ForumW213
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. Mein neuer W213 E 350 d

Mein neuer W213 E 350 d

Mercedes E-Klasse
Themenstarteram 2. August 2019 um 15:31

Nach einer Zeit des geduldigen Wartens darf ich jetzt auch meinen neuen Dicken vorstellen, ein W213 als 350d.

Mittlerweile sind 3500km zurückgelegt und ich möchte meine Eindrücke vermitteln, da ich hier beim Mitlesen bereits viel profitiert habe. Da ich regelmäßig auch mit Mietwagen wie 3er/5er/A6/7er/S-Klasse unterwegs bin, auch mit einigen subjektiven Vergleichen.

 

Mein automobiler Background:

Zuvor habe ich einen S212 als 250d bewegt, also vom Kombi zur Limousine, nicht ganz freiwillig aufgrund von Firmen- und CO2-Flottenregularien. Bin eher BMW als Mercedes zugetan und war eigentlich schon mit einer genehmigten Bestellung des 530d durch, die dann aber wegen Problemen bei der Umstellung des 530d im Q4 2018 von 6c auf 6d nicht zustand kam und in meinem Zeitfenster auch nicht mehr neu bestellt werden konnte. Ich stand dann vor der Wahl 525d oder eben Mercedes E-Klasse (alles bis zum 350d war erlaubt, der 400d hat zuviel CO2...), der A6 war nur mit der 204PS-Maschine zu bestellen, die 6-Zylinder nicht zur Auswahl wegen CO2. Der Audi ist für mich optisch mit Abstand der Gefälligste in der Runde, aber ich wollte unbedingt einen 6-Zylinder fahren, solange es sie noch gibt. Als 6-Zylinder Diesel hat der Audi dann aber das 21-22-23-Problem beim Gasgeben, beim ersten Mal im Mietwagen habe ich das Fahrzeug reklamiert mit Hinweis auf verzögerte Gasannahme, da sagte man nur: das kennen wir schon, ist Serienstand.

 

Zu meinem 350d:

Bei der Ausstattung mußte ich aufgrund von Beschränkungen beim Arbeitgeber und Leasinggeber auf ein paar Sachen verzichten, die ich gerne gehabt hätte, folgendes ist drin:

Exclusive innen/Avantgarde aussen

Außen schwarz

Innen Leder Nappa macchiatobeige/espressobraun

Bremsanlage mit größeren Bremsscheiben (als Extra bestellt, als Serienumfang geliefert)

Head-up Display

Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC

LED High Performance-Scheinwerfer

Lenkrad: Multifunktionslenkrad beheizt

Mittelkonsole Holz Esche schwarz offenp.

Paket: Ablage

Paket: Aktiv-Multikontursitz-Paket

Paket: AVANTGARDE Exterieur

Paket: Business

Paket: Fahrassistenz-Paket Plus

Paket: Memory

Paket: Park-Paket mit Rückfahrkamera

Paket: Spiegelpaket

Paket: Spur

Polster: Leder Nappa

Räder: LM-Räder 18" 5-Sp.-D. tremolitg.

Radio-Navigation: COMAND Online

Radiozubehör: Burmester Surround-Soundsy

Sitz: Sitzheizung im Fond

Sitze: Fondsitzlehnen klappbar 40/20/40

Sitze: Sitzklimatisierung vo. iVm.WärmeP

Steckdose 230 V im Fond

Telefon-Zubehör: Smartphone Integration

Wegfall Typkennzeichen

Zierelemente Holz Esche schwarz offenp.

 

Der Bestellprozess:

Ich habe den Wagen dank Mercedes.me in der Produktion verfolgen können. Die App ist Fluch und Segen zugleich, zumal sie bei jedem dritten Aufruf mein Fahrzeug verloren hatte, um es im nächsten Versuch wieder anzuzeigen. Das lag ausdrücklich nicht an mangelhafter Netzwerk-Qualität, sondern ausschließlich auf Seiten der App. Auch der Verdacht, dass jedes Verschwinden mit einem aufrücken im Fertigungsprozess belohnt wird, hat sich nicht bewahrheitet. Insgesamt sind von Bestellung bis Auslieferung 6 Monate vergangen, trotz gesetzten VIP-Flags (so nannte es die NL, um die Bestellung zu beschleunigen), ein sehr lange Wartezeit wie ich finde. Der Wagen hatte die Endkontrolle schon zwei Wochen hinter sich, der status war aber immer noch nicht geändert. Laut Mercdes ein bekanntes Problem, zum einen erfolgt das Update in der App nicht Prozess-synchron, zum anderen hängen die Meisten (O-Ton des merecdes.me-Spezialisten) in Fertigungsstatus 6, bis Sie hier bei mir zur Abholung und Update der App erschienen. Einen Status 7 oder 8 habe ich dementsprechend auch nie gesehen, nach Beatmung durch den Techniker erschien nur noch das Alltags-Interface in der App.

Werksabholung:

Zusammen mit meiner Frau habe ich das Fahrzeug direkt in Sindelfingen abgeholt. Das 'Rahmenprogramm' rund um die Abholung ist schon ein echtes Highlight, von persönlicher Ansprache mit Wohlfühlfaktor über kulinarische Rundumversorgung bis hin zur Werksführung - selbst meine nicht technik-affine Frau war schwer begeistert. Wir haben uns für die lange Werksführung entschieden, mit extrem interessanten Einblicken in die Fertigungsprozesse, z.B. Presswerk, Hochzeit der E-Klasse und Endmontage der S-Klasse. Auch die Übergabe unseres Fahrzeugs war gut in Szene gesetzt, mit kompetenter Erklärung ohne jeden Zeitdruck. Wenn ich als Leasing-Kunde nicht nach der Möglichkeit der Werksabholung gefragt hätte, wäre mir der Wagen einfach so von einem Auslieferer auf den Hof gefahren worden, also alles richtig gemacht....

 

Zu meinen Eindrücken vom Fahrzeug:

Fahrkomfort

Bei meiner Präferenz nach einem Auto mit 6 Zylindern denkt man zunächst an Leistung, bei mir war es eher der Komfort-Gedanke. Dieses Auto lullt einen irgendwie ein, Geräusch- und Federungskomfort lassen in allen Geschwindigkeitsbereichen keinen Wunsch offen, die gefühlte Geschwindigkeit ist immer weit unter der realen. Im Vergleich zu meinem S212 250d T ist das eine andere Welt. Der Anteil des Motors ist dabei enorm groß, aber auch das Akustik-Glas und die konservative Bereifung haben daran Ihren Anteil, auch der Erstausrüster-Michelin macht dabei einen guten Job und ist sehr laufruhig, ganz anders als der bridgestone gleicher Größe auf meinem Vorgänger.

Wie ist mein Vergleich zu BMW/Audi ? Schwer zu beurteilen, weil man eigentlich alle drei permanent durchwechseln müße, aber der A6 50TDI war ebenfalls extrem leise, sicher auf Mercedes-Niveau. Ein 5er verursacht m.E. mehr Windgeräusche bei Geschwindigkeiten ab 180 km/h als Audi und Mercedes. Der im April gefahrene S560 war keine andere Welt, der Motor war allerdings komplett unhörbar, solange er nicht gefordert wurde. Hört man den den Diesel beim 350d raus ? Beim Anlassen die ersten zwei Sekunden vielleicht, danach im Innenraum im Stand nicht und wenn man ihn fordert, ist er zwar hörbar, aber mit einem turbinenartigen Klang, nichts erinnert an einen Diesel außer die Fahrcharakteristik mit der Drehmoment-Woge ab Leerlaufdrehzahl.

Motor/Fahrleistungen

Über alle Zweifel erhaben, würde ich sagen, für meinen normalen Fahrbetrieb würden vermutlich 100 PS weniger auch gut reichen. Frau oder Kinder im Auto limitieren mich ohnehin auf 200km/h (Selbstschutz...). Auf Alleinfahrt habe ich den gesamten Geschwindigkeitsbereich erfahren, im Bereich 200-250 hören dann auch 530d und A6 50TDI (mangels Masse ;-) auf zu Drängeln, offenbar spielt der Mercedes hier seine gute Aerodynamik und/oder Übersetzung aus. Der Wagen hängt sehr gut am Gas und ist nahe am 530d, der Audi spielt da eh in einer anderen Liga (sorry, er gefällt mir trotzdem ...).

Die Traktion ist beim BMW etwas besser, bei leicht feuchter Fahrbahn und nicht sanftem Anfahren drehen schonmal die Räder durch bzw. die Traktionskontrolle greift früh ein. Der 400d hätte mich wegen der 4Matic gereizt, wegen CO2 aber wie geschrieben leider keine Option. In Anlehnung an den Faden mit dem 400d Porschejäger-Gen fällt mir nur ein, dass E-Klassen für die komfortable Geradeausfahren gemacht sind (bis auf AMG). Wer Fahrspaß mit Erlebnisfaktor und Geräusch sucht, wird mit E-Klasse und 6-Zylinder-Diesel vermutlich nicht glücklich, dazu ist er zu reibungsarm, Mercedes würde wohl perfekt sagen. Und die Porsche-Fraktion sollte man ohnehin lieber vorbeilassen...

 

Schaltung

Die 9-Gang Automatik hatte ich schon im Vorgänger, wo ich zunächst sehr zufrieden war, Sie dann aber im 4.Jahr durch vermehrtes Ruckeln auffiel, laut Werkstatt nicht abstellbar. Nach wenigen Km mit dem 350d ist die Automatik tadellos, butterweiche Schaltvorgänge, kein Ruppigkeiten, kein unnötiges Runterschauten, wenn etwas mehr Gas gegeben wird, die Automatik spielt den Drehmoment-Vorteil des 6-Zylinders sehr schön aus. Im S212 mit 100Nm weniger habe durchaus mal die Schaltpaddels benutzt, beim 350d komplett überflüssig, dafür brauchts noch nichtmal den Sportmodus.

Innenraum & Sitze

Bin sehr gespannt, wie sich der helle Innenraum über die Zeit macht. Hatte hier im Forum ein paar Bilder von knitterigem Nappa-Leder auf der Rückbank gesehen, davon bisher bei meinem trotz Benutzung keine Spur, aber nach 3500km nicht wirklich aussagekräftig. Ein echter Hammer sind die Komfortsitze mit Massagefunktion und Belüftung, wie bin ich nur vorher Auto gefahren ? In der S-Klasse hatte ich das zum letzten Mal probiert und fand es klasse, aber mit der hohen Intensitätsstufe m.E. deutlich besser als bei BMW im Komfortsitz - wobei dort der Sitz im Schulterbereich dank der zusätzlichen Verstellmöglichkeiten bei mir mit 195cm noch besser passt. Auch die Sitzbelüftung ist m.E. besser zu spüren als im BMW, die drei stufen sind gut gespreizt.

Verbrauch

Bisher bei 6,6 Litern mit ca. 60% Autobahn, 15% Land und 25% Stadtfahrt. Den S212 250d habe ich über 116Tkm mit 8,1Litern bewegt. Selbst wenn die ersten 1500km verhalten gefahren wurde, ein sehr guter Wert. Einen 530d xDrive Touring bin ich über 1000km mit 7,5 Litern gefahren, bei ähnlichem Profil, fand ich schon extrem gut, der Mercedes spielt zumindest in derselben Liga. Für komfortable Fahrzeuge mit 2 Tonnen Eigengewicht und reichlich PS hervorragende Werte. Der Vergleich zum 300de wäre hier nochmal spannend, war für mich wegen des lauten Antriebs aber noch keine Option. Als 400de 4Matic und ohne Kasten (mit 8cm weniger Kofferraumhöhe a la Volvo) vermutlich eine Traumkombi, wir werden sehen...

 

Multimedia & Navigation & Assistenten

Der große Navigations-Bildschirm macht schon etwas her. Auch die Möglichkeit der sinnvollen Ausnutzung durch Teilung des Schirms in zwei Info-Bereiche finde ich gelungen. Die Auflösung des Schirms ist sehr hoch, was ihn gegenüber dem 5er und besonders gegenüber dem A6 (der hat eine ähnlich hohe Auflösung, aber leistungsfähigere Prozessoren) etwas träge macht bei Anzeigeoperationen. Mit Spiegelungen hatte ich bisher keine Problem, die Ablesbarkeit ist einwandfrei. Die Verständlichkeit von Navigationsansagen im 350d ist gegenüber dem S212 ein Quantensprung, verglichen mit der Konkurrenz hinkt er aber insbesondere dem extrem flotten Audi hinterher. Einmal gemessen: Die Sprachsuche nach Hamburg-Elbphilharmonie dauert im Mercdes viermal so lange wie im Audi, BMW etwa doppelt so schnell wie Mercedes. Große Anzeigebereiche sind zwar im Trend, aber im Fahrbetrieb gucke ich ohnehin eher auf das Overhead-Display, ein extra, dass ich nicht mehr missen möchte, so ähnlich wie die Fahrassistenten beim ersten ausprobieren. Die wichtigsten infos liegen immer im Blick, und selbst wenn das Auge zwischen Fahrbahn oder Projektionsfläche neu fokussieren muß, bleibt der Blick immer geradeaus gerichtet. Warum Audi sein media-Display so tief einbaut, habe ich nie verstanden, da möchte ich während der Fahrt eigentlich nie hingucken müssen.

Das kleine Burmeister-System ist eine lohnenswerte Investion, verglichen mit den Alternativen. Ich kenne sowohl den Serienklang (kann keinen Pegel, unpräzise Mitten) als auch das große Burmeister und finde, Mercedes hat jetzt (nach der jüngsten Überarbeitung) einen guten Kompromiss gefunden. Druck ist ohne Ende vorhanden, und es klingt für mich gut. Die Bühne könnte sich noch etwas mehr öffnen, und es klingt auch nur vorne gut, der Klang hinten ist im Vergleich bescheiden. Ich kenne den Faden zur Soundverbesserung, aber ganz ehrlich: für einen Firmenwagenfahrer, der das Fahrzeug nach 2-4 Jahren wieder abgibt, für mich keine sinnvolle Investition, dafür ist das kleine Burmeister gut genug. Es gewinnt nochmal deutlich mit Lossless-Material, wo das Standard-System nur einen minimalen Unterschied herausarbeitet. Und das Problem mit mangelhaftem UKW-Empfang ist übrigens auch Schnee von gestern.

Licht

Mein Verzicht auf Multibeam war eine schlechte Entscheidung mit Ansage. Der Vorgänger hatte zwar auch nur einfache LED's, aber die leuchteten weiter und in die Kurve hinein. Das jetzt serienmäßige LED-Licht im S213 ist bestenfalls Mittelmaß. Da mein Nachtfahr-Anteil bei unter 10% liegt, hab ich mir schöngeredet, dass ich das nicht vermissen werde, stimmt aber nicht.

Sonstiges

Die Qualitätsanmutung im Kofferraum ist nicht so dolle, vergleichsweise dünner Teppich, wackeliger Boden, das hat mit beim Vorgänger besser gefallen.

Fazit

In Summe bin ich mit dem Fahrzeug sehr zufrieden und glaube, für mich die richtige Wahl gefunden zu haben. Bleibt zu hoffen, das alles so knisterfrei bleibt und die Elektronik mitspielt, anders als bei meinem S212, wo Komponenten für 15K getauscht wurden, bis alles passte. Nach 10TKM gibts ein (kürzeres) Update.

W213 350d
Ähnliche Themen
55 Antworten

Vielen Dank, toller rund nachvollziehbarer Bericht.

Mir geht es insbesondere zum Motor sehr ähnlich, nachdem ich von W213 220d auf einen CLS 400 d gewechselt habe.

Ein völlig anderes Komfortgefühl !

Allzeit gute Fahrt und beste Grüße aus der Pfalz !

Super detaillierter Bericht. Danke.

Zitat:

@merc09 schrieb am 2. August 2019 um 15:31:38 Uhr:

Nach einer Zeit des geduldigen Wartens darf ich jetzt auch meinen neuen Dicken vorstellen, ein W213 als 350d.

Mittlerweile sind 3500km zurückgelegt und ich möchte meine Eindrücke vermitteln, da ich hier beim Mitlesen bereits viel profitiert habe. Da ich regelmäßig auch mit Mietwagen wie 3er/5er/A6/7er/S-Klasse unterwegs bin, auch mit einigen subjektiven Vergleichen.

 

Mein automobiler Background:

Zuvor habe ich einen S212 als 250d bewegt, also vom Kombi zur Limousine, nicht ganz freiwillig aufgrund von Firmen- und CO2-Flottenregularien. Bin eher BMW als Mercedes zugetan und war eigentlich schon mit einer genehmigten Bestellung des 530d durch, die dann aber wegen Problemen bei der Umstellung des 530d im Q4 2018 von 6c auf 6d nicht zustand kam und in meinem Zeitfenster auch nicht mehr neu bestellt werden konnte. Ich stand dann vor der Wahl 525d oder eben Mercedes E-Klasse (alles bis zum 350d war erlaubt, der 400d hat zuviel CO2...), der A6 war nur mit der 204PS-Maschine zu bestellen, die 6-Zylinder nicht zur Auswahl wegen CO2. Der Audi ist für mich optisch mit Abstand der Gefälligste in der Runde, aber ich wollte unbedingt einen 6-Zylinder fahren, solange es sie noch gibt. Als 6-Zylinder Diesel hat der Audi dann aber das 21-22-23-Problem beim Gasgeben, beim ersten Mal im Mietwagen habe ich das Fahrzeug reklamiert mit Hinweis auf verzögerte Gasannahme, da sagte man nur: das kennen wir schon, ist Serienstand.

 

Zu meinem 350d:

Bei der Ausstattung mußte ich aufgrund von Beschränkungen beim Arbeitgeber und Leasinggeber auf ein paar Sachen verzichten, die ich gerne gehabt hätte, folgendes ist drin:

Exclusive innen/Avantgarde aussen

Außen schwarz

Innen Leder Nappa macchiatobeige/espressobraun

Bremsanlage mit größeren Bremsscheiben (als Extra bestellt, als Serienumfang geliefert)

Head-up Display

Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC

LED High Performance-Scheinwerfer

Lenkrad: Multifunktionslenkrad beheizt

Mittelkonsole Holz Esche schwarz offenp.

Paket: Ablage

Paket: Aktiv-Multikontursitz-Paket

Paket: AVANTGARDE Exterieur

Paket: Business

Paket: Fahrassistenz-Paket Plus

Paket: Memory

Paket: Park-Paket mit Rückfahrkamera

Paket: Spiegelpaket

Paket: Spur

Polster: Leder Nappa

Räder: LM-Räder 18" 5-Sp.-D. tremolitg.

Radio-Navigation: COMAND Online

Radiozubehör: Burmester Surround-Soundsy

Sitz: Sitzheizung im Fond

Sitze: Fondsitzlehnen klappbar 40/20/40

Sitze: Sitzklimatisierung vo. iVm.WärmeP

Steckdose 230 V im Fond

Telefon-Zubehör: Smartphone Integration

Wegfall Typkennzeichen

Zierelemente Holz Esche schwarz offenp.

 

Der Bestellprozess:

Ich habe den Wagen dank Mercedes.me in der Produktion verfolgen können. Die App ist Fluch und Segen zugleich, zumal sie bei jedem dritten Aufruf mein Fahrzeug verloren hatte, um es im nächsten Versuch wieder anzuzeigen. Das lag ausdrücklich nicht an mangelhafter Netzwerk-Qualität, sondern ausschließlich auf Seiten der App. Auch der Verdacht, dass jedes Verschwinden mit einem aufrücken im Fertigungsprozess belohnt wird, hat sich nicht bewahrheitet. Insgesamt sind von Bestellung bis Auslieferung 6 Monate vergangen, trotz gesetzten VIP-Flags (so nannte es die NL, um die Bestellung zu beschleunigen), ein sehr lange Wartezeit wie ich finde. Der Wagen hatte die Endkontrolle schon zwei Wochen hinter sich, der status war aber immer noch nicht geändert. Laut Mercdes ein bekanntes Problem, zum einen erfolgt das Update in der App nicht Prozess-synchron, zum anderen hängen die Meisten (O-Ton des merecdes.me-Spezialisten) in Fertigungsstatus 6, bis Sie hier bei mir zur Abholung und Update der App erschienen. Einen Status 7 oder 8 habe ich dementsprechend auch nie gesehen, nach Beatmung durch den Techniker erschien nur noch das Alltags-Interface in der App.

Werksabholung:

Zusammen mit meiner Frau habe ich das Fahrzeug direkt in Sindelfingen abgeholt. Das 'Rahmenprogramm' rund um die Abholung ist schon ein echtes Highlight, von persönlicher Ansprache mit Wohlfühlfaktor über kulinarische Rundumversorgung bis hin zur Werksführung - selbst meine nicht technik-affine Frau war schwer begeistert. Wir haben uns für die lange Werksführung entschieden, mit extrem interessanten Einblicken in die Fertigungsprozesse, z.B. Presswerk, Hochzeit der E-Klasse und Endmontage der S-Klasse. Auch die Übergabe unseres Fahrzeugs war gut in Szene gesetzt, mit kompetenter Erklärung ohne jeden Zeitdruck. Wenn ich als Leasing-Kunde nicht nach der Möglichkeit der Werksabholung gefragt hätte, wäre mir der Wagen einfach so von einem Auslieferer auf den Hof gefahren worden, also alles richtig gemacht....

 

Zu meinen Eindrücken vom Fahrzeug:

Fahrkomfort

Bei meiner Präferenz nach einem Auto mit 6 Zylindern denkt man zunächst an Leistung, bei mir war es eher der Komfort-Gedanke. Dieses Auto lullt einen irgendwie ein, Geräusch- und Federungskomfort lassen in allen Geschwindigkeitsbereichen keinen Wunsch offen, die gefühlte Geschwindigkeit ist immer weit unter der realen. Im Vergleich zu meinem S212 250d T ist das eine andere Welt. Der Anteil des Motors ist dabei enorm groß, aber auch das Akustik-Glas und die konservative Bereifung haben daran Ihren Anteil, auch der Erstausrüster-Michelin macht dabei einen guten Job und ist sehr laufruhig, ganz anders als der bridgestone gleicher Größe auf meinem Vorgänger.

Wie ist mein Vergleich zu BMW/Audi ? Schwer zu beurteilen, weil man eigentlich alle drei permanent durchwechseln müße, aber der A6 50TDI war ebenfalls extrem leise, sicher auf Mercedes-Niveau. Ein 5er verursacht m.E. mehr Windgeräusche bei Geschwindigkeiten ab 180 km/h als Audi und Mercedes. Der im April gefahrene S560 war keine andere Welt, der Motor war allerdings komplett unhörbar, solange er nicht gefordert wurde. Hört man den den Diesel beim 350d raus ? Beim Anlassen die ersten zwei Sekunden vielleicht, danach im Innenraum im Stand nicht und wenn man ihn fordert, ist er zwar hörbar, aber mit einem turbinenartigen Klang, nichts erinnert an einen Diesel außer die Fahrcharakteristik mit der Drehmoment-Woge ab Leerlaufdrehzahl.

Motor/Fahrleistungen

Über alle Zweifel erhaben, würde ich sagen, für meinen normalen Fahrbetrieb würden vermutlich 100 PS weniger auch gut reichen. Frau oder Kinder im Auto limitieren mich ohnehin auf 200km/h (Selbstschutz...). Auf Alleinfahrt habe ich den gesamten Geschwindigkeitsbereich erfahren, im Bereich 200-250 hören dann auch 530d und A6 50TDI (mangels Masse ;-) auf zu Drängeln, offenbar spielt der Mercedes hier seine gute Aerodynamik und/oder Übersetzung aus. Der Wagen hängt sehr gut am Gas und ist nahe am 530d, der Audi spielt da eh in einer anderen Liga (sorry, er gefällt mir trotzdem ...).

Die Traktion ist beim BMW etwas besser, bei leicht feuchter Fahrbahn und nicht sanftem Anfahren drehen schonmal die Räder durch bzw. die Traktionskontrolle greift früh ein. Der 400d hätte mich wegen der 4Matic gereizt, wegen CO2 aber wie geschrieben leider keine Option. In Anlehnung an den Faden mit dem 400d Porschejäger-Gen fällt mir nur ein, dass E-Klassen für die komfortable Geradeausfahren gemacht sind (bis auf AMG). Wer Fahrspaß mit Erlebnisfaktor und Geräusch sucht, wird mit E-Klasse und 6-Zylinder-Diesel vermutlich nicht glücklich, dazu ist er zu reibungsarm, Mercedes würde wohl perfekt sagen. Und die Porsche-Fraktion sollte man ohnehin lieber vorbeilassen...

 

Schaltung

Die 9-Gang Automatik hatte ich schon im Vorgänger, wo ich zunächst sehr zufrieden war, Sie dann aber im 4.Jahr durch vermehrtes Ruckeln auffiel, laut Werkstatt nicht abstellbar. Nach wenigen Km mit dem 350d ist die Automatik tadellos, butterweiche Schaltvorgänge, kein Ruppigkeiten, kein unnötiges Runterschauten, wenn etwas mehr Gas gegeben wird, die Automatik spielt den Drehmoment-Vorteil des 6-Zylinders sehr schön aus. Im S212 mit 100Nm weniger habe durchaus mal die Schaltpaddels benutzt, beim 350d komplett überflüssig, dafür brauchts noch nichtmal den Sportmodus.

Innenraum & Sitze

Bin sehr gespannt, wie sich der helle Innenraum über die Zeit macht. Hatte hier im Forum ein paar Bilder von knitterigem Nappa-Leder auf der Rückbank gesehen, davon bisher bei meinem trotz Benutzung keine Spur, aber nach 3500km nicht wirklich aussagekräftig. Ein echter Hammer sind die Komfortsitze mit Massagefunktion und Belüftung, wie bin ich nur vorher Auto gefahren ? In der S-Klasse hatte ich das zum letzten Mal probiert und fand es klasse, aber mit der hohen Intensitätsstufe m.E. deutlich besser als bei BMW im Komfortsitz - wobei dort der Sitz im Schulterbereich dank der zusätzlichen Verstellmöglichkeiten bei mir mit 195cm noch besser passt. Auch die Sitzbelüftung ist m.E. besser zu spüren als im BMW, die drei stufen sind gut gespreizt.

Verbrauch

Bisher bei 6,6 Litern mit ca. 60% Autobahn, 15% Land und 25% Stadtfahrt. Den S212 250d habe ich über 116Tkm mit 8,1Litern bewegt. Selbst wenn die ersten 1500km verhalten gefahren wurde, ein sehr guter Wert. Einen 530d xDrive Touring bin ich über 1000km mit 7,5 Litern gefahren, bei ähnlichem Profil, fand ich schon extrem gut, der Mercedes spielt zumindest in derselben Liga. Für komfortable Fahrzeuge mit 2 Tonnen Eigengewicht und reichlich PS hervorragende Werte. Der Vergleich zum 300de wäre hier nochmal spannend, war für mich wegen des lauten Antriebs aber noch keine Option. Als 400de 4Matic und ohne Kasten (mit 8cm weniger Kofferraumhöhe a la Volvo) vermutlich eine Traumkombi, wir werden sehen...

 

Multimedia & Navigation & Assistenten

Der große Navigations-Bildschirm macht schon etwas her. Auch die Möglichkeit der sinnvollen Ausnutzung durch Teilung des Schirms in zwei Info-Bereiche finde ich gelungen. Die Auflösung des Schirms ist sehr hoch, was ihn gegenüber dem 5er und besonders gegenüber dem A6 (der hat eine ähnlich hohe Auflösung, aber leistungsfähigere Prozessoren) etwas träge macht bei Anzeigeoperationen. Mit Spiegelungen hatte ich bisher keine Problem, die Ablesbarkeit ist einwandfrei. Die Verständlichkeit von Navigationsansagen im 350d ist gegenüber dem S212 ein Quantensprung, verglichen mit der Konkurrenz hinkt er aber insbesondere dem extrem flotten Audi hinterher. Einmal gemessen: Die Sprachsuche nach Hamburg-Elbphilharmonie dauert im Mercdes viermal so lange wie im Audi, BMW etwa doppelt so schnell wie Mercedes. Große Anzeigebereiche sind zwar im Trend, aber im Fahrbetrieb gucke ich ohnehin eher auf das Overhead-Display, ein extra, dass ich nicht mehr missen möchte, so ähnlich wie die Fahrassistenten beim ersten ausprobieren. Die wichtigsten infos liegen immer im Blick, und selbst wenn das Auge zwischen Fahrbahn oder Projektionsfläche neu fokussieren muß, bleibt der Blick immer geradeaus gerichtet. Warum Audi sein media-Display so tief einbaut, habe ich nie verstanden, da möchte ich während der Fahrt eigentlich nie hingucken müssen.

Das kleine Burmeister-System ist eine lohnenswerte Investion, verglichen mit den Alternativen. Ich kenne sowohl den Serienklang (kann keinen Pegel, unpräzise Mitten) als auch das große Burmeister und finde, Mercedes hat jetzt (nach der jüngsten Überarbeitung) einen guten Kompromiss gefunden. Druck ist ohne Ende vorhanden, und es klingt für mich gut. Die Bühne könnte sich noch etwas mehr öffnen, und es klingt auch nur vorne gut, der Klang hinten ist im Vergleich bescheiden. Ich kenne den Faden zur Soundverbesserung, aber ganz ehrlich: für einen Firmenwagenfahrer, der das Fahrzeug nach 2-4 Jahren wieder abgibt, für mich keine sinnvolle Investition, dafür ist das kleine Burmeister gut genug. Es gewinnt nochmal deutlich mit Lossless-Material, wo das Standard-System nur einen minimalen Unterschied herausarbeitet. Und das Problem mit mangelhaftem UKW-Empfang ist übrigens auch Schnee von gestern.

Licht

Mein Verzicht auf Multibeam war eine schlechte Entscheidung mit Ansage. Der Vorgänger hatte zwar auch nur einfache LED's, aber die leuchteten weiter und in die Kurve hinein. Das jetzt serienmäßige LED-Licht im S213 ist bestenfalls Mittelmaß. Da mein Nachtfahr-Anteil bei unter 10% liegt, hab ich mir schöngeredet, dass ich das nicht vermissen werde, stimmt aber nicht.

Sonstiges

Die Qualitätsanmutung im Kofferraum ist nicht so dolle, vergleichsweise dünner Teppich, wackeliger Boden, das hat mit beim Vorgänger besser gefallen.

Fazit

In Summe bin ich mit dem Fahrzeug sehr zufrieden und glaube, für mich die richtige Wahl gefunden zu haben. Bleibt zu hoffen, das alles so knisterfrei bleibt und die Elektronik mitspielt, anders als bei meinem S212, wo Komponenten für 15K getauscht wurden, bis alles passte. Nach 10TKM gibts ein (kürzeres) Update.

Hi Merc09

super Bericht. Danke.

Zu den LED Scheinwerfer. War am Anfang auch bisschen enttäuscht. Jetzt wurde eine neue Software drauf gemacht. Ist um einiges Besser.

Hast du eigentlich Ölverbrauch gem. KI ?

Gruss

@merc09

hätte noch eine kleine Frage. Einfach weil mich das so interessiert.

Hier berichten ja manche das sie an der Ampel auf dem Tacho schauen müssen damit sie unterscheiden könnten ob Motor läuft oder nicht. Was meinst du dazu? Bei dir auch so? Also ich kann behaupten das es ein sehr leiser Motor mit sehr viel Laufruhe. Aber ich höre im Stand, wenn alles ab ist (Radio, Lüfter) schon ein dezenten, leises Nageln.

Habe im 400d Beitrag auch gefragt. Schein so zu sein. Übrigens haben viele mit AKP. Ich habe kein verbaut. Vielleicht deswegen.

Vielen Dank

Themenstarteram 13. August 2019 um 22:34

Wenn die Lüftung auf Stufe 2 oder höher an ist, oder die Sitzbelüftung, dann ist der Motor absolut nicht zu hören. Habe eben nochmal aufmerksam alles an Nebengeräuschen eliminiert, und dann hört man tatsächlich ein leichtes Nageln im Stand. Im realen Fahrbetrieb (ohne Radio an) mit etwas Lüftung hört man den Motor gar nicht. Der Touareg V8 TDI meines Kollegen (ok, 4 Jahre alt), ist im Stand eher als ein diesel zu identifizieren, auch vibriert die Karosserie da ganz leicht und dieseltypisch, das fehlt bem E350d völlig.

Genau so ist bei mir auch

Hallo merc09,

vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Hat Spaß gemacht, ihn zu lesen. Ich freue mich für dich und gratuliere zum neuen Wagen. Allzeit gute Fahrt!

Die Sache mit dem Licht: Multibeam-LED stand bei mir seit dem S212 ganz oben auf der Musthave-List. Spätestens in den Wintermonaten, wenn es ab 16:00 Uhr dunkel wird und morgens bis 9:00 Uhr finster ist, wirst du erneut schmerzlich daran erinnert.

Dieses "Schönreden", dass man dies und das nicht braucht oder doch gar nicht so wichtig ist, ist in unseren Fällen hier natürlich ein ausgesprochenes, hoch angesiedeltes Luxusproblem. Keine Frage. Dennoch ist diese unterschwellige Qual genau so schmerzhaft, wie ein "echtes" Problem. Denn es nagt ständig an dir herum und kann nur durch eben dieses ständige "Schönreden" gedämpft werden.

Mir ging das 2008 mal so, da hatte ich einen Jahreswagen W221 (Vormopf, S 320 CDI) mit Vollausstattung gekauft und der hatte alles drin, nur kein Ambientelight. Das habe ich aber erst auf der Heimfahrt gemerkt. Bis heute erinnere ich mich an dieses klagenvolle "Neeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiin!!!!!!", welches mir aus einem "Edvard-Munch-verzerrten-Schreigesicht" entwich. Habe darunter zwei Jahre regelrecht gelitten, alles Schönreden - man merkt es ja am Tage nicht -hat nichts genützt. Am Ende habe ich mir einen S 350 CDI (W221 Mopf) geholt. Der hatte dann das Ambientelight schon in 3 Farben. Wow!

W221 Bild 1
W221 Bild 2

Ja da bin ich auch Foto-Dirk`s Meinung. Wollte auch am Anfang die Burmester Soundanlage weg lassen. "Normale Anlage reicht ja aus....bin ja aus dem Alter raus.....für die paar Male das Aufdrehen werde....ect....." Schlussendlich habe ich sie genommen und bin sehr Froh drüber. Weil hat gar nichts mit Laut hören oder Alter zu tun. Das ist wir Dirk schon sagt nur "Schönreden". Burmester hört sich auch leise sehr gut an und ist ein ganz anderer Klang.

Themenstarteram 14. August 2019 um 13:31

@powerdiesel286: bisher kein Ölverbrauch laut KI, verfolge die Diskussion hier aber aufmerksam und häufiger mal aufs Instrument, wie genau das auch immer anzeigt...

@Foto-Dirk: ja, so ist das mit den Firmenwagen, es geht nicht immer alles, und um das tolle (und teure) Licht zu bekommen, hätte ich letzten Ende auf die teuren Sitze verzichten müssen, um nicht den vom Leasinggeber gesteckten Rahmen zu verletzen (dem AG ist das egal, da gibts kein Limit außer CO2). Bin auf das Licht-Update gespannt, von dem hier gesprochen wurde.

Okay danke

Andere frage. In welchen Modus fährt ihr am liebsten?

@merc09

Hi merc09. Alles gut mit deinem Bolide:)? Bist zu Frieden?

Wollte dich kurz was fragen. Höre ab und zu wenn mal Radio und Lüfter ab ist beim beschleunigen überhalb 2000 Umdrehungen so einen Turbinen Sound. Also wie einen pfeifen. Weiss nicht wie genau Beschreiben. Jast du das auch bei dir bemerkt?

Gruss

Ich fahre fast immer in C, selten mal in den anderen Programmen E/Sport und Sport+. Ich finde, Mercedes hat ganz gut gespreizt, aber dieses giftige Ansprechen auf Gaspedalbewegungen in Sport+ verleitet doch sehr zum Befüllen des aktuell noch leeren Punktekontos. C finde ich perfekt für den Charakter des Fahrzeugs.

Den Turbinensound habe ich auch, und finde ich auch gut, woher auch immer der kommt, bisschen wie Raumschiff Enterprise (bei mir ohne Widescreen ;-)

Ja fahre auch meistens auf C. Obwohl ich jetzt mittlerweile auch gerne in E fahre. Sport plus eher selten. Habe mir den Individual so eingestellt das Motor auf Sport ist Lenkung auf Comfort

Deine Antwort
Ähnliche Themen