ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. MAN TGA mit Kippsattel Problem mit der Luft

MAN TGA mit Kippsattel Problem mit der Luft

Themenstarteram 12. September 2007 um 20:53

Hallo Jungs!

Ich brauch unbedingt Hilfe! Es handelt sich um ein TGA Sattel mit Hydrodrive und Blatt-Luftfederung und D20 Motor mit ein Zylinder Kompressor. Nun mein Problem wenn er beladen wird will die Luftfederung ausgleichen und dann muß er wieder ein Stück vorfahren und wieder Handbremse anziehen das macht er vielleicht 3mal dann kommt er nicht mehr weg weil die Luft weg ist. Er muß den LKW unter der Ladebrücke immer mit 1800U/min laufen lassen ansonsten kriegt er ärger mit dem nächsten weil er solange warten muß bis er vollgepumpt ist. Kann mir da einer helfen weiß nicht woran das liegen kann. Bei den anderen LKW`s die Sie haben ist das nicht so! Kein Fehlereintrag vorhanden. Laut Prüfprotokoll Luftanlage, von MAN, geprüft alles in Ordnung. Kann das auch am Auflieger liegen?

Danke schonmal für eure Mühen

 

Ähnliche Themen
17 Antworten

bei mir war das Kipperventiel mal kaputt, nach dem Ablassen des Kippers musste ich den Kipphebel in der Hütte auf "halten" also in der Mittelstellung stellen und der Luftverlust war gestoppt.ansonsten???????????

hey,

ich fang mal von vorne an, hört man den irgent wo einen luftverlust?? (pfeiffen)

also,

die luft muss ja irgent wo hin,

entweder ist der kompressor futsch trotz gutachten (jeder kann mal nen fehler machen) kann man da nicht die leitung abschrauben vom kompressor und ne messuhr hinhengen und den druck messen???

irgent wo luftverlust an einem schraubverschluss von einem luftkessel????

vlt ziemlich überladen und die luftfederrung braucht ewig bis er auf fahrstellung ist???

 

was ist den alles mit luft-betrieben,

luftfederrung, bremsen, getriebe?, kupplungsverstärker?, pneumatische kippsteuerrung (von neumeister???), (kompressor)

also muss in irgent einem teil der fehler sein wenn kein luftverlust oder eine überladung vorliegt

gruß matze

(wenn etwas falsch ist bitte verbessern)

Themenstarteram 12. September 2007 um 21:13

Hallo!

Also er hat nirgens Luftverlust! Wenn er steht ist nach gewisser Zeit die Luft auch nicht weg. Kompressorfüllzeit, Einschalt und abschaltdauer alles in Ordnung. Überladen ist er auch nicht, bin heut mitgefahren alles normal. Das komische ist auch wenn er beladen wird muß er die Handbremse anziehen und dann wieder lösen und ein stück vorfahren wenn er das dreimal macht sind die Bremsen fest und er muß erst pumpen. Ist das normal das nach dreimal handbremse betätigen die luft bis auf 6bar runter ist?

ist der auflieger luftgefedert????

wenn ja, hengt einfach mal nen blattgefederten hinter die kiste und fahrt das zeug mal ob es da auch so ist....

kann es sein das er zu wenig luftkessel hat??? und daher das volumen der luft bei mehrmaligen handbremsöffnen fort ist???

Habt ihr mal einen anderen Auflieger versucht? Wie groß bzw. wie viele Luftkessel hat der Auflieger?

Normal ist das nicht das nach 3 mal Handbremse zu machen keine Luft mehr da ist.

@ zoker,

ich denke das das luftvolumen zu gering ist und wenn der luftverbrauch mal groß ist (zug wurde beladen gieng in die federn und durch das handbremse öffnen entspannt er sich und geht wieder hoch)

da ja kein luftverlust da ist und der kompressor in ordnung ist,

denke ich sie sollten mal nen blattgefederten auflieger probieren

(habe ich ja oben schon alles geschrieben :D)

Themenstarteram 12. September 2007 um 21:29

Dake ersmal für die schnellen Antworten!

Also nächste woche wollen die es mit nen anderen Auflieger probieren!

Am Auflieger haben wir schon einen zusätzlichen Luftkessel angebaut ohne erkennbare besserung. Naja mal sehen wie es mit nen anderen Auflieger ist ich weiß echt nicht mehr worwn das liegen soll.

Gruß

Clauss,

bekommen auch wirklich alle Kessel Luft?

Andreas

Moin.

Steuert die Mulde ein Absenkventil für die Luftfederung an? Wenn ja, sieh mal nach, ob das Teil dicht ist.

gruß f

ich würde die niveauregulierung einfach ausschalten solange du beladen wirst. denn dann kann die luft ja nirgendst hingehen. und wenn du fertig bist dann schaltest du sie wieder ein. einen anderen aufleger würd ich aber auch mal probieren denn dann kannst du dir sicher sein das es am aufleger liegt oder nicht.

z.b.: bei unserem neuen auflieger haben wir mercedes achsen genommen anstatt so wie in den letzten 20 jahren bpw und diese brauchen beim absenken, heben und niveau ausgleichen deutlich mehr luft. wenn du die nicht schon ein bisschen früher runter lässt als du eladen wirst hast du beim losfahren auch fast keine luft nicht.

es soll ja kein pfusch werden...

also niveauregelung auf normalstellen ...

und mal nen blattgefederten auflieger probieren, wenn es da genauso ist, fällt die luftfederrung schon mal raus ....

sag mal?? lässt der fahrer den lkw beim beladen laufen???

wenn nicht, soll er ihn laufen lassen dann is gut ...

Habt Ihr mal geschaut ob der Lufttrockner richtig geht? Es könnte auch sein (selber schon erlebt) das die Luftkessel am Zugfahrzeug oder Anhänger voll Wasser sind. Wobei dann die Füllzeiten kürzer wären.

Grüße

Clauss,

nebenbei eine andere Frage:

macht sich der Hydro-Drive gut?

Andreas

Das dem Zug bei der Beladung die Luft ausgeht ist eigendlich normal wie das Beladen beschrieben wird. Man kann es durch eine andere Handhabung aber mindern nicht die Handbremse anziehen sondern mit der Fußbremse halten oder den Motor aus und durch einlegen eines Ganges im Getriebe gegen wegrollen sichern. Der Technische Zustand des Aufliegers kann das ganze noch erschweren. Dazu die Einstellung der Bremse Kontrollieren. Das Überströmventiel der Luftfederung Prüfen .Wenn dises Defekt ist kommt es auch zu einem verfrühten blockieren der Bremsen. Was auch zu einer erschwernis führen kann ist der Vorrat bei Federspecherhandbremsen im Auflieger , da müssen auch mal die Ventiele geprüft werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. MAN TGA mit Kippsattel Problem mit der Luft