Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Lenkgetriebe Audi A4 defekt

Lenkgetriebe Audi A4 defekt

Audi A4 B6/8E
Themenstarteram 21. November 2013 um 18:28

ich habe im Blog Lenkgetriebe Audi A8 wechseln eine Anleitung zum wechseln des Lenkgetriebes für eine Audi A8 gefunden. Meine Frage ist, ob diese Anleitung zum wechseln eines Lenkgetriebe auch bei einem Audi A4 genommen werden kann. Hat jemand schon Erfahrung wie kompliziert der wechsel ist am A4.

Danke im Vorraus

Beste Antwort im Thema
am 8. Mai 2015 um 21:37

Also, ich berichte mal.....

Das ist echt ein Rotz um es milde auszudrücken, aber dennoch machbar.

Wenn man es denn geschafft hat, die Sicherungsschraube der Spurstangenköpfe zu entfernen kann man sich schon glücklich schätzen. Vom innenraum her muß eine Inbusschraube unten am Lenkgestänge entfernt werden nachdem ihr das Lenkrad auf Geradeaus-Stellung gebracht und das Lenkradschloß eingerastet habt.

Vorher wie oben schon erwähnt die Verkleidung unter dem Lenkrad raus um besser hin zu kommen.

Danach sollten die Plastikverkleidungen in beiden Radhäusern entfernt werden. (2 x Klips 1 x Blechmutter)

Nun ist auf der Fahrerseite erkennbar ob ihr Servotronic drin habt oder nicht. Ein Sensor mit Kabel und Stecker dran sitzt auf dem Zapfen wo die Stange vom Lenkrad drauf geht. (oder eben nicht wenn ohne Servotronic)

Jetzt wenn möglich beide Hydraulikleitungen abschrauben. Ich habe mir Spezialwerkzeug gebaut wegen der Platzverhältnisse. Müsste aber auch mit einem gekröpften Ringschlüssel funktionieren.

Nun könnt ich das Lenkgetriebe an den drei schrauben abschrauben. (unter der Batterie, beim Bremskraftverstärker, von unten am Auspuff vorbei) (3.0 L V6 ASN)

Jetzt werdet ihr feststellen daß das LGT (Lenkgetriebe nenn ich jetzt so) nicht raus geht. Es hängt zunächst an der geringelten Hydraulikleitung. Ich habe diese verfolgt und an ihren Befestigungspunkten abgemacht. Läuft über dem Motor zur Servopumpe. Dort kann sie ausseinandergeschraubt werden. Zudem gibt es eine Lasche hinter dem Motor.

Die Leitung mit dem Kringel kann jetzt mit etwas Gefummel unter dem LGT zur Automitte hin geschoben werden, und fällt in ein Loch. Der Weg ist nun fast frei. Begrenzt wird das jetzt noch von den beiden Leitungen links im Tunnel. Diese lassen sich etwas bewegen wenn man das Hitzeschutzblech im Motorraum abschraubt, ggf zusätzliche Befestigungspunkte der Leitungen lösen. Vorher sollte man den Kühlwasserbehälter lösen, sonst kommt man nicht hin.

Das LGT ist fast draussen.... Jetz versperrt nur noch der Arm vom Spurstangenkopf den Weg nach draussen.

Hier einfach mit dem Wagenheber unter das Federbein, und bis zum Anschlag hoch pumpen.

Das Lenkgetriebe ist frei :)

Alle Angaben ohne Gewähr. Ich hoffe ihr könnt damit etwas anfangen. Viel Glück und gute Nerven bei der Aktion.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Hallo! Was für einen A4 haste denn? Bei A8 isses sicherlich- egal welcher a4 - sicherlich aufwändiger. Bisschen mehr Details wären nicht schlecht.. Wo biste her? Gruss

Themenstarteram 23. November 2013 um 11:56

AUDI A4 8E2 - 1.6 mit einem Motor ALZ 102 PS, Baujahr 10.2004.

Viel Spass und gute Ruhe.. is ne scheiss Arbeit, ohne Hebebühne kannst es eig. vergessen ;) Räder runter, Spurstangen samt Köpfe raus, servoleitungen ab und anflanschen, batterie raus und drunter sind noch schrauben. Das wars schon. In der Theorie...

Themenstarteram 26. November 2013 um 11:26

ich werde wohl doch mal lieber mein Auto in eine Werkstatt bringen und fragen ob ich das Lenkgetriebe selber mitbringen kann. Mit welchen umbaukosten muss man rechnen. Kann jemand was dazu sage?

am 3. Mai 2015 um 6:31

Hallo Leute, ich fahre einen Audi A4 B6 8E 3,0 V6 und bin gerade dran das Lenkgetriebe selber zu tauschen.

Das Auto habe ich vorne auf zwei Böcke gestellt. Hebebühne nicht zwingend erforderlich, weil es nur eine Schraube von unten am Lenkgetriebe gibt. 10er Vielzahn. Ich dachte daß ich evtl noch den Auspuff oder Bleche abschrauben müsste. Aber das geht prima so. Bin drunter gekrochen mit einer Taschenlampe und habe die Schraube sofort gesehen. Wo sie sitzt kommt man mit Ratsche und kurze+lange Verlängerung und Nuss hin. Die beiden anderen 10er Vielzahn findet ihr unter der Batterie und am Bremskraftverstärker. Desweiteren hab ich im Innenraum unterm Lenkrad die Verkleidung mit drei Schrauben entfernt, und die Lenksäule am Lenkgetriebe abgeschraubt. (Inbus, eine Schraube) und vorher das Lenkradschloß einrasten lassen in geradeaus-Stellung. Dann muss im linken Radkasten eine Kunststoffabdeckung entfernt werden. (2 Klipse und eine Blechmutter) Wenn man das Plastik etws hin und her schiebt kann man die Hydraulikanschlüsse am Lenkgetriebe sehen.

Momentan hänge ich leider an den Spurstangenköpfen fest weil diese M10 Sicherungsschraube ganz brutal mit dem Rest verwachsen ist. Die Köpfe selber lassen sich bewegen, sind aber durch die M10 gesichert gegen herausspringen.

Ich werde berichten sobald sich wieder was tut. Aber grundsätzlich ist das meiner Meinung nach machbar. Der :) soll nicht meine ganze Kohle für den Sch... bekommen.

was für ein Lenkgetriebe kommt denn jetzt rein? Zubehör / oem? Hat dein altes den üblichen Defekt des undichten Simmerings bzw langsamer Ölverlust?

Sind das selbst gebaute Keile unter den Hinterrädern?

am 3. Mai 2015 um 15:01

@ Chefkoch: Ja das alte Lenkgetriebe ist extrem undicht. Da kann man oben Öl auffüllen, und zugucken wie es unten wieder raus kommt. Das ganze kam schlagartig. Die Servo hat gejault, und dann war Pipi auf der Straße.

Ich hab in der Bucht ein Lenkgetriebe geschossen auf dem Original ZF Labels drauf sind. Es wurde als neu angeboten, und sieht auch so aus.

@Thilo: Ja die Keile gehören eigentlich zu unserem Rasentraktor, damit er eine Stufe runter aus dem Schuppen rausgefahren werden kann.

Ich drück mich noch davor. Vorhin hab ich ein bisschen Hydrauliköl abgepumpt und mit lecwec ersetzt.probieren kann man es ja mal.

am 3. Mai 2015 um 16:32

Ich hätte das Auch nicht angefangen wenn da hin und wieder etwas Öl gefehlt hätte. Hab es zwar mit LecWec probiert, aber das bringt wohl nicht viel wenn es nur kurz einmal ganz durch läuft. Momentan hängt es leider immer noch an dieser Sicherungsschraube. Heiß machen, Caramba Bad über Nacht, Adapter zum draufklopfen mit dem 2Kg Hammer, Spreizen mit dem Meißel..... Alles ohne einen Muks der Schraube.

Ok, Ich hab auch Arme wie Sirupfäden, vielleicht liegts daran ;)

am 8. Mai 2015 um 21:37

Also, ich berichte mal.....

Das ist echt ein Rotz um es milde auszudrücken, aber dennoch machbar.

Wenn man es denn geschafft hat, die Sicherungsschraube der Spurstangenköpfe zu entfernen kann man sich schon glücklich schätzen. Vom innenraum her muß eine Inbusschraube unten am Lenkgestänge entfernt werden nachdem ihr das Lenkrad auf Geradeaus-Stellung gebracht und das Lenkradschloß eingerastet habt.

Vorher wie oben schon erwähnt die Verkleidung unter dem Lenkrad raus um besser hin zu kommen.

Danach sollten die Plastikverkleidungen in beiden Radhäusern entfernt werden. (2 x Klips 1 x Blechmutter)

Nun ist auf der Fahrerseite erkennbar ob ihr Servotronic drin habt oder nicht. Ein Sensor mit Kabel und Stecker dran sitzt auf dem Zapfen wo die Stange vom Lenkrad drauf geht. (oder eben nicht wenn ohne Servotronic)

Jetzt wenn möglich beide Hydraulikleitungen abschrauben. Ich habe mir Spezialwerkzeug gebaut wegen der Platzverhältnisse. Müsste aber auch mit einem gekröpften Ringschlüssel funktionieren.

Nun könnt ich das Lenkgetriebe an den drei schrauben abschrauben. (unter der Batterie, beim Bremskraftverstärker, von unten am Auspuff vorbei) (3.0 L V6 ASN)

Jetzt werdet ihr feststellen daß das LGT (Lenkgetriebe nenn ich jetzt so) nicht raus geht. Es hängt zunächst an der geringelten Hydraulikleitung. Ich habe diese verfolgt und an ihren Befestigungspunkten abgemacht. Läuft über dem Motor zur Servopumpe. Dort kann sie ausseinandergeschraubt werden. Zudem gibt es eine Lasche hinter dem Motor.

Die Leitung mit dem Kringel kann jetzt mit etwas Gefummel unter dem LGT zur Automitte hin geschoben werden, und fällt in ein Loch. Der Weg ist nun fast frei. Begrenzt wird das jetzt noch von den beiden Leitungen links im Tunnel. Diese lassen sich etwas bewegen wenn man das Hitzeschutzblech im Motorraum abschraubt, ggf zusätzliche Befestigungspunkte der Leitungen lösen. Vorher sollte man den Kühlwasserbehälter lösen, sonst kommt man nicht hin.

Das LGT ist fast draussen.... Jetz versperrt nur noch der Arm vom Spurstangenkopf den Weg nach draussen.

Hier einfach mit dem Wagenheber unter das Federbein, und bis zum Anschlag hoch pumpen.

Das Lenkgetriebe ist frei :)

Alle Angaben ohne Gewähr. Ich hoffe ihr könnt damit etwas anfangen. Viel Glück und gute Nerven bei der Aktion.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Lenkgetriebe Audi A4 defekt