ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Mein alter Benz schaltet rein GAR NICHT MEHR. Helft mir

Mein alter Benz schaltet rein GAR NICHT MEHR. Helft mir

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 2. Mai 2015 um 23:40

Hallo Ihr Lieben,

ich probiere mein Glück bei euch auch einmal.

Also ich muss ausholen (entschuldigung dafür)

Mein Alter Benz ( E-290 TD Baujahr 99 Automatik )hat seit einigen Jahren dass Problem, dass er im kalten Zustand meist halt im Winter nicht schalten wollte. Das heißt ich bin natürlich so langsam es geht losgefahren und teilwesie 1 bis 2 Km im unter geheule losgefahren. Dann gab es einen Schlag das Autole war "warm" und er lief rund.

So von Jahr zu Jahr wurde es jedoch schlimmer. Er hat immer länger gebraucht zum schalten und zum warm werden. Übergangslösung war dann teilweise ihn gute 10-15 minuten im Stand laufen lassen Innenraum komplett aufheizen und dann losfahren und irgendwann ging es.

So diesen Winter kam es so, dass er wieder extrem lang benötigt hatte. Wir sind dann so verfahren, dass wir ihn manuell vom 2-3-4 Gang geschaltet haben und wenn er "warm gefahren war" haben wir in auf (D) rübergeschmissen und er lief soweit rund.

Sodele jetzt wollte ich gestern losfahren und er schaltet gar nicht mehr. Nix geht mehr. Auch manuell lässt sich nichts mehr machen. Ich bin total verzweifelt. Ich liebe meine alte Kiste und hoffe es lässt sich irgendwie noch etwas machen.

Dinge die zu erwähnen sind:

Wir waren irgendwann bei Mercedes Direkt: Fehlerauslese kam heraus: Irgendein Steuermodul wäre es, welches wissen Sie nicht. Am besten neues Getriebe für 1000+ ( ja klar... )

Eigentlich lohnt es sich kein Cent mehr reinzustecken... aber ihr kennt dass ja bestimmt.

Getriebe, Motoröl wurden natürlichg gewechselt.

EHS wurde nicht gewechselt so viel ich weiß.

Mir ist aufgefallen vllt wichtig/nichtig unter euch Kennern war: Normal wenn er im D ist rollt ja ein Automatik langsam los. Dass alles macht er rein gar nicht mehr. Er "fährt" erst los wenn ich Gas gebe. Der Rückwärtsgang funktioniert. Zwar etwas ruckig aber er geht.

Hoffe jemand hatte ein ähnliches Problem oder weiß irgendwas weiter. Ich bin total verzweifelt :(

liebe Grüße

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Bibalein schrieb am 2. Mai 2015 um 23:40:50 Uhr:

- ich probiere mein Glück bei euch auch einmal

- seit einigen Jahren dass Problem

- von Jahr zu Jahr wurde es jedoch schlimmer

- diesen Winter kam es so

- jetzt wollte ich gestern losfahren

- Wir waren irgendwann bei Mercedes Direkt

- Ich bin total verzweifelt

Higgi, dein Beitrag ist zielführend.

Bibalein stand mit ihrem Auto irgendwann einmal in einer MB-Direkt-Annahme. Ich unterstelle: Vermutlich hat Bibalein beim Mitarbeiter der Direkt-Annahme den gleichen Eindruck hinterlassen wie hier am 02.05.2015 und er hat erkannt, dass die Kundin zwar eine Beanstandung ins Feld führt, aber in Wirklichkeit am notwendigen und kostenpflichten Ablauf "Diagnose bis Abhilfe" nicht interessiert ist, einen Auftrag nicht erteilen wird und daher auf eine kostenlose gründliche Fehlersuche verzichtet hat.

LG, Walter

 

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Also das Thema ist sehr interessant, jedoch hatte ich selbst dieses Problem noch nicht.

Natürlich möchte keiner solche Probleme.

 

Aber vor dem Getriebe - Wechsel hätte ich eine Spülung nach TE vorgenommen. Kostet je nach Region 320 - 400 Euro.

Als du beim freundlichen warst, hast du einen Fehlerbericht bekommen was nicht funktioniert?

Als letztes würde es vielen sicher auch interessieren, Was war am alten Getriebe defekt war?

Hat die Werkstatt eine Durchsicht der Getriebekomponenten durchgeführt?

Und was hat wohl der Spaß letztendlich gekostet?

Kauf ein neu(er)es Auto, spar dir das Geld für die Spülung, welche in diesem Fall nur eine sehr geringe Chance aus Besserung bringt. Wenn dir 1.000 Euro zuviel sind gibt es keine andere Antwort.

Jetzt muss ich, leider, mal in den Klugscheißermodus gehen.

Du hättest bei den ersten Problemen reagieren sollen. Ein aufgeschobener Schaden ist immer deutlich teurer als die Konsequenzen.

Jetzt wirst du um ein gutes Austauschgetriebe oder ein Ersatzfahrzeug nicht herumkommen

Ja, auch wenn das "in dieselbe Kerbe hauen" ist - "Wehret den Anfängen!" heißt es nicht umsonst.

So wie Du es beschreibst war früh zu erkennen, dass da absoluter Handlungsbedarf besteht. Es funktioniert natürlich eine Weile weiter - aber wie alles was nicht 100%ig in Ordnung ist, wird der (nicht wahrnehmbare) Schaden im Laufe der Zeit immer größer. Man muss dann handeln um mehr Schaden oder einen Totalausfall zu verhindern. Letzteres ist jezt bei Deinem Benz eingetreten.

Schließe mich Austro-Diesel an.

am 3. Mai 2015 um 12:19

Natürlich haben meine Vorredner recht: Man wartet nicht jahrelang nach dem Auftreten der ersten Symptome ab, bis schließlich gar nichts mehr geht ! Jetzt dürfte dir diese Erkenntnis auch gekommen sein, nützt aber nichts mehr , da das Kind schon im Brunnen ist!Was tun? Das hängt nach meiner Meinung davon ab, wie sehr du an dem Fahrzeug hängst. Entweder machst du es , wie A-D es empfohlen hat, investierst nichts und kaufst dir etwas Neueres oder du lässt den Wagen bei einem Getriebeinstandsetzer prüfen und ggf. reparieren . Das wird aber teurer werden als 1000€!

Ich finde für sowas gar keine Worte.

Themenstarteram 3. Mai 2015 um 15:38

Sodele Jungs,

nein! Ich muss mich unglücklich ausgedrückt haben! Also Getriebesspühlung gab es, sowie ein Wechsel von Motor und Getriebeöl und danach funktionierte es ja auch wieder. Und da wir nicht all zu harte/lange Winter hatten dauerte das Problem nicht allzu lange und er funktionierte danach einfach wieder. Und auch Ich muss in den Klugscheißer-Modus gehen. Wenn bei euch ein Problem besteht Ihr "denkt" es behoben zu haben und ihr danach wieder gute 10 Monate ohne Porbleme fahrt.... geht ihr NATÜRLICH trotzdalledem hin und kauft nen komplett neues Getriebe? Jo ne is klar...

 

Wir hätten natürlich den Schaden behoben wenn uns irgendein "Meister" hätte sagen können, LEUTZ das ist SEIN Problem dass müssen wir machen! Jedoch gab es leider nur Schulterzucken und die Antwort: Mhh KÖNNTE irgendein Modul sein... lassen Sie dass jedoch. Kaufen sie bitte ein neues Getriebe was eben 1200 Öcken gekostet hätte von einem Auto dass vllt noch 800 Euro Wert ist.

Glaubt mir, wenn meine Karre net schon mindestens 10 Mechaniker angesehen... Jedoch wenn dir niemand sagen kann was los ist. Was willste machen?!

Themenstarteram 3. Mai 2015 um 15:39

Wird hier nur darauf hingewiesen wie ***** man(n) ist oder hat einer von euch wirklich Ahnung oder ein ähnliches Problem gehabt und kann weiter helfen. Weil noch mehr kluge Kommentare brauch ich nicht.

Verstehe eurer Kopfschütteln ja. Jedoch habe ich alles probiert und getan was ging.

Weiß jemand ob es vllt am EHS liegen kann?

Ja, kann es. Chance 60% würde ich meinen.

Was machst du, wenn's das nicht war?

Hast du schon mal den ATF-Stand kontrollieren lassen?

Welche Laufleistung haben Getriebe und Wandler runter?

Lohnt sich das überhaupt noch wegen Rost etc.?

Themenstarteram 3. Mai 2015 um 16:32

Lohnen, ja das ist die große Frage... nein eigentlich nicht. Es ist so, groß Kohle um etwas neues zu kaufen ist im Moment nicht da. Jedoch haben wir die letzten Jahre immer wieder ein wenig reingesteckt. Vor 2 Jahren nach einem kleinen Unfall wurde er komplett lackiert und letztes Jahr hat er ne neue Dieselpumpe bekommen.

Im Grunde lohnt es sich nichts mehr. Aber vll kennt ihr dass, man hängt drann versucht alles. Wenn er noch 2 Jahre durchhalten könnte, wäre super! Mechaniker zum einbauen habe ich alle an der Hand. Es geht wirklich nur noch um das Teil. Inzwischen hat er 300 000 drauf. Rost sieht ok aus. Paar typische Rotblässchen an der Türe innen am Gummi. Jedoch absolut nichts tragisches. (Was schon untypisch für diese Bauserie wohl ist :D )

Japp ATF sollte in Ordnung sein.

Hallo zusammen,

hallo Bibalein,

ich sehe folgenden Ansatzpunkt:

Zitat:

@Bibalein schrieb am 2. Mai 2015 um 23:40:50 Uhr:

Irgendein Steuermodul wäre es, welches wissen Sie nicht.

Du solltest einen Getriebe-Instandsetzer zunächst telefonisch kontaktieren. In welchem Landkreis oder in welcher Stadt ist dein Fahrzeug zugelassen und wer hat die Getriebespülung zu welchem Zeitpunkt durchgeführt?

LG, Walter

 

 

 

Hast du schon geschaut ob dein Steuergerät im Hydrauliköl ertrunken ist? Die Dinger ziehen sich gerne via Kapillareffekt das Getriebeöl. In manchen Fällen kann man das Steuergerät durch reinigen noch retten. Es gibt auch Firmen die die Steuergeräte reparieren, oder eben ein geprüftes gebrauchtes einbauen.

Falls das Getriebe selber tot ist, würde ich ein funktionierendes Austauschgetriebe verbauen. Der Tausch geht mit Bühne oder Grube recht einfach.

Was wollt ihr denn noch mit dem Wagen machen? noch zwei Jahre fahren und dann weg, oder soll er euch noch länger begleiten? In diesem Fall macht es Sinn etwas nachhaltiger zu investieren.

Zum erhobenen Zeigefinger: Wenn du gleich alle Infos gegeben hättest, wäre das nicht notwendig gewesen. So hat es sich gelesen, das du, trotz offensichtlichen Defekt, einfach weitergefahren bist. Irgendwann mal eine Werkstatt aufgesucht hast, die dir erzählt hat, das irgendein Steuergerät defekt wäre. Eine vernünftige Diagnose ist in der Lage das defekte Steuergerät genau zu definieren.

Eine Ferndiagnose ist immer schwierig, das grenzt dann schon an Hellseherei

Themenstarteram 3. Mai 2015 um 20:06

So hallo nocheinmal,

erstmal Danke für Eure Antworten. Sodele ich komme aus BaWü Landkreis Main-Tauber. So viel ich weiß, hat mein Vater die Spühlung direkt beim Mercedes hier im Ort Bad Mergentheim machen lassen. Getriebespühlung wurde glaub so als einer der ersten Dinge durchgeführt. vllt vor Ca. 1.5 Jahren? Kann mich auch irren. Sorry. So viel ich von meinem Vater weiß ( eigentlich das Auto der Eltern, ich fahre Ihn ebenfalls) sei alles trocken soweit auch die Bestätigung vom Mechaniker.

Was ich jedoch berichten kann war, dass als er letztes Jahr ein Defekt an der Dieselpumpe hatte er Öl verloren hat. Jedoch nach dem Austausch der Pumpe war alles wieder soweit Ok.

Der Ansatz mit dem: Es wäre toll wenn er wenigstens noch 2 Jahre durchält war so gesagt, dass ich hoffe dass er jetzt auf jedenfall nochmal fährt solang wir sehr, sehr dringend auf dieses Auto angewiesen sind. Natürlich wäre es mir wünschenswert, dass er mir nochmal 10 Jahre hält ;) Ich würde Ihn fahren :) hehe

Jupp Ferndiagnose ist schwer ich weiß. Ich hoffe sehr dass Mercedes unseren Fehlerauslese gespeichert hat ( Normal schon oder) ?

Wenn ich da dann etwas mehr weiß, poste ich es hier nocheinmal. Danke

also ich wäre mir erstmal nicht sicher, ob dieser Mechaniker wirklich den Deckel vom Steuergerätekasten aufgemacht und nachgeschaut hat.

Erste Ansatzpunkt, der dich kein Geld kostet.

Zweite Ansatzpunkt...schau ob du auf ne Bühne kommst und gucke dir den Getriebestecker an.

Ist der Feucht (musst du rausdrehen), hat sich das mit der EHS erledigt. Ich würde die Führungsbuchse und wohl auch die EHS tauschen.

Die Buchse gibt es bei Benz für sechs Euro, die EHS im Zubehör schon ab 120 und funktioniert auch.

Des Weiteren schreibst du, das ihr im letzten Jahr Kosten investiert habt. Bei der anzunehmenden Höhe

würde ich daher wohl in die Fehlersuche investieren. Wohl aber, ohne den Freundlichen. Da explodieren die Kosten.

Im ungünstigsten Fall verkauft ihr den Wagen in Einzelteilen. Gibts m.E. die investierten Kosten für die aktuelle Fehlersuche zurück.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Mein alter Benz schaltet rein GAR NICHT MEHR. Helft mir