ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Manueller Nachtrag.

Manueller Nachtrag.

Themenstarteram 9. März 2016 um 22:32

Hallo Freunde, ich wurde heute von der BAG angehalten und mache mir große Sorgen.

Ich fahre im schichtverkehr bei Ca. 9 Stunden Schichtzeit pro Tag, morgens steige ich ein und stecke die Karte ins Tacho, darauf hin werde ich gefragt ob ich einen manuellen Nachtrag machen möchte, ich drücke nein und fange mit meiner Arbeit. Zum Feierabend hole ich die Karte wieder raus weil ein Kollege das Fahrzeug übernimmt. Jetzt fehlen mir jeweils die Stunden wenn ich meine Ruhezeit mache auf der Karte. Ich habe es wohl die ganzen letzten 4 Jahre falsch verstanden, ich bin davon ausgegangen das man diesen Nachtrag nur machen muss, wenn die Karte drin bleibt. Sprich, meine ganzen letzten 28 Tage sind für'n arsch, weis denn jemand zufällig was auf mich für kosten zu kommen? Danke und schöne Grüße Michi.

Beste Antwort im Thema

Wenn du Abends deine Karte rausnimmst und sie Frühs wieder Steckst fragt dich der Tacho "Manueller nachtrag ja/nein" und er hat bisher immer nein gedrückt.

D.H: Die Zeit vom entnehmen der Fahrerkarte bis zum Stecken der Fahrerkarte kann nicht zugeordnet werden und wird bei einem Ausdruck bzw Kontrolle als "?" Gekennzeichnet weil eben Kein Manueller Nachtrag durchgeführt wurde und dem Tachograph gesagt wurde das die Zeit vom entnehmen der Fahrerkarte bis zum Stecken der Fahrerkarte "Pause,Arbeitszeit,Bereitschaftszeit" ist.

 

Deswegen ist es auch kein Problem seine Fahrerkarte täglich aus dem Tachograph zu entnehmen. Denn am nächsten Früh steckt man die Karte und trägt die Zeitdifferrenz als Pause nach Fertig.

So hat man ne Lückenlose Dokumentation 365 Tage im Jahr egal ob Urlaub, Wochenende, Weihnachten etc kann man alles als Pause nachtragen.

 

Edit sagt:

Bei Täglicher entnahme der Fahrerkarte umgeht man auch das Manuelle eintragen "Ende Land" bzw "Beginn Land" denn das wird ja beim Herausnehmen der Fahrerkarte bzw beim Stecken der Karte automatisch abgefragt.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Laut Bußgeldkatalog:

Tägliche Ruhezeit unterschritten mehr als 3 Stunden,

Bußgeld pro angefangener Stunde für den Fahrer 60 €

und für den Unternehmer 180 € .

Der Rest ist dann verhandelbar. Kein Theater machen und kleine Brötchen backen.

Dein Chef muss ja die Fahrerkarte auslesen. Wundert mich, das der noch nix zu dir gesagt hat.

Ich schätze mal so zwischen 400 und 999 € für dich.

Für deinen Boss natürlich mehr.

Na da hat jemand nicht aufgepasst bei den Modulen. Das kann jetzt ziemlich Teuer werden, fehlender Nachweis der Zeiten die Du nicht im Fz. verbracht hast bzw. Fehlender Nachweis über Ruhezeiten, wird pro Tag gewertet, und kostet min 75€.

 

Grüßle

Riedschnake

am 10. März 2016 um 0:04

Nichteinhalten der Vorschriften über das ordnungsgemäße Funktionieren und die richtige Verwendung des Kontrollgerätes. Nichtverwenden des Kontrollgerätes

Nichtführen, nicht richtig führen oder nicht vollständiges Führen von Aufzeichnungen über Lenkzeiten, alle sonstigen Arbeitszeiten, die Lenkzeitunterbrechungen und die Ruhezeiten bzw. beteiligen daran

...75,- EUR je Arbeitsschicht wenn die Kontrolle dadurch erschwert wird,

...mal grob überschlagen 75,- EUR x 28 Tage = 2.100,- EUR

 

...150,- EUR je Arbeitsschicht wenn die Kontrolle dadurch nicht möglich ist,

...oder ein Verwarnungsgeld 15,-- EUR je Arbeitsschicht aber nur, wenn die Aufzeichnungen zweifelsfrei auswertbar sind.

(Quelle: http://www.b-w-c.eu/.../...uer-verstoesse-gegen-die-sozialvorschriften)

Zitat:

@gast356 schrieb am 10. März 2016 um 00:4:58 Uhr:

...oder ein Verwarnungsgeld 15,-- EUR je Arbeitsschicht aber nur, wenn die Aufzeichnungen zweifelsfrei auswertbar sind.

Das sind sie schon mal nicht, da die nachweispflichtigen Ruhezeiten gefehlt und nicht Nachweisbar waren (vor Ort).

 

Grüßle

Themenstarteram 10. März 2016 um 5:54

so ein Mist. Danke schon mal für eure Antworten.

am 10. März 2016 um 9:34

Was für einen Tachgraphen hast du?

Zitat:

@Biesse87 schrieb am 9. März 2016 um 22:32:03 Uhr:

...

weis denn jemand zufällig was auf mich für kosten zu kommen?

...

Hat sich der BAG-Kontrolleur irgendwie dazu geäußert? Gelegentlich geben die ja mal "unverbindliche" Kostenschätzungen ab.

Also also ich hab den hier: http://www.se5000.com/simulator/simulator.html?version=7.5 und handhabe es so wie der TE. Ich frage mich was es da manuell nachzutragen gibt. Es wird morgens gefragt "Pause bis jetzt?" (Ja)und "Einträge ausdrucken (Nein) und Einträge bestätigen? (Ja) Und gut ist! Fahrbereit!

Wenn du Abends deine Karte rausnimmst und sie Frühs wieder Steckst fragt dich der Tacho "Manueller nachtrag ja/nein" und er hat bisher immer nein gedrückt.

D.H: Die Zeit vom entnehmen der Fahrerkarte bis zum Stecken der Fahrerkarte kann nicht zugeordnet werden und wird bei einem Ausdruck bzw Kontrolle als "?" Gekennzeichnet weil eben Kein Manueller Nachtrag durchgeführt wurde und dem Tachograph gesagt wurde das die Zeit vom entnehmen der Fahrerkarte bis zum Stecken der Fahrerkarte "Pause,Arbeitszeit,Bereitschaftszeit" ist.

 

Deswegen ist es auch kein Problem seine Fahrerkarte täglich aus dem Tachograph zu entnehmen. Denn am nächsten Früh steckt man die Karte und trägt die Zeitdifferrenz als Pause nach Fertig.

So hat man ne Lückenlose Dokumentation 365 Tage im Jahr egal ob Urlaub, Wochenende, Weihnachten etc kann man alles als Pause nachtragen.

 

Edit sagt:

Bei Täglicher entnahme der Fahrerkarte umgeht man auch das Manuelle eintragen "Ende Land" bzw "Beginn Land" denn das wird ja beim Herausnehmen der Fahrerkarte bzw beim Stecken der Karte automatisch abgefragt.

Zitat:

@Kipptransporteur schrieb am 10. März 2016 um 20:16:59 Uhr:

Wenn du Abends deine Karte rausnimmst und sie Frühs wieder Steckst fragt dich der Tacho "Manueller nachtrag ja/nein" und er hat bisher immer nein gedrückt.

D.H: Die Zeit vom entnehmen der Fahrerkarte bis zum Stecken der Fahrerkarte kann nicht zugeordnet werden und wird bei einem Ausdruck bzw Kontrolle als "?" Gekennzeichnet weil eben Kein Manueller Nachtrag durchgeführt wurde und dem Tachograph gesagt wurde das die Zeit vom entnehmen der Fahrerkarte bis zum Stecken der Fahrerkarte "Pause,Arbeitszeit,Bereitschaftszeit" ist.

 

Deswegen ist es auch kein Problem seine Fahrerkarte täglich aus dem Tachograph zu entnehmen. Denn am nächsten Früh steckt man die Karte und trägt die Zeitdifferrenz als Pause nach Fertig.

So hat man ne Lückenlose Dokumentation 365 Tage im Jahr egal ob Urlaub, Wochenende, Weihnachten etc kann man alles als Pause nachtragen.

 

Edit sagt:

Bei Täglicher entnahme der Fahrerkarte umgeht man auch das Manuelle eintragen "Ende Land" bzw "Beginn Land" denn das wird ja beim Herausnehmen der Fahrerkarte bzw beim Stecken der Karte automatisch abgefragt.

Nach manuellem Nachtrag fragt er nur wenn ich die Frage "Pause bis jetzt" mit NEIN Quittiere. Und das kommt nur vor wenn ich die Karte während der Arbeit zum Auslesen entnehme. Aber auch hier mache ich keine Manuelle sondern bestätige nur den Eintrag!

 

 

am 10. März 2016 um 20:59

Nicht alle Tachographen funktionieren exakt nach der gleichen Menueführung. Es gibt unterschiedliche Hersteller und bei jedem sind manche Details anders... außerdem kommt es noch auf die jeweilige Software Version an.

Die ersten digitalen Tachographen bzw. die ersten Software-Versionen blieben z.B. damals beim Abstellen des Fahrzeugs immer auf "Arbeiten" stehen und man mußte manuell auf "Pause" umstellen. Damals nach dem ersten Service mit Software-Update wurde das bei uns geändert.

Oder nach einer Pause mit entnommener Karte... bei den meisten Tachographen mit denen ich unterwegs war mußte man mühsam die Zeit vorstellen... nach ein paar Wochen Urlaub oder bei einem Neuling der seine Karte mal eben ein paar Wochen / Monate / Jahre nicht genutzt hatte fiel dir vom "Taste gedrückt halten" der Arm / Finger ab.

Bei den letzten mit denen ich zu tun hatte ging das schon besser... und inzwischen soll der Tachograph automatisch auf die aktuelle Zeit springen, wie ich von Fahrern gehört hab.

Und ganz ehrlich, der Stoneridge -nach Deinem Link auf die Simulation gehe ich davon aus, dass Du Dich auf diesen Hersteller beziehst- scheint nicht ganz so verbreitet zu sein, wie z.B. der VDO...

Natürlich funktioniert jeder Tacho etwas anderst.....

Hier hilft ein blick in die Bedienungsanleitung um die genaue Vorgehensweise zu lernen.

Hätte da auch noch eine Frage zum Nachtrag, ich stelle sie einfach mal hier, damit ich keinen neuen Thread aufmachen muss. Ein Mitarbeiter bei uns hat seinen eigenen Lkw, den nur er fährt. Es kann sein, das er die Woche jeden Tag fährt, oder auch mal nur 2 oder 3 Tage. Meistens lässt er seine Karte stecken. Dann steht der Tacho auf Pause. Jetzt fährt er 2 Tage nicht, macht aber andere arbeiten im Betrieb (Werkstatt etc.) Für diesen Zeitraum steht dann Pause auf der Karte. Oder er nimmt sie raus, macht nach 3Tagen einen Nachtrag, auch wieder Pause. Wie verhält sich das bei einer Kontrolle. Karte ist von den Lenk- und Ruhezeiten sonst sauber.

Stimmt es, das mittlerweile verlangt wird, das der Chef sich vom Fahrer quittieren lässt, das der Fahrer eine Einweisung auf das Kontrollgerät bekommen hat?

Zitat:

@Charly250 schrieb am 12. März 2016 um 17:28:24 Uhr:

Hätte da auch noch eine Frage zum Nachtrag, ich stelle sie einfach mal hier, damit ich keinen neuen Thread aufmachen muss. Ein Mitarbeiter bei uns hat seinen eigenen Lkw, den nur er fährt. Es kann sein, das er die Woche jeden Tag fährt, oder auch mal nur 2 oder 3 Tage. Meistens lässt er seine Karte stecken. Dann steht der Tacho auf Pause. Jetzt fährt er 2 Tage nicht, macht aber andere arbeiten im Betrieb (Werkstatt etc.) Für diesen Zeitraum steht dann Pause auf der Karte. Oder er nimmt sie raus, macht nach 3Tagen einen Nachtrag, auch wieder Pause. Wie verhält sich das bei einer Kontrolle. Karte ist von den Lenk- und Ruhezeiten sonst sauber.

Stimmt es, das mittlerweile verlangt wird, das der Chef sich vom Fahrer quittieren lässt, das der Fahrer eine Einweisung auf das Kontrollgerät bekommen hat?

Meines Wissens nach muß er in dem Fall bei Arbeitsbeginn (Büro / Werkstatt) zum Lkw und auf Arbeit stellen. Es besteht Aufzeichnungspflicht für alle Tätigkeiten im Betrieb! Ich mache es in einem solchen Fall so das ich morgens die Karte stecke auch wenn ich Betriebsintern arbeite und auf Arbeit stelle und sie abends wieder entnehme! Nicht vergessen nach sechs Stunden eine halbe Stund Pause zu drücken! Davon abgesehen darf / sollte die Fahrerkarte am Mann sein und nicht im Lkw. Deine zweite Frage: Das ist korrekt.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen