ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motorblock-Isolation - Minderbrauch bis zu 10%

Motorblock-Isolation - Minderbrauch bis zu 10%

Themenstarteram 27. Febuar 2015 um 22:55

Hallo,

hier mal ein sehr interessanter Artikel in dem es darum geht, den Motor mit PUR-Schaum zu isolieren, um so den Verlust an Strahlungswärme einzudämmen.

Ein schnelleres Erwärmen und ein langsameres Abkühlen des Motors soll helfen Kraftstoff zu sparen, Emissionen zu senken und ein positiver Nebeneffekt ist auch die Geräuschreduzierung.

Aber auch der Verschleiss könnte so einfach reduziert werden.

Zitat:

Bei einer durchschnittlichen jährlichen Fahrleistung von 12 300 km und einer Verringerung der Wärmeabgabe von 0,012 kW/K auf unter 0,002 kW/K ergaben sich Verbrauchsminderungen von 5 % im Sommer und fast 10 % im Winter. Diese Effekte würden erreicht, wenn der Motor zu 90 % mit einem 3 cm dicken PUR-Mantel umgeben sei – so die Berechnungen.

Die Probeläufe mit einem 4-Zylinder-Reihenmotor aus einem VW Golf auf einem Motorenprüfstand bestätigten im Wesentlichen die berechneten Abkühlraten. Der Motor wurde dabei fast vollständig in einen Schutzmantel aus PUR gepackt lediglich Abgaskrümmer, elektrische Anschlüsse und die Kühlmittelleitungen wurden nicht isoliert. Ohne die Isolation kühlte der Motor nach zwei bis drei Stunden auf 40 oC ab mit der Isolation wurde diese Temperatur erst nach knapp 15 Stunden erreicht.

http://www.ingenieur.de/.../...f-gut-isoliert-sparen-Automotoren-Sprit

Schade das die Hersteller dies nicht ab Serie anbieten, insbesondere für die Kurzstrecke wäre das sehr vorteilhaft.

Beste Antwort im Thema

Ich wusste nicht das Jogger und Radfahrer Kaltblüter sind, aber man lernt ja immer dazu . . .

Ein Wärmestrom entsteht immer durch eine Wärmedifferenz. Der Jogger hat am Start, wenn er eine Jacke trägt, eine höhere Körpertemperatur als Lufttemperatur herrscht. Es sei denn wir haben Hochsommer, da hab ich aber auch noch niemanden mit Jacke Joggen sehen.

Würde er im Winter ohne Jacke starten würde er auskühlen. Körperoberfläche und Verlustleistung stehen bei einem Jogger im übrigen auch in einer völlig anderen Dimension, deswegen habt uns die Natur auch nicht mit massiven Wärmetauschern samt Lüftern ausgestattet.

Der Motor startet im Winter aber ziemlich exact mit der Umgebungstemperatur, nicht mit 38°C. Daher ist zu Anfang der Wärmestrom vom Motor zur Umgebung gleich Null, da würde auch eine "Jacke" nichts bringen, der Jogger wäre über Nacht bereits erfroren. Erst mit steigender Temperatur des Motors entsteht der Wärmeübergang den man durch eine Isolation verhindern könnte. Wenn die Isolation also so richtig zu wirken beginnt ist der Motor bereits warm und diese wieder sinnlos.

Zitat:

Ich hätte jetzt angenommen (mit Bezug auf deinen Beruf), dass Physik für dich kein Fremdwort ist.

Ich hab die Erfahrung gemacht, besonders hier in diesem Forum, das Leute die solche Aussagen posten selbst keinen blassen Schimmer von dem haben was sie schreiben.

Es scheint heute modern zu sein mit unpassenden Beispielen, falschen Annahmen und/oder unzulässigen Vereinfachungen ihr 7.Klasse Schulwissen zu präsentieren um besonders intelligent oder gebildet zu wirken.

97 weitere Antworten
Ähnliche Themen
97 Antworten

Da wäre es IMHO aber auch sinnvoller, den Latentwärmespeicher weiter zu entwickeln und ihm die noch vorhandenen Kinderkrankheiten auszutreiben.

Gaaanz einfach: Du kriegst die Strahlungswärme nicht in Bewegung umgewandelt, indem Du sie isolierst. Mehr Effizienz kommt nur von Reduzierung der Verlustleistung, nicht von deren Isolation. Wenn sie schon mal da ist, muss sie abgeführt werden.

Die Betriebszustände, wo so eine Isolation was bringen könnte, dürften marginal sein. Und wie schon angesprochen feilscht man bei der Package in der Entwicklung um mm.

Zitat:

@Georg266 schrieb am 27. Februar 2015 um 23:20:42 Uhr:

 

Die Heizungsluft wird nicht durch den Motorblock erwärmt.

Beim alten VW Bulli + Käfer schon ;)

Wieviele nutzen den Wagen denn auf Kurzen Strecken? Wie gering ist der durchschnittliche Arbeitsweg, 20km?

Bei mir sind es 4 km einfache Fahrtstrecke.

Hi

für 4km kann man eigentlich nur ein Elektroauto empfehlen. Verbrennungsmotoren sind da immer fehl am Platz.

Andererseits kommt man da ja eh nur auf ~2000km im Jahr. Ob die Kiste da 5l oder 15l verbraucht Spielt keine große Rolle.

Gruß Tobias

Zitat:

@viktor12v schrieb am 28. Februar 2015 um 13:39:50 Uhr:

Zitat:

@Georg266 schrieb am 27. Februar 2015 um 23:20:42 Uhr:

 

Die Heizungsluft wird nicht durch den Motorblock erwärmt.

Beim alten VW Bulli + Käfer schon ;)

Da irrst du aber.

Bem Bulli gab es sogenannte Heizbirnen im Abgasstrang. Sauteuer die Dinger.

Wie das beim Käfer genau gelöst war weis ich nicht aber ich vermute genauso.

Der Motorblock hat beim Luftgekühlten Bulli jedenfalls mit der Heizung nichts zu tun.

Gruß

Moorteufelchen

Zitat:

@Moorteufelchen schrieb am 28. Februar 2015 um 18:33:18 Uhr:

Zitat:

@viktor12v schrieb am 28. Februar 2015 um 13:39:50 Uhr:

 

Beim alten VW Bulli + Käfer schon ;)

Da irrst du aber.

Bem Bulli gab es sogenannte Heizbirnen im Abgasstrang. Sauteuer die Dinger.

Wie das beim Käfer genau gelöst war weis ich nicht aber ich vermute genauso.

Der Motorblock hat beim Luftgekühlten Bulli jedenfalls mit der Heizung nichts zu tun.

Gruß

Moorteufelchen

Käfer hatte auch die Abgaswärmetauscher, genannt Heizbirnen. Waren teuer und durften nicht geschweißt werden.

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 28. Februar 2015 um 18:25:06 Uhr:

 

für 4km kann man eigentlich nur ein Elektroauto empfehlen.

Also ich würde da ein Fahrrad (oder Pedelec wenns sehr bergig ist) empfehlen.

Grüße

richtig. käfer und auch porsche (die alten luft-elfer) hatten heizbirnen.

für den 11' gab es als ersatz welche beinahe zum gegenwert eines käfers aus edelstahl:D

Moin

Moderneres kennt er halt nicht...... ;-)

 

Von einer unpassenden Leibesfülle dieser Motoren abgesehen, die Reibung verhindert man durch eine möglichst schnelle Erwärmung von Motor, Getriebe und eben den Flüssigkeiten. Sind sie einmal warm, und dabei ist es fast egal wie warm, macht es doch Sinn diese Wärme zu speichern, und dann beim nächsten Start wieder nutzen zu können.

Wenn ich lese, das der Motor nach 15 Stunden noch 40 Grad hat, ich würde mich freuen, Kaltstart ade.

 

Ich verstehe nicht so ganz wieso "die normale Nutzung" derart weit auseinander driftet. Ich fahre jeden Tag 40 km eine Strecke, und damit befinde ich mich in meiner Firma in bester Gesellschaft. Somit wäre der Motor warm bei Ankunft, und nach Arbeitsende noch warm genug um keinen Kaltstart mehr zu benötigen. Nächsten Morgen das gleiche.

Ich sehe also die Wärmespeicherung als Sinnvoll an, insbesondere weil man diese Wärme im Öl, im Kühlwasser, im Motorblock, etc. Jeden Morgen aufs neue produzieren darf, egal wie effektiv dies geschieht.

 

Hat man dann hocheffiziente Motoren, wie die tdis, welche gerne schon nach kurzer Zeit an einer Ampel die Standheizung dazuschalten um den Innenraum zu heizen, oder eben Attkinsons, dann ist schon gleich noch Sinnvoller.

Meine Meinung, sicher nicht aus der 7. Klasse ohne jede Ahnung.

Und um die Kühlung mach ich mir am wenigsten Sorgen, bei vielen PKWs gibt es zwei Kühlstufen, die zweite hat noch nie jemand zu hören bekommen. Beim Bulli, da er hier erwähnt wurde, und dem verbauten 1,6 td im Heck mitsamt Isolierender Windel war eines der am häufigsten defekten Teile der Kühlerlüfter bzw. dessen Anschlüsse. Hat nur nie einer gemerkt, weil er im normal Trimm nie die Lüfter benötigte, er kühlte nur durch Fahrtwind ausreichend gut.

 

Moin

Björn

Zitat:

@Friesel schrieb am 28. Februar 2015 um 20:14:37 Uhr:

 

.......... Beim Bulli, da er hier erwähnt wurde, und dem verbauten 1,6 td im Heck mitsamt Isolierender Windel war eines der am häufigsten defekten Teile der Kühlerlüfter bzw. dessen Anschlüsse. Hat nur nie einer gemerkt, weil er im normal Trimm nie die Lüfter benötigte, er kühlte nur durch Fahrtwind ausreichend gut.

Auch da muss ich mal eine Korrektur anbringen. Die Rohre unter dem Fahrzeug waren sehr viel stärker anfällig.

Im übrigen der Standartblock von VW und der hat oft unter der Einbaulage gelitten.

Moorteufelchen

Moin

Lies was ich schrieb. Einer der häufigsten Defekte. Weder der einzige noch DER häufigste.

Und viel wichtiger, den man meist nie merkte. Rausrutschende Rohrenden aus den Plastikkühlrohren merkte man meist recht deutlich.

Und die Motorlage hat dem Td nicht geschadet. Das ist schlicht falsch.

 

Aber worum es mir mit dem Post überhsupt ging ist interessanter, und das hast du bei aller Korregiererei hoffentlich auch gemerkt.

Moin

Björn

Ihr diskutiert hier tatsächlich über nen BASF-Werbeartikel über Bauschaum? Ich würd am Anfang erst mal den Informationsgehalt dieses Artikels analysieren! Was meint ihr denn, wieso es nicht ein einziges Bildchen (geschweige denn Foto) gibt?

Moin

BASF forscht darauf. Wo ist das Problem. Machst du auch auf komisch, wenn VW seine Forschung zum tdi unterbreitet, Mercedes zum Hybrid, oder einfach nur Bosch zu einer seiner Entwicklung?

Die Theorie dahinter ist interessant. Und wie ich nun lese sind alle Bedenken, die hier von einigen beschrieben wurden, schon im Artikel behandelt.

Moin

Björn

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motorblock-Isolation - Minderbrauch bis zu 10%