ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Lenkgetriebe undicht.

Lenkgetriebe undicht.

Opel Signum Z-C/S
Themenstarteram 18. März 2011 um 9:40

Tach Leute.

Hatte gestern mein Siggi in der Werkstatt zum Teilölwechsel des Automatik Getriebes. Und da haben sie entdeckt das das Lenkgetriebe undicht ist.

Was kann ich da tun?

Hab hier was von einem Dichtsatz gelesen der aber wohl nicht gerne verbaut wird?

mfg

Ähnliche Themen
14 Antworten

Hi mibzz,

Dichtsätze sind soweit ok, wenn Sie in OE Qualität gefertigt sind. Aber das selber zu machen ist

a: ohne richtiges Werkzeug und Ahnung von der Materie zum scheitern verurteilt und gefährlich

b: die Lenkung ist ein sicherheitsrelevantes Teil und sollte nur von Fachleuten repariert bzw instandgesetzt werden. Du willst ja sicher nicht vorm Baum landen ?!?

Schau doch mal hier: Lenkgetriebe Signum . Bin da super zufrieden und du hast 2 Jahre Garantie.

Meiner Meinung nach kannst du nur ein neues beim Freundlichen kaufen, oder wenn Austausch Lenkgetriebe, dann eins aus Deutschland, alles andere ist Murks.

Gruß,

Tom

kurz: 2 möglichkeiten.

-lenkgetriebe tauschen (€€€)

-periodisch öl nachfüllen

dichtsatz gibt es wohl, aber der arbeitsaufwand ist der gleiche wie beim tausch, von daher...

Hallo Leute,

Allem mal voran: Frohes Neues Jahr :D

Ich hole diesen Thread hier aus für mich gegebenem Anlass wieder hervor.

Ich habe nun mein Gutachten verweigert bekommen, weil mein Lenkgetriebe sifft und saftelt.

So weit so gut, ich habe mich auch schon umgesehen und habe auch alle notwendigen Teile zusammengesucht, bin aber gestern im TIS unter den Anleitungen auf etwas gestoßen, was mich etwas stutzig gemacht hat:

Im Bild 1 sieht man einen Screenshot aus dem TIS, in dem von einer Dichtung unter dem Faltenbalg im Lenkgetriebegehäuse die Rede ist.

Im Bild 2 sieht man die in Bild 1 beschriebene Stelle.

Für mich sieht dies nach einem Radialwellendichtring aus, den man nach Ausbau des Axialgelenkes locker selber tauschen könnte.

Was meint ihr? Mich würde es brennend interessieren, da ich im Moment finanziell eher in der Lage wäre mir 2 Dichtringe zu kaufen als ein neues Lenkgetriebe.

Lenkgetriebe-rdwdr
Lenkgetriebe-rdwdr-2

Das ist nur ein Gummiring der den Faltenbalg gegen das Gehäuse abdichtet. Ist bei neuen Faltenbalgsätzen meist dabei.

Das 2. Bild sieht tatsächlich wie ein normaler Wellendichtring aus. Müsste eigentlich relativ leicht zu wechseln sein.

Nein das ist leider nicht die gleiche Stelle, das auf dem Bild2 ist der Teil wo die Lenkstange rankommt. Was ich mal gelesen hab ist der tausch der Dichtungen unter den Manschetten nicht so leocht sein soll.

Ich habe letztens ein general überholtes Lenkgetriebe gekauft für den Z19DTH für nur 286€, dazu muss man sagen das das Lenkgetriebe hier teurer ist, als das was du brauchst.

Habe mehrere Golf1 Lenkgetriebe abgedichtet, Erfolgsquote etwa 50% .

Der Aufbau von Zahnstangenlenkungen ist immer sehr ähnlich....

Der WDR in Bild2 ist eher dazu da Dreck fern zu halten, weiter unten unter den Steuerkolben

sitzt noch einer.

Um die WDR der Zahnstange zu tauschen muß diese raus und die Gehäusehälften auseinander gepresst werden.... also alles nicht so easy

Danke für die Antworten....hmmm...nachdem es sich also nicht um einen normalen WDR handelt und ich mich auch nicht gerade ausgestattet sehe, das Getriebe zu zerlegen und die siffende Dichtung zu erneuern, werde ich mich also um ein neues Lenkgetriebe bemühen müssen :)

Ich habe mir um rund 30 EUR neue Lenkmanschetten der Marke Spidan gekauft...war nur die Manschette und die Schellen zum Befestigen der Manschette...bäh...muss ich mir diese Dichtung noch nachträglich besorgen??

Kannst auch die alte nehmen so wichtig ist die auch wieder nicht. Bei meinen TRW Manschetten waren damals welche dabei.

Bei TRW Manschetten war alles komplett dabei, dieser Dichtring war bei mir aber nicht verbaut, also habe ich ihn auch nicht wieder dazwischen gelegt. Braucht man auch nicht, die Schelle ordentlich befestigen und alles ist gut.

@ulridos Ich versuche schon die ganze Zeit Informationen zur Zerlegung zu finden kann man die Zahnstange so ziehen? der äußere Ring ist nur der Dreckabstreifer, dahinter kommen erst die interessanten Bauteile.

Wenn man die Möglichkeiten hat den versuch zu starten es selbst abzudichten und die Zeit investieren kann und will, da würde ich es auch versuchen, allerdings mit der Gewissheit, der Schuss geht nach hinten los.

Allerdings wenn dann auch zu höchstwertigen Dichtsätzen zu greifen, denn wenn an der Lenkung auf der Autobahn der neue Dichtring dann mal durchpfeift kann unangenehm werden.

wie gesagt... ich habe es mehrfach probiert am LG vom Golf1 .

Aber das sind schon besondere WDR die da verbaut sind , und wie gesagt die Gehäusehälften verpresst . Im System liegen gern mal 40 bar an ...

Wenn die Zahnstange draussen ist und die Gehäusehälften getrennt, kommt man an den innen liegenden WDR für die Fahrerseite heran, die Beifahrerseite ist etwas einfacher (am G1 wird das äußere Lager heraus genommen, der WDR liegt innen und dichtet sowohl innen zur Zahnstange , als auch außen zu Gehäuse hin ab (das gilt auch Fahrerseitig)

Die WDRs liegen also innen in der Druckkammer und werden zusätzlich vom Systemdruck in den Sitz gedrückt .

Bei der Montage der Zahnstange kommt dann aber das Problem die Dichtlippen über die Zahnstange zu bekommen ohne sie zu beschädigen ... das ganze sitz so eng, es passt kein Pariser als Schutz über die Zahnstange (wie es bei Ventilschäften gemacht wird) Spätestens wenn dann der gezahnte Teil der Stange durch den WDR geschoben wird kommt der Teil mit dem Glücksspiel ....

Da so ein Dichtsatz auch mal schnell 80€ kostet und man ein überholtes LG für 250 mit Gewährleistung bekommt , lohnt der Aufwand nicht wirklich :(

Zahnstange kannst Du nicht so einfach ziehen, da im Druckbereich ein Kolben mit Ring auf der Stange sitzt .... je nach Lenkimpuls wird Flüssigkeit auf die eine oder andere Seite des Kolbens gedrückt .

Der Steuerteil muß zuerst raus ( da wo die Lenksäule dran ist ) Also Sprengring oben ab , WDR raus . Am Gegenüberliegenden Ende müsste ein Deckel im Gehäuse sein , darunter eine Schraube die den Steuerteil in einem eingepressten Lager hält . Stellung zur Zahnstanke markieren . An der Rückseite wahrscheinlich noch ein Deckel der die Zahnstange mit Feder gegen den Steuerteil drückt... auch raus .

Dann Steuerteil nach oben entnehmen (ggf pressen) darunter sitz noch ein WDR

Beifahrerseitig das Lager der Zahnstange aus dem Getriebe entfernen , dann lässt sich die Stange zu dieser Seite ziehen . In diesem Lager sollte ein WDR sitzen.

Dann dürfte das Gehäuse 2-teilig sein ... ein Gußteil wo das Steuerteil drin saß und ein Zylinder aus Stahl in dem der Kolben der Zahnstange arbeitet . Diese Teile sind zusammen gepresst (oder geschrumpft ?!) und genau an der Verbindungsstelle sitzt noch ein WDR ( das ist der , der bei der Montage problematisch ist wie oben beschrieben)

Wenn die Hälften getrennt sind kann man den erneuern ... aber danach muß der gezahnte Teil der Zahnstange durch das Ding ohne die Lippen zu verletzen ....

hab noch n Bild :

Img-20140912-174523

Mit dem "gepresst" bin ich noch etwas auf Unverständnis... Wenn ich mir aber dein Bild mal so genau anschaue, dann sind die Abdichtungen links und rechts nach mit einem Sprengring nach außen gesichert? Also um die Stange heraus zu bekommen erst Hydraulik entlasten dann nach innen treiben, Sprengring heraus und dann kann die Zahnstange raus?

Aber für die ausführliche Beschreibung und vor allen mal ein Bild mit Einzelteilen aus dem Lenkgetriebe ein dickes Danke! :-)

Der links liegende Sprengring hält den Simmering oben zur Lenksäule.

Rechts liegt ein Drahht, dieser sichert das gesamte Aluteil (Lager) auf der rechten seite , der Simmering ist innen montiert,

Wenn Du das Lenkgetribe genau anschaust, siehst Du etwa in der Mitte die trennstelle Rechts ein Stahlrohr , links der Teil mit der Steuerung aus (Alu??) Guß . Da ist auch ein Bohrloch für einen Niet der das ganze sichert. An dieser Stelle sitzt der linke Simmering und u da ran zu kommen müssen die Hälften getrennt werden .

Das ist ein Lenkgetriebe aus Golf1 Cabrio, aber der systematische Aufbau wird am Vectra gleich sein.

Hersteller ist xtr usa , weshalb die Simmeringe für Europa ungewöhnliche Masse haben und schwer aufzutreiben sind :(

Im Bild unten auf dem Tuch liegt das soweit zerlegte LG (Hälften noch nicht auseinander), darüber die Teile die neu müssen in etwa an den Positionen wo sie hin kommen ...

es fehlen die beidenDruckleitungen, die vom Steuerteil zum Zylinder gehen und die Hydraulikflüssigkeit eben nach links oder rechts vom Kolben in den Zylinder leiten....

Zum zerlegen muss erst die senkrechte Welle mit der Verzahnung zur Zahnstange raus. ....Verbindung zwischen Lenksäule und Zahnstange.

Dann rechts das Lager mit WDR raus, dann kann schon die Stange aus dem Getriebe gezogen werden. Dabei flutscht die Verzanung der Zahnstange durch den mitttig liegenden Wdr (an der Trennstelle der Gehäusehälften) un d zerstört diesen mit 90%iger Sicherheit..... und genau das ist auch ds Problem bei der wieder Montage nach erneuern des WDR .... :( ... ich habenoch keine Möglichkeit gefunden diesen und die Zahnstange sowie die Gehäusehälften wider so zu montieren, dass der WDR mit Sicherheit nicht geschädigt wird.... daher nur 50%Quote ....

Deine Antwort
Ähnliche Themen