ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Mehrere Batterien gleichzeitig laden???

Mehrere Batterien gleichzeitig laden???

Servus, möchte mehrere Batterien ( Motorrad und PKW, alle 12V ) miteinander, über den Winter zur Erhaltung, an das Ladegerät von

C-Tec ranhängen. Muß ich da von Plus zu Plus und von Minus zu Minus weiterverbinden, oder von Plus nach Minus??

Bin da ziemlich unsicher, obwohl mir die erste Variante als die geeignetere erscheint. Bei der zweiten, hätte ich ja bei vier Batterien 48V oder nicht.

Bitte um euren fachkundigen Rat.

Gruß, der ahnungslose

Waiza

Ähnliche Themen
16 Antworten

Wenn du schon soetwas versuchst, dann immer paralell schalten

sonst werden aus 12---24 bzw 36Volt usw.

Also Plus an Plus und Minus an Minus.

Zitat:

Original geschrieben von Commander2

Wenn du schon soetwas versuchst, dann immer paralell schalten

sonst werden aus 12---24 bzw 36Volt usw.

Also Plus an Plus und Minus an Minus.

Wieso versuchst, meinst du, daß das schief geht? Das wäre in der Tat nich so gut! ;-)

Ich weiss nicht ob man davon ausgehen kann dass alle Batterien die gleiche Ladeschlussspannung haben. Ich würde entweder jede Batterie an ein eigenes Ladegerät anschliessen (teurer), oder jede Batterie für eine Woche an das eine Ladegerät hängen (Aufwand).

Batterien vom gleichen Typ können wahrscheinlich problemlos parallel geschaltet werden.

-Klaus-

Wenn das Ladegerät eine Ladeschlussspannung von max. 13,8V aufweist, kannst du getrost alle 12V Bleiakkus dran hängen. Natürlich auch parallel.

Erst alle Akkus parallel schalten und dann an das Ladegerät hängen.

Aber die Akkus sollten 6 Monate auch ohne Ladung gut überstehen, wenn keine Verbraucher angeschlossen sind.

MfG

Becky

Servus, bin jetzt nich unbedingt der Elektro-Checker.

Hab da was gefunden, das einem "Durchblicker" sicher was sagt.

Habe folgendes Ladegerät.

http://www.shop.aubu.de/catalog/product_info.php/products_id/4405

Grüße Waiza

Moin,

ich würde die Akkus nicht parallelschalten, weil

1. Die Ladeschlußspannungen unterschiedlich sein können.

Herkömmliche Bleiakkus brauchen 14,4V, Glasvlies-Batterien (evtl. im Motorrad) brauchen 14,7V.

2. Die Elektronik im Cetec den Ladezustand der einzelnen Akkus nicht erkennen kann. Das kann dazu führen, daß einzelne Batterien überladen oder unzureichend geladen werden.

Ein elektronisches Ladegerät mit Regelung macht jedenfalls bei Parallelschaltung keinen Sinn.

Ich würd's so machen wie klaus.horst oben schon sagte:

Alle 2 Monate jeden Akku einzeln für ein paar Tage ans Ladegerät hängen.

Und die Batterien schön kühl lagern, dann ist die Selbstentladung gering.

 

Gruß, Trebo

Zitat:

Original geschrieben von Trebo

Moin,

ich würde die Akkus nicht parallelschalten, weil

1. Die Ladeschlußspannungen unterschiedlich sein können.

Herkömmliche Bleiakkus brauchen 14,4V, Glasvlies-Batterien (evtl. im Motorrad) brauchen 14,7V.

2. Die Elektronik im Cetec den Ladezustand der einzelnen Akkus nicht erkennen kann. Das kann dazu führen, daß einzelne Batterien überladen oder unzureichend geladen werden.

Ein elektronisches Ladegerät mit Regelung macht jedenfalls bei Parallelschaltung keinen Sinn.

Ich würd's so machen wie klaus.horst oben schon sagte:

Alle 2 Monate jeden Akku einzeln für ein paar Tage ans Ladegerät hängen.

Und die Batterien schön kühl lagern, dann ist die Selbstentladung gering.

 

Gruß, Trebo

Was denkst du kann im schlimmsten Fall passieren? Gruß Waiza

Zitat:

Original geschrieben von Waiza

Was denkst du kann im schlimmsten Fall passieren?

Eine Batterie wird überladen und stirbt.

 

Gruß, Trebo

Hallo,

Obacht bei Gleichstrom und Parallelschaltungen.

Bei einer Batterie , die an z.B. 15V Ladespannung angeschlossen wird, kann man beim Laden sehen, wie der Ladestrom in Abhängigkeit des Ladezustandes immer weiter abnimmt.

Ohmsches-Gesetz: R = U / I

Also der Widerstand steigt immer weiter an bis der Ladestrom gegen Null geht, weil der Akku ja irgendwann einmal voll ist.

In Reihe geschaltete Widerstände adieren sich.

Parallel-Geschaltete Widerständer adieren sich reziprok also 1/R.

Wenn Du also bei Gleichspannung mehrere Widerstände parallel schaltest, dann hast Du einen sehr geringen Gesamtwiderstand, also bei einer konstanten Spannung ergibt das nach Gevatter Ohm:

I = U / R

eine sehr hohen Stromfluß, der Dir die Sicherung des Ladegerätes zerstört, oder das Ladegerät selbst wird zerstört.

Das ist dann so wie ein Kurzschluß!!

Kannst ja einmal googeln mit " Widerstand Gleichspannung Parallelschaltung"

 

Laß es lieber!!

Besser nur einzeln aufladen. Besser ist das....

Gruß

omimatze

Zitat:

Original geschrieben von omimatze

Hallo,

Obacht bei Gleichstrom und Parallelschaltungen.

Bei einer Batterie , die an z.B. 15V Ladespannung angeschlossen wird, kann man beim Laden sehen, wie der Ladestrom in Abhängigkeit des Ladezustandes immer weiter abnimmt.

Ohmsches-Gesetz: R = U / I

Also der Widerstand steigt immer weiter an bis der Ladestrom gegen Null geht, weil der Akku ja irgendwann einmal voll ist.

In Reihe geschaltete Widerstände adieren sich.

Parallel-Geschaltete Widerständer adieren sich reziprok also 1/R.

Wenn Du also bei Gleichspannung mehrere Widerstände parallel schaltest, dann hast Du einen sehr geringen Gesamtwiderstand, also bei einer konstanten Spannung ergibt das nach Gevatter Ohm:

I = U / R

eine sehr hohen Stromfluß, der Dir die Sicherung des Ladegerätes zerstört, oder das Ladegerät selbst wird zerstört.

Das ist dann so wie ein Kurzschluß!!

Kannst ja einmal googeln mit " Widerstand Gleichspannung Parallelschaltung"

 

Laß es lieber!!

Besser nur einzeln aufladen. Besser ist das....

Gruß

omimatze

Hast du meinen Link zum Ladegerät gesehen, ich dachte, das würde bei eben diesem nicht passieren können???

http://www.shop.aubu.de/catalog/product_info.php/products_id/4405

Will ja nich nerven, aber vieleicht geht es doch mit diesem Superultramegalader! :p

Waiza

Zitat:

Original geschrieben von Waiza

Hast du meinen Link zum Ladegerät gesehen, ich dachte, das würde bei eben diesem nicht passieren können???

http://www.shop.aubu.de/catalog/product_info.php/products_id/4405

Will ja nich nerven, aber vieleicht geht es doch mit diesem Superultramegalader! :p

Dem Ladegerät passiert nichts, die Geräte in der Presklasse sind kurzschlußfest.

Steht auch in der Beschreibung:

"Geschützt gegen Kurzschluss und Vertauschen der Pole."

Den von omnimatze beschriebenen geringen Widerstand hat man auch bei einer stark entladenen Batterie,

das darf diesen Geräten nichts ausmachen.

Was gehen könnte (ohne Gewähr):

Zuerst alle Akkus einzeln laden und dann zur Erhaltungsladung zusammen an das Gerät hängen.

Waiza, schreib dem Hersteller doch einfach eine Mail und frag ihn, was er dazu meint.

Und erzähl hier dann mal, was dabei herauskommt.

Hier der Link: CTEK

 

Gruß, Trebo

Hallo Waiza,

bitte klemme auf keinen Fall deine Akkus gleichzeitig an, das kann ins Auge gehen. Der Grund liegt in den hohen Ausgleichsströmen, die Zwischen den Akkus fließen können (bitte nicht verwechseln mit dem relativ geringen Ladestrom des Ladegerätes!). Diese Ausgleichsströme haben ihren Ursprung im unterschiedlichen Ladezustand, Aufbau, Nennkapazität, Alter und einigen anderen Dingen der Akkus. Es besteht die Gefahr der Beschädigung bis hin zum Brand durch mögliche starke Erwärmung. Lade die Akkus einzeln komplett auf. Die Selbstentladung handelsüblicher Bleiakkus liegt nach Herstellerangaben bei 1 bis 2 % pro Tag. Wenn du sie alle 4 Wochen einzeln nachlädst, brauchst du dir keine Sorgen um eine Leistungsminderung der Akkus durch Sulfatierung der Bleiplatten zu machen.

Gruß

electroman

Für Reihen/ Parallelschaltung von Akkuzellen oder Batterien gilt grundsätzlich:

Immer nur gleiche Typen verschalten.

Ein 12V Autoakku is ja nichts anderes als 6hintereinandergeschaltete (gleiche!) Zellen.

Du kannst also auch 2 (gleiche!)akkus hintereinanderschalten, nur kann dein MULTI XS 3600 - 12 V die nötige Ladespannung nicht liefern.

Eine Parallelschaltung von (gleichen!) Akkus ist möglich, kann aber auch zu Entladeströmen zwischen den 2 Akkus führen, da gleiche! Akkus nur ideal, aber nicht wirklich existiern. Die Wechselwirkungen zwischen den Akkus lassen sich nicht voraussagen.

(Am besten mit Diode entkoppeln, dann muss allerdings auch das Ladegerät von der Diode wissen, sonst stimmt die Spannung nicht mehr :))

Parallelschalten von ungleichen Akkus ist vielleicht zur Starthilfe nützlich, sollte aber sonst tunlichst vermieden werden.

übrigens ganz so einfach wie Matze das schreibt, isses nun ja auch nich: Der alte Herr Ohm steckt da auch mit drin, aber beim Akku gibt es ja eine Ladekurve und keine Ladegerade, aber unterm Strich stimmt´s:

Laß es lieber!!

Besser nur einzeln aufladen. Besser ist das....

 

Lithium Zellen in Notebookakkus werden häufig parallelgeschaltet, warum das so funktioniert, weiss ich aber auch nicht.Bin aber mit deren Ladetechnik auch nicht beleckt. Eine Parallelschaltung von anderen Zellen hab ich in Anwendung bis jetzt nicht entdeckt.

@ Trebo

Servus, habe direkt an ctek gemailt und folgende Antwort erhalten:

Sehr geehrter Herr W.

Sie können bedenkenlos mehrere Batterien hintereinanderschalten und dann mit einem Ladegerät diesen "Block" laden, die Gesamtkapazität sollte aber die des Ladegerätes nicht überschreiten. ( 2x Batterie mit 45Ah = 90Ah Gesamt ).

Problem: wenn bei einer dieser Batterien eine Zelle defekt ist oder eine Batterie die Ladeschlussspannung nicht erreichen kann, misst das Ladegerät den gesamten "Block" also lädt dann beide Batterien nicht komplett bis zur Ladeerhaltung. Für die Batterien kein Problem, da die Ladekennlinie "Bedarfsgesteuert" ist, wird keine überladen.

 

 

mit freundlichen Grüßen

KUNZER GmbH

CTEK-Deutschland

i. A. Harder

Gruß Waiza

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Mehrere Batterien gleichzeitig laden???