ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Lackschäden vor Leasingrückgabe reparieren lassen?

Lackschäden vor Leasingrückgabe reparieren lassen?

Themenstarteram 15. September 2015 um 15:49

Hallo liebe Autofreunde,

in ein paar Monaten werde ich meinen BMW 520D abgeben, allerdings keinen neuen BMW mitnehmen, da ich zu Mercedes wechsle.

Nun möchte ich die Rückgabe natürlich möglichst günstig durchführen.

Es handelt sich um ein Privatleasing mit Kilometerabrechnung, wie bei BMW üblich.

In 36 Monaten wurden 60tkm gefahren, wie im Leasingvertrag vereinbart. Also schon mal keine Kosten für Mehrkilometer.

Nun habe ich aber an der Heckstoßstange eine Beschädigung, welche sicher bei der Rückgabe beanstandet wird.

Im BMW Leasing Vertrag steht, dass man alle Schäden bei BMW reparieren lassen muss.

Habe schon mit meinem Verkäufer gesprochen. Dieser meinte, dass das nicht so eng gesehen wird.

Trotzdem gab er mir den Rat, einfach nichts zu machen und den Wagen beschädigt abzugeben. Das sei am günstigsten.

Ein befreundeter Lackierer meinte, er könnte die Stoßstange lackieren und ein Lackdichtenmessgerät kann es nicht erkennen.

Von einer örtlichen Lackierung habe ich ein Angebot von 400€ für die Lackierung der gesamten Stoßstange. Dieser Lackierer meinte auch, dass BMW bei der Rückgabe wohl eine neue Stoßstange verrechnen würde (1500€) Kann das sein.

Wie sind hier eure Erfahrungen?

Wie würdet ihr vorgehen?

Vielen Dank für eure Antworten.

Beste Antwort im Thema

Das mit dem beschädigt zurückgeben sei am günstigsten bezweifle ich aus Erfahrung.

 

Ich lasse meine Autos vor der Abgabe einmal professionell Aufbereiten. Kosten hier zwischen 150 und 250 Euro. Für Lackschäden und Smartrepair extra. Unterm Strich bin ich dann bei 400 bis 500 Euro und habe keine Forderungen mehr durch das Autohaus bzw. Hersteller.

Bei den Autos wo das nicht gemacht wurde kamen min. 1500 Euro zusammen die man haben wollte.

Erfahrungen resultieren aus rd 20 Jahren mit sechs Pkw (anfangs nur zwei) die alle zwei bis drei Jahre gewechselt werden von den Marken Audi, BMW und Mercedes.

Habe bei meinem Aufbereiter sehr viel Glück da dieser 'Hauptberuflich' bei VW Fahrzeuge aufbereitet und wohl genau weis was er machen muss damit die Jungs der Dekra nichts zu meckern haben.

 

Edit: meine :) wussten und wissen das und habe noch nie ein negatives Feedback bekommen das ich die aufbereiten lasse.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Naja, für nen Lackschaden gibts keine neue Stoßstange, das würde ich mir von BMW nicht abrechnen lassen...

Aber, wenn doch etwas mehr ist, schreiben die ne neue Stoßstange auf...

Zitat:

Ein befreundeter Lackierer meinte, er könnte die Stoßstange lackieren und ein Lackdichtenmessgerät kann es nicht erkennen.

Das ist richtig. Lackschichtdickenmessgeräte funktionieren nur auf Metall. Ich würde die Beschädigung vorher reparieren lassen und fertig.

Themenstarteram 15. September 2015 um 16:16

Es handelt sich nicht nur um einen Kratzer, sondern quasi um einen Kratzer mit deiner Delle. Der Stoßfänger ist nicht verzogen, aber es gibt einen Kratzers mit Eindellung.

Ich werde später ein Foto davon hochladen.

Wenn ich den Schaden reparieren lassen würde, könnte BMW doch sagen, dass ich damit einen Unfall verschleiern will oder sowas?

Gibt es bei BMW keinen Katalog in dem akzeptierte und nicht akzeptierte Schäden dargestellt sind, und in dem auch festgehalten ist ob die Kosten vom LN gar nicht, anteilig oder voll zu tragen sind?

Ich wäre jetzt auch von einem solchen Katalog ausgegangen ...

am 18. September 2015 um 18:10

Zitat:

@Matsches schrieb am 16. September 2015 um 07:24:19 Uhr:

Gibt es bei BMW keinen Katalog in dem akzeptierte und nicht akzeptierte Schäden dargestellt sind, und in dem auch festgehalten ist ob die Kosten vom LN gar nicht, anteilig oder voll zu tragen sind?

Die meisten Händler lassen von der Dekra bewerten, dann wird nach dem Dekra Schadenkatalog bewertet.

Gruß

Der Chaosmanager

Ich hätte folgenden Tipp:

Fahre 2-3 Wochen vor der offiziellen Leasingrückgabe zu Deinem BMW-Händler (auch der Rückgabe) und stelle das Auto vor - ggf. einem Dekra-MA im Haus. Vereinbare dies mit Deinem Berater / Verkäufer. In diesem Fall kann man Dir konkretisieren, mit welchem "Schadensbild" Du rechnen mußt, soweit Du das Fahrzeug beschädigt zurück gibst. Parallel dazu vereinbarst Du schon einen Termin bei "DEinem" Lackierer... So bist Du "abgesichert" und zahlst max. 400 EUR. Es ist richtig, daß der Lack / die LAckstärke bei Kunststoffteilen bei der Leasingrückgabe nicht gemessen werden kann.

Ich habe bei BMW 2008 sehr positive Erfahrungen gemacht - kleine Lackschäden wurden per Smart-Repair angerechnet...

Mach es wie Kevin vorgeschlagen hat - sprich offen mit dem Händler und sag ihm ggf. auch, dass Du eine Fachwerkstatt hast, welche das ordentlich und für kleines Geld machen kann. Sofern die Preise nicht um Welten auseinander liegen, wird er Dir sagen, dass er das zum gleichen Preis macht. (so meine Erfahrungen)

Die Reparatur unter der Hand machen zu lassen ist m.E. möglich, denke aber, dass Du Probleme bekommst und dein finanzieller Schaden größer wird, wenn es raus kommt.

Ich würde sogar soweit gehen, dass wenn gespachtelt wird, es ggf. schon als Unfallwagen zu nennen wäre. Habe da mal gegoogelt

am 21. März 2017 um 13:27

Muss man solche Schäden beim BMW Händler machen lassen ??

Nachdem es streng genommen nicht dein Eigentum ist, könnte der Eigentümer, sprich die Leasingbank, aus Wertminderungsgründen darauf bestehen.

Gib dein Fahrzeug so ab wie es ist. Nach deiner Beschreibung ist es Smart Repair.

Fertig

Das mit dem beschädigt zurückgeben sei am günstigsten bezweifle ich aus Erfahrung.

 

Ich lasse meine Autos vor der Abgabe einmal professionell Aufbereiten. Kosten hier zwischen 150 und 250 Euro. Für Lackschäden und Smartrepair extra. Unterm Strich bin ich dann bei 400 bis 500 Euro und habe keine Forderungen mehr durch das Autohaus bzw. Hersteller.

Bei den Autos wo das nicht gemacht wurde kamen min. 1500 Euro zusammen die man haben wollte.

Erfahrungen resultieren aus rd 20 Jahren mit sechs Pkw (anfangs nur zwei) die alle zwei bis drei Jahre gewechselt werden von den Marken Audi, BMW und Mercedes.

Habe bei meinem Aufbereiter sehr viel Glück da dieser 'Hauptberuflich' bei VW Fahrzeuge aufbereitet und wohl genau weis was er machen muss damit die Jungs der Dekra nichts zu meckern haben.

 

Edit: meine :) wussten und wissen das und habe noch nie ein negatives Feedback bekommen das ich die aufbereiten lasse.

Zitat:

@Nisse2005 schrieb am 21. März 2017 um 19:58:54 Uhr:

Das mit dem beschädigt zurückgeben sei am günstigsten bezweifle ich aus Erfahrung.

Ich lasse meine Autos vor der Abgabe einmal professionell Aufbereiten. Kosten hier zwischen 150 und 250 Euro. Für Lackschäden und Smartrepair extra. Unterm Strich bin ich dann bei 400 bis 500 Euro und habe keine Forderungen mehr durch das Autohaus bzw. Hersteller.

Bei den Autos wo das nicht gemacht wurde kamen min. 1500 Euro zusammen die man haben wollte.

Erfahrungen resultieren aus rd 20 Jahren mit sechs Pkw (anfangs nur zwei) die alle zwei bis drei Jahre gewechselt werden von den Marken Audi, BMW und Mercedes.

Habe bei meinem Aufbereiter sehr viel Glück da dieser 'Hauptberuflich' bei VW Fahrzeuge aufbereitet und wohl genau weis was er machen muss damit die Jungs der Dekra nichts zu meckern haben.

Edit: meine :) wussten und wissen das und habe noch nie ein negatives Feedback bekommen das ich die aufbereiten lasse.

100% Zustimmung, so Händle ich das auch. Bin bis jetzt so immer von einem zum anderen Auto gewechselt.

am 14. Mai 2018 um 8:03

Hallo zusammen,

ähnliches Thema bei mir. Es handelt sich zwar nicht um einen 5er, sondern um einen 3er. Ich platziere das Thema dennoch hier, da der Thread genau passt und ich im 3er Forum nicht extra einen neuen aufmachen will :-)

Und zwar hab ich bei meinem Firmwagen die Heckstoßstange beschädigt (beim Parken gegen Straßenschild gefahren). Ist halt leicht deformiert an der Stelle und der Lack ist ab.

War bei zwei Werkstätten und die sagen beide: Da Leasingauto muss die komplette Stoßstange ersetzt werden, da es sonst bei der Rückgabe zu Problemen käme. Wäre es nen Privatwagen, würden die das ausbessern.

Jetzt hab ich ja im Prinzip drei Möglichkeiten:

- Neue Stoßstange vor Rückgabe

- Aktuelle Stoßstange ausbesseren - ggf. Probleme bei der Rückgabe

- Nix machen und Wertminderung akzeptieren

Die neue Stoßstange kostet mich 500€ Selbstbeteiligung (Hochstufung etc ist nicht relevant).

Hat jemand Erfahrungen damit, wie hoch so eine Wertminderung ausfällt? Weil wenn unter 500€, dann würd ich den einfach so zurückgeben. Falls höher, dann wirds halt vorher noch gemacht...

Wenn die Fahrt betrieblich als AN stattfand, ist die SB evtl. vom Arbeitgeber zu tragen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Lackschäden vor Leasingrückgabe reparieren lassen?