ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Mehr Leistung durch leichtere Riemenscheiben?

Mehr Leistung durch leichtere Riemenscheiben?

Themenstarteram 22. Juni 2004 um 10:22

Hi,

 

Mehr Leistung durch andere Riemenscheiben und kürzere Untersetzung von Lima und Klimakompressor.

Versprochen werden 5-8PS.

So sieht das Teil aus:

http://members.aon.at/wwwtrader/ebay/UNDERD.jpg

Im Import Tuner wurden die Teile schon getestet, und haben bis zu 10PS Mehrleistung gebracht.

Was meint ihr dazu?

Ähnliche Themen
16 Antworten

Meinen tu ich noch nix dazu, aber bestellen werd ich mir die Dinger. Werd allerdings gleichzeit noch mehrer Modifikationen vornehmen, sodass ne genau Beurteilung schwer wird...

Auch ich bin gespannt auf Erfahrungsberichte.

Wirklich PS bringts ja nicht aber es wird mehr von der vorhandenen Leistung ans Rad abgegeben.

Gruß Jens

wenn du aber ne kürzere übersetzung zur lima hast, hat die weniger leistungsaufnahme, das könnte den leistungszuwachs erklären, mußte helt kucken, ob die limaleistung dann noch reicht...

müßte so eigentlich auch für klima gelten...

gruß

ed6

Themenstarteram 22. Juni 2004 um 12:14

Schaust mal in meine E-Bay Store da sind welche drin ;)

 

Hier ist die Herstellerseite unortotox racing

Es wär halt interessant einen selbst zu messen, ob es wirklich was bringt.

Der Hersteller verspricht ja einiges.

Durch leichtere Riemenscheiben leistet der Motor nicht ein einziges PS mehr. Wenn da ein Magazin 10PS Mehrleistung gemessen hat, dann war das hundertprozentig ein trägheitsbasierter Leistungsprüfstand. Schau dir den Artikel noch mal an und kuck ob da was von "Mustang dynamometer" steht. Die Ergebnisse kannst du vergessen.

Durch das geringere Gewicht werden nur die rotierenden Massen etwas verringert, was dazu führt, dass der Motor etwas freier hochdreht. Das darf man aber nicht mit Mehrleistung verwechseln. Bringen tut es logischerweise nur in den unteren Gängen etwas, weil da der Motor schnell hochdrehen muss.

 

An der Kurbelwellenscheibe sollte man GAR NICHTS ändern, weil die Serienscheibe ein Schwingungsdämpfer ist, der da auch bleiben sollte. Das Gewicht dieser Scheibe ist peinlich genau berechnet und kleine Abweichungen können dazu führen, dass die Kurbelwelle des Motors aufgrund von harmonischen Schwingungen bricht.

Lichtmaschine kann eine leichtere Scheibe drauf, grösserer Durchmesser (=underdrive pullyes) ist aber Quatsch, weil dadurch praktisch keine Leistung geholt werden kann und sie das Leben der Lichtmaschine verkürzen.

Servolenkung kann kleinere und leichtere Scheibe drauf. Wird dadurch etwas schwergängiger, aber bringt evtl. 0,2PS.

Wasserpumpe kann eine leichtere Scheibe drauf, aber keine grössere.

 

Wenn dir die Optik der Scheiben gefällt, dann sind sie vielleicht was für dich, aber wenn du Leistung willst, dann ist das Geldverschwendung. Bringt ungefähr so viel wie Fussmatten rausnehmen.

kannste mir das mit dem Trägheitsprüfstand nochmal erklären? Was ist da genau anders? Das intressiert mich nochmal. Ich war auffem Bosch-prüfstand. Kann man da sagen, wie der funzt? Ich glaub eigentlich selbst nicht, das ich 150 PS haben soll...

Achso und mehr als das was du erläutert hast erwartwe ich auch eigentlich nicht. es soll ja nur eine von mehren maßnahmen sein. auch wegen der optik.

Themenstarteram 22. Juni 2004 um 12:42

Also das sind keine Hinterhoftuner die jungs wissen was sie machen.

Und für Schwingungsgleichungen gibts halt net nur 1 richtige Lösung ;)

Generell wird in den USA nur die Radleistung gemessen und es werden zwei verschiedene Typen von Prüfständen verwendet. Der erste Typ sind halt trägheitsbasierte (inertia-based) Prüfstände wie z.B. Dynojet. Der zweite Typ sind gebremste Prüfstände (load-based) wie z.B. Dyno Dynamics.

 

Bei den Trägheitsprüfständen wird das Auto auf eine schwere Trommel gestellt, die nicht gebremst ist. Man gibt Vollgas und schaut, wie schnell die Trommel beschleunigt wird und rechnet dann aus, wieviel PS dazu nötig sind.

Der grosse Nachteil: Wenn der Motor hochdreht, werden natürlich auch die Räder, die Antriebswellen, die Schwungscheibe des Motors etc. beschleunigt. Der Prüfstand weiss aber nicht, wieviel die Teile wiegen. Wenn du einfach nur leichtere Alufelgen nehmen würdest, würde der Prüfstand mehr PS anzeigen.

Der Prüfstand rechnet so: Die Trommel wiegt 200Kg, Räder, Schwungscheibe, Riemenscheiben etc. wiegen ca. 150Kg, also ingesamt 350Kg. Das Hochdrehen hat 5 Sekunden gedauert, macht 200PS.

Wenn du jetzt sagen wir mal 35Kg, also 10% Gewicht bei den Rädern oder Riemenscheiben sparst, geht das Hochdrehen auch 10% schneller. Der Prüfstand geht aber immer noch von 350Kg aus und zeigt deswegen 220PS an.

 

Die gebremsten Prüfstände halten die Drehzahl nahezu konstant und können deswegen auch die Einflüsse der Trägheit aus dem Ergebnis rausrechnen.

Was wäre den der BOSCH "Tune-Up" Prüfstand? Da hat man mir folgendes gesagt: eigentlich so wie bei dir, dass die Rolle hochbeschleunigt wird. Dann wird aber geschaut, wenn beim Messpunkt das Gas losgelassen wird, wie sehr der Antrieb die Rolle bremst. Das wird dann als verlustleistung abgezogen. Wie darf ich das System denn verstehen?

Zitat:

Original geschrieben von jagmarc

Also das sind keine Hinterhoftuner die jungs wissen was sie machen.

Und für Schwingungsgleichungen gibts halt net nur 1 richtige Lösung ;)

In erster Linie sind das mal Geschäftsleute, die verkaufen wollen. Wenn du den Keilriemen komplett runternimmst, gewinnst du bei einem Auto mit Servolenkung und ohne Klimaanlage ungefähr 3PS. Wieviel Leistung es also bringt, wenn du sie nur 20% langsamer antreibst, kannst du also leicht ausrechnen.

Die Ersparnis an träger Masse kann man nicht in PS angeben, genau wie bei leichteren Felgen.

Zitat:

Original geschrieben von jens2902

Was wäre den der BOSCH "Tune-Up" Prüfstand? Da hat man mir folgendes gesagt: eigentlich so wie bei dir, dass die Rolle hochbeschleunigt wird. Dann wird aber geschaut, wenn beim Messpunkt das Gas losgelassen wird, wie sehr der Antrieb die Rolle bremst. Das wird dann als verlustleistung abgezogen. Wie darf ich das System denn verstehen?

Ein Prüfstand ohne Wirbelstrombremse kann nie zwischen Trägheit und Motorleistung unterscheiden. Bei einem Prüfstand, der versucht, den Antriebsverlust zu messen, würde eine Gewichtsänderung das Ergebnis sogar doppelt verfälschen.

Beim Beschleunigen wird gemessen, wieviel PS an den Rädern ankommen. Beim Runterlaufen wird geschaut, wie stark das Getriebe usw. bremst. Je kürzer die Nachlaufzeit, desto mehr PS werden dann dazugerechnet um auf die Motorleistung zu kommen.

Wenn du z.b. 200Kg Räder auf dein Auto schrauben würdest, würde das Beschleunigen wesentlich länger dauern, daher geht er schon mal von zu wenig Motorleistung aus.

Und dann würden die Rollen durch die schweren Räder noch lange nachlaufen, was für den Prüfstand so aussieht, als gäbe es kaum Antriebsverluste.

aber eigentlich (zumindest mir) intressieren ps eigentlich herzlich wenig. ich will nur das sich die eigenschaften das motors verbessern.

man muss das gefühl haben, das der motor schön gleichmäßig durchzieht und keine größeren leistungsknicke in der drehzahl hat.

bei manchen motoren denkt man das irgendwo ne drossel einsetzt... vielleicht kann man dem drosselfeeling etwas so etwas entgegenwirken. vielleicht kann mir ja bei meinem geschwafel jemand folgen und weis was ich damit meine.

Zitat:

Original geschrieben von baloo

Ein Prüfstand ohne Wirbelstrombremse kann nie zwischen Trägheit und Motorleistung unterscheiden. Bei einem Prüfstand, der versucht, den Antriebsverlust zu messen, würde eine Gewichtsänderung das Ergebnis sogar doppelt verfälschen.

Beim Beschleunigen wird gemessen, wieviel PS an den Rädern ankommen. Beim Runterlaufen wird geschaut, wie stark das Getriebe usw. bremst. Je kürzer die Nachlaufzeit, desto mehr PS werden dann dazugerechnet um auf die Motorleistung zu kommen.

Wenn du z.b. 200Kg Räder auf dein Auto schrauben würdest, würde das Beschleunigen wesentlich länger dauern, daher geht er schon mal von zu wenig Motorleistung aus.

Und dann würden die Rollen durch die schweren Räder noch lange nachlaufen, was für den Prüfstand so aussieht, als gäbe es kaum Antriebsverluste.

das ist doch firlefanz! da fährste extra auffen prüfstand und wat is?! alles larifari! welche firmen haben denn nun son tollen prüfstand? kann ich davon ausgehen, das der adac sowas hat? die haben hier in der nähe auch n prüfstand.

...ich hab das irgendwie im blut gehabt, dass das alles nich ganz stimmen kann...

Ungefähr passt das schon. Von den Bosch-Prüfständen hat nur der FLA 202 keine Bremse. Bei Prüfständen ohne Bremse ist wichtig, dass die Trommeln schwer genug sind. Je länger das Hochdrehen dauert, desto weniger verfälschen die Gewichte von Rädern und so das Ergebnis. Diese Prüfstände kann man aber trotzdem ganz gut für's Motortuning gebrauchen. Änderungen können sie sehr gut anzeigen, nur die absoluten Zahlen würde ich nicht unbedingt in Stein meisseln.

@jens: lass mich raten: dein prüftstandslauf bei bosch wurde mit offener haube gemacht ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Mehr Leistung durch leichtere Riemenscheiben?