ForumMaverick, Explorer & Ranger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Maverick, Explorer & Ranger
  6. Mav 1998 2.4er Benziner als Waldfahrzeug?

Mav 1998 2.4er Benziner als Waldfahrzeug?

Themenstarteram 29. Juni 2010 um 15:32

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer "Zugmaschine". (Anhaengelast 2.8 - 3.5 Tonnen).

Nachdem ich nach 3 Jahren WaldArbeit meinen Unimog abgeschafft habe, weil es zu unwirtschaftlich gewesen ist, moechte ich jetzt unser Zweitfahrzeug verkaufen und dieses durch einen "GelaendeWagen" ersetzen.

Dieses Fahrzeug muss sich ausserhalb befestigter Strassen/Wege bewegen koennen. Sprich Waldwege. QuerFeldEin wird kaum gefahren.

Wichtig ist, dass ich damit auch auf solchen Wegen im Winter durchkomme (WesterWald) - dann eher OHNE Haenger.

Im Fruehjahr / Sommer / Herbst haeufiger mit einem 3 Tonnen-KippHaenger dran.

Holz sowie Baustoffe. Strecken beladen ca. 30km.

GesamtLaufLeistung im Jahr etwa 8TKM, da ja auch als Zweitwagen-Ersatz angedacht. Sollte schon ein 5 Sitzer sein, da teilweise hinten 2 Kindersitze mitgenommen werde.

(Aelterer) Diesel ist einfach zu teuer in der Steuer. Benziner ist okay, wenn sich der Verbrauch bei 10-12 Litern bewegen wuerde.

Bei der o.g. JahresFahrLeistung wird sich eine (Auto)Gas-Umruestung nicht also schnell amortisieren, somit eher unwahrscheinlich ... es sei denn, die Karre zieht sich 20 Liter weg :) (Fahre seit Anfang der 90er mit LPG (immer als Erstfahrzeug), somit soll dies hier kein Thema werden).

An sich bin ich vor einiger Zeit in Holland auf einen SsangYong gestossen (Korando), doch leider ist es recht schwierig einen guten bei uns zu finden ... und die Hollaender haben auch eher Diesel-Modelle.

Wie der Zufall so will, bin ich auf dieses Fahrzeug im Netz aufmerksam geworden:

Mobile-Mav

Kann es tatsaechlich sein, dass der "kleine" Mav die 2.8 Tonnen Anhaengelast aufweist?

Wie sieht es mit Allrad und Untersetzung aus? Ist beides zuschaltbar bei dem Fahrzeug?

Hat jemand Erfahrungen damit ausserhalb "asphaltierter Strassen"?

Zahnriemen od. Steuerkette?

Irgendwelche Schwaechen bei dem Baujahr?

Ich danke Euch vielmals im Voraus.

Beste Gruesse,

-peter

Ähnliche Themen
12 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von b0mb

Kann es tatsaechlich sein, dass der "kleine" Mav die 2.8 Tonnen Anhaengelast aufweist?

Jupp. Und zusätzlich hat er eine recht üppige Zuladung, da kurz und lang, Benziner wie Diesel dasselbe Fahrwerk haben. Entsprechend verträgt der leichte, kurze Benziner mehr Gepäck als man verstauen kann.

Zitat:

Original geschrieben von b0mb

Wie sieht es mit Allrad und Untersetzung aus? Ist beides zuschaltbar bei dem Fahrzeug?

Jupp. Und eine weitgehend wirkungslose Hinterachs-Differentialbremse gibt's auch dazu.

Zitat:

Original geschrieben von b0mb

Zahnriemen od. Steuerkette?

Steuerkette. Der Motor ist kaum kleinzukriegen, nervt nur manchmal mit klappernden Hydrostößeln.

Zitat:

Original geschrieben von b0mb

Irgendwelche Schwaechen bei dem Baujahr?

Rost, gelegentliche Macken am Getriebe (auf saubere Schaltbarkeit, gerade im kalten Zustand achten), Kupplungsverschleiß ist mit Anhänger natürlich auch etwas höher, und bei Geländeeinsatz leiden die Spurstangen vorne. Ansonsten sind Maverick 1 / Terrano II einigermaßen "bulletproof", nur Ersatzteile sind Nissan-typisch nicht ganz so preiswert. Der Verbrauch des Solo-Fahrzeugs lag bei uns zwischen 10-12 Litern, mit dem schweren Anhänger hinten dran geht die Tendenz aber eher gegen die befürchteten 20 Liter ;).

Die Geländeeigenschaften sind schon im Serienzustand nicht übel, gleichzeitig passen bis zu 31er Räder drauf (Serie 215R15) - das sollte für Waldwege reichen.

Gruß,

Derk

Themenstarteram 30. Juni 2010 um 17:01

Hi,

vielen Dank fuer Deine prompte und aufschlussreiche Antwort auf meine Anfrage(n).

Zitat:

 

Jupp. Und eine weitgehend wirkungslose Hinterachs-Differentialbremse gibt's auch dazu.

Warum wirkungslos? :)

Zitat:

 

Steuerkette. Der Motor ist kaum kleinzukriegen, nervt nur manchmal mit klappernden Hydrostößeln.

Okay, das kenne ich noch vom alten Golf 2 :)

Zitat:

 

Rost, gelegentliche Macken am Getriebe (auf saubere Schaltbarkeit, gerade im kalten Zustand achten), Kupplungsverschleiß ist mit Anhänger natürlich auch etwas höher, und bei Geländeeinsatz leiden die Spurstangen vorne. Ansonsten sind Maverick 1 / Terrano II einigermaßen "bulletproof", nur Ersatzteile sind Nissan-typisch nicht ganz so preiswert. Der Verbrauch des Solo-Fahrzeugs lag bei uns zwischen 10-12 Litern, mit dem schweren Anhänger hinten dran geht die Tendenz aber eher gegen die befürchteten 20 Liter ;).

Die Geländeeigenschaften sind schon im Serienzustand nicht übel, gleichzeitig passen bis zu 31er Räder drauf (Serie 215R15) - das sollte für Waldwege reichen.

Gruß,

Derk

Danke vielmals.

Gut, da ja nicht Dauer-Haenger-Betrieb wuerden mich die 20 Liter nicht so extrem stoeren ... vor allem bei den Strecken von 30km.

Werde mir wohl das besagte Fahrzeug anschauen ...

Nochmals vielen Danke.

Alles Gute,

-p

Wirkungslos, weil - ab Werk ist die Sperrwirkung mit 30% angegeben, was schon nicht gerade viel ist. Im Alter werden Reibbelagbremsen auch nicht gerade besser - wenn also wirklich ein Hinterrad in der Luft hängt, brauchst Du von der Differentialsperre keine Unterstützung mehr erwarten... ;)

Gruß,

Derk

Hallo,

ich fahre einen 94er MAV,der normalerweise Euro1 (ca. 360€) ist. Die Baujahre 93-96 kann man durch einen Mini-Kat (mit Eintragung ca. 100€) auf Euro2 (ca.170€) bringen. Bei den Baujahren 96-99 gibt´s das nicht und trotz Euro 2 kostet der ca.500€ Steuern. Wenn es aber dieses Baujahr sein soll, dann zum Baugleichen Nissan Terrano2 greifen. Dafür gibt es nämlich einen Kaltlaufregler, in der ABE dafür ist der MAV nicht drin. Ein Kumpel hat gerade dieses Problem, deshlb der Tipp.

Sven

Gilt aber nur für den Diesel, oder? Der Benziner hat mit der 116-PS-Maschine doch ganz regulär Euro 2, bei PKW-Zulassung kann da nichts Anderes als 176 Euro auf der Steuerabrechnung stehen...? :confused:

Gruß,

Derk

Ne, der hat ja den Benziner mit 2,4 116PS. Da gibt es noch irgend eine Einschränkung im Schein steht da so was mit Euro2/III EWG... und dann kommt du in eine Andere Klasse und schwubs 500€.

Schlüsselnummer 24 Euro entfällt Benziner je 100ccm 21,07 €

 

http://www1.adac.de/.../kfz_steuer_tabelle.asp?quer=auto_motorrad

 

Oder gibt´s da vielleicht einen Fehler bei der Umschreibung alter Brief auf neuen Brief?

 

Sven

Okay... hier hatte wohl jemand dasselbe Problem. Kann ich nicht ganz nachvollziehen, mir war lediglich bekannt dass der Diesel eine Zeit lang nur als Dreitürer Euro-2 erfüllte, als Fünftürer hingegen nur Euro-1. Oder es sind merkwürdige Import-Modelle darunter - macht zumindest keinen Sinn, einen G-Kat-bestückten Benziner höher zu besteuern als einen in der Abgasnorm gleichwertigen Diesel.

Gruß,

Derk

Themenstarteram 2. Juli 2010 um 15:11

Hallo zusammen,

vielen Dank fuer Eure Antworten und den Hinweis bezueglich der EURO2-Norm.

Ich werde mich vorab mit de Haendler in Verbindung setzen, dann schauen wir mal, was er sagt.

... nein, es muss nicht zwingend einer ab 98 sein - kann auch gerne etwas Aelteres werden.

Ich bin auf den MAV durch Zufall gestossen, da ich eigentlich nach einem adaequaten SsangYong Korando suche.

... die 2.8t Anhaengelast des MAVs wuerden mir aber auch schon reichen.

Alles Gute und ein schoenes WE.

Nochmals vielen Dank.

-p

PS: Zieht sich der Terrano II nicht mehr Sprit durch im Vergleich zum MAV?

Nee, tut er nicht - Terrano II und Maverick I sind (Vergleichbar mit Maverick II und Mazda Tribute) technisch absolut identisch, von Ford stammen lediglich das Logo, Lenkrad, Kühlergrill und die bunteren Polster im Innenraum. Man kann auch mit beiden Fahrzeugen wahlweise zu Ford oder Nissan in die Werkstatt fahren, wir haben die Erfahrung gemacht dass Ford etwas preiswerter ist (Stundensatz, aber manchmal auch Ersatzteile, obwohl absolut identisch), nur muss man bei Ford erstmal jemanden auftreiben, der Erfahrung mit dem Fahrzeug hat - es passt ja eigentlich überhaupt nicht in die Fahrzeugpalette.

Korando... Nunja, interessante Optik, aber Reparaturen oder Ersatzteilbeschaffung können sich sehr schwierig gestalten. Den kennt mittlerweile annähend keine Werkstatt mehr. Von den "Motoren by Mercedes-Benz" solltest Du dich nicht täuschen lassen, es sind nur Lizenzbauten - und es betrifft wirklich nur den Motor, bereits das Getriebe hat mit MB nichts mehr zu tun, sonstige Fahrzeugteile erst recht nicht. Die Benziner sind entweder etwas drehmomentarm (E23) oder trunksüchtig (E32), wobei der E32 immerhin den Vorteil der Automatik hätte. Aber - die Ssangyongs sind hierzulande beinahe ausgestorben, am ehesten ist noch ein brauchbarer Musso aufzutreiben. Unproblematischer ist die Nissan/Ford-Kombi...

Gruß,

Derk

Themenstarteram 3. Juli 2010 um 16:01

Hallo Derk,

danke vielmals fuer Deine intensive Anteilnahme und Deine Hilfsbereitschaft.

Zitat:

Original geschrieben von der_Derk

Nee, tut er nicht - Terrano II und Maverick I sind (Vergleichbar mit Maverick II und Mazda Tribute) technisch absolut identisch, von Ford stammen lediglich das Logo, Lenkrad, Kühlergrill und die bunteren Polster im Innenraum. Man kann auch mit beiden Fahrzeugen wahlweise zu Ford oder Nissan in die Werkstatt fahren, wir haben die Erfahrung gemacht dass Ford etwas preiswerter ist (Stundensatz, aber manchmal auch Ersatzteile, obwohl absolut identisch), nur muss man bei Ford erstmal jemanden auftreiben, der Erfahrung mit dem Fahrzeug hat - es passt ja eigentlich überhaupt nicht in die Fahrzeugpalette.

Okay, hoert sich vergleichbar mit meinem derzeitigen Erstfahrzeug an - Volvo V50 :)

Da kann ich auch zu Volvo od. Ford fahren - und die meisten Teile passen ... und Ford ist guenstiger (meistens).

Wobei mich nur die ErsatzteilPreise interessieren. Reparaturen fuehre ich weitgehenst selber durch, wenn die Zeit und das Wissen es zulassen.

Ansonsten habe ich einen guten Kumpel im Bekanntenkreis, der sein eigenes KFZ-Meister-Betrieb leitet - das ist haeufig vom Vorteil, auch wenn er manchmal genervt ist, je nachdem welche "Gurken" ich vorbei bringe :)

Also wuerde sich fuer mich die Frage des "Freundlichen" an sich gar nicht stellen.

 

Zitat:

 

Korando... Nunja, interessante Optik, aber Reparaturen oder Ersatzteilbeschaffung können sich sehr schwierig gestalten. Den kennt mittlerweile annähend keine Werkstatt mehr. Von den "Motoren by Mercedes-Benz" solltest Du dich nicht täuschen lassen, es sind nur Lizenzbauten - und es betrifft wirklich nur den Motor, bereits das Getriebe hat mit MB nichts mehr zu tun, sonstige Fahrzeugteile erst recht nicht. Die Benziner sind entweder etwas drehmomentarm (E23) oder trunksüchtig (E32), wobei der E32 immerhin den Vorteil der Automatik hätte. Aber - die Ssangyongs sind hierzulande beinahe ausgestorben, am ehesten ist noch ein brauchbarer Musso aufzutreiben. Unproblematischer ist die Nissan/Ford-Kombi...

Optik interessiert mich nicht so wirklich - das ist fuer mich sekundaer - wichtig ist die Gelaende-tauglichkeit und die Anhaengelast.

Der Korando hat so einiges, was wirklich vielversprechend klingt - Allrad zuschaltbar, Untersetzung, Differentialbremse fuer beide Achsen und natuerlich die 3.5 Tonnen Anhaengelast.

Diesel kommt nicht in Frage, leider aufgrund der Steuer. Wegen LKW-Besteuerung bin ich auch schon beim hiesigen Finanzamt vorstellig geworden, aber da haben sich die Beamte nicht also kooperativ angestellt ... und durch den ZweitwagenErsatz geht es ehe nicht mehr.

Fuer mich kaeme auch nur der E23 in Frage - den habe ich auch schon gefahren, sowohl als SsangYong als auch als Daewoo. Ist zwar drehmomentarm, aber er packt die 3.5 Tonnen - und laeuft ganz gut damit. Wuerde mir vollkommen reichen.

E32 hast Du ebenfalls Recht - BenzinVernichtungsMaschine ... habe 2 Besitzer gefragt - mit Haenger sind da locker die 20 drin ... teilweise noch mehr (PermanentAllrad).

Automatik gibt es auch in dem E23 - aber sehr selten!

Vom Schalter wuerde ich die Finger von lassen, weil es genauso ist, wie Du geschrieben hast - Teile sind sehr teuer und kaum zu kriegen. Innerhalb Europas hat die kaum jemand ... und Lieferzeiten aus Korea belaufen sich auf 3 Wochen und mehr ... also nix, wenn man auf die Karre angewiesen waere.

Thema Motor und Getriebe. Richtig, Motoren sind Lizenzbauten - und die Teile kriegt man tatsaechlich bei MB - habe auch schon geprueft vor einer Weile.

Getriebe - meines Wissens nach wurde bis Mitte 98 ein MB-Getriebe verbaut. Mitte 98 gab es ein FaceLift (erkennbar an einer Art "BullEye" als Blinker in der Rueckleuchte), und ab da wurde ein BTRA AutomatikGetriebe verbaut.

An sich bekommt man die Teile ganz gut fuer die beiden Getriebe ... fuer das von MB direkt bei denen, wie die Motor-Teile ...

Musso waere zu gross fuer mich fuer den Wald ... habe ich mir auch schon angeschaut.

Wir werden sehen, was sich noch so ergibt.

Aber eben aufgrund der von Dir genannten Tatsache - "die Ssangyongs sind hierzulande beinahe ausgestorben" - sind die Korandos recht guenstig ... wenn man sie mal findet :)

Bis spaeter,

-peter

Zitat:

Original geschrieben von b0mb

danke vielmals fuer Deine intensive Anteilnahme und Deine Hilfsbereitschaft.

Keine Ursache, dafür sind wir ja hier ;).

 

Zitat:

Original geschrieben von b0mb

Der Korando hat so einiges, was wirklich vielversprechend klingt - Allrad zuschaltbar, Untersetzung, Differentialbremse fuer beide Achsen und natuerlich die 3.5 Tonnen Anhaengelast.

Bei den Differentialbremsen wäre ich mir nicht so sicher... Hinten eventuell, vorne mit ziemlicher Sicherheit nicht - das wäre dann ein absolutes Novum, Reibbremsen wurden bei Geländewagen, unabhängig vom Hersteller, an sich nie in der Vorderachse verbaut.

Zitat:

Original geschrieben von b0mb

Getriebe - meines Wissens nach wurde bis Mitte 98 ein MB-Getriebe verbaut. Mitte 98 gab es ein FaceLift (erkennbar an einer Art "BullEye" als Blinker in der Rueckleuchte), und ab da wurde ein BTRA AutomatikGetriebe verbaut.

Mit war Borg-Warner im Ohr, kann aber sein dass ich das mit dem Automatikgetriebe des Sechszylinders verwechsele.

Zitat:

Original geschrieben von b0mb

Aber eben aufgrund der von Dir genannten Tatsache - "die Ssangyongs sind hierzulande beinahe ausgestorben" - sind die Korandos recht guenstig ... wenn man sie mal findet :)

Ist auch nicht so, dass ich den Korando schlecht fände - im direkten Vergleich hat er halt mehr Anhängelast und auch nochmal etwas mehr Platz im Innenraum. Die Achsverschränkung ist dafür eine Spur schlechter, und die Freilaufnabenansteuerung etwas empfindlicher (Druckluftsystem, Terrano/Maverick haben noch die elektronikfreien automatischen Naben - manuelle wären aber in jedem Fall besser, und lassen sich zumindest bei Letzteren nachrüsten).

Wenn man einen findet... Ist auch vor dem Hintergrund, dass vermutlich auch für die meisten andere Käufer der Einsatzzweck als preiswertes Arbeitstier ein Kaufgrund war, eine spannende Frage. In der eh schon begrenzten Masse an Fahrzeugen den einen ohne Wartungsstau und bewegter Vorgeschichte zu finden, braucht Geduld... Viel Glück... ;)

Gruß,

Derk

Themenstarteram 4. Juli 2010 um 23:27

Hi,

vielen Dank fuer Dein FeedBack.

Wegen der Nachruestung (auf manuelle Naben) wurde ich bereits seitens des SsangYong-Ersatzteile-Haendlers drauf hingewiesen (der Leiter der Firma nutzt den Korando (BJ 99) als WaldFahrzeug und ZugMaschine).

Viele Korandos gibt es bspw. in Holland, Belgien und Luxemburg. Dort sind sie um einiges teurer als bei uns - der Grund ist einfach der, dass SsangYong an sich dort noch vertreten ist ;)

Hinsichtlich der Differentialbremsen werde ich noch ein Mal beim Ersatzteil-Haendler nachfragen ... irgendwo hatte ich bereits ein Reparatur-Handbuch vom Korando - da koennte ich auch als erstes nachschauen.

Zu der Euro2-Thematik habe ich noch einen LPG-Mav-Besitzer angerufen.

Fahrzeug hier bei mobile drin.

Er meinte, er zahlt 176 EURos im Jahr - also Euro2 bei seinem Modell.

Naja, wir werden sehen ... noch ist es nicht dringend :)

Nochmals vielen Dank und bis die Tage,

-peter

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Maverick, Explorer & Ranger
  6. Mav 1998 2.4er Benziner als Waldfahrzeug?