ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Mit dem Autozug nach Alessandria - und dann?

Mit dem Autozug nach Alessandria - und dann?

BMW F 650
Themenstarteram 12. Juli 2011 um 20:36

Hallo zusammen...

ich würde gern mitte september für ca 10 tage ne tour machen und den autozug nach alessandria nehmen. aber wie dann weiter? fährt man richtung toskana oder lieber gen westen nach frankreich und dann hoch in die alpen.

was könnt ihr empfehlen bzw ist landschaftlich am schönsten? hab schon ein paar threads gelesen. immer wieder taucht der ort "barcelonette" auf. sollte man sich dieses städtchen nicht entgehen lassen?

hab mit touren im mittelmeerraum keine erfahrung. bin dankbar für jeden tipp...;)

 

lg

10 Antworten

Barcelonette ist so populär, weil drumrum keine Alternativen sind. Es ist ein echter Touriort, mit allen Vor- und Nachteilen.

Der Weg zurück über die Route de Grand Alpes ist schon nett.

Und ausreichend dokumentiert. Macht man keinen Fehler mit.

Zitat:

Original geschrieben von steve09

Hallo zusammen...

ich würde gern mitte september für ca 10 tage ne tour machen und den autozug nach alessandria nehmen. aber wie dann weiter? fährt man richtung toskana oder lieber gen westen nach frankreich und dann hoch in die alpen.

was könnt ihr empfehlen bzw ist landschaftlich am schönsten? hab schon ein paar threads gelesen. immer wieder taucht der ort "barcelonette" auf. sollte man sich dieses städtchen nicht entgehen lassen?

hab mit touren im mittelmeerraum keine erfahrung. bin dankbar für jeden tipp...;)

 

lg

Hallo,

Barcelonnette liegt in der Nähe vieler hoher Alpenpässe und ist daher für Fahrrad- und Motorrad-Touristen attraktiv. Bekannt ist die Stadt auch für die sogenannten "Villas mexicaines". Viele Auswanderer aus Barcelonnette und Umgebung suchten im 19. Jahrhundert wirtschaftlichen Erfolg in Mexiko.

Nach Süden führen die Straße D902 über den Col de la Cayolle nach St. Martin d'Entraunes und die D908 über den Col d'Allos nach Colmars. Diese beiden Orte sind über den Col des Champs verbunden. Nach Osten erreicht man den Col de la Bonette (2802 m) und den Col de Larche (italienisch: Colle della Maddalena). Im Norden liegt der Col de Vars.

Nun es kommt immer darauf an was du suchst und was dir liegt, ob mehr mehr wehrt auf Kultur oder Pässe Fahren legst. Wenn dir mehr an Kultur liegt, dann würde ich eher Toskana sagen. Ansonsten Pässe fahren da sind die Alpen, Mekka.

Gruß

Nachbarsbub

hallo zusammen,

bin gerade auf dem Rückweg von den Grandes Alpes, autozug bis verona, ab auf die autobahn, um schneller zu sein, hat gut funktioniert, bis turin, also an alessandria vorbei und dann ab nach aosta direkt, über Col du Petit St. Bernard. kein problem,wenn du mit dem autozug von alessandria wieder gen heimat willst, sind 10 tage ne super zeit.

ich fand nur die unterkünte ziemlich "preisexplodierend", aber die natur und die pässe sind einmalig!

oftmals waren gaststätten unterwegs geschlossen, da waren wir gut beraten den kleinen "happen" und etwas zu trinken bei uns zu haben.

z.b. alessandria-turin-aosta-über

den Col du Petit St.Bernard,

nach Seez, von da aus sind es rund 40 km bis der erste tolle pass Col de I´Iseran kam und dann einen nach dem anderen abfahren, bis Col de la Couillole, dann ist auch noch dein Barcelonette drin, dafür wäre mir aber die zeit zu schade, aber ansichtssache. kannst aber von dort günstig dann wieder zurüch nach alessandria fahren . geht von Barcelonette aus, oder Briancon.

wir waren das erste mal dort, es war der hammer, zumal das wetter genial war.

gruß Dylon

 

 

Sei mir nicht böse, Steve, aber das klingt alles so, als hättest Du keinen Plan, und wenn man keinen Plan hat, dann bleibt man am besten zu Hause.

Wie kommst Du auf Alessandria?

Hätte es auch Narbonne oder Verona sein können?

Du mußt doch wissen was Du willst.

Hast Du das Zugticket schon? Wenn nicht, könnte es sein, daß sie keins mehr für Dich haben. Die preiswerten sind nämlich begehrt. Teure Einzelkabinen könnten aber noch frei sein.

Von Alessandria aus kannst Du natürlich die Küste westwärts entlang fahren und dann ab Menton die Route des Grandes Alpes durch die französischen Westalpen bis zum Genfer See, wenn es sein muß über Barcelonette.

Du kannst auch durch die Emilia Romagna fahren und dann die Toskana unsicher machen.

Oder Du nimmst eine Fähre und verbringst eine Woche auf Korsika.

Das sind die 3 Möglichkeiten, die ich für Dich sehe, und da ist keine besser als die anderen.

Ich mache mir aber Sorgen daß Dir die Tipps nichts nutzen, wenn Du keinen Plan hast.

Willst Du allein fahren?

Dann solltest Du vielleicht nach einem Reisepartner suchen, der mehr Erfahrung hat als Du. Und einen Plan.

Bis Mitte September sind es noch 2 Monate. Zeit genug gute Straßenkarten zu kaufen und gegebenenfalls das Navi zu programmieren.

Auch Zeit genug einen Plan zu machen.

Wie gesagt, es ist nicht böse gemeint......

Gruß

Quaeker

Hallo,

für mich gibt´s da nur eins, wenn ich schon in Alexandria bin.

Schnurstracks nach Genua, und ab auf die Fähre nach Sardinien.

Mitte September ist es dort nicht mehr so heiss, und viele Strecken stellen so manchen Alpenpass in den Schatten.

Ab September hatten die Pässe der Route des Grandes Alpes des öfteren auch schon mal ordentlich Neuschnee.

 

Gruß Jürgen

Themenstarteram 15. Juli 2011 um 21:36

zunächst mal vielen dank für hilfreichen tipps....

und ist schon richtig: einen richtigen plan habe ich noch nicht, auch keine große erfahrung mit der toskana und grands alpes per motorrad. wollte mich vielmehr hier ein bißchen inspirieren lassen und hören, was die leute mit mehr erfahrung sagen.

alessandria scheint mir einfach geografisch ein guter ausgngspunkt zu sein. plätze sind bei der db noch frei ;)

 

ich bin da jetzt noch ein bißchen auf recherche und werde euch auf dem laufenden halten....

lg

Wenn Du sicher bist, daß es Alessandria sein soll, dann solltest Du Dir aber rechtzeitig ein Ticket sichern. Dann kann da schon mal nichts mehr schief gehen.

Wenn Du Dich für die Fähre entscheidest (nach Korsika oder Sardinien - beides kombinieren würde ich nicht), solltest Du auch ein DB-Rückticket mitbuchen. Auch über Fährverbindungen und Vorbuchen z. B. bei Corsica-Sardinia-Ferries, würde ich an Deiner Stelle nachdenken. Ideal sind die Nachtfähren, da kann man noch ein wenig schlafen. Schlafplätze kann man auch buchen (kostet extra), es gibt aber auch Stühle und Bänke, wo man ein bißchen Schlaf suchen kann. Wenn Du allein fährst, ist Zelten auf Korsika (auf Sardinien mag es ähnlich sein) die preisgünstigste Lösung. In der Gruppe sind die Mobil-Homes empfehlendwert. Hotels sind recht teuer. Camping "U Somalu" bei Tuccia an der Westküste Korsikas am Golfe de Sagone wird von Deutschen geleitet. (www.abenteuer-korsika.de)

Fährst Du in die Toskana, kannst Du auch den Rückweg durchs Trentino und über den Brenner nehmen - brauchst dann aber noch 1 bis 2 Zwischenübernachtungen auf der Heimreise. Für den Zug zurück nach Hause ist Verona vielleicht günstiger als Alessandria.

Der Plan für die Toskana könnte sein:

1.) Autoreisezug bis Alessandria

2.) die ligurische Küste (Cinque Terri) entlang bis La Spezia

3.) durch die Toskana und Umbrien bis in die Abruzzen zum Gran Sasso (2912m)

4.) Durch die Regionen Umbrien, (evtl. wieder Toskana), Marken (Marche) und Emilia Romagna zurück und dann nach Verona zum Autoreisezug

Ich teile die Bedenken von tuttavista bezüglich des Wetterumschwungs in den Alpen. Mitte September bis Ende September ist ein bißchen Spät für die (West-)Alpen. Da sollte man auf alle Fälle das Winterfutter mitnehmen, dafür kann man auf das Zelt verzichten.

In der Augustausgabe vom Motorradfahrer ist ein Artikel "Höhenrausch - Westalpen", der auch die Route des Grandes Alpes mitbehandelt.

Viel Spaß, wie auch immer Du Dich entscheidest.

Quaeker

am 31. Juli 2011 um 9:16

Hallo Steve09,

Ich rate dir über die Grand Alpe zu fahren. Eine Route von Fulda nach Alessandria habe ich vom letzten Sommer noch gespeichert. Wenn du möchtest sende ich sie dir zu

Ciao HaPe

Zitat:

Original geschrieben von Quaeker

... als hättest Du keinen Plan, und wenn man keinen Plan hat, dann bleibt man am besten zu Hause.

.

.

.

Willst Du allein fahren?

Dann solltest Du vielleicht nach einem Reisepartner suchen, der mehr Erfahrung hat als Du. Und einen Plan.

... vielleicht ist aber auch gerade das "Alleinfahren" ohne Plan sehr reizvoll ;)

Zitat:

Bobber Willy

... vielleicht ist aber auch gerade das "Alleinfahren" ohne Plan sehr reizvoll

Sicher ist es das. Es gibt Leute, die fahren so, die nehmen keinen Zug, holen sich keine Tipps und haben Spaß dabei.

Gruß

Quaeker

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Mit dem Autozug nach Alessandria - und dann?