

Wars so schwer nach Falschluft zu suchen? Sich so eine dämliche "Ausrede" auszudenken und den Kunden zugleich zu verarschen ist eigentlich mehr Arbeit.

Soweit ich weiß, ist die Suche nach Falschluft mittels Bremsenreiniger u.ä. von der Berufsgenossenschaft verboten wegen Verpuffungsgefahr.

Nichtsdestotrotz macht es eigentlich jeder so und ich habe noch keine Werkstatt gesehen, die sich dadurch in ein flammendes Inferno verwandelt hat.

Im Zweifel ist die Werkstatt aber auf der rechtlich sicheren Seite, wenn sie sich auf die Suche mit Lecksuchspray beruft, was Überdruck von innen und damit Demontagearbeiten beinhaltet.

mfg

Was ernsthaft(!) auch geht: Man nehme ein Räucherstäbchen. Da sieht man wenns den rauch auf einmal "wegzieht". Damit kenn ich Lecksuche in Pharmaanlagen unter leichtem Unter/Überdruck während der Inbetriebnahme. Wenn man aufs Zischen hört ist man leider nicht wirklich effektiv, aber das leichte "Räucheln" sieht jeder. Die Werkstatt ist von einem Reinraum jedenfalls ausreichend weit entfernt.

Cool, das habe ich noch nie gehört.

Lecksuchspray nehme ich immer bei LKW-Druckluftanlangen, das geht echt gut; aber beim PKW nehme ich zur Falschluftsuche auch Bremsenreiniger - kein Startpilot, das vernebelt zu sehr und gibt keinen direkten Strahl.

Und ja - ich hatte auch schonmal eine kleine Flamme im Motorraum, weil das Zeug auf den heißen Krümmer gekommen ist. Ich hatte auch schon diverse Male in den 80er Jahren Flammen im Innenraum, weil ich unten ein Auto nochmal durch den TÜV gebraten habe (die damals berüchtigte Loch-an-Loch-Schweißung, war der halbe Inhalt meiner Lehrzeit).

mfg

Mangels Bremsenreiniger reichen auch Mamas Kuchenpinsel und 50 ml Benzin, um die Ansaugluft führenden Leitungen samt Übergangsstellen abzupinseln. Ich hab´s noch nie anders gemacht und damit immer evtl. vorhandene Risse oder marode Schellen gefunden.

und die plätzchen sind dann was für richtige petrolheads:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motorleuchte nach Zylinderkopfdichtungswechsel