ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. KZ 750 R- Luftfilter-Stutzen//evl. Lufi-Pilze

KZ 750 R- Luftfilter-Stutzen//evl. Lufi-Pilze

Kawasaki KZ 750

Moinsen,

gestern habe ich mich mal wieder mit diesem Bj.82èr Hartgummi gequält, war der zweite Anlauf, vor n` paar Tagen schon mal versucht+dann dabei weggelaufen....

Diese Gummis zwischen Gasern und Lufikasten machen mich total fertig, ich grieg die Dinger nicht wieder drauf, gestern habe ich sie mit nem Fön heiß und damit weicher gemacht, ging trotzdem nix...

jetzt habe ich die vier Dinger draussen und ich frage mich ob es die noch in neu und elastisch bei Kawa gibt,in der Bucht habe ich schon vergeblich geforscht... .

DIESE OFFENEN , EINZELNEN LUFI PILZE... machen die soooviel lauter,? +mit meiner Vergasereinstellung so wie sie ist, läuft meine Karre dann gar nicht mehr rund?? Ich meine ich will ja keine Mehr-Leistung mit diesen Sport-Pilzen, sondern nur gefilterte Luft zum fahren...!!!

Ähnliche Themen
15 Antworten

Mach die mal glitschig....

Hallo

Das Problem hatte ich auch mal, ist aber recht Einfach zu lösen .

Du must zuerst den Vergaser lösen ,dann setzt du die Gummis in den Luftfilterkasten ein drück die Gummis zusammen pass aber auf das du sie nicht in das Gehäuse vom Luftfilter drückst.

Dann den Vg. wieder einsetzen und die Gummis mit Flachzange vorsichtig wieder einsetzen bzw. reinfummeln ist machbar aber mit ruhe drangehen sonst gehts nicht .

Habe damals 4 Anleufe gebraucht.

Gruß Michael

ich hab eben noch mal gekuckt, zwei der vier gummistutzen sind eh leicht verformt... ich versuchs nachher nochmal in glitschig-`nehm da mal spüli in heiß Wasser...-

eh ich ne kriese kriege- weiß einer ob`s die gummidinger noch neu zu kaufen gibt??

--und by the way: WAS IS N MIT DEN LUFI PILZEN??

Bei ebay wird man oft fündig:

http://www.ebay.de/.../250875964325?...

sofern man sich drum bemüht

Zitat:

Original geschrieben von SeebaerFN

Bei ebay wird man oft fündig:

....

sofern man sich drum bemüht

Danke, danke, ich hab auch gesucht, und nicht gefunden... ich denk, die gummi`s nehme ich...

ODER DOCH DIE PILZE??

Was ich bei spröden Gummiteilchen mache, ist die mit Kunststoffpflege einsprühen, dass gibt ein wenig mehr Flexibilität. Wird zwar nicht mehr ganz wie neu, aber wesentlich besser.

Klar, dass Neuteile auch leiden, denn die sind ja auch so "alt" wie die spröden, nur eben unbenutzt.

 

Grüße und Daumendrück

 

Der SemmeL

 

PS zu den Pilzen:

TÜV ???

Lautstärke ???

& auf jeden Fall sollten dann die Vergaser abgestimmt werden...

also "meins" wäre eher zu schaun, wie Du ja auch, Ersatz zu bekommen, gell ( 47 Euro sind nicht die Welt finde ich)

am 11. September 2011 um 14:52

Der Tipp aus einem anderen Forumwar mal: über Nacht in Benzin einlegen, habe es aber persönlich nicht ausprobiert.

Zitat:

Original geschrieben von Kawa-Jan

Der Tipp aus einem anderen Forumwar mal: über Nacht in Benzin einlegen, habe es aber persönlich nicht ausprobiert.

Zum Glück nicht. Das entfernt den letzten Rest der Weichmacher. Wenn aufen, dann neue. Mit ebrauchten ist das derselbe Mist. Mit diesem Problem haben sich bereits Generationen beschäftigt (ich auch, ich habe mal eine GPX 750 R komplett zerlet und in Teilen verkauft, weil ich mich drei Tage lag erfolglos mit den Gummis geplagt habe. Der Tipp von dessie ist noch der Beste, hat nur einen Nachteil, so leicht sie ggflls drauf-flutschen, so schnell flutschen sie wieder runter. Rechts drauf, links runter, links rauf, rechts runter, ich kenne das Spiel.

Ich habe mir ein Spezialnstrument, eine Art Vergaserschuhlöffel gebaut, mit dem ging es bei der 900 R, das ist sonst derselbe Scheiß.

Pilze:

Finger weg. Das hat zwei Gründe:

a) nicht zulässig und nicht eintragungsfähig.

b) miserable Gasannahme

am 11. September 2011 um 19:53

Hallo,

wenn man mal alte Gummis verwenden will, dann in Bremsflüssigkeit legen für ein paar Stunden. In Bremsflüssigkeit ist/sind Weichmacher enthalten.Zu deinen Einzelluftfiltern kann ich sagen, alles was vor dem BJ 89 ist bekommt leichter Einzelluftfilter eingetragen ,da bei diesen Modellen die Abgasuntersuchung entfällt.

Gruß

am 11. September 2011 um 22:51

Zitat:

Original geschrieben von moppedsammler

Zitat:

Original geschrieben von Kawa-Jan

Der Tipp aus einem anderen Forumwar mal: über Nacht in Benzin einlegen, habe es aber persönlich nicht ausprobiert.

Zum Glück nicht. Das entfernt den letzten Rest der Weichmacher. Wenn aufen, dann neue. Mit ebrauchten ist das derselbe Mist. Mit diesem Problem haben sich bereits Generationen beschäftigt (ich auch, ich habe mal eine GPX 750 R komplett zerlet und in Teilen verkauft, weil ich mich drei Tage lag erfolglos mit den Gummis geplagt habe. Der Tipp von dessie ist noch der Beste, hat nur einen Nachteil, so leicht sie ggflls drauf-flutschen, so schnell flutschen sie wieder runter. Rechts drauf, links runter, links rauf, rechts runter, ich kenne das Spiel.

Ich habe mir ein Spezialnstrument, eine Art Vergaserschuhlöffel gebaut, mit dem ging es bei der 900 R, das ist sonst derselbe Scheiß.

Pilze:

Finger weg. Das hat zwei Gründe:

a) nicht zulässig und nicht eintragungsfähig.

b) miserable Gasannahme

okay wieder etwas gelernt ;)

Hi,

ist eigentlich kein so großes Problem die Gummis einzusetzen. Je weicher und "knetbarer" desto besser es können aber auch recht "harte" weider eingesetzt werden.

Wenn du sie schon einlegst um sie weicher zu machen dann mach sie danach wieder sauber und trocken. Wenn die Dinger glitschig sind lassen die sich kaum in Richtung bringen.

Vergaser am Motor fest schrauben. Alles passiert natürlich durch das Luftfilterloch. Leute mit Bratpfannenhänden können jetzt gleich aufgeben. Ein bischen handwerkliches Geschick ist vorraussetzung. Man beginnt mit einer in der Mitte. Schön wäre gewesen wenn man sich die Einbaulage und die Reihenfole 1 bis 4 gemerkt und markiert hätte. Aber wer macht das schon?

Ist auch egal die Gummis sind untereinander tauschbar. Also Feder drauf und bis zur mitte durchschieben (nicht in die Nut legen wo sie später landen. Nun das Gummi leicht anbiegen damit von vorne gesehen aus dem "O" ein "C" wird. Dadurch wird das Gummi kleiner und läßt sich von innen durch das Loch im Luftfilterkasten stecken. Bis zur Hälfte reicht! Falls die Feder noch nicht mitgekommen ist - nachfummeln.

Jetzt kommt das wichtigste:

1. Die Gummis zu einem möglichst gutem "O" zurückbiegen/modelieren. Das ist schon die halbe Miete.

2. Da die die Einlassseite und die Vergaserseite konisch versetzt sind die Gummis nun so drehen das sie jeweils genau auf den Vergaserstutzen zeigen.

Jetzt von innen den Gummi nach- und aufschieben. Hierbei kann jetzt ruhig wieder die innenliegende Seite angebogen werden damit sie besser durch das Loch im Lufikasten passt. Ein klein wenig hin und her drehen kann helfen. Hauptsache das O draußen bleibt erhalten und fluppt dann eigentlich fast von selbst auf den Vergaserstutzen da ja noch keine Spannung durch die Feder erzeugt wird.

Kontrollieren ob alles gut sitzt evtl. noch einmal ein klein wenig hin und her drehen. Nun die Feder in die Nut rollen (Ich denke mal jeder hier mitliest weiß wie man Kondome anlegt sodaß dieser Schritt keiner weiteren Erläuterung bedarf) -Fertig.

Dann den anderen mittleren und danach die beiden außen liegenden...

Zitat:

Original geschrieben von zettinator

(Ich denke mal jeder hier mitliest weiß wie man Kondome anlegt sodaß dieser Schritt keiner weiteren Erläuterung bedarf

Nur flutschen die nicht genau in dem Moment zurück, in dem der letzte Millimeter in die Nut schnappen sollte.:D

Du hast das sehr schön beschrieben, zettinator alleine aus dieser Beschreibung erkennt man, was für ein Scheiß das ist. GPX 750, GPX 600 R, GPZ 900 R, GPZ 1100 Horizont, was habe ich diese Federringle zum Teufel gewünscht...

Bei meiner GT750P sind die genannten Gummis auch sehr verschlissen. Die Werkstatt-Leute (von einer Kawasaki-Vertragswerkstatt) haben es zwar irgendwie hingekriegt, sie wieder einigermaßen hinzubiegen (vorher war da ein etwa 1cm großer Spalt, durch den Falschluft kommen konnte), sie meinten aber, die Gummis wären nicht mehr lieferbar.

Vielen Dank für den Ebay-Link, den werde ich meiner Werkstatt mal vorlegen...

Gruß

Martin

Ich leider unter ein etwas andere Problem mit mein Gummis. Die sind so hart, das ich dachte die werden aus ABS Plastik angefertigt. Der Vergaser passt immer sofort rein, aber aufgrund dessen das die so hard sind, machen die quasi keine schöne dichtung, und somit leidet meine Dame an Falschluft. Gas wegnahmne von 2000 auf 1000 erfolgt manchmal, und wenn dann langsam. Ich weiss woher es kommt, also kommen bald neue Gummis :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. KZ 750 R- Luftfilter-Stutzen//evl. Lufi-Pilze