ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Liqui Moly Pro Line Ansaug System Reiniger für Diesel 5168

Liqui Moly Pro Line Ansaug System Reiniger für Diesel 5168

Opel Vectra C, Opel Vectra
Themenstarteram 2. November 2010 um 19:38

Hallo MT-Kollegen,

 

ich habe im Zusammenhang mit dem leidigen Drallklappen Problem beim Z19DTH Diesel mal einen Versuch gewagt.

 

Hier bei MT habe ich irgendwo (leider nicht gemerkt) einen Hinweis auf das Produkt s. Titel gefunden und beschlossen, das als 1. Variante (kurzfristig) zu auszuprobieren.

 

Heute habe ich es dann gekauft. Der nette Herr im Fachhandel (Carat) hat mir dann gesagt, dass ich das Mittel nun im Ansaugbereich einspritzen muss, also wohl nach dem / in den Luftfilter, oder?

 

Wer kann mir heir Tipps geben, denn meine Schrauberzeit ist schon ewig vorbei und begnadet war ich auch nicht. :D

Wie soll ich das anwenden?

 

Danke schon mal im Voraus.

 

P.S. Bitte keine Diskussionen über Sinn und Unsinn dieses Produktes, sonder nur gut gemeinte Hilfestellungen zur Anwendung.

Ähnliche Themen
30 Antworten

das Zeug soll nicht durch den LMM, also dahinter.

Geh auf Nummer Sicher und frage beim Hersteller nach, dort dürfte die verlässlichste Auskunft zu bekommen sein. Auf Aussagen der Verkäufer gebe ich (fast) nichts, die haben meist weniger Ahnung als "wir" ;)

Soll das wärend des laufenden Motor zugefügt werden? Wenn ja, kann das der DPF ab?

Ich kenne sowas von LM, das schimpft sich Drosselklappenreiniger. Das Zeugs ist wirklich sehr sehr gut.

Grade beim alten X20XEV siffte immer die Drosselklappe zu, wo man auch mit Bremsenreiniger nicht weiterkam.

Mit dem Zeugs einmal eingesprüht, lief die Suppe runter wie warme Butter.

Also ich bin auch sehr an der Handhabung interessiert.

Habe mal eben das Datenblatt durch gelesen, und es soll tatsächlich DPF tauglich sein.

Im Datenblatt steht: "Zugang zum Ansaugrohr schaffen..."

 

Ich würde also sogar noch nach dem Turbo das Zeugs einsprühen. Ich weiß nämlich nicht wie der auf den Kram reagiert.

Also dierekt in die Ansaugbrücke.

Poste mal Deine erfahrungen.

So, dann gebe ich auch mal meine Senf dazu ;-)

Laut gespräch mit einem Mitarbeiter von Liqui Moly ist das zeugst auch nicht schädliche für den LMM.

Jedoch ist das nicht zur Reinigung sonder mehr zur Wartung gedacht, also Präventiv.

Geht aber zur Reinigung genau so.

Reinigung:

Empfehlung, dass man das Zeug direkt impulsweise auf die betroffenen Stellen sprüht, am besten z.B. direkt in die Ansaugbrücke und dann immer pausen machen. Das Spray soll die Oberfläche anlösen und das wird dann mitgerissen im Luftstrom. also bei starken verschmutzungen öfters anwenden.

Empfohlen wird auch, dass der Diesel läuft so bei mittlere Drehzahl. Bei einzelnen Motoren kann es vorkommen, dass die Drehzahl auch während des reinigens ansteigt, aber nur um 1000 rpm.

Grundsätzlich soll der Diesel immer laufen! nicht bei stehendem Motor anwenden.

Da ich ziemlich starke ablagerungen bei mir habe, werde ich wohl die Ansaugbrücke erst mal demontieren und so reinigen.

Interessanter wäre für mich ein DPF-Reiniger. Ich befürchte nämlich, dass mein Filter sich zusetzt und deswegen gefühlte etwas träger reagiert (der Motor). Da ich keinen Serien DPF sonder einen nachgerüstet hab, weis mein Steuergerät nicht damit umzugehen und veranlasst auch kein Freibrennen.

Aber der DPF-Reiniger soll erst auf den Markt kommen (bis spätestens frühjahr 2011) vom Liqui Moly.

Hat den einer von euch erfahrungen, wie hoch ein Staudruck vor dem Filter sein darf und wie ich den am besten messen kann bei einem Diesel mit nachgerüsteten DPF.

Bei mir wäre es der Y22DTR Motor also der 2.2DTI im Signum.

Schöne Grüße

Florian

Hallo !

Ich lasse alle 15000 Km Ölwechsel/Öl Filter machen und dabei lass ich dann auch immer das ansaug system reinigen mit genanntem reiniger......

Jede 2-3te Tankfüllung gebe ich noch das hier hinzu Klick

 

@Florian_11

Als DPF reiniger gibt es dieses zeugs hier....Klick

Erfahrungen hab ich keine damit......

oder die teure alternative Klick

Themenstarteram 4. November 2010 um 15:21

Hallo an alle,

 

also danke für Eure Anteilnahme und Tipps.

 

Jetzt gebe ich Euch mein Feedback dazu.

Nachdem ich bei Liqui Moly ein Ticket zur Anwendung aufgemacht habe (ich wollte eine Anleitung mit Bildern für Dummies), erhielt ich heute einen Anruf von einem sehr netten Kollegen bei Liqui Moly.

 

O-Ton, dieses netten Herrn:

"... sollte von min. 2 Pseronen durchgeführt werden, denn einer muss Gas geben, so 1000ppm.

Den Schlauch des Reinigers kann man am Besten nach dem Luftfilter (Schlauchklemme lösen) weit in den Ansaugtrackt einführen und stoßweise einsprühen. Dabei immer auf die Drehzahl achten. Sollte diese zu schnell ansteigen (anscheinend von selber) dann ABBRUCH!!"

 

Auch wie von @Florian_11 schon angemerkt, wurde bestätigt, dass dieses Produkt eígentlich zur Wartung/Prävention und nicht erst bei Problemen eingesetzt werden sollte.

 

Für das Problem mit der AGR (Saugrohr, Drallklappen) ist es nicht geeignet!

Man kann es aber als Reiniger für das AGR-Ventil bzw. den Drucksensor verwenden. Allerdings sollte man Handschuhe tragen, denn das Zeug ist wohl sehr agressiv und für die zarte Männerhaut nicht geeignet (hat wohl zuwenig Q10). :p 

OK, mein Fazit:

ist halt jetzt ein teurer Reiniger, den ich jetzt nicht unbedingt kaufen hätte müssen. Ich werde es nicht so einsetzen, wie es Liqui Moly vorgesehen hat.

 

Für mich ist das Thema durch.

Danke an alle.

Hat jemand noch Erfahrung mit dem Produkt "5168 Pro-Line Ansaug System-Reiniger Diesel" von Liquid Moly gemacht. Da ich am Wochenende die Verschlußplatte beim AGR einbaue (siehe hierzu den AGR Thread) und dazu sowieso das AGR ab habe, würde es sich anbieten.

Ich könnte mir folgendes Vorstellen:

1. AGR rausbauen

2. die zwei Anschlüße am Motor wo sonst das AGR sitzt mit einer Blechplatte verschließen

3. in die Platte welche am Ansagkrümmer sitz ein Loch vom Durchmesser des Schlauchs des Reinigers 5168 bohren

4. Motoranlassen und durch das Loch den Reiniger sprühen

Der Reinger gelangt so direkt zu den Drallklappengehäuse.

Ich habe nur bedenken, das man damit mehr Schaden als Nutzen hat. Der ganze gelöste Dreck geht ja direkt durch den Motor, den Turbo und zum Schluß in den DPF. Was denkt hier, eher lassen und 20 Euro sparen oder doch machen.

am 30. Juni 2012 um 23:41

Zitat:

Original geschrieben von driver001

Hat jemand noch Erfahrung mit dem Produkt "5168 Pro-Line Ansaug System-Reiniger Diesel" von Liquid Moly gemacht. Da ich am Wochenende die Verschlußplatte beim AGR einbaue (siehe hierzu den AGR Thread) und dazu sowieso das AGR ab habe, würde es sich anbieten.

Ich könnte mir folgendes Vorstellen:

1. AGR rausbauen

2. die zwei Anschlüße am Motor wo sonst das AGR sitzt mit einer Blechplatte verschließen

3. in die Platte welche am Ansagkrümmer sitz ein Loch vom Durchmesser des Schlauchs des Reinigers 5168 bohren

4. Motoranlassen und durch das Loch den Reiniger sprühen

Der Reinger gelangt so direkt zu den Drallklappengehäuse.

Ich habe nur bedenken, das man damit mehr Schaden als Nutzen hat. Der ganze gelöste Dreck geht ja direkt durch den Motor, den Turbo und zum Schluß in den DPF. Was denkt hier, eher lassen und 20 Euro sparen oder doch machen.

Und hat's geklappt? AGR rausbauen? - hoffentlich nur für die Reinigung?

DPF? ausbrennen über op-com oder noch besser spülen lassen 80-300€ unabhängig von Werkstatt

und Chemikalien Herstellen (Tunap,LiquiMoly usw.)

Hallo zusammen

ich habe den beschriebenen Systemreiniger beim Ladedrucksensor

eingesprüht.

Zuerst Schraube entfernen, dann Motor starten, Ladedrucksensor

mit angeschlossenen Kabel entfernen und den Reiniger i m Leerlauf kurz einsprühen, Sensor wieder rein und dann mit

erhöhter Drehzahl laufen lassen.

Es wird kein Fehler gespeichert.

Ich habe dies 2 bis 3mal wiederholt.

Ganz wichtig ist Einweghandschuhe zu benutzen,  der Schlauch wird stark verschmutzt.

 

Gruß

Moritz218

am 2. Juli 2012 um 8:23

Zitat:

Original geschrieben von Moritz218

Hallo zusammen

ich habe den beschriebenen Systemreiniger beim Ladedrucksensor

eingesprüht.

Zuerst Schraube entfernen, dann Motor starten, Ladedrucksensor

mit angeschlossenen Kabel entfernen und den Reiniger i m Leerlauf kurz einsprühen, Sensor wieder rein und dann mit

erhöhter Drehzahl laufen lassen.

Es wird kein Fehler gespeichert.

Ich habe dies 2 bis 3mal wiederholt.

Ganz wichtig ist Einweghandschuhe zu benutzen,  der Schlauch wird stark verschmutzt.

Gruß

Moritz218

Hat's was gebracht ???

Zitat:

Original geschrieben von eclipseFFM

Zitat:

Original geschrieben von Moritz218

Hallo zusammen

ich habe den beschriebenen Systemreiniger beim Ladedrucksensor

eingesprüht.

Zuerst Schraube entfernen, dann Motor starten, Ladedrucksensor

mit angeschlossenen Kabel entfernen und den Reiniger i m Leerlauf kurz einsprühen, Sensor wieder rein und dann mit

erhöhter Drehzahl laufen lassen.

Es wird kein Fehler gespeichert.

Ich habe dies 2 bis 3mal wiederholt.

Ganz wichtig ist Einweghandschuhe zu benutzen,  der Schlauch wird stark verschmutzt.

Gruß

Moritz218

Hat's was gebracht ???

Zugegeben, es ist schwierig. Ins Ansaugrohr kann man nur von der Drosselklappe aus ein Stück reinsehen. Wies z.B beim Einlaß in den

Zylinderkopf aussieht weiß ich nicht.

Ich habe den 1,9er DT Motor. Bei der Drosselklappe ist auch der Einlaß

vom AGR. Da hat sich gegnüber eine 1cm Schicht gebildet die den Lufteinlaß verringert hat. Dies ging allerdings nur mit Systemreiniger und zusätzlicher Zahnbürste weg.

Seitdem ich diese Schicht entfernt und alle 3000km den Systemreiniger

verwende stelle ich nur noch leichtes Ruckeln über 17°C fest.

Der Systemreiniger löst die Rußschicht an, den Rest der Ladedruck

auf einer längeren Fahrstrecke.

Wenn man überwiegend ein Fahrprofil hat wo das AGR offen ist wird

die Rußschicht im Ansaugrohr immer dicker.

Gruß

Moritz218

am 3. Oktober 2012 um 19:06

Kann mir jemand sagen wo ich das Zeug beim Z19DTH am besten einsprühe?

Direkt am/nach dem LMM oder erst nach dem Turbo?

Blick da aus den bisherigen Beiträgen nicht ganz durch....

Zitat:

Original geschrieben von Rumbler0815

Kann mir jemand sagen wo ich das Zeug beim Z19DTH am besten einsprühe?

Direkt am/nach dem LMM oder erst nach dem Turbo?

Blick da aus den bisherigen Beiträgen nicht ganz durch....

Am besten wäre vor der Drosselklappe. Da im Normalfall da keine Öffnung ist habe ich vom Ladedrucksensor ( Mitte des Ansaugrohrers)

die Schraube mit 40er Torx (Winkelschlüssel) herausgedreht.

Nach anlassen des Motors ziehe ich den Ladesdrucksensor ( mit Kabel angeschlossen heraus) schiebe den Schlauch vom Reiniger zuerst

in Richtung Drosselklappe und mache nur kurze Sprühstöße-

(Motor schüttelt leicht)

Dann ziehe ich den Schlauch raus und schiebe Ihn in Richtung 1. Zylinder und wiederhole den Vorgang.

Den Rest nach Bedienungsanleitung des Reinigers.

Gruß

Moritz218

am 4. Oktober 2012 um 9:32

Was passiert wenn ich das AGR abschraube und wärend des Betriebs "entferne" und dort einsprühe?

Würde gerne ab dem AGR reinigen.....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Liqui Moly Pro Line Ansaug System Reiniger für Diesel 5168