ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Langstrecke LPG Kombi 4000€ (2000-6000€) Typenberatung

Langstrecke LPG Kombi 4000€ (2000-6000€) Typenberatung

Hallo Motortalkler,

ich Suche Hilfe bei der Auswahl der Fahrzeugtypen für eine genauere Auswahl.

Meine Kiste ist Schrott und ich brauche bis Mitte Januar Ersatz.

Mit meinem 170PS Sauger, Leder, Klima und großem Kofferraum war ich im großen und ganzen zufrieden bis auf das alles etwas eng war und eher ein 5er statt 3er BMW von Ausstattung und Platzangebot bräuchte.

Fahrleistung 30tkm im Jahr, Auto sollte 5 Jahre überleben.

Ich fahre 80% Autobahn, 10% Überland, 10% Stadtverkehr.

50% der Zeit fahre ich 150-180 km/h, flüssig auf 180 kommen sollte möglich sein.

Reisezeit liegt regelmäßig bei weit über 2,5 Stunden.

Reparatur kann vieles selbst erledigt werden, Bruder mit Hebebühne und Werkzeug hilft aus.

Leider habe ich nicht mehr die Zeit zum schrauben, Bremsscheiben wechseln ist kein Problem, Motortausch schon, ich habe Kinder und will mich nicht mehr um mein Auto komplett selbst kümmern.

Durch diese Kriterien bin ich auf Kombi, mindestens 2.0 Liter Motor, Mittel- eher Oberklasse und eben eine Gasanlage gekommen. Damit möchte ich gerne Erfahrung sammeln!

Da bei Benzinkosten von 3500-4000 € im Jahr der Kaufpreis nicht so entscheidend ist wie Reparaturkosten und Verbrauch habe ich auch ein Spielraum von +/- 2000€ würde aber gerne bei 4000 bis maximal 5000€ bleiben außer es wäre wirklich Sinnvoller mehr auszugeben.

Ich suche ein Auto das Langlebig ist, gerne von pfleglichen Personen gefahren wird und ein gutes Gebrauchtteileangebot vorweisen kann. Tendenziell eher kein Turbo, Zahnriemen und anderes Wartungsintensivere technik.

Was ich nicht möchte aus eigener Erfahrung ist Dacia, Fiat, Peugot. Mit Opel Omega, BMW 3er, VW Passat und Audi A6 habe ich gute Erfahrungen gemacht. Volvo, Mazda und Ford bin ich noch nie gefahren.

Da die SUFU nichts aktuelles ausspukt hier die Autos die real mit LPG zu kaufen sind und in meiner Grobauswahl stehen:

Audi A4/A6

BMW 3er/5er

Ford Mondeo

Mazda 6

Mercedes C/E Klasse

Opel Vectra/Omega

VW Passat

Volvo V40/V70

Da sich vom Preis VW, BMW, Mercedes nicht viel geben, Volvo und Audi ähnlich liegen und Mazda und Ford deutlich günstiger liegen interessiert mich wo genau die Unterschiede bei Konkret passenden Modellen liegen.

Wer kennt gute Motorvarianten und weiß Empfehlungen zu den einzelnen Fahrzeugen zum weitersuchen in den Unterforen?

Gruß fds

Ähnliche Themen
33 Antworten
am 22. Dezember 2017 um 11:23

Der Motor kann nix dafür wenn die Gasanlage scheiße eingestellt ist

und nein Vollgas macht ein Motor mit LPG nicht schneller kaputt,

als mit Benzinbetrieb.

Der Motor beim 1.8T mit 150PS ist gasfest, sofern er die Flocke

macht liegts an allen möglichen Dingen aber nicht daran

das er Vollgas mit LPG fuhr, zumal man kaum länger als

10min irgendwo in Deutschland noch durchheizen kann mit einen 150PS Auto,

außer Samstag Nacht um 3Uhr irgendwo Richtung Polen.

Wie schon geschrieben wurde, gut abgestimmte Einbauten

schalten nie um, alles andere ist Pfusch.

Mit unseren etwas sparsam Motorisierten Wagen,

muß ich auch öfters Anschlag fahren um flott zu sein

und nach 184tkm juckts ihn immer noch nicht.:D

Kann natürlich sein, dass die LPG Anlage murks war. Wobei man ja öfter liest, dass hohe Drehzahlen auf LPG nicht gut sein sollen, wegen der angeblich höheren Verbrennungstemperatur.

Ich hatte damals in meinem Opirus ne Gasanlage und die lief immer problemfrei. Ich fahre allerdings auch nie hohe Drehzahlen oder schneller als 130km/h.

Vielen Dank bis hier hin schon mal für die vielen Antworten.

Etwas Missverständlich geschrieben meinte ich das ich ungern ein Wagen mit weniger als 150 PS fahren möchte, also keine 90Ps. Mehr geht immer aber sollte auch wirtschaftliche Grenzen geben.

Zum Thema Gas kenne ich niemand der darüber Flucht der es selbst hat, Wartung und richtige Einstellung ist nun mal Pflicht in Paarung mit kompatiblem Motor. Die Technik ist ausgereift und funktioniert meiner Meinung nach absolut zuverlässig wenn Fachmann weiß was er tut.

Ich habe jetzt seit 13 Monaten das Fahrprofil Wochentags 18:00Uhr Stuttgart bis hinter Frankfurt 240km Autobahn, und 4:00 Uhr wieder zurück sowie Wochenends eben Sonntags 21:00 Uhr wieder zurück. 60% der Strecke sind frei, weite Teile werde ich mit deutlich schneller Geschwindigkeit als 200 überholt, das ausfahren wäre kein Problem.

Wirtschaftlich sollte es halt auch noch sein. Für 10€ kauf ich mir gern eine Stunde Lebenszeit außerhalb des Autos, für 20min schneller dann nochmal 10€ mehr macht irgendwann kein so richtigen Sinn mehr.

Beste Erfahrung mit 1350kg/170PS waren nunmal 10,5-11 Liter verbrauch auf 150-180km/h.

Mit 180-210 wo möglich kommt man halt nur 20min früher an aber legte 2 Liter obendrauf.

Wenn es eine 5Liter Hubraummaschine für 4000€ gibt die nur 11 Liter braucht nehm ich auch die wenn die günstig zu unterhalten ist aber daran glaub ich nicht ;-)

Werde mir jetzt Subaru Outback, BMW 320/330 520/530 den Passat zum Vergleich anschauen.

Sollte sich ein Opel, Volvo oder Ford finden auch die.

Mein Liebling wäre natürlich ein 530i aber wenn es der Passat wesentlich günstiger tut und man noch wie gewünscht zügig voran kommt lieber sowas.

Sind vom Passat noch andere Motorvarianten empfehlenswert (V5?) für Gas?

Erdgas scheidet übrigends aus Mangels extra Wegstrecke für Tankstelle und mangelndem Fahrzeugangebot, da wird die Auswahl verdampt klein. Hätte ich Ahnung von Audi würd ich mir auch die anschauen aber Passat ist vermutlich fast das gleiche und es gibt nicht so viele Audi LPG

Mercedes S210 sind gerade günstig. Habe einen 240er 170PS gekauft, allerdings mit Handschalter. So schlecht wie alle sagen, ist der gar nicht. Für 6.000 bekommt man auch schon einen 211er

Audi A6 C6 mit 2.4 Ltr., 177 PS als Schalter, Multitronic meiden. Es gab den als Quattro mit Schaltung, ob es den Quattro auch mit Steptronic gab, weiß ich nicht.

Ist gasfest, soll aber gut durstig und keine Rakete sein.

Zitat:

@Taxidiesel schrieb am 22. Dezember 2017 um 13:40:52 Uhr:

Mercedes S210 sind gerade günstig. Habe einen 240er 170PS gekauft, allerdings mit Handschalter. So schlecht wie alle sagen, ist der gar nicht. Für 6.000 bekommt man auch schon einen 211er

Bei den 211er sollte man sich ganz genau im Thema sbc-Bremse einlesen und entscheiden ob man sich darauf einlassen möchte, ansonsten bringt die LPG Einsparung nichts.:D

Du fährst jeden Tag Stuttgart - Frankfurt und zurück?!

Bei der Strecke bringt nur ein LPG Wagen mit nem richtig fetten Tank was. Die üblichen Verdächtigen im Bereich E39 kommen auf 50-60l netto - bei 10-12l Verbrauch tankst Du also im Grunde täglich. Da nützen Dir 10 Minuten die die mit 240 brettern konntest auch nix.

Zudem hast Du ja nun nicht wirklich Geld in der Hand. Subaru für den Preis? Uralt und absolute Plastikwüste. Zudem kommt die unvermeidliche Ventilspielkontrolle dazu. Bei denen Vorgeschrieben.

DAZU kommt noch das aktuell die wenigsten noch umrüstbar sind. Es gibt neue Regeln beim Erteilen der Zulassung.

E39 oder E60 (nur als VFL)? Dann lege aber mal die üblichen 1500-2500€ Reparaturkosten gleichmal auf die Seite. Keiner verkauft einen durchreparierten Wagen zu den Preisen die Du zahlen möchtest oder es sind absolute Kilometerhuren. JA, die Motoren machen das. Der Rest an den Karren geht aber immer und immer wieder kaputt. KGE, Rost, Elektronik......

Hab mir ein paar Autos und Meinungen angeschaut und werd mit eine E39 unter 4000€ mein Glück versuchen.

Das tanken nach der Strecke hatte ich davor auch, was zählt ist die Zeit die ich wach und aktiv mit meinen Lieben verbringe. Da man offenbar mit jedem Auto viel Geld in den Sand setzen kann repariere ich lieber ein E39 selber durch bzw. lass mir von meinem Bruder helfen und weiß was ich habe.

Die praktische Erfahrung hat gezeigt das es am hilfreichsten ist mit 160-180 die offenen Teile zu fahren, dafür 4€ drauf zu legen und 0,5-1,5 h früher Zeit am Abend zu haben. Macht einfach mehr Sinn um 20.00Uhr -20.30 Uhr da zu sein als um 21.00-21.30Uhr. Tanken kann ich am nächsten morgen bzw in aller ruhe Samstags. Lebenszeit außerhalb des Autos ist mir mehr wert als die Mehrkosten.

Schau dir das mal an:

Audi A4 B6/8E 3.0i auf LPG mit BRC Plug & Drive Autogasanlage.

https://www.motor-talk.de/fahrzeuge/1133/audi-a4-b6-8e

auch die Blog-Einträge

https://www.motor-talk.de/.../...d-eigentlich-fuel-trims-t3293273.html

https://www.motor-talk.de/.../100-000-km-mit-lpg-t4785010.html

https://www.motor-talk.de/.../...fazit-nebst-kostencheck-t5166760.html

https://www.motortests.de/auto/audi/a4/b6-8e/3-0-ftId33254

GaryK ist an sich ein Regular bei allen LPG-Themen.

Naja, wenn Du meinst. Ich fahr den E39 seit 2009 und würde kaum dazu raten, gerade für den Preis. Selbst reparieren ist ne schöne Sache - wenn er nicht irgendwoe steht oder due stundenlang unter dem Auto liegst. Du willst doch Zeit mit Deinen Lieben verbringen? OK, wenn die dann in die Garage kommen geht das sicherlich.

Viel Glück

Mit dem Budget so eine Strecke pendeln - was ist das für ein Job, den es nur dort gibt?

@ Langsamfahrer

Was würdest du vorschlagen, Neuwagen mit Werksgarantie? ;)

Ich fahren die e39 seit 2008, es hällt sich alles noch in Grenzen.

Es gibt sicherlich deutlich zuverlässigere ältere Fahrzeuge, viele möchten diese aus unterschiedlichen Gründen aber auch nicht fahren.

@ Bayernlover

Der TE wird schon erwachsen genug sein um die Pendelei entsprechend einschätzen zu können.

@Bayernlover: Umziehen wäre billiger ;-) Ich fahre exakt 3 mal im Statistischen Mittel einfach die Distanz 270km pro Woche. Der Job heißt: Vater. Gibt's nur einmal genau da wo das Kind wohnt und nicht in Kombination mit der neuen Freundin :-P

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Langstrecke LPG Kombi 4000€ (2000-6000€) Typenberatung