ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Mittelklasse am besten Kombi - Zukunftssicher gesucht

Mittelklasse am besten Kombi - Zukunftssicher gesucht

Themenstarteram 10. März 2017 um 21:12

Hallo, ich bin am verzweifeln welches Auto ich mir jetzt dieses Jahr holen soll.

Als Berater fahre ich ca. 20T km pro Jahr, Auto würde ich mindestens 6 Jahre behalten oder wenn es bis dahin noch gut ist auch 10 Jahre.

 

Da ich oft in Städte zu Kunden fahre bin ich mir nicht sicher ob ein Diesel sinnvoll wäre, da keiner mir sagen kann ob in 6 Jahren Diesel noch gewollt ist.

Elektro würde mich sehr interessiert aber mir fehlt die Steckdose vor meiner Mietwohnung :(

Aktuell fahre ich mit Autogas, würde ich auch gern wieder ein neues Fahrzeug umrüsten aber so wie mir gesagt wurde ist das nicht mehr möglich

Somit bleibt nur Hybrid und Erdgas über

Bedingung:

  • Es sollte ein Kombi oder Van sein (Familie mit 2 Kinder)
  • Mindestens 140 PS
  • Maximal 1-2 Jahre Alt

Was wäre eure Empfehlung?

Beste Antwort im Thema

Es gibt da Tricks:

1) in der Borel-Liste die Motorkennbuchstaben raussuchen, Baujahre, PS, Hubraum

2) in wikipedia die Baureihen raussuchen

3) in mobile.de Fahrzeuge raussuchen, Abrenzung pber Motorleistung, Baujahr, Hubraum

4) in den Inseraten die HSN/TSN ermitteln (bei autosout24 steht die da, bei mobile.de kommt sie bei Versicherung)

5) bei https://tuev-sued.feinstaubplakette.de/ die HSN/TSN eingeben (2.1 und 2.2) und dann schauen in der Spalte Motorcode bei den verschiedenen Variante-Versions-Schlüsseln

Ist bisschen mühsam, geht aber recht zackig.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten
am 10. März 2017 um 21:23

Zitat:

Aktuell fahre ich mit Autogas, würde ich auch gern wieder ein neues Fahrzeug umrüsten aber so wie mir gesagt wurde ist das nicht mehr möglich

Immer dieser Blödsinn.:rolleyes:

Klar geht das.

Würde dir aber auch Kostengründen

einen schon Umgebauten nahelegen.

Opel Astra, Zafira und Insignia gibts als

LPG Werksgaser mit den 1.4T 140PS,

dieser dürfte in dein Suchraster passen.;)

Zum Budget hast Du nichts erwähnt.

Bei 20tkm geht grundsätzlich auch ein Benziner, zumal als Kombi. Am sinnvollsten ein nicht Direkteinspritzer wg. Feinstaub, aktuell im Abverkauf z.B. der Honda Civic Tourer.

Hybrid Van: Toyota Prius+

Zitat:

Da ich oft in Städte zu Kunden fahre bin ich mir nicht sicher ob ein Diesel sinnvoll wäre, da keiner mir sagen kann ob in 6 Jahren Diesel noch gewollt ist.

Und wenn nicht, wäre ein Autowechsel in einigen Jahren ja auch kein Beinbruch. Mit einem EURO-6-Diesel (das haben alle seit 09/2015), gerade mit SCR-Kat und AdBlue-Nachfüllstutzen außen könntest du dich für 6 Jahre relativ sicher fühlen.

Zitat:

Elektro würde mich sehr interessiert aber mir fehlt die Steckdose vor meiner Mietwohnung :(

Das ginge auch am Schnelllader. Aber bisher gibt's keine Mittelklasse-Kombis elektrisch.

Es gäbe als familientaugliche Fahrzeuge, rein elektrisch, die alle sehr komromissbehaftet wären:

* BYD e6 - ein recht großer Van, hohe Reichweite, große Batterie, aber recht schwer und recht teuer 50.000 netto, ca. 60.000 EUR brutto. Durch seine chinesische Herkunft nicht besonders beliebt. Dünnes Händler- und Servicenetz.

* Mercedes B-Klasse (W242) electric drive / B250e - ein Kompakt-Van, aber leider nicht schnellladbar, sondern so in 2-3 Stunden (an 11kW, diese Ladesäulen sind wiederum recht verbreitet)

* Nissan e-NV200 - eher kleine Batterie/Reichweite, eher kleinbusförmig, dafür schnellladbar an CHAdeMO, neue Batterieoptionen wären nett und werden kommen, aber keiner weiß, wann

* Opel Ampera-E, der wird recht gut, aber der Verkauf von Opel an PSA stellt da einiges auf den Kopf und könnte die Einführung weiter verzögern. Er hat aber auch eher überschaubare Größe.

* Erst im nächsten Jahr kommt: Tesla Model 3. Aber kein Kombi, sondern Stufenheck. Und damit etwas unpraktisch. Dafür tolles Schnellladenetz von Tesla. Preis und Erscheinungsdatum bisher unbekannt.

 

Zitat:

Aktuell fahre ich mit Autogas, würde ich auch gern wieder ein neues Fahrzeug umrüsten aber so wie mir gesagt wurde ist das nicht mehr möglich

Das ist so pauschal nicht richtig.

Zitat:

Somit bleibt nur Hybrid und Erdgas über

 

Bedingung:

Es sollte ein Kombi oder Van sein (Familie mit 2 Kinder)

Mindestens 140 PS

Maximal 1-2 Jahre Alt

 

Was wäre eure Empfehlung?

Kombis

Mittelklasse - Skoda Octavia Combi 1.4 G-Tec (03/2013-12/2016), also mit Erdgas, auch wenn er nur 110 PS hat. Turbo-Motor.

Kompaktklasse - Seat Leon ST 1.4 TGI (ab 11/2016), gleicher Antrieb, aber Auto etwas kleiner.

auch den Golf 7 Variant gibt es damit.

Braucht halt Erdgas-Tankstellen (mind 2) in der Umgebung. Zwei, damit mal eine defekt sein kann.

Autogas:

Mittelklasse - Opel Insignia SportsTourer 1.4 LPG mit 140 PS (09/2013-02/2017). Turbo-Motor.

Kompaktklasse - Ford Focus Turnier 1.6 LPG 117 PS ab 10/2014

Die PS-Zahlen sind alle ok, einige Autos sind ja auch leichter als andere. Eher Kombi als Van, weil die vielen km der höhere Luftwiderstand des Van den Verbrauch nur erhöht. Und in den Städten das Gewicht zuschlägt.

Die Attraktivität der LPG-Autos wird dann 2019 etwas zurückgehen, wenn da ca. 15 ct pro Liter mehr Energiesteuer draufkommt.

Volvo V70 Flexi-Fuel

Gruß

Frank

am 11. März 2017 um 17:30

Keinen Diesel.

Hier mal eine aktuelle Rentabilitätsberechnung für einen Touran (Neuwagen; gilt so auch für viele ähnliche Autos):

€ 1.806.- Super / 25.000 km (1.4 TSI 110 kW, 5.6l Super E10/100km kombiniert)

€ 1.249.- Diesel (2.0 TDI 110 kW, 4.5l komb.)

557.-

25.- 2% (=22.5l) AdBlue

532.-

162.- ./. Differenz Kfz-Steuer (260.- - 98.-)

370.-

60.- ./. Schätzung höhere Versicherung bei TDI

310.-

70.- ./. Schätzung teurere Wartung TDI

€ 240.-

Es bleibt ein "Vorteil" von etwa 240.- jährlich.

Wegen des etwa 3.000.- höheren Kaufpreises (bei einigen Modellen und je nach Bezugsland ist der Unterschied größer) für den TDI müsste man etwa 12.5 Jahre fahren, bis sich der TDI rentiert.

Verzinsung der Kaufpreisersparnis mal nicht gerechnet.

Und Partikelfilterersatz bei ca. 100.000 km mal nicht angenommen.

Nur 100tkm für einen DPF ist doch arg pessimistisch, zumal bei 20tkm/J.

Die Verbrauchsrechnungen anhand des NEFZ mögen bestenfalls die Relation Benziner zu Diesel abbilden, für Praxiswerte empfiehlt sich zB spritmonitor.de.

Themenstarteram 11. März 2017 um 18:22

Hallo,

danke für die Aufrechnung zwecks Diesel

Von den Marken wollte ich entweder Toyota, SEAT, Skoda, VW ,Mercedes, Audi oder Ford nehmen.

Opel habe ich schon und bin absolut nicht zufrieden daher scheidet aktuell Opel aus für mich.

Folgende habe ich gefunden:

A3 G-TRON SB, MMI-Plus, S tronic, Alcantara, WR - Erdgas

Seat Leon ST Style DSG, Erdgas, Navi Plus, Voll-LED - https://goo.gl/22oeyH

Audi A3 Sportback 1.4 TFSI Ambiente G-tron S-tronic X - Erdgas - https://goo.gl/2hBoHa

Ford C-Max Energi Plug-In-Hybrid Navi Panorama - https://goo.gl/sYdIF4

Toyota Auris Touring Sports Executive Hybrid

Toyota Prius+ (Hybrid) Comfort -Panoramaglasdach,Sitzhe - https://goo.gl/a3aW6J

Volkswagen Caddy 1.4 BiFuel TGI DSG Family - https://goo.gl/vcz8AB

Volkswagen Touran Highline 1.4 TGI DSG Xenon Navi (Klima) - https://goo.gl/zy2XUq

Volkswagen Passat1.4TSI,DSG,R-Line,Navi,Volleder,Panor.Dach - https://goo.gl/f7lT9Y

Mercedes-Benz B 200 c 7G-DCT*AHK*RFK*XENON*STANDHEIZUNG URBAN - https://goo.gl/GBzUmn

Finde den Audi und Mercedes nicht schlecht wobei der Audi wahrscheinlich zu klein ist.

Erdgas Tankstellen haben wir vor Ort, wobei mir LPG lieber wäre. Da gibt es ausser OPel und Ford nicht mehr so viele oder ?

Themenstarteram 12. März 2017 um 11:14

Guten Morgen, also ich habe mir über Erdgasverbrauch.de folgende 3 Fahrzeuge mal angeschaut und entweder der Mercedes, VW Touran oder Passat kommen in Frage. Sind alle 3 für eine 4-köpfige Familie ausgelegt.

Verbrauch muss ich noch anschauen.

Reichweite ist noch so eine Frage. Ich komme mit unseren Corolla Verso , LPG auch nur 480 km maximal 520 wenn ich gezügelt fahre

am 12. März 2017 um 15:46

Bevor Du Dir ein Erdgasauto zulegst, würde ich, insbesondere, wenn Du Auslandsfahrten machst, mal das Tankstellennetz ansehen. Die Versorgung ist in vielen Ecken Europas "nicht ganz so gut" wie mit LPG.

Themenstarteram 12. März 2017 um 15:57

Jupp habe ich auch schon gesehen aber LPG Neufahrzeuge oder mindestens Baujahr 2015 gibt es nicht mehr viele auf dem Markt. An Opel habe ich aktuell keine große Interesse und Ford naja gefällt mir nicht so richtig. Was anderes habe ich nicht gefunden und umrüsten will ich nicht erst noch

am 12. März 2017 um 16:21

Zitat:

@Railey schrieb am 11. März 2017 um 17:55:58 Uhr:

Nur 100tkm für einen DPF ist doch arg pessimistisch, zumal bei 20tkm/J.

Die Verbrauchsrechnungen anhand des NEFZ mögen bestenfalls die Relation Benziner zu Diesel abbilden, für Praxiswerte empfiehlt sich zB spritmonitor.de.

Wir hatten mal einen Mitarbeiter, dessen Focus trotz ca. 90% Autobahn mit forciertem Tempo bei 86.000 km einen verstopften DPF hatte. Der war ziemlich unfroh.

Und ich weiß von Leuten, die unter 100.000 schon zwei Mal wechseln mussten.

Hängt ja auch vom Fahrprofil ab.

Ein TÜV-Ingenieur hat unlängst berichtet, dass in letzter Zeit häufig auch unter 100.000 verstopfte oder fast verstopfte DPF bei der HU diagnostiziert werden.

Selbstverständlich halten manche DPF 160.000 oder 181.549 km, aber irgendeinen halbwegs realistischen Wert muss man ja zugrunde legen.

Nach einigen Recherchen scheinen 100.000 nicht so unrealistisch.

Es geht dabei weniger um eine maximal konkrete Kostenrechnung, sondern mehr darum, das Bewusstsein der Dieselfans dafür zu wecken, dass man eben nicht nur die Tankfüllung zahlt.

Zumindest bei denen, die erklären, dass sie einen Diesel wegen der Kosten wollen.

Zudem hatte ich ja erwähnt, dass der DPF und die durch ihn verursachten Probleme in die Rentabilitätsberechnung gar nicht einfließen.

Für die Verbrauchswerte gilt etwas ähnliches.

Ob man nun den NEFZ, eigene "Umfragewerte" oder "spritmonitor" benutzt, ändert in 97% der Fälle nichts.

Wichtig ist, den Menschen klar zu machen, dass sich die Rentabilitätsgrenze für die Diesel (und oft auch für andere Antriebsarten wie Gas), u.a. weil viele Benziner heute viel sparsamer sind als ihre Vorgänger vor 5, 6 Jahren, weit hinausgeschoben hat.

Zitat:

LPG: An Opel habe ich aktuell keine große Interesse und Ford naja gefällt mir nicht so richtig. Was anderes habe ich nicht gefunden und umrüsten will ich nicht erst noch

Oben wolltest du noch. :-)

Direkt ab Händler gäbe es noch:

* Dacia Logan MCV TCe90 (der neue ist so ein Sandero Kombi) mit LPG - ist recht groß, aber vom Niveau keine Mittelklasse

* Dacia Duster SCe115 LPG - so eine Art Skoda Yeti

* Dacia Dokker SCe100 LPG - so eine Art Caddy

* Dacia Lodgy SCe100 LPG - so eine Art VW Sharan - wohl noch der gefälligste unter den Dacias

Neue/junge Skoda/Seat/VW/Audi TSI werden aber inzwischen auch von Anbietern auf LPG umgerüstet. Da gibt's Listen dafür.

Siehe hier:

http://www.autogas-umruestungen.de/technik-autogas.html

und dann im Abschnitt "Autogas-Anlagen für Benzin-Direkteinspritzer (FSI, TSI, SCi etc.)"

Vor allem für VW, Audi, Skoda, Seat sind da modellspezifische Anlagen da.

"Available VSI-DI + VSI-2.0 DI LPG & Direct LiquiMax systems"

11-01-2017

http://www.prinsautogas.com/.../Prins_DI_available_list.pdf

Da sind viele junge Mittelklasse-Kombis ab 140 PS drin:

Audi A4 All 1800 2007-2015 N.A. MT/AT-DSG CDHB 118 Euro 5/6

Audi A4 Avant 1800 2012-2016 62L MT/AT-DSG CJEB 125 Euro 5/6

Audi A4 Avant 1800 2008-2016 62L MT/AT-DSG CDHB 118 Euro 5/6

Citroen C5 1600 2007-2016 N.A. MT/AT EP6CDT / 5FV 115 Euro 5

Hyundai i40 Stationwagon 2000 2010-2015 65L MT/AT G4NC 130 Euro 5/6

Hyundai i40 Stationwagon 2000 2015-2016 65L MT/AT G4NC 130 Euro 6

 

Mazda 6 Saloon/Wagon 2000 2012-2016 55L MT/AT Skyactiv-G 107/121 Euro 5/6

Mercedes C180 Combi 1600 2008-2014 65L MT/AT M274.910 115 Euro 5/6

Peugeot 508 SW 1600 2007-2016 N.A. MT/AT EP6CDT / 5FV 115 Euro 5

Seat Exeo All 1800 2010-2015 N.A. MT/AT-DSG CDHB 118 Euro 5/6

Skoda Octavia Combi 1800 2012-2016 72L MT/AT-DSG CJSA/CJSB 132 Euro 5/6

Skoda Octavia Combi 1800 2009-2013 67L MT/AT-DSG CDAB 112 Euro 5

Skoda Octavia Combi 1400 2014-2015 59L MT/AT-DSG CHPA 103 Euro 6

Skoda Octavia Combi 1800 2013-2016 72L MT/AT-DSG CJSA/CJSB 132 Euro 5/6

 

Skoda Superb Combi 1800 2008-2016 60L MT CDAA 118 Euro 5/6

Skoda Superb Combi 1800 2007-2016 N.A. MT/AT-DSG CDAA 118 Euro 5/6

Volkswagen Passat All 1800 2007-2015 N.A. MT/AT-DSG CDAA 118 Euro 5

Volkswagen Passat Variant 1400 2016 77L MT CZEA 110 Euro 6

Volkswagen Passat All 1400 2014-2016 N.A. MT/AT-DSG CZEA 110 Euro 6

Volkswagen Passat All 1400 2011-2016 N.A. MT/AT-DSG CTHD 118 Euro 5/6

Volkswagen Passat All 1800 2007-2015 N.A. MT/AT-DSG CDAA 118 Euro 5/6

 

Hier die Liste von Vialle:

http://www.vialle-in-deutschland.de/lieferbar/

(die TSI muss man sich dann raussammeln)

Junge Mittelklasse-Kombis ab 140 PS

Interessant:

SKODA SUPERB II COMBI R4 1.8 TSi 118kW 2010-2013

VOLKSWAGEN PASSAT VII VARIANT R4 1.4 TSi 118kW ab 2013

VOLKSWAGEN PASSAT VII VARIANT R4 1.4 TSi 118kW ab 2013

Themenstarteram 19. März 2017 um 20:22

OK, da aber 2018 der Steuervorteil aufgehoben wird, denke ich besteht kein Vorteil mehr, dann wäre nur noch Erdgas sinnvoll oder ?

Hast Du Dich vor Deinem Post mal mit den Mehrkosten von LPG durch den Wegfall des Steuervorteils beschäftigt? Der Mehrpreis ist ~15 Ct. pro Liter.

Wenn dann Diesel und Benzin natürlich 30 Ct. billiger wird, ist Deine Argumentation pro CNG richtig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Mittelklasse am besten Kombi - Zukunftssicher gesucht