ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Lack abschleifen und polieren - Fragen

Lack abschleifen und polieren - Fragen

Themenstarteram 12. Juni 2015 um 12:17

Hallo zusammen!

Nachdem ich diese Woche zum ersten Mal im Leben versucht habe, ein Auto zu lackieren (einzelne Stellen, Rost abgeschliffen), ist es natürlich nicht besonders schön geworden.^^

An einer Stelle ist z.B. eine etwas größere Lacknase.

Soweit ich mich nun eingelesen habe, wäre das weitere Vorgehen:

- Lack trocknen lassen (wie lange? reicht eine Woche?)

- mit 2000er/3000er Nass-Schleifpapier nass abschleifen, dabei einen Schleifblock oder kleines Holzklötzchen benutzen

- polieren

Ist das korrekt?

Zu den Fragen:

- Welche Politur nimmt man da? Die Auswahl ist ja riesig... Und es muss auf jeden Fall von Hand machbar sein, da ich keinerlei Poliermaschinen, geschweige denn Erfahrung im Umgang damit, besitze.

Also bräuchte ich auch einen Handpolierschwamm, oder?

- Ich habe gelesen, dass man nach dem Polieren den Lack versiegeln muss, da das Polieren den Lack irgendwie angreifbar macht, aber ich habe ebenfalls gelesen, dass man neuen Lack erstmal ein paar Monate auslüften lassen soll und nicht versiegeln darf. Also was jetzt? Polieren oder Polieren + X ??

Hinweis: Das Auto ist ca. 11 Jahre alt, hat über 200.000km und zudem noch einiges an Kratzern, Mini-Steinschlagschäden an der Motorhaube etc., altersübliche Gebrauchsspuren, nenn ich das jetzt mal. Es soll keinen Schönheitspreis gewinnen und Geld hab ich natürlich auch keins.^^

Lack ist ein blauer Perleffekt-Lack (Farbschicht + Klarlack).

Ähnliche Themen
8 Antworten

schau dir dazu doch mal den Blogartikel hier an, da der Kollege genau das gemacht hat, was du hier alles anfrägst ;)

Ich denke mal, das einige Fragen dadurch beantwortet werden

Themenstarteram 12. Juni 2015 um 12:33

Nein, das beantwortet meine Fragen nicht. Hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen?

Das Auto ist bereits lackiert und nun sollen Fehlerstellen komplett von Hand(!) nachgearbeitet werden.

Zitat:

@Froschprinzessin schrieb am 12. Juni 2015 um 12:33:56 Uhr:

Nein, das beantwortet meine Fragen nicht. Hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen?

Das Auto ist bereits lackiert und nun sollen Fehlerstellen komplett von Hand(!) nachgearbeitet werden.

hatte ich schon gelesen und auch verstanden. Der Link sollte nur ein Hinweis sein, wie man bei der ganzen Sache vorgeht ;)

Der Lack sollte auf jedenfall einige Tage alt sein, damit dieser gut durch härtet. Ist das so passiert, dann kannst du mit dem Nassschleifen beginnen und deine Auswahl an Schleifpapier ist gut so. Problematisch wird es dann etwas, die ganze Sache per Hand zu polieren. Wenn das aber nicht anderst machbar ist, so lege dir einen harten Handpolierschwamm und die Meguiars Ultimate Compound zum polieren zu. Ein paar Microfasertücher naklar auch. Was du anschließend als Lackschutz aufbringen möchtest, sei dir überlassen (Versiegel wäre am besten!)

Themenstarteram 12. Juni 2015 um 14:32

Diese Antwort gefällt mir schon besser! :)

Warum einen harten Polierschwamm und keinen weichen?

Ich hab irgendwie Angst, dass das Polierzeug Kratzer hinterlässt. (Was aber den Vorteil hätte, dass der neue Lack dann perfekt zum alten passt. *lol*)

Danke für den Tipp mit dem Compound. Hatte mir den auch schon angesehen, aber wusste nicht, ob das für meine Zwecke das richtige wäre.

Also Lackschutz kann man, aber muss man nicht aufbringen?

Zitat:

Warum einen harten Polierschwamm und keinen weichen?

ist recht einfach erklärt, mit einem weichen Polierschwamm kannst du die Körner der Politur durch die Bewegung nicht zerlegen, sondern schmierst diese auf der Oberfläch herum und dadurch entstehen dann noch mehr schlieren und Microkratzer weil der Schaumstoff zu weich ist.

Hingegen beim harten Schaumstoff haben diese Polierkörner keine andere Möglichkeit ;)

Was den Lackschutz angeht, so hast du das richtig erkannt, aber es ist immer sinnvoll nach so einer Aktion einen Schutz auf zubringen zumal du ja doch einwenig auf Glanz nach deiner Aktion Wert legst :p:D

Zitat:

@Froschprinzessin schrieb am 12. Juni 2015 um 14:32:04 Uhr:

Diese Antwort gefällt mir schon besser! :)

Hui! Da het er aber jetzt Glück gehabt! :D ;)

Zitat:

@Froschprinzessin schrieb am 12. Juni 2015 um 14:32:04 Uhr:

Warum einen harten Polierschwamm und keinen weichen?

Ich hab irgendwie Angst, dass das Polierzeug Kratzer hinterlässt. (Was aber den Vorteil hätte, dass der neue Lack dann perfekt zum alten passt. *lol*)

Einen "harter" Schwamm ist notwendig, damit die "Schleifpartikel", die in der Politur drin sind gut "durchgearbeitet" werden. Mit einem zu weichen Schwamm polierst Du und nix passiert.

Ggf. stellst Du Dir unter "hart" aber auch was Falsches vor!

Angst vor noch mehr Kratzern brauchst Du eigentlich nicht zu haben. Soviel Druck per Hand aufzuzbauen dürfte -zumindest auf Dauer- sehr schwer werden.

Willst Du nur die reparierte Stelle polieren?

Zitat:

@Froschprinzessin schrieb am 12. Juni 2015 um 14:32:04 Uhr:

Also Lackschutz kann man, aber muss man nicht aufbringen?

Ein vollständig ungeschützter Lack wird nicht besser ..... :rolleyes:

Kommt natürlich auch darauf an, was Du ggf. insgesamt erreichen willst. Wenn z.B. das Auto ansonsten nicht konserviert ist und auch sonst nix gemacht werden soll, wäre eine Konservierung "nicht unbedingt notwendig". So eine Antwort fällt mir als "leicht pflegeverrückter" natürlich ziemlich schwer.

Gruß

Bernd

Da war der Reinigungsfreak mal wieder schneller .... :mad: ;)

Themenstarteram 12. Juni 2015 um 19:26

Zitat:

Was den Lackschutz angeht, so hast du das richtig erkannt, aber es ist immer sinnvoll nach so einer Aktion einen Schutz auf zubringen zumal du ja doch einwenig auf Glanz nach deiner Aktion Wert legst :p:D

Ja, wir Frauen lieben alles was glänzt und funkelt.^^

Aber ist das nicht gefährlich bei frischem Lack? Hatte irgendwo gelesen, dass versiegeln schlecht wäre, weil der noch paar Monate irgendwie ausdünsten muss oder so. Oder gilt das nur für Neuwagen mit Wasserlack?

Zitat:

Ein vollständig ungeschützter Lack wird nicht besser ..... :rolleyes:

Kommt natürlich auch darauf an, was Du ggf. insgesamt erreichen willst. Wenn z.B. das Auto ansonsten nicht konserviert ist und auch sonst nix gemacht werden soll, wäre eine Konservierung "nicht unbedingt notwendig". So eine Antwort fällt mir als "leicht pflegeverrückter" natürlich ziemlich schwer.

Ich dachte mir, dass ich jetzt erstmal nur die Stellen bearbeite und dann evtl. August/September was drauf mache. (Falls bis dahin mein stümperhafter Lackauftrag nicht schon wieder abgeblättert ist! :D )

Aber ich könnte mir vorstellen, das Polierzeugs auf dem alten Auto meiner Mutter komplett anzuwenden. Der kann dann auch versiegelt werden. Ich glaub, der kommt sowieso demnächst weg, dann kann man 10€ mehr verlangen, wenn er glänzt.^^ Muss ich nur vorsichtig sein, der ist ohne Klarlack. (Opel)

Danke für den Link zu den FAQ. Aber mein Magen sagt mir gerade, dass ich das erst morgen lese. *grummel*

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Lack abschleifen und polieren - Fragen