ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lupo 1.0 Auc 37 KW 999 Kurbelwellensensor erneuert, kein Zündfunke, kein Benzingeruch, startet nich

Lupo 1.0 Auc 37 KW 999 Kurbelwellensensor erneuert, kein Zündfunke, kein Benzingeruch, startet nich

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 27. Febuar 2018 um 18:03

Lupo 1.0 AUC 37 KW 999 2001 0603 450

Hallo zusammen, mein Lupo fuhr, Drehzahl ging auf null, EPC an, keine Leistung, bockte, erster Gang etwa einen Km nach hause. Sprang nicht mehr an, ADAC kam durch Zufall vorbei, unterm Tank geklopft, Pumpe summt nicht, sollte Ralis prüfen. Bei VW neues Pumpenralis gekauft und montiert, startet nicht, OBC ausgelesen, Fehler speedsensor, Kurbelwellensensor 60 Euro neu eingeholt, Sensor seitlich neben dem Anlasser neu montiert, OBC keine Fehlermeldung, nochmals den ausgebauten angestöpselt, Fehlermeldung. Neuen und montierten Kurbelwellensensor angeschlossen. Startet nicht. Kein Zündfunke gegen Masse, Sicherungen nach der Reihe gezogen, optisch alle i.o., nochmals Sicherungen im montierten Zustand auf 12 V gemessen, alle i.o..Startet nicht. Kein Zündfunke, kein Benzingeruch. Zahnriemen i.o., Kurbel und Nocken auf OT. Sensor im montierten Zustand auf Spannung gemessen. SW Masse, WS 4,8 V, Gelb mit Multimessgerät etwa 1,8 V, weil kann die Frequenz ja nicht wirklich messen. Stecker zum Sensor wieder ab. Masse und 5 V da. Zündung aus. Signalleiter gelb zum MSG 32 Ohm, Messung wohl nicht so möglich weil sich Kondensatoren aufladen, Stecker zum MSG abgezogen, gelbe Leitung kommt am rechten Stecker an, Leitung 0 Ohm und kein Durchgang zu Masse. Startet nicht. Kein Zündfunke und kein Benzingeruch und keine Fehlermeldung OBC. Nur nach mehreren Startvorgängen, vermutlich weil nicht anspringt, Barometrik, mal Drosselklappe.

Ähnliche Themen
25 Antworten
Themenstarteram 6. März 2018 um 10:57

Sicherung 31 ist bei mir nicht belegt. Siehe Foto

Habe alle Sicherungen gezogen und haben alle 0 Ohm

Die Büchsen im Sicherungsverteiler sehen auch gut aus

Auf Pin 15 und 27 sind 12 Volt

Pin 2 und 28 haben Masse

Habe einen Stecker für die Einspritzdusen abgezogen

Und Diodenprüfer abgeschlossen

Diode glimmt leicht und leuchtet beim Starten einmal kurz auf und flackert nicht

Auch wenn ich die Diode andersrum pole

Wenn die Einspritzdüsen angesteuert werden würden müsste die Diode doch flackern auch bei Abgezogenem Stecker?

Img-0789
Themenstarteram 6. März 2018 um 11:09

Das Ralais für die Benzinpumpe schaltet ja die Benzinpumpe. Wie ich gelesen habe, sind auf dem Ralais ja noch andere Kontakt, die irgendwas noch mit Spannung versorgen. Weiß jemand was und ob oder es relevant für die Ansteuerung der Zündung ist

Zitat:

@vwlupocarsten68 schrieb am 6. März 2018 um 10:57:33 Uhr:

Sicherung 31 ist bei mir nicht belegt. Siehe Foto

Habe alle Sicherungen gezogen und haben alle 0 Ohm

Die Büchsen im Sicherungsverteiler sehen auch gut aus

Auf Pin 15 und 27 sind 12 Volt

Pin 2 und 28 haben Masse

Habe einen Stecker für die Einspritzdusen abgezogen

Und Diodenprüfer abgeschlossen

Diode glimmt leicht und leuchtet beim Starten einmal kurz auf und flackert nicht

Auch wenn ich die Diode andersrum pole

Wenn die Einspritzdüsen angesteuert werden würden müsste die Diode doch flackern auch bei Abgezogenem Stecker?

Ohne Sicherung 31 (5A) dürfte an Pin 15 gar keine Spannung ankommen.

Wieso "einen Stecker für die Einspritzdüsen abgezogen" ?

Statt alle 4 abzuziehen kannste auch die Sicherung 3 ziehen.

Diese wird übrigens über's Kraftstoffpumpenrelais versorgt, ebenso wie die Lambdasondenheizungen.

Themenstarteram 6. März 2018 um 13:30

Habe alle Sicherungen gezogen, angeschliffen, haben alle Null Ohm.

Sicherungshalter Büchsen sehen gut aus.

Sicherungen wieder rein

Am Stecker zum MSG liegen beide 12 Volt an und beide Massen sind da

Wie gesagt, das AGR Venti, das Poti 160 Ohm hat einen Schlag. Zum Mittelabgiff hat eine Seite 4 Ohm. Wenn ich die plus 5 Volt am Poti anschließe, bricht mir die Spannung auf 2 Volt zusammen. Dito am KWS. Gibt es eine Klare Aussage wenn ich die 5 Volt am AGR nicht auflege ob der Wagen dann zünden kann?

Am Stecker der Einspritzdüsen liegen bei Zündung ein permanent 3,5 Volt an. Wenn ich starte, Steigt die Spannung kurz in den 7 bis 12 Volt Bereich und bleibt dann wieder bei 3,5 Volt

Ist es normal dass beim Starten aus dem Auspuff kein Benzingeruch oder weißlicher Dampf kommt?

An der Benzinpume liegen etwa 3,5 Volt an. Beim Starten schwankt die Spannung zwischen Zechen zwölf Volt. Wenn die Benzinpumpe nix macht, müsste doch eine Ansteuerung für den Zündfunken kommen?

Der Hallgeber flackert mit Diodenprüflampe

Auf dem Ralais für die Benzinpumpe sind weitere Kontakte. Habe gelesen das das Ralais Spannungen weiter gibt. Weiß einer wohin

Img-0789
Themenstarteram 6. März 2018 um 13:36

Oh Schuldige. Gab ja schon eine Antwort. Muss man auf Seite zwei klicken

Themenstarteram 6. März 2018 um 13:39

Sicherungshalter 31 hat auch keine Kontakte im Sicherungskasten

@vwlupocarsten68

Du hast PN!

Themenstarteram 6. März 2018 um 15:56

PN?

Themenstarteram 6. März 2018 um 16:53

Habe jetzt hier und bei VW erfahren, wenn der Stecker am AGR nicht aufgesteckt ist, müsste er dennoch erstmal anspringen

Suche morgen die sa2 Sicherung 80 A

Und werde mir die Benzinpumpenansteuerung ansehen

Habe bei VW angesprochen, das der KWS Fehlermeldungen gibt. Den sollte ich erstmal in Griff bekommen.

Vielleicht mache ich das MSG auf und Messe mal nach ob die drei Leitungen vom KWS mit null Ohm im Stecker im MSG ankommen oder Löte die Kabel erstmal an die Stifte im MSG. Vielleicht sind die Buchsenkontakte im Stecker zum MSG nicht ok

 

Sind meine Behauptungen richtig?

Bezinpume wird beim Tür Öffnen und bei Zündung ein mit 12 Volt angesteuert. Läuft Limit Geräusch an. In der Pumpe ist ein Drucksensor und überwacht den Haltedruck von 4-6 Bar. Sinkt dieser unter etwa 4 bar wird über den Drucksensor in der Pumpe die Pumpe wieder mit 12 Volt angesteuert. Oder wird die Laufleistung der Pumpe zB. Von 4 bis 12 Volt geregelt

 

Wie wird die Einspritzdüse angepackter. es liegen immer 3 Volt an und wenn die Düse einspritzen soll, bekommt sie 12 Volt.

Die Kraftstoffpumpe hat keinen Drucksensor, sondern nur ein Rückschlagventil. Bei Fahrzeugen mit Airbag wird sie im Crash-Fall durch das Pumpenrelais abgeschaltet. Dieses Relais steuert die Pumpe auch schon beim Öffnen der Tür für 2 Sekunden an.

Der Kraftstoffdruck wird über den unterdruckgesteuerten Druckregler im Kraftstoffverteiler, in dem die Einspritzventile sitzen, geregelt. "Überflüssiger" Kraftstoff gelangt von dort per Rücklaufleitung über die Pumpe zurück in den Tank.

Zitat:

Wie wird die Einspritzdüse angepackter. es liegen immer 3 Volt an und wenn die Düse einspritzen soll, bekommt sie 12 Volt.

Wo sollen die 3 V herkommen ? Die Einspritzdüsen werden vom Kraftstoffpumpenrelais mit 12 V versorgt und vom MSG per Masseimpuls angesteuert.

Du solltest, wie schon mal erwähnt, unbedingt die beiden Steckverbindungen

T14 und T14a , 14-fach, schwarz bzw. braun, am Zylinderkopf links

samt aller Zuleitungen auf Kabelbrüche etc. überprüfen.

 

 

 

Themenstarteram 7. März 2018 um 12:57

Danke das waren ja infos

Die Stecker T14 habe ich die Tage schon nachgesehen. Sahen Ok aus. Hatte ich im Sommer gereinigt und die Kontakte mit Polfett und Pinselchen hauchdünn gereinigt

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lupo 1.0 Auc 37 KW 999 Kurbelwellensensor erneuert, kein Zündfunke, kein Benzingeruch, startet nich