ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Lenkrad steht schief

Lenkrad steht schief

Themenstarteram 28. November 2015 um 10:31

Hallo,

ich habe mir einen 9 Jahren alten Micra von einem Händler gekauft. Laut TÜV gab es einen Mangel an den Stoßdämpfern, der behoben wurde. Unter Hinweise stand "Querlenker links und rechts".

Jetzt ist mir gestern aufgefallen, dass das Lenkrad leicht schief steht. Das Lenkrad steht weiter links. Beim fahren bemerke ich aber nicht, dass das Auto weiter nach links oder rechts zieht.

Woran kann das liegen und wisst ihr, ob sowas von der Garantie oder Gewährleistung abgedeckt ist?

Wie teuer ist so etwas, wenn man es beheben lässt? So circa.

Kann es gefährlich werden?

PS: Bin nicht an eine Bordsteinkante gefahren.

Ähnliche Themen
12 Antworten

2 Möglichkeiten: Das Lenkrad war mal abmontiert und wurde um einen Zahn versetzt wieder aufgesteckt. Oder die Achsgeometrie stimmt nicht, dann muss das Auto vermessen werden. Vorher natürlich schauen, welche defekten Bauteile daran Schuld sind. Ich würde den Händler darauf ansprechen und auf Behebung des Mangels pochen.

Hi,

je nachdem was an den Stoßdämpfern repariert wurde, könnte es erforderlich gewesen sein das Fahrwerk zu vermessen und neu einzustellen. Das würde ich vorab mit dem jenigen der diese Rep. gemacht hat bzw. mit den Werksvorgaben zum Micra abklären bevor ich an den Händler herantrete.

Grüße

Mein Alter hat seit 15 Jahren ein schiefes Lenkrad. Wurde so ausgeliefert. Fahrwerksgeometrie top, kein auffälliger Verschleiß, Spurtreue super. Das Versetzen um einen Zahn würde bedeuten, dass es in die andere Richtung schief steht. Es muss also nicht zwingend ein Problem vorliegen.

Wenn aber schon am Fahrwerk getauscht wurde, dann am besten mal ansehen/vermessen lassen woran es liegt. Wie teuer kommt darauf an was man machen lässt und was zu tun ist.

Achsvermessung inkl. Einstellen aktuell in der Werkstattkette mit den drei Buchstaben für 60 € zu haben, Normalpreis 80 €. Darf man sich eben nicht neue Dämpfer etc. andrehen lassen. In der Markenwerkstatt wird man wohl mit 100 bis 120 € hinkommen (mehr geht immer).

Gewährleistung? Vom Händler oder der Werkstatt, die die Fahrwerksteile getauscht hat, möglich, aber kommt drauf an wann das gemacht wurde und ob es sich überhaupt um einen Fehler handelt. Ob sich die Streiterei lohnt...

Zitat:

@einsdreivier schrieb am 28. November 2015 um 11:45:12 Uhr:

… Ob sich die Streiterei lohnt...

Den Händler, bei man das Auto gekauft hat, auf das schiefe Lenkrad ansprechen ist noch lange keine Streiterei. Vielleicht behebt er ja den Fehler oder man teilt sich bei einem 3.000-Euro-Auto ja auch die Kosten, das wäre ein 50er für jeden …

http://www.n-tv.de/.../...held-mit-kleinen-Makeln-article11934296.html schreibt:

Zitat:

Generelle Schwachstellen bleiben jedoch die Lenkung und die Achsaufhängung. Bei der Probefahrt sollte daher auf eventuell zu großes Spiel am Volant und laute Geräusche des Fahrwerks geachtet werden.

Ich habe noch nie einen Gebrauchtwagen geprüft wo das Lenkrad nicht schief steht,bzw. das Auto nicht vermessen werden muß. Leider ein verbreiteter Mangel. Vielleicht bretten die alle Bei Probefahrten über Randsteine oder noch schlimmer. Er hatte einen Unfallschaden.

Bei vielen Autos muss nach dem Wechsel der Stoßdämpfer an der Vorderachse die Einstellung des Fahrwekrs leicht korrigiert werden. Nach dem Wechsel von Achslenkern ist das auch so. Entweder wurde es bei der Beseitigung der "TÜV-Mängel" schlicht vergessen oder die 50,- bis 150,- € für die Achsvermessung und -einstellung wurden halt bewusst "eingespart"(oder der Hausmeister vom Fähnchenhändler hatte selbst geschraubt :)). Den Verkäufer drauf ansprechen, dass die Werkstatt das wohl vergessen hat, das würde ich auch erstmal machen. Sich wegen solcher Beträge zu zoffen, ist aber sicher nicht sinnvoll (egal ob im Recht oder nicht).

Es kommt ja auch drauf an, was schief überhaupt heißt. Wenn es tatsächlich um einen Zahn versetzt ist, dann kann man das korrigieren. Aber mancher Schiefstand liegt einfach auch in der Einstelltoleranz.

Hallo,

zu deinen fragen. Gefährlich kann es nicht werden. Eher lästig wenn du z.b längere strecken fährst. Weil du ja immer das lenkrad schräg halten musst das dein wagen geradeaus fährt. Machst du das lenkrad gerade zieht der wagen in irgendeine richtung. Das kann mit der zeit richtig lästig werden.

Meistens bist mit maximal 100 euro durch. bei uns in Österreich macht die spureinstellung auch der Öamtc. Da kostet es 60 euro. In der fachwerke natürlich ein bisschen teurer.

Das schiefe lenkrad kann dadurch kommen wenn man die stoßdämpfer vorne ausbaut und irgendwas an der spur verstellt. Oder aber auch wenn die lenkgeometrie nicht richtig eingestellt wurde. Sprich beim spureinstellen muss das lenkrad gerade eingerichtet und blockiert werden. Und erst bei geraden lenkrad darf die spur eingestellt werden. Wurde aber das lenkrad schon von anfang an schief blockiert, dann wurde die spur an das schiefe lenkrad ausgerichtet. Darum läuft auch dein wagen bei schiefen lenkrad gerade aus und zieht nicht zu irgendeiner seite.

Wenn du das lenkrad runtermachst und um einen zahn verstellst muss es nicht unbediengt heißen das dass lenkrad in die andere richtung schief steht. Am besten probieren wie es ist.

grüße

chris

Die Werkstatt, die die Spureinstellung vorgenommen hat hat gepfuscht. Ist weit verbreitet.

Vor der Spureinstellung ist das Lenkrad mittig auszurichten und zu fixieren. Steht in so gut wie jeder Werkstattanleitung drin, die ich gelesen habe. Der Hintergrund ist die Blinkerrückstellung und bei technisch ausgereiftere Fahrzeuge der Lenkwinkelsensor, die bei falscher Einstellung nicht richtig funktionieren.

Einfach in die nächste freie Werkstatt, das Problem schildern und fragen ob diese das richten können.

Bezüglich Lenkrad selbst nachjustieren: Geht nur wenn kein Airbag drin ist. Sollte einer drin sein sind die Arbeiten einer Fachkraft zu überlassen.

HTC

Wenn das Auto Gerade fährt, dann würde ich das Lenkrad einfach einmal abnehmen und richtig raufstecken (geht sehr leicht, aber Batterie abklemmen ,wenn Airbag verbaut).

Ansonsten ist eine Spureinstellung generell nicht schlecht und kostet normalerweise 40-60€

Falls ESP an Bord ist, sollte man das Lenkrad keineswegs einen Zahn versetzen, auch nicht probieren. Dann passt die Nullstellung des Lenkwinkelsensors nicht mehr und das hat Auswirkungen auf das Arbeiten des ESP. Airbag = Finger weg!

Wie Berlin Paul es richtig formuliert hat:

Airbag = Finger Weg

Hier im Forum wird ausdrücklich davon Abstand genommen Arbeiten an Airbags gut zu heißen oder entsprechende Infos dazu zu liefern. Bitte haltet euch dran, ist nur zum Schutz gedacht!!!

HTC

Deine Antwort
Ähnliche Themen