ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Mein Finanzierungsmodell vorgestellt :-) Sinn oder Unsinn ?

Mein Finanzierungsmodell vorgestellt :-) Sinn oder Unsinn ?

Themenstarteram 21. Januar 2018 um 10:50

Hallo Motor-Talk Community,

Erstmal wünsche ich euch einen schönen Sonntag ,und hoffe ein paar von euch haben Lust zu mein derzeitigen Finanzierungsmodell ein paar Zeilen zu schreiben .

Momentan fahre ich einen 520d EZ 2011 mit 100tKM gelaufen gekauft 2016 für 20t€.

Angezahlt habe ich 7t€ und die Restrate 12/2019 würde 10t€ betragen.

Der BMW wäre 2019 8 Jahre alt mit ca 140t KM auf dem Tacho .

Ich gehe davon aus das ich ca 13t€ vom Händler bekomme ,was bedeuten würde ich hätte einen Wertverlust in 3 Jahren von 7t€ .

Jetzt habe ich es immer so gemacht , die 4t€ drauf gelegt für die Anzahlung kleine Rate und 10t€ Restrate . . Beim Händler habe ich wieder ein ca 5 Jahre altes Auto mitgenommen .

Ich bin mir jetzt aber nach den ganzen Jahren unschlüssig geworden ,ob meine Methode die richtige ist finanziell gesehen .

Würdet ihr das 8 Jahre alte Auto weiter fahren , oder so agieren wie ich es die ganzen Jahre genacht habe ?

Mein denken war immer möglichst junges Auto um die rep. Kosten in Schach zu halten .

Ähnliche Themen
24 Antworten

Letztlich müsstet Du die realen Kosten pro gefahrenem KM incl. aller Kosten betrachten und dann mit jemanden vergleichen, der eine ähnliche Konstellation bei einem ähnlichen Fahrzeug hatte. Wird schwierig werden. Hast Du überhaupt schon mal die total cost of ownership berechnet und diese kritisch betrachtet?

Beispiel: Citroen C5 Tourer, Ecxlusive, 2000ccm, 163PS, Handschalter = 28,206 ct / km (Tageszulassung und 102tkm gefahren)

derzeit: Citroen C5 Tourer, Exclusive, 2200ccm, 204PS, Automat = 32,329 ct / km (auch Tageszulassung, aber teurer und erst 61000km, VK-Preis realer Theoriepreis)

Der Kaufpreis / Finanzierungspreis ist nicht alleine entscheidend, bereits zum Anschaffungszeitpunkt ist ein 5 Jahre alter Wagen anfälliger, Du hast 1 Jahre GWL und ich hatte nahezu 2 Jahre Garantie. Es kommt immer auch darauf an, ob der Wunschwagen als TGZ überhaupt zur Verfügung steht, zu welchen Kompromissen man bereit ist und ob es einem egal ist, ob schon vorher jmd den Wagen gefahren hat.

Grundsätzliche Faustformel: je länger die Haltedauer und je mehr KM gefahren werden, desto geringer die totalen Kosten pro KM.

Themenstarteram 21. Januar 2018 um 11:16

Ich muss dazu sagen das ich immer 1 Jahr Gewährleistung ( Händler ) und 3 Jahre Garantie über eine Versicherung dazu kaufe . Ist in den 20t€ mit rein gerechnet .

Ich habe in den 3 Jahren nur Wartung und meist einmal Bremsbeläge zu machen da achte ich drauf .

Also Auto eher längere behalten ? Habe halt immer Angst das Automatik oder Motor kaputt gehen könnte .

wenn Du bei unter 200000km Angst hast, der Motor und / oder das Getriebe stirbt, dann solltest Du mal über einen Herstellerwechsel nachdenken. BMW hatte zwar mit den 2L Dieseln richtig Ärger mit der Steuerkette, bzw. mit deren Führungsschiene, aber deswegen geht noch kein Motor hops. Und so rochtig schlechte Wandlerautomatiken gibts eigentlich nicht. Das sollten DSG-Fahrer mehr schwitzen....

Möchtest du nur ein neuen Auto weil du Angst hast oder macht dir der jetzige einfach keinen Spaß mehr?

Wenn er immer schön brav gewartet wurde und an sich alles ok ist mit dem Auto kannst du ihn noch locker weiter fahren, So viel km hat er ja nicht für einen Diesel.

Steuerkette kann man prüfen lassen bei BMW.

Ansonsten verbrennst du halt viel Geld. da hättest auch bestimmt leasen können und hättest einen neu oder Jahreswagen bekommen ohne Angst haben zu müssen :D

Themenstarteram 21. Januar 2018 um 12:48

Doch der jetzige ist super . Wie gesagt ich hatte immer gedacht ob ich nun 2500€ Wertverlust bei dem alten Auto habe oder wieder ein 3 jahre jüngeren nehme und auch 2500€ Wertverlust das ist egal .

Habe halt nie mit einer Nutzungsdauer von 15 Jahren gerechnet .

Wenn du Pech hast, macht dir der „Dieselskandal“ einen Strich durch die Rechnung.. Ob dir 2019 noch ein Händler 13t€ für einen 8 Jahre alten Euro 5 Diesel mit 140tkm gibt ist höchst fraglich...

Themenstarteram 21. Januar 2018 um 14:35

Ja das stimmt was bedeutet das ich das Auto wohl fahren muss bis es zusammen bricht :-) . Oder lieber jetzt ein benziner kaufen ? Ich fahre nicht mehr als 12tKm im Jahr .

Zitat:

@PartyDJ schrieb am 21. Januar 2018 um 14:35:58 Uhr:

Ich fahre nicht mehr als 12tKm im Jahr .

Bei dieser geringen Jahresfahrleistung solltest du definitiv auf einen Benziner wechseln.

Die Ankaufspreise sind schon stark zusammengebrochen, ob es schlimmer wird weiß ich nicht.

Naja, das musst du ganz alleine wissen was du magst. Ich würde allerdings mal länger als 2 - 3 Jahre fahren, ist vielelicht wirtschaftlichlicher :)

 

Zitat:

@keksemann schrieb am 21. Januar 2018 um 11:10:25 Uhr:

Hast Du überhaupt schon mal die total cost of ownership berechnet und diese kritisch betrachtet?

Ja, das halte ich auch für das wichtigste Instrument bei derartigen Betrachtungen.

Mache ich seit 37 Jahren und hat mir bei meinen Entscheidungen pro und contra Fahrzeugwechsel immer die entscheidenden Hinweise gegeben.

Themenstarteram 21. Januar 2018 um 15:00

Ich habe mich für den Diesel entschieden , weil ich trotz höhere Steuer viel günstiger im Jahr fahre .

Alles gerechnet : Sprit , Steuer , Versicherung ,Verbrauch.... .

Leider habe ich nicht bedacht das der Diesel jetzt so einen enormen Wertverlust erleidet .

Zitat:

@PartyDJ schrieb am 21. Januar 2018 um 15:00:12 Uhr:

Alles gerechnet : Sprit , Steuer , Versicherung ,Verbrauch.... .

Hast du dabei auch Wartung, Reparaturen und kalkulatorischen Wertverlust berücksichtigt?

Themenstarteram 21. Januar 2018 um 15:13

Ich habe immer mit Max Nutzungdauer 5 Jahre gerechnet. Und da war der Diesel im Wiederverkauf immer wertstabiler . Würdet ihr das Ruder noch rum reißen und ein Benziner kaufen und diesen dann länger fahren ? Würde aber gerne beim F11 bleiben ( Familie) , leider verbraucht der Benziner 12 -15 Liter in der Stadt . Wobei ich sagen muss bei mir stehen zur Zeit auch 10 Liter Diesel im BC

Themenstarteram 21. Januar 2018 um 15:18

Rep , und Wartung habe ich auch berücksichtigt das nimmt sich so gut wie garnicht beim 5er bmw

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Mein Finanzierungsmodell vorgestellt :-) Sinn oder Unsinn ?