ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. MB E300 TDT W210 oder lieber MB E270 CDI T-Modell???

MB E300 TDT W210 oder lieber MB E270 CDI T-Modell???

Themenstarteram 15. März 2004 um 9:59

Hi,

ihr lieben wollte mal hallöle sagen komme eigentlich aus dem Opel Sektor. Jetzt hab ich eine Frage und zwar fahre ich einen Omega B 2.0 16V (Benziner) jetzt hab ich die Schnauze voll von dem teuren Sprit in dem noch teureren Frankfurt/Main. Ich möchte mir wahrscheinlich noch dieses Jahr einen MB E300 TDT W210 (177 PS) oder E270 CDI T-Modell (163 PS) zulegen. Wer kann mir Erfahrungswerte zu kommen lassen??? Evtl. Schwächen der Fahrzeuge, Anfälligkeit, Verbrauch, und wieviel er max. auf der Uhr haben soll, wenn man sich einen guten gebrauchten holt! Was ist besser eher automatik oder Schaltgetriebe??? Fahre viel Stadt aber auch BAB. Hier noch meine eMail-Adresse: Macdaddy79@freenet.de

THX

TheONE1279

Beste Antwort im Thema

Zitat:

es sind wirklich nur ein paar Tropfen

Wenn mindestens zwei Liter "ein paar Tropfen" entsprechen, dann stimme ich dir zu...

Abgesehen von den über 100.- mehr an Steuer und der dämlichen Plakette.

Wenn man wie ein Katholik fährt, dann lässt sich der 270 auch locker unter 6 Liter

bewegen...lange Vollgas fährt man mit solch älteren Autos eh nicht, aber wenn dann

gehen auch nicht viel mehr als 10l (im Schnitt) drauf. Fahre gerne mal zügig und

auch viel Stadt...habe im Schnitt 7,3 l

Zitat:

quittiert Dir der 5-Zylinder aber ständig mit rauher Laufkultur

Viele empfinden den 5-Zylinder-Sound gerade bemerkenswert...

Im Leerlauf merkt man natürlich den Unterschied, aber die Vibrationen

verschwinden, sobald man (auch wenig) Gas gibt.

Zitat:

geringerer Laufleistung, zumindest, wenn es sich um ein Exemplar handelt,

das aus der Zeit der Umstellung ( Bj. 2.000 ) auf CDI kommt.

Hmm..meiner ist Bj. 9/99 und hat nun 310.000 runter, alles noch erste Teile

am Aggregat (Injektoren, Turbo, HD-Pumpe) - trotz C-Tronic seit 100.000.

Hier gab es mal einen Thread von wegen "Wieviele KM haben eure W210"...

da waren gerade frühe 270er mit stets über 300.000 und mehr vorne dabei.

Den 300er würde ich persönlich auch mal fahren wollen, aber die Vor-Mopf

sind optisch nicht so mein Ding...

 

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten
am 15. März 2004 um 15:48

"E270 CDI T-Modell (163 PS) "

Der 270 Cdi aus dem W210 hat 170 PS.

Den Motor habe ich übrigens in meinem S211er(da het der dann 177 PS).

Dieser ist eindeutig der modernere Motor.

Wenn auch etwas lauter als der 300er(300er ist ein Six-Pack, 270er ein Fünf-Zylinder)

Nomaer_2

Stimmt vollkommen. Der 300er braucht auch etwas mehr als der 270er. Unterschied bei mienen beiden liegt bei ca. 3l.

Hallo TheONE1279,

zu dem E300 kann ich nicht viel sagen, fahre jedoch selbst einen 270 CDI T-Modell Baujahr 03/2003 (einen der letzten "alten").

Sicher, der 270 CDI ist kein 6-Zylinder und läuft etwas rauher mit mehr Vibrationen, aber er hat eine enorme Power.

Der Verbrauch schwankt bei mir zwischen ca. 12 Liter (Stadt, extreme Kurzfahrten), ca. 6,5 Liter Landstraße und ca. 11,5 Liter bei Vollgas auf der Autobahn. Vollgas heisst dann allerdings auch 225 km/h lt. Tacho. Bei einem normalen Drittelmix sollte der Gesamtverbrauch so bei ca. 7 - 8 Litern liegen.

Den 270 CDI als T kann ich nur wärmstens empfehlen.

 

Gruß

wolfp

such nach deinen prioritäten

 

hallo,

ich fahre seit kurzem einen e 300 td und muss sagen das dieser motor von der laufkultur her natürlich der am angenehmsten zu fahrende ist. e 270 cdi und e 320 cdi sind lauter haben jedoch mehr drehmoment sowie leistung. zum verbrauch ist zu sagen das dies nicht die entscheidente rolle spielen sollte, da sich die unterschiede nur minimal sind.

zusammengefasst kann ich dir nur raten, alle motorvarianten zu testen (falls möglich) und dann die entscheidung nach deinen prioritäten zu fällen.

lg aus wien,

ingo

also der 270 cdi hat für mich jedenfalls die nase vorn. der kommt wenigsten schon unten rum aus den puhschen.

und eine automatik würde ich auf jedenfall vorziehen, alleine schon wegen dem drehmoment was beide haben.

Hallo TheONE1279 !

Wenn Du viele Km leise und komfortabel fahren willst, dann rate ich Dir zum W210 300TDT. Ein Sechszylinder Vorkammer - Einspritzer ist in Laufruhe und Laufleistung kaum zu toppen. Meiner hat über 270.000 km hinter sich und meine Mitfahrer merken fast nie, daß es sich um einen Diesel handelt.

Der 270 CDI spart Dir zwar ein paar Tropfen Sprit ( es sind wirklich nur ein paar Tropfen ), das quittiert Dir der 5-Zylinder aber ständig mit rauher Laufkultur und deutlich geringerer Laufleistung, zumindest, wenn es sich um ein Exemplar handelt, das aus der Zeit der Umstellung ( Bj. 2.000 ) auf CDI kommt.

Vergleiche doch einmal die technischen Daten und mache mit beiden Fahrzeugen eine Probefahrt - auf Bergstrecken oder mit Anhänger - wenn möglich, dann fällt Dir die Entscheidung sicher leicht.

Gruß vom Motordriver1950

 

Zitat:

Original geschrieben von TheONE1279

Hi,

ihr lieben wollte mal hallöle sagen komme eigentlich aus dem Opel Sektor. Jetzt hab ich eine Frage und zwar fahre ich einen Omega B 2.0 16V (Benziner) jetzt hab ich die Schnauze voll von dem teuren Sprit in dem noch teureren Frankfurt/Main. Ich möchte mir wahrscheinlich noch dieses Jahr einen MB E300 TDT W210 (177 PS) oder E270 CDI T-Modell (163 PS) zulegen. Wer kann mir Erfahrungswerte zu kommen lassen??? Evtl. Schwächen der Fahrzeuge, Anfälligkeit, Verbrauch, und wieviel er max. auf der Uhr haben soll, wenn man sich einen guten gebrauchten holt! Was ist besser eher automatik oder Schaltgetriebe??? Fahre viel Stadt aber auch BAB. Hier noch meine eMail-Adresse: Macdaddy79@freenet.de

THX

TheONE1279

Zitat:

es sind wirklich nur ein paar Tropfen

Wenn mindestens zwei Liter "ein paar Tropfen" entsprechen, dann stimme ich dir zu...

Abgesehen von den über 100.- mehr an Steuer und der dämlichen Plakette.

Wenn man wie ein Katholik fährt, dann lässt sich der 270 auch locker unter 6 Liter

bewegen...lange Vollgas fährt man mit solch älteren Autos eh nicht, aber wenn dann

gehen auch nicht viel mehr als 10l (im Schnitt) drauf. Fahre gerne mal zügig und

auch viel Stadt...habe im Schnitt 7,3 l

Zitat:

quittiert Dir der 5-Zylinder aber ständig mit rauher Laufkultur

Viele empfinden den 5-Zylinder-Sound gerade bemerkenswert...

Im Leerlauf merkt man natürlich den Unterschied, aber die Vibrationen

verschwinden, sobald man (auch wenig) Gas gibt.

Zitat:

geringerer Laufleistung, zumindest, wenn es sich um ein Exemplar handelt,

das aus der Zeit der Umstellung ( Bj. 2.000 ) auf CDI kommt.

Hmm..meiner ist Bj. 9/99 und hat nun 310.000 runter, alles noch erste Teile

am Aggregat (Injektoren, Turbo, HD-Pumpe) - trotz C-Tronic seit 100.000.

Hier gab es mal einen Thread von wegen "Wieviele KM haben eure W210"...

da waren gerade frühe 270er mit stets über 300.000 und mehr vorne dabei.

Den 300er würde ich persönlich auch mal fahren wollen, aber die Vor-Mopf

sind optisch nicht so mein Ding...

 

Hallo bistar !

Freue Dich, daß Du so ein gutes Exemplar erwischt hast und behalte es, so lange wie möglich! Mehr als ZUFRIEDEN kann man mit seinem Auto nicht sein und glücklicherweise setzt jeder seine individuellen Prioritäten.

Ich mußte nach meinem Auto ( Vor-Mopf ) auch lange suchen und wußte von einigen „Standard-Problemen" ( z.B. Rost ), der zum Glück bei meinem Exemplar bisher nicht aufgetreten ist.

Der Basismotor 300D wurde bereits im W124 eingebaut, davon habe ich 2 Stück von 1991 - 2004 gefahren. Nur durch Modellpflege und Turboaufladung wuchs er zum 130 kw / 177 PS Aggregat.

Im Verbrauch kann ich bei Dir nicht mithalten :

Stadt: 9 Liter

Autobahn ( nicht langsam gefahren ): 8 Liter

Autobahn mit schwerem Anhänger : 9 Liter

Laufleistung: von meinen Bekannten haben alle die 600.000 Km erreicht;

einer ( gewerblicher Einsatz )marschiert auf die 1.000.000 zu.

Mit der dämlichen Plakette gebe ich Dir vollkommen Recht:

Die Innenstädte von Köln und Berlin sind für mich TABU

( Ich muß leider draußen bleiben ).

Alle alten Seelenverkäufer ( Schiffe ) aus allen Ländern dürfen uneingeschränkt ohne Abgasreinigung deutsche Häfen anlaufen;

mit den Flugzeugen ist es beinahe genauso.

Keiner konnte mir erklären, warum das so ist.

Ich wünsche Dir noch viele unfallfreie km und allzeit GUTE FAHRT.

Gruß vom Motordriver1950

 

Zitat:

Original geschrieben von bistar

Zitat:

es sind wirklich nur ein paar Tropfen

Wenn mindestens zwei Liter "ein paar Tropfen" entsprechen, dann stimme ich dir zu...

Abgesehen von den über 100.- mehr an Steuer und der dämlichen Plakette.

Wenn man wie ein Katholik fährt, dann lässt sich der 270 auch locker unter 6 Liter

bewegen...lange Vollgas fährt man mit solch älteren Autos eh nicht, aber wenn dann

gehen auch nicht viel mehr als 10l (im Schnitt) drauf. Fahre gerne mal zügig und

auch viel Stadt...habe im Schnitt 7,3 l

Zitat:

Original geschrieben von bistar

Zitat:

quittiert Dir der 5-Zylinder aber ständig mit rauher Laufkultur

Viele empfinden den 5-Zylinder-Sound gerade bemerkenswert...

Im Leerlauf merkt man natürlich den Unterschied, aber die Vibrationen

verschwinden, sobald man (auch wenig) Gas gibt.

Zitat:

Original geschrieben von bistar

Zitat:

geringerer Laufleistung, zumindest, wenn es sich um ein Exemplar handelt,

das aus der Zeit der Umstellung ( Bj. 2.000 ) auf CDI kommt.

Hmm..meiner ist Bj. 9/99 und hat nun 310.000 runter, alles noch erste Teile

am Aggregat (Injektoren, Turbo, HD-Pumpe) - trotz C-Tronic seit 100.000.

Hier gab es mal einen Thread von wegen "Wieviele KM haben eure W210"...

da waren gerade frühe 270er mit stets über 300.000 und mehr vorne dabei.

Den 300er würde ich persönlich auch mal fahren wollen, aber die Vor-Mopf

sind optisch nicht so mein Ding...

Hallo Motodriver...

 

Die Airliner haben da ja noch ganz andere Kriterien... Wer mit der Technik

nicht up-to-date ist, zahlt soviel an Gebühren, so dass es unwirtschaftlich ist,

überhaupt alte Flugzeuge zu halten. Deswegen gibt es ja auch keine Klassiker

mehr in Flugbetrieb...ausser im Kongo oder Bangladesh...

Was waren das noch Zeiten, als man an deutschen Flughäfen noch DC-10,

727, Tupolev und Co.. hören durfte....heute alles langweilig...A320, A321, A320.....zzzz

Aber totzdem...ein Doge RAM SRT10 wird mit seinen 30 Litern Verbrauch

freundlich in die City gewunken...und ein sparsamer Diesel zeigt man

die Falte....

Ja und wie du sagtest, die Tanker verklappen stillschweigend ihr Schweröl

vor Helgoland....irgendwas läuft da schief.

Als 320-CDI-Fahrer kenne ich beide Motoren nicht, also bin ich vielleich ideal als Auskunftsquelle?

Stimmt nicht, den 270 CDI bin ich 2x zur Porbe gefahren, bevor ich meinen 320 CDI gekauft habe. Ich hab den Motor als bärig, etwas rau aber sympathisch in Erinnerung! Der eine Wagen hatte Schaltgetriebe, das fühlte sich richtig gut an, wie der "anriss"! Mit Automatik ist das alles natürlich viel schaumgebremster, aber auch komfortabler im Sinne von "sanft": Kein Kopfnicken beim missglückten Ampelstart, sanfte, fast unmerkliche Gangwechsel und stressfreies cruisen durch enge Tiefgaragen mit steilen Auffahrten und durch enge Gebirgsserpentinen.

Warum hab ich den 320 CDI gekauft? Weil er etwas ruhiger läuft, er "rauscht" nur, keine Vibrationen nirgendwo zu fühlen. Der Motor ist ein "sanfter Riese", er drückt unspektakulär an und der Wagen geht damit in jeder Lebenslage gut, auch weit über 150 km/h packt er noch gut zu. Ich fahre den Motor im T-Modell mit etwas Zurückhaltung mit 7,5 Schnitt, mit mehr Eile auf Urlaubsfernfahrt, Klima und voll bepackt geht es Richtung 8,5.

Alle CDIs haben etwas komplexere Technik und die im 210er verbauten CDI-1 (bis 6/1999er 220 CDI mit 125 PS) und die CDI-2 (ab 6/1999) haben ihre kleinen Schwächen. Diese Problemstellen sind hinlänglich bekannt, in der Regel aber gut und um überschaubares Geld reparierbar: Abdichtung der Injektoren gegen Zylinderkopf (ca. 200 Euro), Luft ziehende Treibstoffleitungen (ca. 200 Euro) und verkokende Abgasrückführungs-Ventile (ca. 300 Euro), Luftmassenmesser (ca. 100 Euro); das alles wird um die 200.000 km gerne schlagend. Der 320 CDI hat im Gegensatz zu den 220 und 270 CDIs eine Metall- statt Plastik-Ansaugbrücke, daher sind im Bereich der Einlasskanalabschaltung wenig Probleme bekannt, der Austausch ist mühsam, viel Schraubarbeit (geht meist über 1.000 Euro).

Grundsätzlich sind aber auch die CDIs robuste und haltbare Motoren. Solange kein Chip im Spiel war halten die Turbos auch lange (immer vollsynthetisches Öl verwendet zu haben hilft hier!), die Injektoren sind meist mit um die 300.000 km langsam fällig. Austausch ist teuer (MB-Neuteile, 300 Euro/Stk.) oder man holt sich aus der Bucht überholte Gebrauchtteile (ca. 100 Euro/Stk.).

Den 300 Diesel kenne ich nur von früher aus einem W124 als Saugmotor, das freundliche und unaufgeregte Murmeln aus dem Motorraum hab ich nie mehr vergessen -- einfach cool! Die Technik des 300TD ist antiquiert, dadurch alle Teile mäßig belastet und ausgereift konstruiert, der Motor ist insgesamt sehr robust -- und eher als langweilig sowie als durstig verrufen.

Mein Fazit:

Sparsamer und flotter geht's mit dem CDI, ein paar Hunderter sollte man einfach einplanen. Auch ist hier bedingt durch Modellpflege und Fortschritt das eine oder andere Neuerung bereits Serie (zB ESP), elektronischer Schlüssel, modernere Automatik, verschleißfreier Generator).

Den 270 CDI kann man meines Wissens mit einem DPF nachrüsten.

Gemütlicher und "mercedeshaftiger" geht's mit dem 300 TD, weniger Reparaturen hast du bei hohen Laufleistungen möglicherweise auch mit diesem.

 

Automatik oder nicht: Ausprobieren. Aber länger als eine halbe Stunde!

Wichtig ist, dass ein ATF-Wechsel vor 100.000 km gemacht wurde bzw. das Getriebe wenig gelaufen ist. Mercedes verkaufte diese mit dem Hinweis "wartungsfrei" -- sträflicher Unfug, der sich jetzt gehäuft rächt. Nutze die SuFu mit den Stichworten "Tim-Eckart-Methode" und "Getriebespülung" ergibt Lesestoff für die einsamen Abende.

Das Getriebe muss in jeder Lebenslage weich und unauffällig schalten, bei leichter Beschleunigung wie bei Vollgas sowie beim manuellen Zurückschalten ohne Gas zu geben. Bei Schaltvorgängen ganz ohne Gas kann es leicht rucken, das ist normal.

Eine Spülung gleich nach dem Kauf ist kein Fehler, für Reparaturen sollte man grundsätzlich finanziell ganz gut ausgestattet sein (2-3.000 Euro im schlimmsten Fall).

 

Das größte Problem der Mercedes-Modelle um 1995-2003 ist aber der Rost. Auch hier ergibt die SuFu Unmengen!

Es wird mehr eine Kunst sein, ein ansprechendes, solides und lohnendes Exemplar zu finden als sich für einen bestimmten Motor zu entscheiden.

Lass dich nicht von den vielen noch mal aufputzten Rostlauben blenden, die Gefahr lauert im Dunklen, unter dicken Schichten Dichtmasse, hinter Unterbodenverkleidungen und der hinteren Stoßstange!

Viele sanierte Roststellen brechen nach ein bis zwei Jahren wieder auf, perfekte Rostsanierung ist sehr aufwändig und wird daher seltenst gemacht bzw. ist einfach unmöglich. SuFu "Vorderachsträger", "Motorquerträger", "Federaufnahmen vorne", "Radlauf", "Schnittkanten", "Rost" u.v.a.m.

Lies dich dazu ein, du solltest wissen, wo du nach der braunen Pest suchen musst! Rostfreie 210er soll es laut einigen Forenmitgliedern geben, langfristig haben das aber die wenigsten behauptet.

Meiner ist in Böblingen gebaut, nach- MOPF und rostet durchaus im Rahmen der anderen Marken, nach 11 Jahren zwei kleine Roststellen am Kotflügel hinten links. Ich habe allerdings den Bodenschutz schon 2005 komplett erneuern lassen, mit Hohlraumbehandlung. Ein TDT kommt bei mir nicht in Frage, -zig Kilo vorne mehr und wenig Durchzug. Mein 170 PS 270CDI zieht schon von 1600 U/min ganz stark, im Vergleich mit einem 6-Zylinder hat er deutlich weniger Masse und mehr Kraftreserve. Im Leerlauf zwar etwas unruhiger, als ein 6-Zylinder, aber im Zug ganz leise und spasam. Ich habe nie einen Wohnwagen gezogen, mein Durchschnittverbrauch liegt seit Jahren knapp über 6 l/100 km. Ich habe bewusst einen 6-Gang- Schalter gekauft, eine Tim-SoundSo- Methode ist mir Schnuppe. Ich brauche nur öfters zuverlässig und mit wenig Sprit die Entfernung von A zu B in der Länge von 270 km zu überwinden. Ich gebe zu, im Leerlauf warte ich eher auf die Ampel, ein bischen Unruhe unter der Haube interessiert mich nicht. Wer aber gerne steht und den Motor hört, der wird wohl ein anderes Auto haben wollen.

Also ich denke, dass der TE seit 2004 (Als er den Thread geschrieben hat) sein Erfahrungen mittlerweile gesammelt hat...Oder wieder Opel fährt! :D

Hut ab: Nen 7 Jahre alten Fred aus dem Keller zu holen! ;)

Es sind Themen, die immer wieder zurückkehren- einige können nicht ohne Automatik, andere brauchen mindestens 6 Zylinder. Die Leute, die nur von einem Punkt zum anderen fahren brauchen, die melden sich ganz selten.

Jetzt bin ich auch endlich mal auf eine alte Leich' im Keller reingefallen! :p

*mir auf den Schenk hau*

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. MB E300 TDT W210 oder lieber MB E270 CDI T-Modell???