ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. Mercedes SL 55 R230 mit einem konventionellen Fahrwerk

Mercedes SL 55 R230 mit einem konventionellen Fahrwerk

Mercedes
Themenstarteram 5. Oktober 2017 um 20:00

Da ich viel Zeit abends auf youtube verbringe und einige amerikanische Autoblogger verfolge, bin ich auf dieses Video gestoßen:

https://www.youtube.com/watch?v=KWhBGvfcy6g

Vielleicht ein paar Hintergrund Informationen. Die besagte Person hat sich den günstigsten Mercedes SL 55 aus Amerika gekauft, wie teuer das Fahrzeug war weiß ich nicht jedenfalls bringt das Fahrzeug wieder auf Vordermann.

Zu seinen Arbeiten, zählte auch der Austausch des Luftfahrwerks durch ein Gewindefahrwerk,

Ähnliche Themen
84 Antworten

Luftfahrwerk, bei einem SL 55 R230 AMG? Hab ich ja noch nie gehört! Könnte es sein, hier ist ein hydraulisches ABC-Fahrwerk gemeint und mangels Kenntnissen des Schreibers, als Luftfahrwerk bezeichnet? Das Video ist sehr interessant, aber lohnt sich so ein Umbau und was bringt es? Abgesehen von den Stoßdämpfern muss ja auch die Servo-Pumpe, und der Vorratsbehälter erneuert werden und was machen die elektronischen Komponenten, z.B. die einstellbaren Möglichkeiten für das Fahrwerk, sowohl die manuellen als auch die Geschwindigkeitsabhängigen und die Neigung des Fahrzeuges betreffenden ? Kann mir absolut nicht vorstellen dass das alles so einfach ist und sich lohnt!

Das ist der erste serioes wirkende Umbau von ABC auf passives Fahrwerk bei einem R230, den ich je gesehen habe. Beruhigend auch, dass er sich ueber die Quertraeger/-stabilisator Gedanken macht und ausdruecklich von denen des SL 350 fuer den 55er abraet. Der Junge hat seine Hausaufgaben gemacht. Gleiche Probleme gelten uebrigens auch, wenn man die Bilstein- und Eibach-Passivfahrwerk-Komponenten (Daempfer und Federn) des 350er auf einem 55er verwenden will. Es geht sich belastungstechnisch vorn und hinten nicht aus... (im wahrsten Sinne des Wortes).

Aber wie gesagt... das im Video verwendete Set sieht gut aus. Der Umbau auch. Jetzt brauchen wir nur noch eine deutsche Firma, die das importiert und sich um den TUEV-Segen kuemmert. Und... wenn das so einfach waere, dann gaeb es das Umbaukit in D schon lange. Aber genau da liegt das Problem.

Mit anderen Worten: Du wirst sowas hier nicht eingetragen bekommen. Weiss nicht, ob "leider" oder "zum Glueck".

Nachtrag: Unter dem Video wurde mittlerweile der Link zu dem Komplett-Kit geposted. Sogar die Ersatzpumpe fuer die Servo ist dabei (ersetzt die Tandempumpe fuer Servo und ABC).

Es scheint insgesamt ein grosses Interesse an dem Thema zu geben, da das Video mittlerweile schon ~86.000 Views, 3.000 Likes und ueber 500 Comments hat. Wenn sich eine deutsche Firma findet, die das Kit importiert und es schafft, dafuer eine TUEV-Abnahme zu organisieren, wuerde ich ein Kit zu dem dort veroeffentlichten Preis kaufen (~4.000 Dollar).

Vllt. finden sich ja noch mehr Menschen, so dass es ein evtl. hier mitlesendes Unternehmen in Betracht ziehen wuerde das zu organisieren? Aber wahrschl. ist es einfach nicht machbar..., bzw. zu dem Preis mit TUEV und allem Zip und Zap nicht finanzierbar?

Es wuerde die R230 V8 als moeglichen Young- und spaeteren Oldtimer retten IMO.

Und das ganze ohne Software Updates?

Hab auch so meine Zweifel!

Zweifel kann man immer haben. Und bei so einer komplexen Materie sicherlich auch zurecht. Auf der anderen Seite kann eine Software nicht steuern, was nicht mehr existiert. Von daher: Was will man bei einem mechanischen, passiven Fahrwerk an Software "updaten"?

In dem Video wird das System zu 100% entfernt. Inkl. saemtlicher Sensoren, Pentosinleitungen, -verteiler, -depots. Pumpe getauscht, eigens angefertigte Querstabilisatoren verbaut etc.

Weitere Anpassungen/Stilllegungen koennen wahrschl. per SD vorgenommen werden. Aber fuer mich sieht es auch so nach einem sehr sauberen Umbau aus. Und aus den Ausfuehrungen dieses Typen kann man schon entnehmen, dass er sich tief mit dem Thema auseinandergesetzt hat. Sonst haette das Video auf YouTube auch kaum diese quantitativ und qualitativ starke Resonanz.

Und, wo ist der Vorteil? Mit Sicherheit kein materieller! Aber welche Ideen haben den die Umbauwilligen da geritten, was will man damit erreichen? Wenn man das ABC nicht möchte, kauft man sich halt ein Fahrzeug ohne dieses System. Ich kann absolut nicht verstehen, das man sich ein Fahrzeug kauft mit ABC-System und dann anfängt, dieses krampfhaft aus-und umzubauen! Sehr seltsam! Mein SL AMG hat ABC und ich bin total zufrieden damit! Es ist übrigens mein vierter SL, bis auf den ersten (SL350) hatten alle ABC-System und ich kann nicht meckern!

Natuerlich hat Dein SL ein ABC. Alle R230er haben es (mit Ausnahme des 350er und des 65er Black Series).

Wenn Du hier mitliest, duerfte Dir nicht entgangen sein, wieviel Probleme es mit dem System gibt... und vor allem noch geben wird (altersbedingt). Viele Menschen halten das System fuer zu komplex, zu anfaellig und zu wartungsintensiv. Besonders mit Blick auf den doch recht ueberschaubaren Vorteil, den es bringt.

Sei's drum. Ich werde die ganze Diskussion hier jetzt bestimmt nicht aufrollen... aber wenn sich 86.000 Menschen das Umbauvideo (in acht Tagen!) angucken und ueber 500 mal ein Kommentar hinterlassen wird, kannst Du Dir vllt. vorstellen, dass es durchaus ein Interesse daran gibt... Auch wenn es gerade Dich vllt. nicht interessiert.

Zitat:

@SL Teufel schrieb am 11. Oktober 2017 um 22:36:56 Uhr:

Zweifel kann man immer haben. Und bei so einer komplexen Materie sicherlich auch zurecht. Auf der anderen Seite kann eine Software nicht steuern, was nicht mehr existiert. Von daher: Was will man bei einem mechanischen, passiven Fahrwerk an Software "updaten"?

In dem Video wird das System zu 100% entfernt. Inkl. saemtlicher Sensoren, Pentosinleitungen, -verteiler, -depots. Pumpe getauscht, eigens angefertigte Querstabilisatoren verbaut etc.

Weitere Anpassungen/Stilllegungen koennen wahrschl. per SD vorgenommen werden. Aber fuer mich sieht es auch so nach einem sehr sauberen Umbau aus. Und aus den Ausfuehrungen dieses Typen kann man schon entnehmen, dass er sich tief mit dem Thema auseinandergesetzt hat. Sonst haette das Video auf YouTube auch kaum diese quantitativ und qualitativ starke Resonanz.

Na ja, dass man ein mechanisches Fahrwerk nicht softwareseitig updaten kann versteht sich wohl von selbst. Habe ich auch nicht geschrieben.

Aber eine Softwaremodifikation oder anderer Eingriff in die Sensorik der ABC Steuerung gleich welcher Art ist bei so einem Umbau ganz sicher durchzuführen, per SD oder wie auch immer. Und wenn es nur das "herauskonfigurieren" ist.

Warum wird das dann in dem Video nicht erwähnt oder kurz gezeigt? Sorry, aber für mich ist das nicht vertrauenswürdig, wenn man nur die halbe Geschichte des Umbaus zeigt.

 

Zitat:

Warum wird das dann in dem Video nicht erwähnt oder kurz gezeigt? Sorry, aber für mich ist das nicht vertrauenswürdig, wenn man nur die halbe Geschichte des Umbaus zeigt.

Das stimmt und wird auch in den Comments ein paar mal nachgefragt. Wie gesagt... ich vermute, dass es per SD deaktiviert werden kann und im Video vergessen wurde zu erwaehnen. Ist natuerl. nur eine Vermutung.

Ein 230er ohne Abc wäre schon was feines. Dieses Fahrwerk ist halt Fluch und Segen in einem. Aber die Instandhaltung ist ja recht überschaubar. Immer schön Öl und filter wechseln und schon hält es.....meistens zumindest.....

Zitat:

@SL Teufel schrieb am 12. Oktober 2017 um 00:10:54 Uhr:

Natuerlich hat Dein SL ein ABC. Alle R230er haben es (mit Ausnahme des 350er und des 65er Black Series).

Wenn Du hier mitliest, duerfte Dir nicht entgangen sein, wieviel Probleme es mit dem System gibt... und vor allem noch geben wird (altersbedingt). Viele Menschen halten das System fuer zu komplex, zu anfaellig und zu wartungsintensiv. Besonders mit Blick auf den doch recht ueberschaubaren Vorteil, den es bringt.

Sei's drum. Ich werde die ganze Diskussion hier jetzt bestimmt nicht aufrollen... aber wenn sich 86.000 Menschen das Umbauvideo (in acht Tagen!) angucken und ueber 500 mal ein Kommentar hinterlassen wird, kannst Du Dir vllt. vorstellen, dass es durchaus ein Interesse daran gibt... Auch wenn es gerade Dich vllt. nicht interessiert.

Natürlich habe ich das Video auch gesehen und natürlich finde ich dieses Thema auch interessant, wie alle die sich das Video angeschaut haben! Das heißt doch aber nicht, das alle die sich das angeschaut haben, umbauen wollen! Und wie Du selber zugibst, sind zu viele wichtige Details "vergessen" worden! Und natürlich habe ich auch schon Probleme mit diesem System gehabt! Hab auch schon Stoßdämpfer erneuern müssen, diverse Dichtungen an der Servo-Pumpe erneuert und Dichtungen am Steuerventil erneuert, und alle HY-Schläuche erneuert! Na und? Wenn was am Fahrzeug defekt ist, muss man es beheben! Bist Du der Meinung das andere Stoßdämpfer ewig halten, die gehen genau kaputt und noch schneller, die halten keine 120/150 tkm! Ich habe mich möglicherweise weit mehr mit diesem Thema beschäftigt als Du!! Darum habe ich auch diverse Zweifel angemeldet, erstens an dem Video, zweitens am Sinn so einer Aktion und drittens am materiellen Vorteil dieser Aktion. Denn meiner Meinung nach läuft ja alles nur darauf hinaus, oder warum sollte man das tun? Aber, zu Deinem Verständnis, normale Stoßdämpfer sollten bei so einem Fahrzeug allerhöchstens 40 tkm halten und bieten auf keinen Fall die Vorteile eines ABC-Systems! Das sollte heißen, weniger Fahrkomfort, mindestens drei mal tauschen, ehe ein ABC Stoßdämpfer kaputt geht und dann jedes mal eine Achse, sprich zwei Stück! Alles klar? Ich hoffe rechnen kannst Du ja, Du Teufel!

Oh man... muss man das Thema hier jetzt wirkl. im tausendsten Thread lostreten? Such doch einfach mal im Forum nach ABC Problemen und der Diskussion ueber dessen Sinn oder Unsinn. Hier ging es jetzt einfach nur um die Alternative... Punkt. Aber man kann es ja auch nicht auf sich sitzen lassen:

Zitat:

@klausl55 schrieb am 15. Oktober 2017 um 22:17:16 Uhr:

Bist Du der Meinung das andere Stoßdämpfer ewig halten, die gehen genau kaputt und noch schneller, die halten keine 120/150 tkm! Ich habe mich möglicherweise weit mehr mit diesem Thema beschäftigt als Du!!

Bestimmt... :rolleyes:

Mein aktueller R230 ist mein dritter SL dieser Baureihe (davor 2x R129). Allein in den vorigen 55er sind ueber 10.000 EUR (Teile und Arbeit) in das ABC geflossen (in ca. 6 Jahren). Der Wagen hatte dabei noch keine 100tkm gelaufen und war (wie alle meine R230) scheckheftgepflegt.

Stossdaempfer und Federn fuer ein passives R230-Fahrwerk kosten RUNDUM 500 EUR (wenn man z.B. Eibach und Bilstein frei einkauft). Bei MB kostet es rundum ca. 2.000 EUR.

EIN EINZELNES ABC-Federbein bei MB liegt inkl. Einbau bei ~1.500 EUR. Und da habe ich noch nicht mal angefangen mir Gedanken ueber Ventilbloecke, Filter, Tandempumpe, Dichtungen etc. zu machen. Das ABC einmal bei MB zu 100% komplett durchzureparieren kostet ~15.000 EUR. Und das ist noch nice gerechnet. Kann aber schnell mal passieren, wenn ein Filter dicht war (Metallspaene) und man unsicher ist, wie viele Federbeine jetzt mal trocken gelaufen sind. Plus natuerl. die Tatsache, dass Gummidichtungen eben nur eine bestimmte Lebensdauer haben. Ah ja... und jedes mal wenn man auch nur ein Federbein wechselt heisst es natuerl. "Wir sollten das Pentosin auch gleich mit wechseln! Spaene!". Sicher... gern. :/

Wir reden aber ueber Autos, die beginnen, mit einem Restwert von INSGESAMT unter 20.000 EUR gehandelt zu werden.

Zitat:

@klausl55 schrieb am 15. Oktober 2017 um 22:17:16 Uhr:

Ich habe mich möglicherweise weit mehr mit diesem Thema beschäftigt als Du!!

Merkste selbst, ne? :rolleyes:

Ich finde das auch sehr interessant.

Und überhaupt, der R230 kommt in eij Alter, wo Probleme mit dem ABC Fahrwerk praktisch vorprogrammiert sind.

Und es haben sicher viele Besitzer keine Lust, etliche Euros auf gut Glück ins ABC Fahrwerk zu investieren, das dann meist trotzdem nicht richtig funktioniert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. Mercedes SL 55 R230 mit einem konventionellen Fahrwerk