ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Massefehler oder Gleichrichter defekt ?

Massefehler oder Gleichrichter defekt ?

Suzuki VS Intruder 800
Themenstarteram 4. August 2013 um 10:29

Hallo und Grüße ins Land,

nachdem am Freitag das Auto den Dienst verweigerte war gestern die Trude dran.

Nach einer Woche Standzeit mal wieder bewegt, sprang ohne Zicken an und ca. 6 km Fahrt, wollte ich meine Nichte für ne kleine Runde abholen. Schalte das Moped aus ( Lenkradschalter ) und will dann wieder starten nach dem Aufsetzen des "Eimers" und nichts geht mehr. Die Folge waren bittere Tränen bei "Ihr". Kein Muck am Anlasser, die Lampen im Anzeigeninstrument leuchten mal normal hell mal ganz schwach, mal gar nicht. Das Ganze passiert beim Einstecken des Zündschlüssels. Beim Starten mal ein kleiner Klack des Anlassers, das war's. Ich vermute, dass der Regler den Geist aufgegeben hat. Wer hat ne Idee oder vielleicht ein ähnliches Problem gehabt. MotoBatt 20ah, ca. 1 Jahr alt, 800er Trude Bj. 1994, 14000 km gelaufen.

Danke vorab und

Grüße an Alle

miko58

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hallo,

mein Schweigervater bat mich hier mal im Forum zu fragen wo wir suchen können. Er hat ne 800er Intruder ich meine so BJ 1995. Bin mir leider nicht sicher.

NAchdem Winter lief die auch, aber Batterie war nicht mehr die beste und ne neue gekauft, eingebaut und Moped lief auch. Jetzt aber tut sich absolut nix. ALle Anzeigen und Lampen sind tot bei umgedrehten Schlüssel. Aber Spannung ist da. Starten tut Sie ebenfalls nicht. Was kann es sein?

 

Gruss

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Intruder 800 macht keinen Mux' überführt.]

Hi,

die Truden sind empfindlich für guten Massekontakt. Ist die Batterie wirklich gut angeschlossen? Dann die Hauptsicherung prüfen. Mehr fällt mir aus der Ferne nicht ein. Evtl. noch mal die alte Batterie aufladen. Könnte ja sein, dass die neue defekt ist. Sowas kommt auch vor.

Viel Erfolg!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Intruder 800 macht keinen Mux' überführt.]

Masse kannst du leicht überprüfen. Häng ein Starthilfekabel an den minuspol der Batterie und das andere Ende an einen Punkt, wo es gute Verbindung zur Masse hat. Wenns dann funktioniert - Massekabel reinigen oder neues/ zusätzliches verlegen.

Andere Kandidaten wären eine defekte Hauptsicherung, oder ein defektes Zündschloss.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Intruder 800 macht keinen Mux' überführt.]

Hi ,

denke eher daß die Batterie keine Leistung bringt , wäre sie voll und der Regler ist defekt , hätte sie nach den paar KM immer noch genügend Startkraft .

Schau mal nach den Batterieanschlüssen ob die richtig fest sind ,

gruß hanspool

Hatte ich auch schon, versuchs mal mit überbrücken (Starthilfe) oder anschieben, ehe Du größere Aktionen startest. Günstige neue Batterien gibbets bei Ebay, hab mir dann gleich ein Gelaccu unter 30 Euronen geholt und sie geht wieder wie am ersten Tag an. Die Accus geben oft schlagartig den Geist ohne Vorankündigung auf.

der Uli

Der V2 braucht nun mal viel Strom zum Starten , anschieben ist unglaublich schwer , am besten eine steile Strasse runterrollen lassen , dann geht das leicht

Themenstarteram 4. August 2013 um 12:46

hallo hanspool, da habe ich schon vor Jahren mal mit meiner ersten vs 750 erfahrungen mit gemacht,

echt Schwerstarbeit und sprang doch nicht an, war wahrscheinlich nicht "steil" genug.

Bei der Verschraubung der Pole sollte es wohl noch fest sein ( hatte bei der 750 mal die Pole nicht richtig festgemacht, beim Fahren gab es Fehlzündungen und der Motor bockte aufs Übelste ) . Das Drama mit dem Batterieausbau bei den VS habe ich schon ein paar mal hinter mich gebracht, da ich das Teil zum Winter immer ausbaue und lade.

Mag aber sein, wie der Uli sagte, dass sie trotz jungen Datums trotzdem schon platt ist ( wurde im April noch geladen eingebaut ), würd mich aber wundern. Ich werde mal mit Aufbockhilfe und Werkzeug l anrücken und die Batt ausbauen und ans Ladegerät hängen. Mich irritieren nur die mal strahlend hellen, mal ganz schwachen Lämpchen im Anzeigeinstrument, weil bei 'ner platten Batterie, die doch auch kaum noch leuchten sollten.

Danke für Eure Antworten und Ideen

 

Zitat:

Original geschrieben von hanspool

Der V2 braucht nun mal viel Strom zum Starten , anschieben ist unglaublich schwer , am besten eine steile Strasse runterrollen lassen , dann geht das leicht

Hi ,

die Anzeigelämpchen verbrauchen je nur 2W , das ist sogut wie gar nix , daher brennen die auch bei fast leerer Batterie !

Wieso brauchst du einen Aufbockständer zum Batterieausbau ?

Meine VX800 ist genauso wie die VS aufgebaut , das dauert keine 5 Min.

Mach den Sitz ab , den rechten Seitendeckel und das wars , zum Laden brauchst Du die Batterie nicht mal ausbauen , mach die Stöpsel ab und klemm sie ans Ladegerät mehr nicht !

Hast Du es mit Überbrücken versucht ??

gruß hanspool

Themenstarteram 4. August 2013 um 17:23

Zitat:

Original geschrieben von hanspool

Hi ,

die Anzeigelämpchen verbrauchen je nur 2W , das ist sogut wie gar nix , daher brennen die auch bei fast leerer Batterie !

Wieso brauchst du einen Aufbockständer zum Batterieausbau ?

Meine VX800 ist genauso wie die VS aufgebaut , das dauert keine 5 Min.

Mach den Sitz ab , den rechten Seitendeckel und das wars , zum Laden brauchst Du die Batterie nicht mal ausbauen , mach die Stöpsel ab und klemm sie ans Ladegerät mehr nicht !

Hast Du es mit Überbrücken versucht ??

gruß hanspool

Themenstarteram 4. August 2013 um 17:42

Hi, hansspool,

schön dast Du antwortest,

aber ,

von Wegen Seitendeckel und 5 Minuten,

das Teil muss zuerst geöffnet werden, d.h. Batteriedeckel hinter dem Fußrastenträger von unten abschraben - natürlich vorher die Batteriepole abklemmen, der Gleichrichter auf der linken Seite ist extrem im Weg - dann zwignend wenn Mann alleine ist hochbocken, mit Wagenheber, erleichtert die Sache extrem, denn die Klappe des Batteriefaches - klappt nach unten auf, sonst geht die Batt nicht raus- aufschrauben. Geht vielleicht mit Bordsteinkante, ist aber unsicher - bei meiner Karre war das Fach des Batteriegehäuses leicht verzogen, hieß für mich, erst mal ein wenig Hebelarbeit, deshalb der Montageständer - dann nach Lösen der Batteriepole und dem Öffnen der Klappe : Vorsicht mit den Fingern, sonst knallt das Teil zu Boden und quetscht Dich ! Ich war auch schon mal zu langsam, aber so lernt Mann halt. Dann ist das Teil geboren und kann überprüft werden.

Wie gesagt, mein Auto ist in der Werkstatt, ist Freitag noch abgeholt worden, aber die Teile waren bis zum Samstag nicht zu bekommen - Freunde im Jahr 2013 ???- Was ist das, ist aber ein anderes Thema - Deshalb hier im Forum unterwegs

Original geschrieben von hanspool

Hi ,

die Anzeigelämpchen verbrauchen je nur 2W , das ist sogut wie gar nix , daher brennen die auch bei fast leerer Batterie !

Wieso brauchst du einen Aufbockständer zum Batterieausbau ?

Meine VX800 ist genauso wie die VS aufgebaut , das dauert keine 5 Min.

Mach den Sitz ab , den rechten Seitendeckel und das wars , zum Laden brauchst Du die Batterie nicht mal ausbauen , mach die Stöpsel ab und klemm sie ans Ladegerät mehr nicht !

Hast Du es mit Überbrücken versucht ??

gruß hanspool

Themenstarteram 4. August 2013 um 19:47

Hatte ich vergessen zu beantworten,

es ist kein Platz vorhanden zum Anklemmen des Überbrückungskabels - der Rahmen ist im Weg - und ich glaube bemerkt zu haben im Lauf der Jahre, dass die Lämpchen nicht mehr so hell glimmen, wenn die Batt ausgedient hat.

Der Weg zum "Moped" ist nur unter erschwerten "Bedingungen" zu erreichen, deshalb muss ich auf die Instansetzung meines Wägelchens warten ( Magnetschalter und oder Anlasser def. )

Gruß miko58

 

 

Zitat:

Original geschrieben von miko58

Hi, hansspool,

schön dast Du antwortest,

aber ,

von Wegen Seitendeckel und 5 Minuten,

das Teil muss zuerst geöffnet werden, d.h. Batteriedeckel hinter dem Fußrastenträger von unten abschraben - natürlich vorher die Batteriepole abklemmen, der Gleichrichter auf der linken Seite ist extrem im Weg - dann zwignend wenn Mann alleine ist hochbocken, mit Wagenheber, erleichtert die Sache extrem, denn die Klappe des Batteriefaches - klappt nach unten auf, sonst geht die Batt nicht raus- aufschrauben. Geht vielleicht mit Bordsteinkante, ist aber unsicher - bei meiner Karre war das Fach des Batteriegehäuses leicht verzogen, hieß für mich, erst mal ein wenig Hebelarbeit, deshalb der Montageständer - dann nach Lösen der Batteriepole und dem Öffnen der Klappe : Vorsicht mit den Fingern, sonst knallt das Teil zu Boden und quetscht Dich ! Ich war auch schon mal zu langsam, aber so lernt Mann halt. Dann ist das Teil geboren und kann überprüft werden.

Wie gesagt, mein Auto ist in der Werkstatt, ist Freitag noch abgeholt worden, aber die Teile waren bis zum Samstag nicht zu bekommen - Freunde im Jahr 2013 ???- Was ist das, ist aber ein anderes Thema - Deshalb hier im Forum unterwegs

Original geschrieben von hanspool

Hi ,

die Anzeigelämpchen verbrauchen je nur 2W , das ist sogut wie gar nix , daher brennen die auch bei fast leerer Batterie !

Wieso brauchst du einen Aufbockständer zum Batterieausbau ?

Meine VX800 ist genauso wie die VS aufgebaut , das dauert keine 5 Min.

Mach den Sitz ab , den rechten Seitendeckel und das wars , zum Laden brauchst Du die Batterie nicht mal ausbauen , mach die Stöpsel ab und klemm sie ans Ladegerät mehr nicht !

Hast Du es mit Überbrücken versucht ??

gruß hanspool

[/quote

Hi ,

Sorry , dachte die wäre so wie meine VX aufgebaut !

Du kannst aber zum Fremdstarten auch an das Anlasserrelais gehen (Pluskabel) , dann Minuskabel an Masse am Motorrad , das Anlasserrelais müsste doch unter dem linken Seitendeckel liegen !?

Themenstarteram 4. August 2013 um 21:32

Hi,

da hast Du Recht, das könnte noch klappen, wenn Platz ist zum Anklemmen.

Ich kann es erst probieren, wenn ich das Wägelchen zurück habe und dann zum Moped fahren kann.

Wäre schön wenn es nur 'ne "leere" Batt wäre.

Ich werde nachberichten, wenn ich was herausgefunden habe. Muß bald wieder "knechten".

Erst 'mal ganz Herzlichen Dank und noch einen schönen Sonntagabend

miko58

 

 

Themenstarteram 13. August 2013 um 21:50

Hallo zusammen,

nachdem ich "knechten" war ereilte mich am frühen Abend, montags, der Anruf meines Schwagers.

"Ich solle doch mal vorbeischauen, es sei etwas mit der "Trude" passiert".

Ich mach ' mich auf den Weg ( der Anlasser beim Wägelchen kostste schlappe € 200 ) und traute meinen Augen nicht. Da hatte glatt am Abend vorher irgend eine Fahranfängerin - vermutlich beim Zurücksetzen - die "Trude" umgefahren und natürlich anschließend ne "glasklare " Fahrerflucht hingelegt. Das Moped lag da bis zum Morgen, bis es vom Freund der Flüchtigen aufgehoben wurde.

es wurde nach vermutlich herumgefragt, wem das Moped gehören könnte - ist angemeldet und hat TÜV und sogar ein echtes Kennzeichen.

Kein Wort der Entschuldigung von der Verursacherin, die Mutter gab wenigstens ihre Adresse zur Schadenbegleichung an. Seit einer Woche steht es nun beim Kawa-Händler - Suzuki-Händler macht zur besten Zeit erst mal 2-3 Wochen Urlaub - und wartet auf den Reparaturkostenvoranschlag.

Ich bin ja kein Unmensch und hätte die Maschinerie ins Rollen bringen können und warte geduldig ab bis mir der Kawa-Händler sagt, was es kostet das Trudchen zu reparieren. So sieht das aus, wenn es knüppeldick kommt - ich weis, es geht noch schlimmer ...

Bis die Tage

miko 58

Zitat:

Original geschrieben von miko58

Hi,

da hast Du Recht, das könnte noch klappen, wenn Platz ist zum Anklemmen.

Ich kann es erst probieren, wenn ich das Wägelchen zurück habe und dann zum Moped fahren kann.

Wäre schön wenn es nur 'ne "leere" Batt wäre.

Ich werde nachberichten, wenn ich was herausgefunden habe. Muß bald wieder "knechten".

Erst 'mal ganz Herzlichen Dank und noch einen schönen Sonntagabend

miko58

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Massefehler oder Gleichrichter defekt ?