ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. langlebigkeit und robostheid der Audi TDI Motoren mit 96 und 120 KW

langlebigkeit und robostheid der Audi TDI Motoren mit 96 und 120 KW

Themenstarteram 25. Juni 2004 um 20:08

langlebigkeit und robostheit der Audi TDI Motoren mit 96 und 120 KW

 

Hallo zusammen,

nun ist es auch bei mir endlich soweit, ich stehe kurz davor mir meinen ersten Audi zu gönnen ;-)

Wegen meiner Familie mit 2 Kindern und immer Gepäck soll es ein A6 Avant werden. Da wir recht viel fahren (so ca. 25.000 km im Jahr) werde ich auf jeden Fall zu einem TDI greifen.

Auch ein Schaltwagen soll es sein, da meiner Frau und auch mir gerade das Schalten beim Autofahren sehr viel Spaß macht.

Leider kann ich mich aber zwischen den beiden TDI Motoren mit 1.9l mit 96 KW Pumpe Düse und dem 2.5l mit 120 KW nicht entscheiden.

Wir fahren mit dem Auto so ca. 60% Autobahn, ca. 30% Stadtverkehr und den Rest verbringen wir auf der Landstrasse.

Wir möchten uns sowahl in der Stadt als auch auf der Landstrasse und der Autobahn zügig fort bewegen, möglichst wenig Diesel verbrauchen und ganz wichtig, einen Motor haben der sehr standfest, robust und sehr zuverlässig ist. Auch ein Beschleunigen von sagen wir mal Tempo 160 km/h auf Tempo 190 km/h soll nicht gerade im Schneckentempo passieren.

Ist der 1.9l PD Motor anfälliger als der 2.5l TDI oder besser anders gefragt, ist der 2.5l TDI robuster, langlebiger und weniger anfällig als der 1.9l PD.

Wie sieht es mit den Fahrleistungen aus? Beide sind ja nominell mit 310 NM gleich stark. Warum setzt der 2.5l TDI seine mehr KW nicht in NM um? Wo bleiben die mehr KW?

Der PD Motor erreicht sein max. Drehmoment bei 1900 Umin der 2.5 TDI erreicht seine 310 NM von 1400 - 3600. Wie macht sich der Unterschied in der Praxis bemerkbar? Wann und wo spielt der 2.5l TDi seine Vorteile gegenüber dem 1.9l PD aus?

Wo liegen die Stärken bzw. die Schwächen der einzelnen Maschinen?????

Wie sieht es mit dem Spritverbrauch aus? Kann man in der Praxis davon ausgehen, dass der 2.5l TDI so ca. 1,5 Liter mehr verbraucht als der 1.9l PD??

Wie groß ist der Unterschied der beiden Motoren in der Laufruhe und der Geräuschentwicklung im Fahrzeug. Merkt man da einen Unterschied?

Wie unterscheiden sich die Wartungskosten der beiden Fahrzeuge. Ist der 2.5l TDI auch bei der regelmäßigen Wartung teuer als der 1.9l PD?

Das sind zwar viele Fragen auf einmal, aber bin bin für jeden Tipp und jeden Hinweis dankbar. Da es mein erster Diesel wird bin ich halt in dieser Beziehung noch sehr unerfahren und unschlüssig. Ich möchte halt meinen Kauf nicht bereuen.

Da ja hier die Suchfunktion deaktiviert wurde, kann ich leider auch nicht richtig nach meinen Antworten suchen.

Vielen vielen Dank schon mal an Euch alle!! Wie gesagt, ich bin für jeden Tipp, jeden Erfahrungsbericht und jede Meinung dankbar.

Leider habe ich hier nur die Möglichkeit die 2.5l Maschine mit der Multitronic zu fahren. Deswegen fehlt mir jede Vergleichsmöglichkeit.

Gruß

Wuppi

Ähnliche Themen
12 Antworten

Reicht ein Thread zu dem Thema nicht?

Der 1.9PD ist robuster und langlebiger als der 2.5er. Die laufenden kosten sind beim 1.9er deutlich geringer (Sprit/Steuern/Versicherung/...)

Ich fahre selbst einen 2.5 TDI und kann Dir nach 72.000 km nur abraten von diesem Motor. Ölverlust + Ladedruckverluste + Defekter LMM + s...teurer Zahnriemenwechsel !!!!

Nie wieder diesen Schrott. Hatte vorher einen BMW und da gab es bis auf Kleinigkeiten nichts am Motor.

Und noch etwas, jede Reperatur an diesem Motor ist durch die Enge vorn unbezahlbar. ZR-Inspektion > 1000 EURO !!!!

Mein nächstes Auto ist weder PD 130 PS noch sonst irgendein VW/AUDI Produkt. Entweder BMW oder Toyota/Lexus bzw. Honda.

Trotzdem - solange wie der AUDI steht, ist er schön anzusehen. Viel Spaß damit.

MfG Joerg

Hallo Jörg!

Nun ist nicht gleich alles Schrott, nur weil Du schlechte Erfahrungen gemacht hast. Für dich ist es ohne Frage sehr ärgerlich! Aber h

undertausende Modelle dieses Typs fahren ohne Probleme. Ich habe vor Jahren ein "Montagsauto" von BMW (E36) erwischt. Trotzdem vertrete ich nicht die Meinung das BMW Schrott baut.

Ich persönlich würde trotzdem immer nur zum 1,9 96 KW greifen. Natürlich ist er nicht ganz so geschmeidig wie der 6 Zylinder. Aber wenn er läuft, ist er absolut nicht laut und unkultiviert, zumindest ist er im A4 inzwischen so gekapselt und gelagert, dass man im Innenraum kaum einen Unterschied fetstellt. Zudem sind die letzten Modelle dieses Motors fast 150 PS stark (wir hatten seit März 5 Stück auf dem Prüfstand - alle zwischen 143 und 152 PS!!)und im Spritverbrauch unschlagbar.

Gruß Hardy

Hallo Hardy,

was ich vergessen hatte - die V6 TDI habe ab 120 TKM eingelaufene Nockenwellen. Die Folge davon sind verstellte Ventilsteuerzeiten -> Motor muss überholt werden. (ca. 1700 EURO) Wenn man das gleich passend zum Zahnriemenwechsel bei 120 TKM macht, dann denke ich ist man mit 3000 EURO !!!!!!!!!!!!! für die Inspektion dabei. Egal was diese tolle VW Technik auch verbraucht, 3000 EURO wird sie niemals sparen.

Aber Du hast recht, natürlich kann man schlechte Erfahrungen machen. Ich habe sie gemacht - genauso wie derzeit viele andere VAG Kunden. Die Folge sind ein fast letzter Platz für den Passat in der JDPower Zufriedenheitsumfrage. Auch AUDI schneidet in Relation zum Preis nicht toll ab - technisch nicht besser als viele LowCost PKW. Die Fahrer bewerten ihren AUDI meistens nur in emotionalen Punkten gut. Ttechnsich ist AUDI genau wie VW teilweise schon schlechter als Opel bewertet worden.

Soeben höre ich im Radio von einer Gewinnwarnung des VAG Konzerns - Woran das wohl liegen mag ?

Ich jedenfalls werde meinen A4 verkaufen. Und danach zu Toyota/Lexus abwandern. Trotzdem viel Spaß mit den engen Spaltmaßen und dem Bose Soundsystem.

MfG Joerg.

Hi wuppi ,

ich hatte von 2000 bis 2002 einen A6 2.5 und jetzt einen A4 1.9 (ab November neuer A6 `:D ).

Mit dem 2.5 165000 und mit dem 1.9 bis jetzt 195000 km.

Mit beiden null Probleme ,also kann ich über die anfälligkeit nichts sagen ,da sie bei mir nicht anfällig waren.

Anscheinend bin ich die rühmliche Ausnahme ,da laut

beeralpina pauschal bei allen 2.5 die Nockenwellen einlaufen.

Vielleicht habe ich was falsch gemacht;)

Die Stärken des 2.5 gegenüber dem 1.9 zeigt er erst bei höheren Geschwindigkeiten ,sonst ist der 1.9 wesentlich spritziger.

Der 2.5 ist natürlich (da 6 Zylinder )wesentlich laufruhiger.

Spritkosten:ca. 1,5 l mehr beim 2.5

Wartungskosten: die Inspektionkosten beim 2.5 sind schon höher ,allein da er mehr Öl beim Wechsel braucht.

Der 1.9 muß alle 90.000 km zum Zahnriemenwechsel,der 2.5 erst alle 120.000 km.

Allerdings ist der Wechsel beim 2.5 auch fast doppelt so teuer.Das ist wirklich eine Unverschämtheit (weiß man allerdings auch schon bevor man so ein Auto kauft )

Also ,ich war (bin) mit beiden Motoren sehr zufrieden.

Immer schön warmfahren ,nach langen Vollastfahrten Turbo runterkühlen dann passiert auch nichts (in der Regel )

 

Du mußt wissen was du willst.

1.9 billiger im Unterhalt ,spritziger.

2.5 bessere Laufkultur ,mehr Leistung im oberen Bereich.

Langlebigkeit

 

Warum man im VW-Konzern immer noch den Zahnriemen favorisiert, ist mir ein Rätsel. BMW, Mercedes und auch einige Japaner bauen nur Ketten ein. Die kann man auch zerstören, aber dann muß man nochmals den Führerschein machen. Der Zahnriemenwechsel ist nur deswegen so teuer, weil diverse Steuer- und Spannrollen mitgewechselt werden. Auch ich habe bei Skoda nach 60tds km fast

1500 DM bezalt. Da war allerdings eine große Inspektion dabei. Trotzdem, für einen Familienvater ist das schon eine Menge Holz. VW ist vielleicht in der Anschaffung "billiger" als ein Daimler, oder BMW.

Aber dafür sind nachher die Wartungskosten doch auch recht hoch.

Bertus

Hi,

wird ja jetzt allmählich hoffentlich bei allen Modellen die neu kommen umgestellt.

Der A6 3.0 TDI hat keinen Zahnriemen mehr.

Habe seit November 2004 noch einen VW T5 2.5 TDI 128 kw und der hat Gott sei Dank auch keinen mehr.

Ebenso A8 und Phaeton.

 

gruß

Langlebigkeit

 

Hi,

Du schreibst von Autos, die über 35tds € kosten.

Wer kann sich die schon leisten. Es muß bei den Brot und Butter Autos etwas passieren. Und ich denke, da wird es noch etwas dauern.

Bertus

.....also ich würde, zumal im A6, den 2.5 TDI nehmen. Aber wie gesagt, ist ne persönliche meinung. Der 2.5 er geht zwar kaum besser als der 1.9 er, aber klingt wesentlich angenehmer, wenngleich objektiv betrachtet nicht unbedingt ruhiger. Zum A6 passt der 2.5 er einfach besser als der 1.9er, auch wenn einem der 1.9er im Alltagsfahrbetrieb, vor allem in der Stadt und auf Landstraßen wohl auf und davon fährt, weil viel quirliger. Erst auf der Autobahn spielt der 2.5 er seine Stärken aus, aber auch nicht übermäßig. Ab ca. 190 km/h kann man sich dann bei freier Strecke langsam vom 1.9er absetzen. Aber davonfahren wird man ihm nie!!

Wir haben den 2.5 TDI im A4 Avant und würden ihn im Vergleich zum 1.9 TDI wieder nehmen! Man hat damit subjektiv das Gefühl, ein größeres und gediegeneres auto zu fahren. Und wenn es sein muss kann man den 2.5 er auch mal bis an die 4000 drehen, um den vollen Schub zu haben, was obendrein echt stark klingt (is halt n´6-Zylinder :-) ).

Derartige hohe Drehzahlen bringen beim 1.9er wiederum nichts ausser hohen Verbrauch und unschönen Lärm, da dieser Motor bei ca. 1800-2500 Touren seine Stärken hat.

Fazit: Der 2.5 er ist ein angenehmer Reisemotor, der eher zum gediegenen Gleiten auffordert, als zum "Heizen". Bei daraus resultierender gleichmäßiger Fahrweise braucht er auch nicht viel mehr als der 1.9er (ca. gut 1-1,5 L.)

Im Unterhalt ist der 2.5 er halt teurer :-((.

Also die Vernunft sagt 1.9 TDI, weil völlig ausreichend, aber das Herz sagt - je nach vorliebe- 2.5 TDI; erst recht im größeren A6.

Daher beide Probe fahren, und nichts überstürzen! :-))

Wie groß sind Eigentlich die Unterschiede in der Endgeschwindigkeit bei den beiden Motoren? Der 2,5er müßte doch eigentlich etwas schneller laufen? Wie schnell laufen denn beide? Der 1,9er hat 130 PS, der 2,5er hat 160 PS bzw 180 PS in Verbindung mit Quattro. Liege ich da richtig?

Ich bin mal hinter einem A4 mit dem V6 TDI her gefahren. Bis ca. 180 km/h konnte man keinen Unterschied ausmachen. Danach konnte er die Vorteile seines größeren Hubraumes ausspielen und ist langsam davongezogen. Das war aber noch vor dem Tuning :-) Jetzt hab ich knappe 170 PS im A3 :-) Hab's aber noch nicht voll ausgefahren, weiß also nicht wie schnell der jetzt läuft.

Schöne Grüße, Christian

also ich würd den v6 tdi empfählen der hört dich auch vieeeeeeelllll besser an als der 1,9. der 1.9 tdi hört sich etwas an wie ein traktor .un der v6 sehr angenähm für mich auf auf der autobahn wirs du vroh sein das du den v6 gekauft hast wenn du so 190km h fähst ist am v6 noch etwas potenzial drin beim 1,9 biste fast an der gränze

mfg u.k

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. langlebigkeit und robostheid der Audi TDI Motoren mit 96 und 120 KW