ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. Leistungssteigerung beim 230er W124

Leistungssteigerung beim 230er W124

Themenstarteram 15. September 2003 um 17:32

Hallo Zusammen

Habe letzte Woche einen W124 230 CE gekauft.

Das Fahrzeug war ein wahres Schnäppchen nur die Leistung stimmt noch nicht.

Kann mir jemand ein paar Tips geben wie ich mehr Power aus dem 230er hohle 132 Ps können doch nicht alles sein.

Vielen Dank im Vorraus!!!!!!!!

Zäh180

Ähnliche Themen
10 Antworten

230er Tuning

 

Hubraum ist bekanntlich durch nichts zu erstzen. Ausser durch noch mehr Hubraum. Ich glaube bei dem Motor wirst nicht allzu fündig werden in Sachen Tuning. Natürlich ist generell alles möglich aber ich denke mal du willst den Kaufpreis deines Wagens nicht vervierfachen. Oder liege ich da falsch?

Themenstarteram 16. September 2003 um 14:10

Das Ganze darf schon etwas kosten.

Hab das Auto mit 6700 km gekauft. Mit Vollausstattung

außer Automatik. Hab 2500 Euro bezahlt da das Fahrzeug einen Hagelschaden hat. Dieser ist schon behoben. Jetzt wäre der Motor dran.

Dazu habe ich gehört das es andere Kolben in Verbindung mit einer geänderten Kurbelwelle gibt. Diese Maßnahme erhöht angeblich den Hubraum auf bis zu 2.6 Liter und 170 PS. Weißt du oder irgendwer genaueres?

Desweiteren wurde mir eine Erhöhung der Verdichtung auf 10.2 empfohlen. Das soll die Leistung auf ca 155 PS steigern.

Jetzt meine Frage wie wird die Verdichtung erhöht und was muß ich alles neu kaufen.

Hab null Ahnung von Motoren. Kann mit alldem nicht viel anfangen.

Bin echt für jeden Tipp dankbar.

Leistung beim 230er

 

Also ohne jede Mange Kohle zu inverstieren ist da kaum Leistung rauszuholen. Ich spreche natürlich von einer Leistung die du dann auch merkst. Das mit den Kolben und so würde ich mal ganz schnell vergessen. Das kostet locker mal eben 3000-5000 Euro und ist nicht von jedermann zu bewältigen. Sportauspuff und Fächerkrümmer und so ne Kacke kannst du auch vergessen weil du davon eh nicht viel merkst,ausser du das du mehr Platz im Geldbeutel hast. Habe ich da richtig gelesen das er nur 6700 Km hat? Oder waren es 67000 Km ? Da ja irgendwann auf jedenfall mal die Kopfdichtung hinüber sein wird, kommt früher oder später bei jedem 230er würde ich gleich mal den Zylinderkopf etwas abschleifen lassen. Das bringt auf jedenfall mal spürbar etwas. Da dieser Wagen noch mit herkömmlicher Einspritzanlage und Zündung ausgestattet ist fällt das Thema Chip Tuning auch flach. Es hilft also nur Motortuning alter Schule. So wie man es früher praktiziert hat. Und es meiner Meinung nach immer noch am effektivsten ist. Ist halt ein bissle Arbeit damit verbunden. Das wollen di emoderneren Motorenleute leider heute nicht mehr hören. Lieber schnelle Mark mit sinnlosem Chiptuning machen. Beim Diesel finde Chip Tuning ja ganz ok aber beim Benziner ist das doch Schwachsinn und bringt fast garnix.

Themenstarteram 16. September 2003 um 16:36

Danke Amiguru

Du hast richtig gelesen 6700 km. Chiptuning ist für mich auch völlig uninteressant, auch bei Dieselfahrzeugen. Das Macht mehr kaputt als es gut macht.

Der CE ist mein dritt Fahrzeug nur für den Sommer und so und da möchte ich etwas mehr leistung haben. Würde mich freuen wenn ich so ca 30 Ps mehr rausholen könnte. Was verstehst du unter klassischem Motortuning.

Kannst du mir genaueres schreiben was ich alles machen kann. Zum Beispiel wieviel muß ich abschleifen lassen vom Kopf. Ein Freund von mir ist Schleifer der würde mir das machen wenn ich ihm konkret sagen kann wieviel weg muß.

Bringen Fächerkrümmer und Metallkat wirklich gar nichts?

Leistung beim 230er

 

Das Fächerkrümmer und Metallkat nix bringen habe ich nicht gesagt. Nur für den Preis was die kosten bringen sie Verhältnismässig wenig. Wenn es sowas überhaupt gibt für den 230er. Ich kann dir nur raten den Kopf abnehmen zu lassen. Das bringt für das wenigste Geld am meisten. Es kommt immer auf die Situation an wieviel man da runternehmen kann. Natürlich sollte noch soviel platz sein das die Ventile nicht gegen den Kolben schlagen. Am besten fragst du mal einen renomierten Motoreninstandsetzer wieviel man da runternehemn kann. Entwerder waren es 2 hundertstel oder 2 zehntel mm. Da die aber ein beachtlicher Unterschied ist und ich es nicht mehr so genau weiss,wäre es mir lieber du fragst nochmal nach. Ist schon ein paar Jährchen her als ich es das letzte mal machen lassen habe. Nicht das ich nachher noch an nem Motorschaden schuld bin.Ich will dir ja um Himmels Willen keine falschen Tips geben. Und im gleichen Zug hast du dann auch die Zylinderkopfdichtung gleich gewechselt. Wie gesagt ist es nur eine Frage der Zeit wann das fällig ist. Was ist den der Wagen für ein Baujahr? Ich frage nur wegen der Kontrolle der Steuerkette und des Kettenspanners. Kommt auf das Baujahr an ob der schon eine doppelte oder noch eine einfache Rollenkette hat. Die einfachen reissen nun mal gerne ab. Auch wenn du jetzt meinst das dein Wagen mit wenig Kilometer davon nicht betroffen wäre kann da sschon passieren. Zwecks festsitzen des Kettenspanners. Auch ist bei jüngeren Baujahren gerne die Nockenwelle eingelaufen. Hatte auch schon 230er oder 190er bei denen mit c.a. 10000 km die Nockenwelle schon hin war. Die ersten Nockenwellen der frühen Baujahren waren recht schlampig gehärtet. Deswegen gab es viele Motorschäden. Sag mir bitte kurz dein Baujahr und wir sehen weiter.

Themenstarteram 16. September 2003 um 19:59

Nochmal Hallo Amiguru

Die Erstzulassung ist 8.87.

Ich werde mal nachfragen wieviel man wegnehmen kann.

Das abschleifen hat dann Einfluß auf die Verdichtung oder hab ich das falsch verstanden.

Laut den technischen Daten von MB liegt die Verdichtung bei

9:1 und wie ich bereits erwähnt habe hab ich gehört das man die Verdichtung auf 10,2:1 steigern kann und dann angeblich eine Leistung von 155 Ps erreicht. Kann das hinkommen was meinst du?

Krümmer gibts bei Supersprint für 430 Euro aus Edelstahl

Den Kat könnte ich von Remus beziehen für 199 Euro.

Da ich in der Zwischenzeit erfahren habe das mein Kat sich auflöst denke ich ernsthaft über den von Remus nach.

Und wie soll es anders sein hab dazu wieder mal eine Frage

kann ich das Auto mit dem Rennkat auch auf Euro2 bringen mit Kaltlaufregler und so. Nächste Frage beeinflußt der Kaltlaufregler die Motorleistung?

Wenn ich dich nerve sag bescheid, wie gesagt ich bin der absolute Technik Depp.

So nun zur Steuerkette ich glaube die ist fällig da ist ein schleifendes Geräusch in Verbindung mit einem rasseln wenn ich Gas gebe bzw wegnehme. Könnte das die Kette sein

Die Nockenwelle sieht wie neu aus na gut bei denen Kilometern. Man kann sich darin spiegeln und da ist kein Eck drin oder so nicht einmal Kratzer aber das hat bei der Laufleistung nichts zu sagen. Wenn die wirklich so anfällig sind sollte ich wohl über eine neue nachdenken. Was hälst du von Schrick und paßt dann eine Schrick Nockenwelle mit der erhöhten Verdichtung zusammen oder soll ich lieber bei MB Orginalteilen bleiben.

Ah Ja und zum Schluß noch die Frage was für ein Öl würdest du verwenden.

Das Auto war zwei Jahre stillgelegt und wurde davor von einem Rentner Baujahr 1932 bewegt. Da das Auto aus Erster Hand ist kannst du dir sicher vorstellen das daß Auto sehr müde ist auf der Autobahn waren nicht mehr als 160 drin im vierten Gang im 5 wurde es eher langsamer und hat nicht mehr beschleunigt.

Ist da etwa mehr kaputt als erwartet.

Hab bis jetzt neue Bremsen gebraucht, Reifen sowieso die waren total oval und hart.

Sorry für den Roman aber ich find das Auto einfach geil und erhaltenswert.

Will echt nicht lästig sein da das Forum echt geil ist und eine sehr gute Anlaufstelle für Probleme.

Lob an Alle

Zäh180

Leistung beim 230er

 

Also wenn der wirklich so lahm ist wie du sagt, dann mus der erst mal ordentlich "frei" gefahren werden. Aber nicht gleich volle leistung abverlangen. Sonst ist der Motor bald hin. Mal sollte eine grössere Strecke mal am Stück fahren und langsam die Leistung steigern. Auf jedenfall Ölwechsel machen. 5W40 Öl reicht da völlig aus. Und auf jedenfall mal neuen Sprit reinfüllen. Mit der Tuning Geschichte würd ich lieber mal noch ne Zeit warten. Den das Schadet dem Motor im moment eher als es gut tut. Mit dem abschleifen lassen ändert sich die verdichtung. Da hast du völlig recht. Aber wie gesagt fahr erst mal ne Zeit mit der Karre so wie sie ist. Ausser Ölwechsel usw. Sonst fliegt dir der Motor schneller um die Ohren als du denkst.

Moin,

wenn Du es dir und dem Auto wirklich antun willst ... Ich würde es sein lassen. Grund : Wenn die 6700 km real sind (fällt mir sehr schwer zu glauben) dann hast du ein quasi Neufahrzeug. Ein Fahrzeug das zu einem GESUCHTEN Klassiker werden wird. GERADE weil es ORIGINAL ist.

Was man machen KANN, wenn man denn will ...

1.) Kurbeltrieb feinwuchten und erleichtern lassen, eventuell eine Kurbelwelle mit MEHR HUB verbauen.

Der Motor erreicht höhere Drehzahlen und besitzt zusätzlich eine höhere Lebensdauer, bei normaler Behandlung. Ausserdem dreht er leichter hoch. Dafür ist er leichter abzuwürgen.

Teile die dabei zu bearbeiten oder neu zu erwerben wären : Kurbelwelle, Pleuel, Schwungrad

Bei erhöhtem Hub ,steigt der Hubraum. Allerdings kann die Drehzahlfestigkeit darunter leiden.

Darauf achten, das die Lager entsprechend sauber passen. Weniger Spiel lebt länger !

2.) Kolben austarieren (aufs gleiche Gewicht bringen), eventuell andere Kolben verwenden. Bringt prinzipiell das gleiche wie 1) und zusätzlich kann man über die Kolben die Verdichtung erhöhen. Es gibt Kolben die eine unterschiedliche Brennraumform ermöglichen und Kolben mit tieferen (oder gar keinen )Ventiltaschen. Das hat allerdings einen Einfluss auf die Charakteristik des Motors !

3.) Zylinderkopfbearbeitung ...

Kann man eine Menge machen. Kopfmaterial abnehmen, erhöht die Verdichtung. Ventilquerschnitt vergrößern, dann gleich Natriumgekühlte Ventile verbauen.

Dann Nockenwelle ... Nockenwelle mit mehr Ventilhub, schärferen Steuerzeiten möglich. Bringt Leistung, verschlechtert das Leerlaufverhalten. Ansaugwege polieren und Abgasweg polieren ... bringt aber nur verbessertes Ansprechverhalten. Umbau des Ansaugtraktes auf Einzeldrosselklappen mit einem optimierten Ansaugkrümmer.

Du solltest dann allerdings auch die Einspritzanlage und die Motorsteuerung der neuen Umgebung anpassen lassen.

Am Abgaskrümmer würde ich GAR NICHTS machen. Die Teile sind bei einigermaßen Modernen Autos so optimiert. Da kann man KAUM was rausholen, das irgendwo NUTZBAR wäre. Eventuell einen Metallkat einbauen. An den Luftfilter und das Luftmengenmessgerät solltest Du auch denken, dein Auto hat nun einen anderen Luftbedarf.

Dann fehlt es noch an einem Getriebe, das diese Leistung aushält und nicht nach 20.000 km seinen Dienst quittiert sowie an einer passenden Bremsanlage.

Kosten für 20-50 PS liegen allerdings je nach Werkstatt und qualität zwischen 3 und 8000 Euro (Ohne Getriebe/BRemsen).

Und dann kommt noch der TÜV ...

Eventuell ist es einfacher, den 16V Motor aus dem 190E 2.3 16V einzubauen. Allerdings weiß Ich nicht, wie einfach das geht, oder ob es überhaupt geht. Der Motor passt zwar ebenso NICHT zur Charakteristik des 124er Coupes wie die Tuning Idee ... aber Da ist der Motor schon mal komplett ... und man muss nur noch TÜV/BREMSEN/GETRIEBE überdenken.

Ich würde es SEIN LASSEN. Und mich am Auto ansich erfreuen.

Aber jedem das seine.

MFG Kester

Themenstarteram 17. September 2003 um 14:57

Danke an alle

 

Hallo zusammen,

danke für euere informativen Beiträge!

Es dürfen gerne noch ein paar werden.

Aber zunächst werde ich mich um das Einfahren kümmern hab heute die Zündkabel, die Kerzen den Benzinfilter und das öl wechseln lassen und den Luftfilter natürlcih auch!

Ich sags ja die besten Foren sind bei Motortalk.

Also vielen dank nochmal.

Gruß Zäh180

Moin,

Zu der niedrigen Geschwindigkeit eventuell etwas ...

Ich nehme an, das der Staudruck des Kats sehr hoch sein wird. Weil er wohl, bei überwiegend niedriger Drehzahl und Kurzstrecke dicht sein wird. Den wirste erstmal freifahren müssen. Hatte ich bei meinem Zweitwagen dem Corsa auch. Dauert aber doch paar Tage länger.

Fahr die Karre erstmal gut warm und halte die Drehzahl unter 3000 /min. Dann geht auf die Bahn und sieh zu, das der Motor die Drehzahl von 3500 /min. nach Möglichkeit für 15-20 Minuten konstant halten kann. Dann gönn' ihm einige Minuten Pause bei niedrigerer Drehzahl ... dann gehst Du jeweils in 10 km Schritten 500 /min. Höher. Wenn du bei 4500 angekommen bist, kannst Du den Wagen beim Beschleunigen denke ich auch höher drehen. Dieses Prozedere wiederholst Du einfach 2-3 Mal. Wenn der Motor sich dann besser anfühlt, dann dreh ihn höher, auch ruhig bis ran an das Limit, aber auch ihn gleichmäßigen Schritten und nicht Schlagartig. Ihn aber jetzt bis zum Exsess zu drehen, wird nicht viel bringen, ihn eher kaputt machen. Achte aber bitte darauf, ihn vorher schön warm zu fahren. Sonst kannst Du dir Die Rückstände die da sein werden, auch einbrennen. Vielleicht tankst Du, aufgrund der höheren Additivzahl, auch Super Plus für diese Maßnahme, oder schüttest ein Ventilreinigungsadditiv in deinen Benzintank.

Viel Spaß mit dem Auto

Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. Leistungssteigerung beim 230er W124