ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Lohnt sich die Swizöl / Swizvax Pflege beim Profi?

Lohnt sich die Swizöl / Swizvax Pflege beim Profi?

Themenstarteram 15. Juli 2018 um 22:37

Hallo,

ich würde gerne meinen Esorilblauen E46 mit Swizöl Produkten behandeln lassen. Um genau zu sein

mit der Swizöl Lackversiegelung.

Der Spaß kostet allerdings 500€, wenn man es machen lässt. Lohnt sich das???

Kann ich das Auto nicht einfach polieren lassen und gut?

Beste Antwort im Thema

Um es mal kurz zu machen. Die eigentliche Leistung bei einer Aufbereitung ist die Arbeit dahinter. Also den Lack durch eine Politur frei von Defekten zu kriegen und damit Glanz zu erzeugen. Das ist je nach Ausgangslage und Anspruch eine Arbeit für viele Stunden wenn nicht sogar Tage.

Das Lackschutzprodukt am Ende spielt bei der Kostenkalkulation dagegen kaum eine Rolle. Selbst bei so hochpreisigen Produkten wie Swissvax liegt der Materialeinsatz bei richtiger Dosierung vermutlich unter 10€ maximal bei 20€.

Swissvax hat sehr hochwertige Produkte im Angebot die beim Selbstanwenden eine fast schon sinnliche Erfahrung darstellen. Insofern würde ich niemanden Geld dafür zahlen, damit er mir diesen Genuss abnimmt. Ansonsten sind es keine Standzeitwunder dabei und nach sagen wir mal spätestens 3 Monaten ist davon eh nichts mehr vorhanden. Die Produkte richten sich an den enthusiastischen Selbstanwender für sein Schönwetterfahrzeug.

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Ich kann da nur eins dazu sagen: Ich würde niemals so viel Geld für eine Lackversiegelung ausgeben.

Zitat:

@mfgPeter schrieb am 15. Juli 2018 um 22:37:09 Uhr:

Hallo,

ich würde gerne meinen Esorilblauen E46 mit Swizöl Produkten behandeln lassen. Um genau zu sein

mit der Swizöl Lackversiegelung.

Der Spaß kostet allerdings 500€, wenn man es machen lässt. Lohnt sich das???

Kann ich das Auto nicht einfach polieren lassen und gut?

bei dem Preis, lass die eine Auflistung geben was der alles in seiner Leistung anbietet. Für mich ist das mit den Produkten etwas zu günstig und das Ergebnis könnte dich enttäuschen...

bezüglich des Preises kann man schwer eine Aussage treffen,da der zeitaufwand eroirt werden muss, und die Produkte von Swizoil sind auch etwas teurer und ggf. spezieller. Vernünftig poliert und gefinisht erziehlt man auch zufriedenstellende Ergebnisse. deine Entscheidung :-).

Um es mal kurz zu machen. Die eigentliche Leistung bei einer Aufbereitung ist die Arbeit dahinter. Also den Lack durch eine Politur frei von Defekten zu kriegen und damit Glanz zu erzeugen. Das ist je nach Ausgangslage und Anspruch eine Arbeit für viele Stunden wenn nicht sogar Tage.

Das Lackschutzprodukt am Ende spielt bei der Kostenkalkulation dagegen kaum eine Rolle. Selbst bei so hochpreisigen Produkten wie Swissvax liegt der Materialeinsatz bei richtiger Dosierung vermutlich unter 10€ maximal bei 20€.

Swissvax hat sehr hochwertige Produkte im Angebot die beim Selbstanwenden eine fast schon sinnliche Erfahrung darstellen. Insofern würde ich niemanden Geld dafür zahlen, damit er mir diesen Genuss abnimmt. Ansonsten sind es keine Standzeitwunder dabei und nach sagen wir mal spätestens 3 Monaten ist davon eh nichts mehr vorhanden. Die Produkte richten sich an den enthusiastischen Selbstanwender für sein Schönwetterfahrzeug.

Themenstarteram 16. Juli 2018 um 22:15

Zitat:

@GrandPas schrieb am 16. Juli 2018 um 10:43:20 Uhr:

Um es mal kurz zu machen. Die eigentliche Leistung bei einer Aufbereitung ist die Arbeit dahinter. Also den Lack durch eine Politur frei von Defekten zu kriegen und damit Glanz zu erzeugen. Das ist je nach Ausgangslage und Anspruch eine Arbeit für viele Stunden wenn nicht sogar Tage.

Das Lackschutzprodukt am Ende spielt bei der Kostenkalkulation dagegen kaum eine Rolle. Selbst bei so hochpreisigen Produkten wie Swissvax liegt der Materialeinsatz bei richtiger Dosierung vermutlich unter 10€ maximal bei 20€.

Swissvax hat sehr hochwertige Produkte im Angebot die beim Selbstanwenden eine fast schon sinnliche Erfahrung darstellen. Insofern würde ich niemanden Geld dafür zahlen, damit er mir diesen Genuss abnimmt. Ansonsten sind es keine Standzeitwunder dabei und nach sagen wir mal spätestens 3 Monaten ist davon eh nichts mehr vorhanden. Die Produkte richten sich an den enthusiastischen Selbstanwender für sein Schönwetterfahrzeug.

Okay danke. :)

Zitat:

@GrandPas schrieb am 16. Juli 2018 um 10:43:20 Uhr:

Swissvax hat sehr hochwertige Produkte im Angebot die beim Selbstanwenden eine fast schon sinnliche Erfahrung darstellen. Insofern würde ich niemanden Geld dafür zahlen, damit er mir diesen Genuss abnimmt. Ansonsten sind es keine Standzeitwunder dabei und nach sagen wir mal spätestens 3 Monaten ist davon eh nichts mehr vorhanden. Die Produkte richten sich an den enthusiastischen Selbstanwender für sein Schönwetterfahrzeug.

Ich frage mich ob Firmen wie Swissvax auf Dauer noch überleben können, da jetzt wirklich an jeder Ecke die "Coatings" und Keramikversiegelungen aus dem Boden sprießen und die Leute von dieser Innovation geflasht sind. So scheint es mir.

Ist da auf Dauer eine Ko-Existenz des Wachs-Lagers und des Coating-Lagers möglich?

Mein Gefühl sagt mir irgendwie, dass den ganzen Edel-Wachs-Produkten evtl. ein nischen-Dasein bevorsteht.

...und jetzt zerreisst mich!

Ich denke die Zielgruppe ist eine vollkommen andere. Die Coatings richten sich an den Ottonormaluser für den es im Wesentlichen auf Standzeit ankommt und eine zumindest erhoffte Schutzwirkung.

Swissvax & Co richten sich aber an den Hobbydetailer, für den der Weg das Ziel ist. Hier geht es um den absoluten Glanz und mit der Hand so ein Wachs aufzutragen und die Düfte etc. das ist eine sinnliche Erfahrung die du nicht mit den Chemiekeulen vergleichen kannst.

Wenn du das mit Essen vergleichst, dann sind Coatings jene Mikrowellenggerichte die dich ganz lange satt machen und Handwachse jene die am besten Schmecken und das Kochen am meisten Spaß macht. Richten sich halt an unterschiedliche Zielgruppen.

Auch wenn der allgemeine Trend noch mehr in Richtung Coatings gehen wird, denke ich wird noch genug Markt für die Feinschmecker übrig bleiben...

Aber um eben im Trend zu bleiben bieten auch die etablierten Wachshersteller mittlerweile auch moderene Produkte mit Nano & Co an.

Edle Handwachse haben übrigens immer schon einen Nischenmarkt bedient. Die wenigsten Autofahrer machen irgendwas jenseits der Waschanlage und vom Rest kaufen die meisten dann was Günstiges im Baumarkt ein.

Kann ich auf mein 3-Komponenten Glass-Coating noch ein Wachs auftragen, falls ich zwar gerne FastFood esse, aber am Wochenende auch Dry Aged Filet?

Kannst schon machen, bringt aber halt nix weil hält halt leider nicht ;)

Zitat:

@GrandPas schrieb am 18. Juli 2018 um 11:04:24 Uhr:

Kannst schon machen, bringt aber halt nix weil hält halt leider nicht ;)

Er schreibt doch "aber am Wochenende auch Dry Aged Filet" und über ein Wochenende ohne Regenfahrt wird das Wachs halten. :;)

Ich habe mein Auto gestern mit einer Keramikversiegelung von Liquid Elements versiegeln lassen. Habe auch extra gefragt, ob ich den Wagen dennoch mit Wachs oder Sprühwachsen behandeln kann. Aussage war, dass es bestimmte Mittel gibt, die nutzen könnte. Darunter ein bestimmtes Wachs von Soft99 und den P40 Detailer. Diese würden wohl auf der versiegelten Fläche halten.

 

Ist diese Aussage richtig?

am 21. Juli 2018 um 17:59

Wie soll man denn überprüfen ob ein Wachs auf der Keramikversiegelung hält, bzw. noch drauf ist?

 

Mit der Fühlprobe?

Zitat:

@Achswellenmanschette schrieb am 21. Juli 2018 um 17:59:07 Uhr:

Wie soll man denn überprüfen ob ein Wachs auf der Keramikversiegelung hält, bzw. noch drauf ist?

Mit der Fühlprobe?

Wenn du morgens in die Garage kommst und auf dem Boden ist eine Wachs-Pfütze.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Lohnt sich die Swizöl / Swizvax Pflege beim Profi?