ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki kz 750 gt säuft beim gasgeben ab

Kawasaki kz 750 gt säuft beim gasgeben ab

Kawasaki KZ 750
Themenstarteram 23. April 2018 um 17:48

Hallo ihr lieben

Habe ein kleines Problem und

Zwar haben wir mein Mann und ich eine Kawasaki KZ 750 gt haben wirklich jetz alles versucht das sie beim Gasgeben nicht absäuft .....

Vorgeschichte sie brauchte ein neuen Anlasserfreilauf alles schon und gut hat auch alles gepasst wieder nach Handbuch zusammen gebaut erst lief sie wie ein Sack Muscheln haben darauf hin den Vergaser Ultraschall gereinigt zwar lief sie dann besser aber nahm immer noch kein Gas an 4 neue Zündkerzen eingebaut und nu sind wir mit unserem Latein am Ende jetz läuft sie im stand mit oder ohne shoke super sobald ich aber Gas geben möchte säuft sie ab

Wenn einer ne Idee hat oder noch ein Rat sagt uns bitte Bescheid darüber würden wir uns sehr freuen danke im voraus

Ähnliche Themen
22 Antworten

Darf man fragen, wo du herkommst?

Das hört sich entweder nach zuviel Luft an (Falschluft) Oder der Übergang vom Standgas zur Teillast ist viel zu stark verstellt. Gemischschrauben (Co2 Schrauben) richtig eingestellt?

Themenstarteram 23. April 2018 um 19:30

Hallo wir kommen aus Velbert danke für den Rat der Vergaser ist Ultraschall gereinigt und syncriniesiert worden ne Idee wie man das mit der Falschluft beheben kann ?

Beheben? Erstmal ist das ja nur eine Überlegung und müsste entsprechend Verifiziert werden.

Das kann man am Besten, in dem man alles, was den Ansaugtrakt betrifft, mit brennbaren Bremsenreiniger einsprüht. Vorsichtig und bei kalten motor am besten, sonst kann das ganze auch nach hinten los gehen.

Ändert sich die Drehzahl im Standgas, ob nun nach oben oder unten ist hier erstmal egal, hat man eine undichte Stelle gefunden.

Entweder wurde hier was falsch Montiert oder das Teil ist einfach defekt. Also dann austauschen.

Themenstarteram 23. April 2018 um 20:00

Okay danke dir werden das morgen erstmal ausprobieren

Wie lange habt ihr das Ding denn immer laufen gelassen? Seit ihr damit schonmal gefahren oder ist sie "neu"?

Themenstarteram 23. April 2018 um 20:23

Wir haben uns die gebraucht gekauft haben die 5-10 Minuten laufenlassen die ist Luftgekühlt deswegen haben wir die nicht so lange laufen lassen

da sollte sie schon längst dieses Phänomen überhaupt nicht mehr haben.

Es gibt maschinen, wo es im kalten zu diesem Phänomen kommen kann. Gibt man aber sachte gas und lässt die Kupplung sofort kommen, kann man damit ohne Probleme fahren und dann ist das Problem auch weg.

Im Stand nen Motor warm laufen lassen ist auch eher schädlich, als dass es hilft ;-)

Themenstarteram 23. April 2018 um 20:37

Was heißt schädlich wir wollen Sie ja erstmal ordentlich zum laufen bekommen bevor wir sie dann fahren können

Der Grund für meine rage ist folgender:

Punkt 1: Olle Kawas mögen nicht rumstehen, dann werden die zickig.

2. das Kaltstartverhalten der Luft/Öl gekühlten ist legendär schlecht, Aber man gewöhnt sich dran und dann gehts eigentlich ganz gut.

3. Wenn das alles noch neu für einen und dann noch wirklich etwas nicht ok ist, wird das nie was.

Gut, nach 5 Minuten sollte sie Gas annehmen, machen die eigentlich nach ein paar Motorumdrehungen. Eigentlich....

Wenn man irgendwie, so ganz vorsichtig, zumindest etwas Gas geben kann und sich der Eimer irgendwie fahren lässt, fahren! Was sich bei meinen ollen Zeds schon alles selbst repariert hat...

Genaugenommen war natürlich nie was kaputt, aber von den Zickereien nach längerer Standzeit kann ich ein Lied singen.

Sollte doch etwas kaputt sein, würde ich erstmal die Schwimmer/den Schwimmerstand kontrollieren. Könnten hängen oder total verbogen sein. Dann ist zu wenig Benzin in den Kammern und die Vergaser saugen Luft statt Sprit. Als nächstes die Vergasermembranen, auch gerne mal rissig. Da gibt es nur heile oder kaputt, selbst bei mini kleinen Löchlein

Themenstarteram 23. April 2018 um 21:02

Also der Vergaser wurde Ultraschall gereinigt sprich alles auseinander genommen und nachgeschaut Membranen waren noch in Ordnung weich und nicht porös der Anlasserfreilauf war definitiv kaputt wollten schon lange fahren aber so langsam macht mir die Maschine echt Kopfschmerzen

Und genau mit "alles auseinander genommen" fangen ganz viele Leidensgeschichten an. Ich weiß, sagt jeder. Wenn irgendwas ist, erst mal Vergaser raus, zerlegen und Ultraschall reinigen. Geht halt öfter mal schief. Was hast du für Vergaser, Keihin oder Mikuni? Gabs beides. Keihins funktionieren besser, Mikunis wurden deutlich öfter verbaut ;)

Themenstarteram 23. April 2018 um 21:19

Also ein bisschen Ahnung haben ich auch von Vergaser ist nicht der erste Vergaser den ich auseinander genommen habe wir haben ein keihin Vergaser denke aber nicht das es am Vergaser liegt bzw hoffe es nicht

Das mit schädlich ist im allgemeinen gesagt.

Es geht leider die Meinung rum, das warm laufen lassen gut für die Motoren wär.

Blöd nur, dass im Standgas keine wirkliche Hitze entwickelt wird, die den Motor schnell über den Hoch Verschleißbehafteten Bereich bringt.

Der Motor dreht also schön länger da, wo er sich mehr abnutzt.

Deshalb sich schon komplett anziehen, rauf auf das Moppet, Anmachen und wenn nun der Motor sauber und Rund läuft, tut ein guter schon spätestens nach einer Sekunde, kann man auch schon losfahren. Klar, den Choke vorher geregelt haben. Wenn man seine Maschine kennt, passiert dies schon in der Sekunde beim Start.

Am Anfang braucht man halt nen Tick länger.

Kannst das ja mal probieren.

Wenn du anfahren kannst, und mal nen Kilometer gefahren, wobei das schon viel zu weit wäre, aber dann wärste zumindest auf der Sicheren Seite, sollte der Motor nun das Gas annehmen und sonst auch ruhig laufen, würde ich mir keine weiteren Gedanken mehr machen.

Sonst, wie auch Chrom666 schon schrieb, mal die Membranen checken.

Der Schwimmer ist nicht ganz so tragisch, wenn es sich nur um mm handelt. Der müsste dann schon extrem verstellt sein.

Oder halt nach der besagten Falschluft suchen.

Ich hatte meine Vergaser auch im Ultraschallbad und als ich die dann eingebaut hatte, da lief das Moped wie ein Sack Nüsse.

Ich war total verzweifelt und hätte das ganze Ding am liebsten weggeschmissen. Dann überlegte ich kurz und baute die Vergaser wieder aus. Kaum zu glauben, da hatte doch mein Werkstatt-Fuzzi tatsächlich vergessen die Düsen richtig

festzuschrauben, mir kamen die Teile entgegen als ich die Vergaser öffnete. Die Teile bzw. Düsen richtig festgeschraubt und das Ding lief wieder ordentlich. Meine 440er hat Keihin-Vergaser verbaut.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki kz 750 gt säuft beim gasgeben ab