ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Motor startet nicht(89er Audi 100 2.3e)-schon 4x Werkstatt

Motor startet nicht(89er Audi 100 2.3e)-schon 4x Werkstatt

Themenstarteram 26. November 2002 um 17:01

Hi Leute! Ich habe einen 89er Audi 100 Avant 2.3e (Benziner, 5 Zylinder), der jetzt nicht mehr startet. Anlasser läuft.

Der Wagen war bislang 4x in der Werkstatt, die haben immer was gemacht, aber das Problem tritt immernoch auf (sporadisch)

Fakten:

-Der Vorbesitzer sagte, der Wagen liefe unrund, wie auf 3-4 Zylindern. Ich habe das fahrzeug dann genommen (geschenkt) und eine undichte Benzinleitung gefunden und diese dann gerichtet.

-Dann lief der Wagen.

-dann startete er ab und zu (etwa 30%) nicht gleich, sondern erst nach 10-20 minuten (!) langen startversuchen (ja, das packt die Batterie)

Dabei lief er dann die ersten Kilomerter richtig schlecht (lief wie auf 3 zylindern, etwa 40 PS, ich musste dauernd vollgas fahren und konnte den fuß nie ganz vom gas nehmen , sonst ging er aus. Dann, nach etwa 3-4 km lief er völlig normal, mit voller leistung)

-An sonsten sprang er warm wie kalt normal an.

-zwischendurch obiges problem nach dem starten

-Ansonsten durchaus auch 30 mal starten ohne probleme, dann wieder obiges problem, und auch wieder beim darauffolgenden starten etc.

-Dann sprang er einmal gar nicht mehr an. Werkstatt tauschte Benzinfilter (innen verrostet) und EINE zündleitung (brüchig, funke schlug über).

-Der Wagen stand eine Woche still, bevor ich ihn holen wollte, und da startete er schon nicht mehr. Die Werkstatt tauschte die restlichen zündleitungen, die kerzenstecker und checkte den motor. Kompression optimal für 224Tkm ("Für die nächsten 100 000 würden wir fast garantieren").

-Jetzt lief er 4 Wochen völlig okay.

-gestern blieb ich vor dem Haus zum Ausladen stehen, fünf minuten später springt er nicht mehr an.

-Der Vorbesitzer hat Zündverteiler und zündspule austauschen lassen, ist auch nicht lange her (halbes jahr etwa), was dan fehler auch nicht behob.

-bis zuletzt habe ich noch etwas bemerkt (hat glaube ich aber nichts damit zu tun): der Wagen lief nach dem Starten nur von batterie, bis der Motor einmal kurz auf etwa 5000 Upm gebracht wurde (Spannungsregler des Generators?), dann war die Spannung da (Laut Bordinstrument etwa 13-14 V, nie mehr). Bis zum Hochdrehen des Motors auf 5000 Upm leuchtete auch "ABS aus", bei der Probe aufs Exempel lief es aber trotzdem (wahrscheinlich von Batterie, deswegen die warnleuchte)

Wer hat eine Idee, warum er wieder nicht startet?

Hallgeber?

Zündspule?

Steuergerät?

Mengenteiler?

Angeblich hatten schon Mehrere Audi 100 das Problem; irgendeiner wird dann doch mal die Ursache gefunden haben...

Ähnliche Themen
8 Antworten

Hallo und Willkommen bei Motortalk.

 

Was ist bis jetzt gecheckt worden?

Gibt es einen Zündfunken?

Ist der ZR richtig aufgelegt und nicht übergesprungen?

Kommt Sprit am Mengenteiler an?

Gibt mal Info.

Mickie

Themenstarteram 27. November 2002 um 17:30

Zündfunke fehlt

 

Hi Mickie!

Danke für die schnelle antwort. Was die Werkstatt ausser Kompression geprüft hat, weis ich nicht genau, weil sie mir nur die Teile berechnet haben (Kulanz). Sprit kommt bis zur einspritzanlage. Wo sitzt denn der Mengenteiler? Ist der in dem Teil, von dem auch die Einspritzleitungen zum Motor gehen? Da hab ich mal eine Schraube aufgemacht und es kam Benzin an. Richtig viel sogar, daran liegts wohl nicht.

Man hört auch die Benzinpumpe für ein paar Sekunden nach dem Einschalten der Zündung.

Aber: Es liegt am fehlenden Zündfunken. Das hab ich heute mit einem ADAC-Menschen zusammen festgestellt.

Hallgeber und Zündspule wurden aber beim Vorbesitzer schon ausgetauscht, also ist es vermutlich das Steuergerät, oder?

Hilfeeee, das will ich nicht neu Kaufen müssen! Was kosten die denn? Mir hat jemand gesagt, so an die 1500 Euro. Hat jemand ein gebrauchtes? Ich bin doch ein armer Schüler!

Auf jeden Fall mache ich nächsten Donnerstag ein Fahrsicherheitstraining, und da würde ich gerne mit dem Audi hinfahren.

Kann das Steuergerät vielleicht einen schlechten kontakt am Stecker haben oder einen Wackelkontakt an einer Lötstelle? Wo sitzt das Steuergerät? Ist das da im Fahrerfußraum links?

Vincent

Hallo

Das kann auch ein Kabelbruch zur Zündspule oder Hallgeber im Verteiler sein.

Man kann das Schritt für Schritt testen, ist vor ca. 3 Wochen im VW Forum behandelt worden, hier der Thread:

 

http://www.motor-talk.de/showthread.php?...

 

Mickie

Themenstarteram 28. November 2002 um 20:14

Problem Gelöst

 

Hi, Danke für den Tipp, ich habe aber gestern selbst noch rausgefunden, woran es Lag: Der Stecker der Motorsteuerung hat auf vielen Adern keinen vernünftigen Kontakt.

Drücke ich den Stecker nach links, geht der Motor an, drücke ich ihn nach rechts, geht er wieder aus, weil dann kein Zündfunke mehr kommt.

Dieser Stecker ist übrigens bei mir auch daran Schuld, das manchmel zeiger des Kombiinstruments nicht gehen, also Kühlmitteltemperatur, Öltemperatur- und Drehzahlmesser.

Wer einen unrunden Leerlauf hat, sollte sich diese Stelle genauer ansehen, denn wenn ich den Stecker an einem Ende Runterdrücke, dann spinnt die leerlaufdrehzahl völlig, d.h. sie springt zwischen 200 und 2100 Upm hin und her, wackelt zwischen 1000 und 900 Upm im halb-sekundentakt usw.

Wer also einen Audi 100 (meiner ist Bj. 89) hat, der

-nicht anspringt

-eine Schwankende Leerlaufdrehzahl hat

-ab und zu ausgeht

-nicht funktionierende oder aussetzende Zeigerinstrumente hat,

dem sei geraten, die Kontakte und den Stecker am Steuergerät zu Überprüfen. Dieses ist bei mir unter einer abdeckung links im Fahrerfußraum, von einer Plastiktüte mit Gummizug vor Feuchtigkeit geschützt.

Die Abdeckung ist unten mit einer Schraube in der Karosserie und oben zusammen mit dem Hebel für die Motorhaubenentriegelung (alles Kreuzschrauben) befestigt.

Danke an alle für die Hilfe.

P.S.: Bisher stekken wegen dieser Sache knapp 1000 Euro Reperaturen in dem Auto. Also erstmal da nachsehen.

Themenstarteram 14. Dezember 2002 um 14:39

Weitere tipps

 

Im übrigen sind auch mangelnde Leistung über 4000 Upm, zu niedrige Höchstgeschwindigkeit (180 statt 210 Kmh lt. Tacho) darauf zurückzuführen, dass der stecker der Motorelektronik keinen ordentlichen Kontakt hat. Es gibt sicherlich auch andre Gründe, aber bei mir Liegen alle Probleme nur im Schlechten Kontakt dieses Steckers begründet.

 

Postet doch bitte, wenn euch dieser Tipp gehollfen hat, ich schaue hier ab und zu vorbei!

hallo,

dieser tipp mit dem stecker kommt wahrlich in letzter minute!

ich dacht bereits ernsthaft daran mich von meinem 100er 2,3E zu trennen.

entweder er lässt sich gar nicht starten oder er stirbt kurz danach wieder ab. extremer leistungsverlust während der fahrt der zum völligen aus füren kann oder kurz vor dem verrecken wieder anbeisst.

- verteiler getauscht (hallgeber)

- kraftstoffpumpenrelais getauscht

- kraftstoffpumpe getauscht

- mindestens bereits 10 arbeitsstunden an fehlersuche investiert

nach deiner erkenntnis bez. des steckers zum steuergerät wird mir jetzt auch einiges klar.

warum zb die kühlmitteltemp. anzeige nicht mehr funktioniert obwohl der geber scheinbahr in ordnung ist, oder jedesmahl wenn die karre zum spinnen beginnt die sicherung des kombiinstruments durchbrennt.

also ich werde in den nächsten tagen diesen stecker mal checken.

ich hoffe stark dass dies auch in meinem fall die ursache des problems ist.

ich brauche ein auto auf dass ich mich verlassen kann.

ich gebe dann wieder bescheid

vielen dank auf jeden fall

portho

Hi zusammen.

Hab im Frühjahr ein 80er Cabrio mit der 2.3er Maschine gekauft.

Zuerst war alles soweit ganz fit, aber in den letzten sechs Monaten sind bislang etwa 20 bis 25 Mängel aufgetreten.

Viele Kleinigkeiten (Fensterheber, man. Verdeckbetätigung, Instrumentenbeleuchtung,...) aber auch diverse Motorprobleme und seit neuestem kriegt sogar die Klemme 50 (Anlasser) Strom, wenn ich das Licht anschalte (wohl ne Kabelscheuerstelle).

Ratlos bin ich seit langem bzgl. der Motorprobleme, und jetzt lese ich hier durch Zufall die Odyssee von Herrn Clawfinger.

All das kann meiner auch: Leerlaufdrehzahlschwankungen, Leistungsprobleme oberhalb 4000 min-1, sporadisch überhaupt keine Leistung (1-Zylinder?), geht bei kaltem Motor oft aus, nach und nach haben sich die ganzen Instrumente verabschiedet...

Habe schon alles Mögliche gecheckt (Stunden, Tage, Wochen).

Aber ich sehe ein Licht. Hoffentlich ist es bei mir auch der Stecker. Hab die Karre schon ordentlich verflucht.

Habt vielen Dank.

Seid gegrüßt,

Andi

Themenstarteram 24. September 2003 um 10:25

Ich hoffe sehr dass ich euch helfen konnte!

 

Hallo Leute! Ich hoffe wirklich sehr, dass ich euch mit meiner beschreibung helfen konnte. Ich habe mich grün und schwarz gesucht, und von den Werkstattbesuchen ganz zu schweigen! Das kontrollieren des steckkontaktes ist super einfach. ich denke, man muss, um an die schrauben, mit denen der hebel zur entriegelung der motorhaube festgeschraubt ist, das ablagefach unter dem lenkrad wegschrauben. Fahrersitz ganz zurück, neben das auto setzen und leicht von unten die ablage anschauen. zwei schrauben sind direkt im fach oben, zwei bei der lenksäulenverkleidung und zwei jeweils hinten an dem teil, also richtung pedale (hinten aussen, sozusagen).

Unten in der seitlichen abdeckung links (also links neben dem Kupplungsfuß an der Wand) ist eine kreuzschaube, oben sind zwei, die die abdeckung zusammen mit dem hebel für die motorhaube halten. An die kommt man ran, wenn man wie oben beschrieben (mit einer 8er ratsche gehts am einfachsten) die ablage unter dem lenkrad abmontiert hat. Arbeitsaufwand kleiner 5 minuten.

Grüße, Clawfinger

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Motor startet nicht(89er Audi 100 2.3e)-schon 4x Werkstatt