ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Legacy/Outback Modell 2010 Erfahrungswerte

Legacy/Outback Modell 2010 Erfahrungswerte

Themenstarteram 13. Juli 2010 um 11:22

Hallo ihr hier.

Da ich drauf und dran bin, mir einen Subaru Legacy Kombi Diesel zu kaufen, würde mich interessieren was ihr für Erfahrungen mit diesem Auto oder auch mit dem Dieselmotor gesammelt habt.

Kinderkrankheiten, Verbrauch, Mängel, einfach alles was euch dazu einfällt.

Fahre bis jetzt selbst meinen dritten Subaru, aktuell einen Impreza STI MY08, mit dem ich recht zufrieden bin.

Der Legacy ist für meine Frau und Kinder, wir sind ihn auch schon gefahren und waren recht angetan von diesem Modell.

Platz auf allen Sitzen ist gigantisch, auch die Kopffreiheit vorne und hinten war richtig gut, man hat schön Luft über sich und das trotz Schiebedach. Kein Vergleich zu allem was ich sonst noch Probe gefahren bin. Ebenso die Motoreigenschaften. Kein einziger 4 oder 6 Zylinder Diesel lief weicher als dieser, alle waren brummig. (Mit Ausnahme von BMWs Reihensechser!)

Die Fahreigenschaften sind ebenso hervorragend. Für mein Empfinden komfortabel und dennoch super direkt und ohne schwammig zu sein.

Wie man unschwer erkennen kann, hat mich dieses Auto sehr überzeugt.

Jetzt wollte ich dennoch schauen, was es negatives gibt, was man erst merkt wenn man länger damit fährt.

Danke und Gruß

hier übrigens ein vernünftiger Test

http://www.youtube.com/watch?v=LpUnEl-5yHc

Ähnliche Themen
16 Antworten

Ich fahre den Legacy Kombi 2010 2D. Früher bin ich OBK 2,5 LPG MY05 gefahren .

Was soll ich sagen das Auto hat keine Schwachstellen. Es könnte etwas mehr Leistug vertragen so um 190 PS damit man schneller die ganzen TDI`s hinter sich hat das ist einziger Grund sonst ist es für mich ein perfektes Auto mit Spassfaktor und Kurvengeschwindigkeiten jenseits gut und böse.

Es fährt sich so wie ein Beziner der Motor dreht frei bis 4700 hoch und bremst fast nicht im Schiebebetrieb was mich an anderen Dieseln am meisten gestört hat.

Themenstarteram 13. Juli 2010 um 20:31

Bin heute nochmals einen Outback zur Probe gefahren. "Leider" nur ein 2.5 CVT, kein Diesel. Umso überraschender war das Ergebnis.

Das Fahren damit ist extrem entspannend, solange man nicht rumheizt wie ein blöder, was ich leider schon mal mit genau dem selben Modell bei ner früheren Probefahrt gemacht hatte.

Die CVT arbeitet perfekt ruckelfrei, das ganze fahren wird extrem sanft damit, einfach toll. Bin das zwar schon aus dem Prius gewohnt, der das noch besser beherrscht, dennoch war das hier durch den "großen" Motor noch etwas ruhiger und gelassener. Der Motor ansich ist nichts weltbewegendes, 167 PS und 223 NM sind nicht wahnsinnig viel für 2,5 Liter Hubraum, umso erstaunlicher wie das durch das CVT kaschiert wird. Man hat gefühlt wesentlich mehr Dampf. Nur im manuellen Modus(welchen man eh nicht braucht), wenn man über die Drehzahl sattt über das Getriebe Beschleunigt merkt man dem Motor an, das er nicht zu den stärksten seiner Klasse zählt.

Dafür wird der Motor mit Sicherheit ein echter Dauerläufer werden, die Belastung für so viel Hubraum ist schlicht sehr gering.

Jetzt bin ich schon wieder am Überlegen. Am besten wäre vermutlich der Boxer Diesel mit CVT. :)

Hallo Qwert Zuiopü300,

Ich fahre seit ca. 5000km einen Impreza Diesel.

Ich finde das Auto sehr gelungen, die Kurvengeschwindigkeit ist sagenhaft und die Laufruhe des Diesels ist nicht zu übertreffen.

Was mich geärgert hat, ist Verbrauch und zwar nicht, dass ich noch nie unter 7 Liter/100 km gekommen bin sondern dass in dem Prospekt 5,8 Liter im Schnitt gestanden hat.

Wenn Du nicht enttäuscht werden willst rechne mal 1-1,5 Liter dazu, dann wirst bestimmt richtig liegen.

Siehe:

http://www.spritmonitor.de/.../409-Impreza.html?...

Also nix mit 5,x Litern/100km.

Ausser Du fährst so, dass Dir die LKW's die Lichthupe geben und Dir Signalisieren, dass sie auch nach Hause wollen.

Oder Du Wohnst irgend wo, wo man 50km fahren kann ohne dass eine Ortschaft kommt wo man runter muss und nachher wieder beschleunigen.

Ich habe mal einen Test gemacht auf einer Kraftfahrstrasse mit dem Tempomaten mit 120 km/h im 6 Gang und das ganze knapp 100km lang, da brauchte der Diesel 5,4 Liter/100km.

Nur solche Strecken gibt es bei uns nicht, da kommt alle 4 km mal eine Ortschaft und das macht den ganzen Schnitt kaputt.

Dann habe ich noch was, mit dem musst Du leben, wenn Du einen Diesel kaufen willst.

Manchmal zeigt der Drehzahlmesser 2500 U/Min. an , also weit über dem maximalen Ladedruck, b.z.w. Drehmoment was möglich wäre, dann nimmst Du kurz das Gas weg und gibst dann wieder Vollgas, dann kann es schon mal sein, dass der Motor ca. 3-4 Sekunden braucht bis er gemerkt hat, dass Du Gas gegeben hast.

(Hat mich fast mal einen Unfall gekostet, weil ich dachte, da kommst Du noch locker rein, mit einem Smart mit 50 PS hätte ich das auch bestimmt locker geschaft, aber nach dem Turboloch mit meinen 150 PS eben nicht, nur mit einer Vollbremsung und einer Blamage kam ich aus der Situation wieder raus.)

Übrigens Vollbremsung, die Bremsen sind genau wie das Fahrwerk der Hammer, ich habe noch nie ein Auto gefahren, das so sicher und mit so kurzen Bremswegen ausgekommen ist, egal in Kurven oder gerade aus.

Wenn man gelern hat mit dem Diesel umzugehen, ist er bestimmt eine sehr gute Wahl.

Ich würde wieder einen Subaru Diesel kaufen, wenn möglich mit dem CVT-Getriebe, denn dann habe ich auch beim Schalten das Problem nicht, dass der Motor manchmal auf eine Nachricht vom Landratsamt wartet und er seine Arbeit im nächsten Gang erst wieder aufnimmt nach der Gedenkminute (Sekunden).

Ich habe das Auto gekauft, weil ich 2 Jahre lang jeden Subarufahrer an einer Tankstelle oder sonst wo gefragt habe, wieviel km hat die Karre, wie alt, wieviel kostet die Karre/Jahr in der Werkstatt und das auf Anraten von einem Freund, der vor 1 Monat seinen 2 Subaru neu gekauft hat, seinen Ersten ist er 14 Jahre gefahren.

Gruss

Karle1

Karle1 was wilst Du eigentlich ??. Du hast selbst geschrieben das man mit 5,4 fahren kann also. Ich kann mit 5.8 zur Arbeit fahren 37km Autobahn aber nur wenn ich max 130 fahre und nicht sprinte. Sobald ich schön bis 180 beschleunige und lustig nach jeder Baustelle gasgebe bekomme ich 7 L/100km. Bei meinem DW B-Klasse 180 CDI verbrauche ich 7,5 L und das Auto ist 2 mal kleiner und geht 2 mal schlechter.

Diese 4 s Gedankenpause kenne ich nicht vlt. ist bei dem Legacy MY 10 andere SW drauf.

Themenstarteram 14. Juli 2010 um 10:06

Bitte keine Streitereien hier. ;)

Ich bin mir über die Verbrauchswerte von KfZ sehr genau im Klaren.

Normalerweise stimmt bei mir der Normwert gesamt + 20%, das passte bis jetzt bei allen Fahrzeugen die ich hatte.

Das mit dem Leistungsloch interessiert mich nun aber schon.

Was sagt Subaru dazu? 3-4 Sekunden sind ja enorm, damit würde ich nicht weiterfahren wollen.

Hallo,

ich fahre seit 3.000 km einen Outback Mj10 und habe noch kein Leistungsloch bemerkt.

Ich hatte vorher einen Audi A6 PD mit 130 PS, den konnte man allerdings etwas untertouriger fahren und er war auch etwas kürzer übersetzt. Allerdings kann man den Boxer-Diesel höher drehen und er wird dann auch nicht so laut wie der Audi. Für mich ist der Boxer ein bißchen das Mittelding zwischen "normalen" Diesel und Benziner.

Vorige Woche war ich in Kroatien und habe bis jetzt einen Verbrauch zwischen 6,1 und 7,2 l/100km. Das kommt halt wie immer auf den Stadt- und Autobahnanteil an.

Wie du schon schreibst, ist vor allem das Raumangebot toll (ich habe ihn extra ohne Schiebdach bestellt). Außerdem gefallen mir die vielen Ablagen in der Mittelkonsole, das ist für Handy, Geldbörse, Mautkarte, Brillen usw. immer Platz und man hat die Dinge trotzdem schnell zur Hand.

Als Zubehör habe ich Parksensoren hinten, Steckdose im Kofferraum (für die Kühlbox), Komfortblinker (1x tippen = 4 x blinken), Laderaumwanne und den Media Hub (USB-Anschluß inkl. IPod-Steuerung) bestellt.

Negatives gibt es natürlich auch:

Die Federung könnte etwas komfortabler sein (ist vielleicht beim Legacy anders) und die Optik innen und vor allem außen ist meiner Meinung nach etwas veraltet (für ein neues Auto). Ich bin aber inzwischen in einem Alter, in dem mehr die inneren und praktischen Werte zählen. Vor fünf Jahren hätte ich ihn glaube ich noch nicht gekauft.

Gruß

Jürgen

Zitat:

Original geschrieben von haubi65

Karle1 was wilst Du eigentlich ??. Du hast selbst geschrieben das man mit 5,4 fahren kann also. Ich kann mit 5.8 zur Arbeit fahren 37km Autobahn aber nur wenn ich max 130 fahre und nicht sprinte. Sobald ich schön bis 180 beschleunige und lustig nach jeder Baustelle gasgebe bekomme ich 7 L/100km. Bei meinem DW B-Klasse 180 CDI verbrauche ich 7,5 L und das Auto ist 2 mal kleiner und geht 2 mal schlechter.

Diese 4 s Gedankenpause kenne ich nicht vlt. ist bei dem Legacy MY 10 andere SW drauf.

Na ich habe ja nur geschrieben, was mir an meinem Diesel so gefällt und auch nicht gefällt, hat der Themeneröffner ja gefragt.

Du kanst auch sehen, das ich einmal die Autobahn gefahren bin 90% der Strecke, als ich das Auto holte ca.200km und dabei das einzigste mal auch unter 7 Liter gekommen bin, also deutlich weniger wie bei uns in der Gegend, also deckt sich ja Deine und meine Aussage.

Zu der Software kann ich noch sagen, dass ich vor 2 Wochen eine neue Software von meinem Subaruhändler bekommen habe, seit da nimmt er das Gas nicht mehr so agressiv an, man kann aber viel gleichmässiger damit fahren, der Spritverbrauch ist auch um etwa 0,5 Liter/100km gesunken bei gleicher Fahrweise und gleicher Strecke, die Gedenksekunden beim Gasechsel hat er immer noch, wohl nicht mehr so grass.

Kann wohl auch von der Software herkommen, wenn sich der Diesel mal so und mal so benimmt.

Der Diesel ist ja nicht mal 2 Jahre in dem Impreza, andere Dieselhersteller haben da schon 20-30 Jahre mehr Erfahrung, da geht wohl in den Kinderkrankheiten auch noch was in Zukunft.

Mit meiner ersten Software, die neu drauf war, benahm sich das Auto wie ein Renngookart, jetzt ist er etwas zahmer, führ mich aber schöner zu fahren.

Ich glaube, bevor einer ein Auto kaufen will, sollte er das Ding mal einige Tage ausleihen und probefahren, 1-2 mal Tanken und dann sieht er ob er damit klar kommt oder nicht.

Etwas negatives an einem Auto ist ja noch kein Beinbruch, das Gesamtergebnis zählt.

Ich glaube nicht, dass es ein Auto gibt, das überhaupt keine Zicken hat, vor allem wenn es erst 2 Jahre auf dem Markt ist.

Gruss

Karle1

Servus,

ich bin einer der wenigen Legacy MY10 Fahrer in Deutschland, wenn man sich mal die Zulassungsstatistiken anschaut. Für den nicht ganz unhappigen Preis bekommt man da zumindest schon mal eine große Portion Exklusivität, was mir sehr gut gefällt. Somit schauen auch die Leute genauer hin, was dass den für ein Auto ist. So eine Lufthutze ist ja auffällig. Die bringt außerdem den Vorteil auf der Autobahn, dass sogar Audis mir in der Regel brav Platz machen. Das Design des Legacy empfinde ich bedeutend schöner, als das seiner Vorgänger, er wirkt sehr kompakt. Umso mehr ist man dann über den Platz im Innenraum überrascht.

Ich fahre einen Kombi Diesel in der Sportversion mit mittlerweile fast 7000km. Hatte vorher bedenken über den Fahrkomfort, aber der ist gut, trotz der 18 Zöller. Einzig die Sitze könnten etwas mehr Seitenhalt vertragen, wenn man sportlich unterwegs ist. Für Langstrecken aber sehr angenehm. Sehr gut ist der Radioempfang, in meinem Forester vorher war das Radio dazu im Vergleich eine Katastrophe.

Der Verbrauch liegt so bei 6,5 Liter für Landstraße mit etwas Stadtvehrkehr. Ich fahre aber auch immer mit eingeschalteter Klimaanlage. Unter 6 Liter zu fahren ist aber auch kein Problem, wenn man es drauf anlegt. Aber mal ehrlich. Ich gebe nicht fast 40k Euro aus, um dann rum zu schleichen. Auf der Autobahn Volllast mit 3 Personen und Urlaubsgepäck sind dann auch 9 Liter ohne Probleme möglich.

Was mir an der Klimaanlage gefällt, man hört sie fast kaum noch, wenn sie mal bei der eingestellten Temperatur ist. Der Forester war da richtig laut im Gegensatz. Überhaupt ist das Auto sehr leise. Erst ab 200 km/h werden die Windgeräusche dann doch stark bemerkbar, aber da fährt man auch fast schon am Limit. GPS - Rekord 214km/h bergab bisher, ich war dann doch überrascht, das die Tachonadel auf 230 zuging. Trotz 6 PS weniger als der Forester ist der Legacy in allen Belangen in den Fahrleistungen überlegen.

Zum Turboloch, ja das gibt es. Es kann dann mal 2 Sekunden dauern, bis der Wagen richtig zieht, wenn man voher kein Gas gegeben hat. Der Motor mag Drehzahl. Somit kann man auch schlecht im fünften oder gar sechsten Gang mit 50km/h fahren. Das ist, wenn man andere Diesel gewohnt ist erstmal schon eine Umstellung. Ich wollte erst auch immer in der Stadt in den höchsten Gang schalten. Geht halt nicht. Dafür zieht er sehr gleichmäßig hoch, wenn man Vollgas gibt und die Gänge hochschaltet. Fühlt sich dann auf der Landstraße recht unspektakulär an, man hört nicht viel vom Motor, aber der Tacho steht dann schon mal plötzlich bei 140km/h, also aufpassen.

Negatives fällt mir bis jetzt nichts auf. Einzig vielleicht, dass der Kofferraumdeckel ordentlich zugeschlagen werden will. Musste bis jetzt 3-4 Mal aussteigen, weil er nicht richtig zu war.

Ansonsten kann ich nur sagen, der Legacy ist bis jetzt das mit weiten Abstand beste Auto, dass ich je besessen habe und hat mein Vertrauen in die Marke Subaru nach dem Forester LPG-Desaster zurückgeholt.

am 18. Januar 2011 um 17:40

Auch ich bin einer der wenigen die einen MY10 Legacy fahren und das nun schon seit ca. 15000km. Eigentlich gibt es nicht viel zu sagen, außer das der Legacy einfach läuft ohne irgendwelche Probleme zu machen und das beste Auto ist das ich jemals hatte.

Der Verbrauch liegt bei mir um die 7.2 Liter. Allerdings bin ich hauptsächlich auf Autobahnen unterwegs und kann manchmal nicht an mich halten. Der geringste Verbrauch lag bei 6.6Litern, der höchste so bei 8.2Liter. Die 8.2Liter schafft man aber nur bei Minus Graden und konsequenter Kurzstreckenfahrt in der Stadt mit kaltem Motor.

Der Motor ist einfach gut, Vibrationsarm, sehr leise und kraftvoll. Anfangs hatte ich ein wenig mit der Charakteristik des Motors zu tun, da ich vorher nur Benziner gefahren bin. Das hat sich aber inzwischen gegeben. Wie viele andere schon schrieben braucht der Motor ein wenig Drehzahl. Das beschriebene Turboloch kenne ich auch, aber 4 Sekunden halte ich für übertrieben, bei mir ist das maximal Eine.

Schwächen?

-Die Heckklappe wurde schon erwähnt. Allerdings lässt sich das beheben in dem man die Klappe beim zu machen festhält und ganz leicht drückt oder eine Tür offen hat.

-Meine Seitenscheibe macht manchmal beim auf und zu machen quietschende Töne, putzen hilft, danach ist es weg.

-Seit kurzem geht die Einparkhilfe nicht immer, das schieb ich aber mal der Werkstatt in die Schuhe die die EPHilfe nachgerüstet hat. Vielleicht ist auch irgendwo ein wenig Nässe drinnen.

Zitat:

Original geschrieben von LegacyLE

 

Schwächen?

-Die Heckklappe wurde schon erwähnt. Allerdings lässt sich das beheben in dem man die Klappe beim zu machen festhält und ganz leicht drückt oder eine Tür offen hat.

Das mit der schlecht schließenden Heckklappe hatte ich auch. Ob diese richtig zu oder auf ist, sieht man jedoch durch die Heckscheibe im Display zw. Tacho und Drehzahlmesser. Nervig war's trotzdem (bis zu 4 Versuche bis die Klappe zu war). Habe ich reklamiert und wurde bestens gelöst.

Nach 14 Monaten und 14.000 km stören mich nur ein paar Kleinigkeiten:

- polternde Vorderachse auf Kopfsteinpflaster (kann lt. Händler nicht gelöst werden, da Subaru Deutschland nichts dagegen anbietet)

- schnell alternde Ledersitze (daher doch lieber Stoff kaufen)

- Knackgeräuche der Schienen vom Beifahrersitz, wenn Fahrbahn uneben und Sitz nicht besetzt (sollte man jedoch in Griff bekommen)

- schlechte Unübersichtlichkeit nach hinten. Da muss ich mir was nachrüsten lassen. Am besten irgendwas mit Kamera.

Vorteile:

- beim 2.5 CVT: für mich genügend Power, unterbrechungsfreie Beschleunigung und (trotzdem) geringer Verbrauch

- Platz

- Allrad

am 19. Januar 2011 um 10:34

Mir ist gerade noch eingefallen das der Bordcomputer beim Durchschnittsverbrauch immer etwas optimistisch rechnet. (Um es mal nett zu sagen) Die Anzeige liegt zwischen 0.5 und 0.7l unter dem realen Verbrauch.

Die Frage die ich mir nun stelle ist ob der "optimistische" Wert auch zur Berechnung der Restreichweite heran gezogen wird. Das könnte dann (rein theoretisch) auch mal schief gehen, wenn da noch 80km Restreichweite stehen und der Tank aber leer ist.

(Ich bin mir bewusst das kein vernünftiger Mensch den Tank so leer fährt - rein theoretisch)

Hallo,

da ich (Outback MJ10) täglich bei einigen Tankstellen vorbei komme, fahre ich den Tank eigentlich immer so leer.

Bei Anzeige von 60 oder 70 Restkilometern verschwindet die Anzeige und zeigt nur noch --.-- an.

Dann fahre ich meistens noch so 30 bis 50 km und tanke danach 62 bis 63 Liter.

Ein bißchen Nervenkitzel im Leben braucht man doch, oder? ;-))

Gruß

Jürgen

Zum Thema Verbrauch nochmal....

Also ich hab bisher 3xxx km drauf und im Schnitt lieg ich nun bei knapp unter 7l/100km und das bei 80% Kurzstrecke (einfach unter 15km).

Und mal ganz ehrlich welchen PKW - egal welcher Hersteller - ist schon mal jemand mit Normverbrauch gefahren. Überlicherweise (auch was mir Bekannte sagen) liegt der reale Verbrauch 5-30% oberhalb der Angaben (im Schnitt!!!).

ich nach 16 tkm fahre mit real 7,2 l/100 km und ich fahre nicht sparsam. ich finde für allrad in dieser grösse ein sehr guter wert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Legacy/Outback Modell 2010 Erfahrungswerte