ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Mercedes Kaufberatung E 220 CDI, E 280 CDI, E 320 CDI?

Mercedes Kaufberatung E 220 CDI, E 280 CDI, E 320 CDI?

Mercedes E-Klasse S211, Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 21. September 2015 um 19:32

Hallo liebes Forum,

ich bin Dennis und habe mich hier neu angemeldet. Ich komme aus dem Ruhrgebiet und bin 25 Jahre alt.

Ich habe nun meine Ausbildung fertig und möchte mir endlich den Traum erfüllen, eine E Klasse kaufen. Momentan fahre ich den BMW 525D, möchte aber dennoch eine silberne E Klasse mit Automatik.

Unser Nachbar (Opa) ist leider erkrankt und verkauft seine E Klasse. Es ist ein Classic Modell, E220 CDI mit relativ wenig Ausstattung. Die E Klasse ist baujahr 2005 und hat 28.000 km gelaufen, 9.200 Euro ist der Preis. Der Wagen ist also neuwertig, er hat Neuwagengeruch im Innenraum, Inspektion gemacht bei Mercedes. Also komplett neues Auto, keine Gebrauchsspuren.

Allerdings lese ich, dass E220 CDI träge ist. viele raten zu E280 CDI oder E320 CDI, leider gibt es solch eine geringe laufleistung nur bei neuen modellen, die ich nicht leisten kann. Allerdings sehe ich oft nur heruntergerittene kisten, schlechte pflege und wartung, der E220 CDI ist von meinem Nachbarn neuwertig, er wurde im winter nie bewegt und ist meisten nur gestanden, die letzten jahre nie bewegt, nur inspektion gerade erst gemacht.

Ich muss allerdings sagen, dass ich nur bisher 6 zylinder gefahren bin, audi und bmw. Audi war generell ziemlich schlecht, schlechter durchzug, relativ großer verbrauch, naja und qualität bei audi ist auch nicht mehr das wahre. bmw ist relativ gut, allerdings stört mich das schaltgetriebe gewaltig und die reparaturkosten sind immens, alleine ein paar filter bei bmw zu bestellen kostet ein vermögen.

Mein Vater ist damals vor jahren die C220 CDI klasse gefahren, jährliche fahrleistung 100.000 km. in 4 jahren waren knappe 390.000 km drauf, motor und getriebe wie am ersten tag. das war so ziemlich das haltbarste auto bei uns überhaupt.

was könnt ihr mit empfehlen? welche Laufleistung? Ist die Automatik besser als die bei BMW? viele schwärmen von DSG, aber das wird wohl keine 300.000 km halten. meine jährliche fahrleistung beträgt so um die 80.000 km, daher automatik MB und guter motor bitte. Preis bis 12.000 euro maximal.

Beste Antwort im Thema

Wenn Du kostengünstig fahren willst, tritt ihn nicht wie sau. Ist doch easy. "Ich habe alles rausgeholt" und "viele Kilometer fahre, kostengünstig" ist einfach ein Widerspruch. Und seien es nur Sprit und Reifen.

Die Zeit scheint alles etwas einzufärben...

"mein vatter hatte den c220 cdi und reparaturen waren bei dem wagen nie, auch nciht nach 300 tkm."

klang in einem anderen Thread so:

" An dem Wagen ist ab und zu etwas defekt, aber es sind meistens nebenagggregate, wie navigation, klimalüfter, wasserkühler etc. "

"C220 CDI, Turbo, kupplung, stoßdämppfer gewechselt, bremsen neu, auto komplett neu lackiert, reifen und felgen neu etc."

Dort war auch von 490 tkm die Rede.

Sorry, aber die 650 und 500 Euro hier, das sind doch Peanuts. Wenn Dich das schon abschreckt, bist Du hier falsch. Irgendwas gibt's doch fast immer zu machen, und da sind 500-1000 Euro doch eher als Einstiegszahlung zu sehen.

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Preislich ist der 220 deines Nachbarn kein schlechtes Angebot. Aber Autos werden auch beim herumstehen kaputt, eventuell noch Sender als wenn sie vernünftig bewegt werden.

Filter, Zubehör und Ersatzteile ist bestimmt bei Mercedes auch nicht günstiger als bei BMW.

Ist eben individuell, was man für Anforderungen an das Auto hat. Meist wenn ich durch die Stadt fahre oder wieder mal im Stau auf der Autobahn, dann würde die meiste Zeit ein 100 CDI reichen (wenn es den geben würde), aber ansonsten dürften es für mich auch noch ein paar Reseve-PS mehr sein. Das muss man immer für sich selbst entscheiden!

am 22. September 2015 um 8:03

nimm auf jeden Fall den 220er vom Nachbarn.

Einen Besseren und preiswerteren wirst du nicht finden.

An dem Auto hast du noch viele Jahre Spaß

glyoxal

Zitat:

@glyoxal schrieb am 22. September 2015 um 08:03:32 Uhr:

nimm auf jeden Fall den 220er vom Nachbarn.

Einen Besseren und preiswerteren wirst du nicht finden.

An dem Auto hast du noch viele Jahre Spaß

glyoxal

Das werde ich machen. Sagt mal, wie sieht es mit Automatik bei Mercedes aus? Ist sie haltbar? Welcher Hersteller stellt die Getriebe her? Bei Audi und Co. gibt es nur Probleme mit Automatik. hatte selbst im A6 das DSG, nach 70.000 totalschaden am getriebe. DSG schaltet meiner meinung nach ziemlich hart. Als ich den wandler gefahren bin, war es viel viel besser.

Mach Dir mal um die Automatik keine sorgen, es gibt genügend Taxen, die mit 600tkm oder bereits die Million gekankt haben und die laufen immer noch! Die Mercedesgetriebe schlaten fast unmerklich.

Der 220er ist mit Sicherheit keine Rakete, aber was besseres wirst Du für das Geld kaum finden. Und wenn das Auto immer bei Mercedes in der Wartung war, dürfte da vermutlich auch nichts dran sein. Fahr ihn am besten noch Mal schön ein und dann genieße einen Fast-Neuwagen.

Viele Grüße aus Köln

Themenstarteram 22. September 2015 um 20:11

Zitat:

@bothi schrieb am 22. September 2015 um 09:56:03 Uhr:

Der 220er ist mit Sicherheit keine Rakete, aber was besseres wirst Du für das Geld kaum finden. Und wenn das Auto immer bei Mercedes in der Wartung war, dürfte da vermutlich auch nichts dran sein. Fahr ihn am besten noch Mal schön ein und dann genieße einen Fast-Neuwagen.

Viele Grüße aus Köln

wie sieht es mit größeren maschinen aus, 320er cdi oder 280 cdi. sind die auf der autobahn und im stand gut bei der beschleunigung.

ich meine, mich im a6 damals hat nen golf 2.0 tdi abgezogen, war schon peinlich. bei meibnem jetzigen 530er d hat so ein 2.0 tdi absolut keine chance, weder vom stand noch so.

Es gibt immer einen Schnelleren. Kauf lieber klug als emotional.

Der 220 CDI Vor-MOPF ist ein robustes Auto das "jeder Dorfschmied" richten kann. Die Sechszylinder, besonders der V6, bieten deutlich mehr Reparaturpotenzial.

Bei jedem Gebrauchtwagen kann es dick kommen, Glück und Unglück sind statistisch nicht gleichmäßig verteilt. Ich weiß das, wir fahren seit 6 Jahren einen 200 CDI MOPF, der ist ziemlich brav und unauffällig, und seit 4 Jahren auch einen 280 CDI MOPF, der hat schon ziemlich an den Nerven gezerrt, da ging schon sehr, sehr viel Geld rein (zum Glück großteils von der Gebrauchtwagengarantie).

Daher meine abschließende Empfehlung: Musst du ein wenig aufs Geld schauen, dann lieber den gut beleumundeten Nachbarswagen nehmen, scheint ein gutes Angebot zu sein, hast du finanzielle Reserven dann solltest du einfach alle Varianten probefahren und dir selber ein Bild machen.

Sportwagen wird ein 211er sowieso nie, lenkt doch ein "wie eine schwangere Kuh". ;)

Für diesen Fall empfehle ich dir einen aktuellen Golf GTI. Geht gut das Teil. Nachbar hat den, da mach ich mit meinem gechippten 280 CDI T-Modell (also ca. auf 320-CDI-Niveau) keinen Stich -- nach den ersten 50 Metern hab ich schon verloren. Der Startvorteil scheint durch den Wandler gegeben zu sein, DSG hat hier keine Drehmomentsteigerung zu bieten, und der Ottomotor mit Turbo braucht zuerst Drehzahl.

Das sollte dich nicht verwundern, das ein 2.0 TDI nicht schneller als dein fünfer ist. Aber ob du die richtige Klientel für eine E- Klasse bist, bezweifel ich. So ein großer Benz ist ein durch und durch komfortables Fahrzeug, der kennt Sportlichkeit nur vom Hörensagen. Fahr das Auto besser erstmal und entscheide dich dann. Der wagen wird deutlich langsamer und behäbiger sein als dein Fünfer. Vorteil beim W211 ist, das es viele Teile günstiger gibt, da das Fahrzeug häufig als Taxi genutzt wurde und wird.

Zitat:

@glyoxal schrieb am 22. September 2015 um 08:03:32 Uhr:

nimm auf jeden Fall den 220er vom Nachbarn.

Einen Besseren und preiswerteren wirst du nicht finden.

An dem Auto hast du noch viele Jahre Spaß

glyoxal

+1

Zitat:

@Austro-Diesel schrieb am 22. September 2015 um 20:17:43 Uhr:

Für diesen Fall empfehle ich dir einen aktuellen Golf GTI. Geht gut das Teil. Nachbar hat den, da mach ich mit meinem gechippten 280 CDI T-Modell (also ca. auf 320-CDI-Niveau) keinen Stich -- nach den ersten 50 Metern hab ich schon verloren. Der Startvorteil scheint durch den Wandler gegeben zu sein, DSG hat hier keine Drehmomentsteigerung zu bieten, und der Ottomotor mit Turbo braucht zuerst Drehzahl.

So viel schneller ist der GTI aber nicht. Von 0 auf 100 ist der GTI gerade mal 0,3 Sekunden schneller (6,5 vs. 6,8). Der Start gehört dem Wandler aber dann kommt das schnelle DSG Getriebe und der GTI zieht vorbei. Die 260 km/h Marke erreichen die GTIs nicht.

Zitat:

@Otako schrieb am 23. September 2015 um 01:12:48 Uhr:

Zitat:

@Austro-Diesel schrieb am 22. September 2015 um 20:17:43 Uhr:

Für diesen Fall empfehle ich dir einen aktuellen Golf GTI. Geht gut das Teil. Nachbar hat den, da mach ich mit meinem gechippten 280 CDI T-Modell (also ca. auf 320-CDI-Niveau) keinen Stich -- nach den ersten 50 Metern hab ich schon verloren. Der Startvorteil scheint durch den Wandler gegeben zu sein, DSG hat hier keine Drehmomentsteigerung zu bieten, und der Ottomotor mit Turbo braucht zuerst Drehzahl.

So viel schneller ist der GTI aber nicht. Von 0 auf 100 ist der GTI gerade mal 0,3 Sekunden schneller (6,5 vs. 6,8). Der Start gehört dem Wandler aber dann kommt das schnelle DSG Getriebe und der GTI zieht vorbei. Die 260 km/h Marke erreichen die GTIs nicht.

Ich habe den GTI mit meinem 530d 231 ps auf der autobahn schon überholt ohne großartige hinternisse.

Dafür biste mit wandler komfortabel untewegs und ruckfrei. hatte bereits nen dsg getriebe. beim einparken macht das auto ruckartige bewegungen, sanftes einparken ist kaum möglich, das war auch der grund, waum ich meinen vw damals gegen die wand gesetzt hab. der wagen macht bis 0,5m ruckartige bewegungen nach vorne beim loslassen der bremse und beim schalten ruckt es, als ich den wandler gefahren bin, ganz andere welt und viel besser

Wir haben bei uns in der Firma eine C-Klasse als 220CDI mit Automatik. Also identischer Motor und Getriebe. Auf diesem Auto rutschen 31 !!! verschiedene Fahrer rum, die Pflege beschränkt sich fast ausschließlich auf Reparaturen und kaum jemand schont das Fahrzeug.

Aktuelle Laufleisung knapp 360.000 Km. Motor schnurrt wie ein Kätzchen, Getriebe schaltet butterweich. Unglaublich !

Was ich damit sagen will ist, das es vermutlich kaum ein besseres Aggregat gibt um Kilometer abzuspulen, im Verhältnis Kosten-Nutzen. Wenn Du natürlich auf der Bahn immer ganz vorne mitfahren willst bei den Fahrleistungen, dann ist das natürlich die falsche Motorisierung. Es liegt an dir, das zu entscheiden.

Zitat:

@bothi schrieb am 23. September 2015 um 08:22:34 Uhr:

Wir haben bei uns in der Firma eine C-Klasse als 220CDI mit Automatik. Also identischer Motor und Getriebe. Auf diesem Auto rutschen 31 !!! verschiedene Fahrer rum, die Pflege beschränkt sich fast ausschließlich auf Reparaturen und kaum jemand schont das Fahrzeug.

Aktuelle Laufleisung knapp 360.000 Km. Motor schnurrt wie ein Kätzchen, Getriebe schaltet butterweich. Unglaublich !

Was ich damit sagen will ist, das es vermutlich kaum ein besseres Aggregat gibt um Kilometer abzuspulen, im Verhältnis Kosten-Nutzen. Wenn Du natürlich auf der Bahn immer ganz vorne mitfahren willst bei den Fahrleistungen, dann ist das natürlich die falsche Motorisierung. Es liegt an dir, das zu entscheiden.

Mir ist wichtig, dass ich möglichst viele Kilometer fahre, kostengünstig, bequem. das problem ist: Bei meinem BMW waren krümmer gerissen, 650 Euro (rabatt bekommen) und dann der schwingungsdämpfer auf der kurbelwelle 500 Euro. solche reparaturen zwingen mich einfach, den wagen zu verkaufen, die nächste reparatur wird sicher über 1.000 Euro liegen. mein vatter hatte den c220 cdi und reparaturen waren bei dem wagen nie, auch nciht nach 300 tkm.

bei 330 tkm hat die kupplung gerutscht wegen tuning box, als das getriebe aufgemacht wurde, wardie kupplung wie neu! Die hätte ohne tuning noch locker bis lebensende gehalten. der wagen wurde echt ne geschont, ich hab alles rausgeholt.

Wenn Du kostengünstig fahren willst, tritt ihn nicht wie sau. Ist doch easy. "Ich habe alles rausgeholt" und "viele Kilometer fahre, kostengünstig" ist einfach ein Widerspruch. Und seien es nur Sprit und Reifen.

Die Zeit scheint alles etwas einzufärben...

"mein vatter hatte den c220 cdi und reparaturen waren bei dem wagen nie, auch nciht nach 300 tkm."

klang in einem anderen Thread so:

" An dem Wagen ist ab und zu etwas defekt, aber es sind meistens nebenagggregate, wie navigation, klimalüfter, wasserkühler etc. "

"C220 CDI, Turbo, kupplung, stoßdämppfer gewechselt, bremsen neu, auto komplett neu lackiert, reifen und felgen neu etc."

Dort war auch von 490 tkm die Rede.

Sorry, aber die 650 und 500 Euro hier, das sind doch Peanuts. Wenn Dich das schon abschreckt, bist Du hier falsch. Irgendwas gibt's doch fast immer zu machen, und da sind 500-1000 Euro doch eher als Einstiegszahlung zu sehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Mercedes Kaufberatung E 220 CDI, E 280 CDI, E 320 CDI?