ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Manche Toyotas wollen nicht sterben....

Manche Toyotas wollen nicht sterben....

Themenstarteram 27. Febuar 2007 um 20:22

Manche Toyotas wie den Hilux kriegt man nicht kaputt.

Klasse Video einer Show in England:

http://www.guba.com/.../3000003544?...

Ähnliche Themen
14 Antworten

Fahr den mal beim deutschen TüV vor und schon ist sein Ende gekommen! ;)

Fragt sich nur, weshalb James Blond so einen Weichspüler Aston Martin fährt, der sich (Casino Royale) bei einem Ausweichmanöver gleich erstmal überschlägt und in 100.000 Teile zerlegt? ;)

Dabei wäre dieser Hilux wohl das perfekte Angenten-Auto.

 

Ist schon erstaunlich. Ich bin sehr froh, dass der Wagen jetzt ins Museum kommt, und nicht noch weiter geschunden wird.

 

So´n bischen mulmig ist mir aber doch: Wieviele Hilux Pickups gibt es überhaupt noch in Europa? Wäre es nicht besser gewesen, das Teil zu restaurieren statt es zu malträtieren?

Gruß

Flo

Hallo,

manche Meldungen wollen auch nie sterben, alle paar Monate werden sie neu eingestellt.

Gruß, espe

An Protondriver:

1

Wer Typen von TüV und Dekra persönlich kennt, bekommt jede Kiste durch...

2.

Und wer ne blöde Fresse zieht, sein Auto aber perfekt in Schuss ist, kann oft auch durchfallen...

 

Diese beiden Institutionen sind so sicher wie "Lotto" und seriös wie die Kneipe an der hinteren Ecke der Herbertstraße.

Der Toyota bei Terminator 3 ist aber auch sehr zäh gewesen ;)

Moin,

Wurde schon ellenlang diskutiert ...

Preisfrage ... WAS soll bei einem Auto, bei dem alles Mechanisch funktioniert, bei den meisten Behandlungen auch kaputtgehen ? Gefährlich wäre diese Behandlung ausschließlich für Elektronik gewesen ... und die gibt es in diesen Uraltautos einfach nicht.

Daher ... ein wenig überraschendes Ergebnis ;)

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Moin,

Wurde schon ellenlang diskutiert ...

Preisfrage ... WAS soll bei einem Auto, bei dem alles Mechanisch funktioniert, bei den meisten Behandlungen auch kaputtgehen ? Gefährlich wäre diese Behandlung ausschließlich für Elektronik gewesen ... und die gibt es in diesen Uraltautos einfach nicht.

Daher ... ein wenig überraschendes Ergebnis ;)

MFG Kester

sie haben nach dem salzwasser KEIN neues Öl eingefüllt... usw. außerdem ist es doch wahnsinn das der Antriebsstrag und das Getriebe noch funktioniert.

Hallo,

 

fast dieselbe Geschichte gab auch bei einer Autoshow in England mit einem Mercedes W124 Kombi.

Moin,

Snoopy ... die alten Maschinen drehen so langsam, haben so geringe Drücke ... die fahren noch mit allem was schmiert ... und LANGE lief die Maschine ja auch nicht. Du kannst nen Motor auch ne gewisse Zeit ohne Öl laufen lassen (Im Stand ohne Last sicherlich 10 Minuten).

Du könntest auch nen alten Mercedes G240D oder nen Golf I 1.6D ähnlich behandeln und die Motoren würden noch laufen. Das ist echt nichts das unheimlich überraschend ist. Machste das mit einem neuen RAV4 ... wird der ziemlich schnell im Allerwertesten sein. Ist echt der reine Vorteil der REINEN Mechanik.

MFG Kester

Ich arbeite ja in der Maschinenbaubranche - und glaubt mir, wie da manche Getriebe etc. aussehen, die teilweise jahrelang komplett unter Wasser gelaufen sind.. Insbesondere wie Rotherbach schon sagte, es ist kein reiner Toyotaverdienst und Sinnbild für "Härte".

Aber eines muß ich zugeben. Meine Freundin hat kürzlich Öl in ihren Mazda 323 gefüllt. Ich fragte, wieviel? - "Ja, es ist wieder kurz unter max, habe DREI LITER nachgekippt. Jetzt klingt er auch ganz anders" :D.

DAS nenne ich robust, sie ist sicher 2 Jahre ohne Ölnachkippen gefahren. Andererseits, wenn diverse Leute tönen: "Mein Auto braucht kein Öl" - dann wundert mich es angesicht meiner besseren Hälfte nicht *g

vg Steve

Mit Öl nachgiesen, mußt Du mit diesem Motor ja bestens geschult sein oder ??? (Audi 2.4 V6)

Das hatten schon mal oder ???

Zitat:

Mit Öl nachgiesen, mußt Du mit diesem Motor ja bestens geschult sein oder ??? (Audi 2.4 V6)

OT: Es hält sich in Grenzen. Der Motor ist für seine Öltrinkfreudigkeit bekannt, also richte ich mich danach. ich benötige zwischen den Inspektionen (ca 26000 km Intervall) etwa 3-4 Liter Öl. Zusatzkosten um die 40 Euro im Jahr - es GEHT. Ich weiß sogar, wo das Öl reinkommt ;) - soll ja Leute geben, die mit Trichter und Co das Zeug in die Peilstaböffnung schütten..

vg Steve

Mal was zum Thema:

meine erste Celica ST182 2.0 G-ti hatte ich mit ca 50.000km gekauft und etwa 5 Jahre aktiv gefahren, bis ich ihn schließlich mit etwa 275.000km verkauft habe.

Der Wagen musste sehr viel ertragen.

Habe am Anfang 2 x Inspektionen machen lassen und danach bis zu Verkauf habe ich immer nur Öl aufgefüllt wenn die Lampe kam. Eventuell noch zwischendurch max. 3 mal selber komplett Öl gewechselt.

Ich war schlampig, sehr wohl, ich weiss !!!

Aber der Wagen war am Ende noch Top Fit, der Nachfolger hat den jetzt noch, den KM Stand jetzt kenn ich nicht, leider.

Eines muss ich noch zufügen, am Anfang habe ich bei den Inspektionen jedesmal dieses "SLICK50 oder 80" oder so ähnlich verwendet.

Alles mit dem 1. Motor !!!

Re: Manche Toyotas wollen nicht sterben....

 

Zitat:

Original geschrieben von Harhir

Manche Toyotas wie den Hilux kriegt man nicht kaputt.

Klasse Video einer Show in England:

http://www.guba.com/.../3000003544?...

Naja, wenn ich das richtig gehört habe, ist das Ding 13 Jahre alt. Der Zustand außen und innen ist aber so, wie ich ihn bei einem 30jährigen, regelmäßig genutzten Auto erwarten würde.

Ziemlich infantiler Schwachsinn, der da abgezogen wird. Dass so eine Automechanik ziemlich robust ist, ist ja nun nicht so verwunderlich. Der gleiche Unsinn mit einem alten Lada hätte ähnliche Ergebnisse gebracht.

Gruß

Pibaer

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Manche Toyotas wollen nicht sterben....