ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Lichtausbeute H7-Linsenscheinwerfer vs. H7-Klarglasscheinwerfer

Lichtausbeute H7-Linsenscheinwerfer vs. H7-Klarglasscheinwerfer

Themenstarteram 9. Dezember 2018 um 15:13

Hallo zusammen,

mich würde einmal interessieren ob man sagen kann ob ein H7-Linsenscheinwerfer genauso gut in Lichtausbeute ist wie ein H7-Klarglasscheinwerfer.

Hat da jmd. Erfahrung oder kann Bauartbedingt schon etwas dazu sagen ?

Im Voraus Vielen Dank !

Beste Antwort im Thema

Im Neuzustand gibt sich das nicht viel. Je älter der Scheinwerfer, desto mehr lassen Projektionsscheinwerfer nach, wegen Schmutzanhaftungen auf Reflektor und Linse.

Schön zu beobachten z.B. bei Mercedes W211, die sind mittlerweile oft auf Teelicht-Niveau.

93 weitere Antworten
Ähnliche Themen
93 Antworten

Zitat:

@draine schrieb am 21. Januar 2020 um 18:25:25 Uhr:

Es sind auch nie die LEDs die kaputt gehen, die Haltbarkeit ist quasi unbegrenzt.

Nein, ganz im Gegenteil.

LEDs haben eine sehr genau definierte Lebensdauer.

Mit jeder einzelnen Betriebssekunde nimmt die Leuchtintensität ab.

BMW zum Beispiel empfiehlt den Austausch bei 80% Restintensität.

 

Das stimmt schon aber Marken-LEDs (Cree, Nichia, ...) erreichen bis zu 100.000 h Betriebsdauer. Da kannst du die Teile mehr als 11 Jahre am Stück 24/7 laufen lassen. Das ist für mich, im PKW Sektor schon quasi unbegrenzt. Die Frage ist dann nur wie gut die Dinger vor Umwelteinflüssen geschützt sind.

Sicherlich kann man eine LED unter optimalen Bedingungen jahrelang 24/7 laufen lassen.

Irgendwann ist nur noch ein trübes Glimmen übrig und dann ist sie aus.

Das ist das definierte Lebensdauerende.

Kann man dann in der Praxis natürlich nicht mehr gebrauchen.

 

Es gibt drei Lebensdauerrelevante Größen:

- Betriebsdauer (länger = schlechter)

- Einschaltvorgänge (öfter=schlechter)

- Temperatur (wärmer = schlechter)

Häufiges AN / AUS im heißen Motorraum und schon bist Du WEIT weg von deinen theoretisch/rechnerischen 10.000 h.

Dies sind nur simulierte und hochgerechnete Laborwerte, i.d.R. bei 25°C Umgebungstemperatur und ohne Schaltvorgänge und bis hin zu rechnerischen 0% Restlicht.

 

Allerdings sagen diese 10.000h nichts über die Degradation der Lichtintensität über der Lebensdauer aus.

Es besagt ja nicht, dass sie so hell bleiben wie sie neu mal waren.

70% Lichtintensität ist ein im Haushalt üblicher Wert, der als Lebensdauerende angesehen wird.

Im Straßenverkehr sind es eher 80-85%.

Und 70 oder 80% ist schon ziemlich "dunkel".

Dürfte nach wenigen Jahren erreicht sein.

Beispiel:

https://glamox.com/de/led-und-lebensdauer1

Ich erinnere mich an diverse Forenbeiträge.

SEAT war der erste Hersteller, der LED in den Massenmarkt gebracht hat.

Schon kurz nach Garantieende kamen die ersten Klagen über funzeliges Licht.

Mag aber durchaus sein, dass die mittlerweile besser geworden sind.

Nebenbei noch angemerkt: Einige Hersteller betreiben die LEDs mit geringerem Strom (=weniger Lumen) und lassen den Strom in Abhängigkeit der Betriebsstunden steigen, damit über die gesamte Laufzeit eine vergleichbare Lichtstärke emittiert wird. So kann man ein Stückweit die Alterungseffekte unbemerkbar machen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Lichtausbeute H7-Linsenscheinwerfer vs. H7-Klarglasscheinwerfer