ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Kurzschluss beim Anschließen der Batterie

Kurzschluss beim Anschließen der Batterie

Themenstarteram 21. Juni 2009 um 17:50

Servus Leute,

hatte gestern nen extremen Fall. Folgendes Problem: Ein Kunde von mir wollte an seinem MAN L2000 die Batterien wechseln. Er hat die alten ausgebaut und wollte warten bis Montag mit einbauen, da er nicht viel Zeit hatte. Jetzt kommts,.... im weglaufen hat er bemerkt, dass das Fenster auf der Beifahrerseite noch offen war. Elektrischer Fensterheber. Fahrzeug stand draußen also musste das Fenster zugemacht werden. Er nahm seinen Batteriewagen und dachte er hängt einfach SCHNELL den dazwischen. Eigentlich logisch und auch kein Problem. Dann hat er in der Hektik die Pole vertauscht. Er hats nicht gemerkt und stieg ein, machte die Zündung an um das Fenster zu schließen, aber es ging nichts. Da kam schon weißer Rauch unterm Führerhaus raus. Er rannte zum Batteriekasten und hat sofort alles abgehängt.

Jetzt zum Schaden was ich gleich sehen konnte sozusagen Kurzdiagnose: Starterleitung und B+ Leitung zur Lichtmaschine sind Schrott. Nun die Frage an alle MAN-Freaks, was meint ihr welches Ausmaß dieser Schaden noch nehmen könnte? War das einzige was ich auf die schnelle sehen konnte. Nächstes Problem das Fahrzeug soll verkauft werden und soll wie immer nix Kosten. Hab keine Schaltpläne für MAN aber denke dass da einiges defekt ist. Bin auf jedenfall gespannt auf eure Antworten.

Danke

Ähnliche Themen
19 Antworten
am 21. Juni 2009 um 17:56

Da sag ich nur noch: ohh jeeeee ohhhhh jeeeeeeee!!!!!!!!!

 

Das wird Probleme geben. Ich könnte mir sehr gut vorstellen das die vorhandene elektrische Anlage nicht ganz einverstanden war mit der Falschbelieferung der Batterie.

 

Da sind sicherlich noch einige Dinge kaputt gegangen die Du nicht siehst. Als Werkstatt würde ich mich schriftlich genügend gegen Forderungen absichern. Sonst repariert man das und dann heisst es das hat noch funktioniert und blablabal... .

am 21. Juni 2009 um 17:57

Da setz Dich mal in Ruhe hin und öffne die ZE sowie die untere Verkleidung des Armaturenträgers und schau Dir mal an was alles sich in Wohlgefallen aufgelöst hat.

Kann Glücklich gelaufen sein kann aber auch schief gelaufen sein das sich auch so das eine oder andere Steuergerät verabschiedet hat.

Schonmal versucht mit neuen Batterien richtig angeschlossen die Zündung an zu machen?Nur um mal zu sehen was alles so Schaden genommen hat?

Versuche es erstmal einen Befund zu erstellen bevor Du Hilfe brauchst,ist einfacher dann Dir die Nötigen Hilfestellungen zukommen zu lassen.

Hallo,

schließ neue batterien an und schau ob die bude läuft, ach ja, schließ sie richtig an!!

 

gruß

Mach die 2 verschmorten Kabel rein, und schau was danach nicht mehr geht.

Themenstarteram 21. Juni 2009 um 18:02

Wie gesagt ich hab ne komplette Sichtprüfung gemacht. Kabelstrang vom Starter zum Generator hats die Leitung B+ komplett zerstört, die anderen Kabel hats, welch Wunder nicht beschädigt, hab das Wellrohr komplett aufgemacht. Verteilerkasten überhaupt keinen Schaden auch kein Geruch von Schmoren. Hab dann nix mehr gemacht gestern. Generator riecht auch etwas verkokelt.

Lass dir ersteinmal UNTERSCHREIBEN das das neue ANSCHLIESSEN der Batterien auf wunsch des Kunden erfolgt, und das die Werkstatt KEINE Haftung ubernimmt.

Mit etwas gluck hat es nur bis zum Starter und Lima "gekokelt".

Rudiger

Zitat:

Original geschrieben von Aldner

Wie gesagt ich hab ne komplette Sichtprüfung gemacht. Kabelstrang vom Starter zum Generator hats die Leitung B+ komplett zerstört, die anderen Kabel hats, welch Wunder nicht beschädigt, hab das Wellrohr komplett aufgemacht. Verteilerkasten überhaupt keinen Schaden auch kein Geruch von Schmoren. Hab dann nix mehr gemacht gestern. Generator riecht auch etwas verkokelt.

Themenstarteram 21. Juni 2009 um 18:12

Zitat:

Original geschrieben von Rudiger

Lass dir ersteinmal UNTERSCHREIBEN das das neue ANSCHLIESSEN der Batterien auf wunsch des Kunden erfolgt, und das die Werkstatt KEINE Haftung ubernimmt.

Mit etwas gluck hat es nur bis zum Starter und Lima "gekokelt".

Rudiger

Zitat:

Original geschrieben von Rudiger

Zitat:

Original geschrieben von Aldner

Wie gesagt ich hab ne komplette Sichtprüfung gemacht. Kabelstrang vom Starter zum Generator hats die Leitung B+ komplett zerstört, die anderen Kabel hats, welch Wunder nicht beschädigt, hab das Wellrohr komplett aufgemacht. Verteilerkasten überhaupt keinen Schaden auch kein Geruch von Schmoren. Hab dann nix mehr gemacht gestern. Generator riecht auch etwas verkokelt.

Denke du hast recht, erst mal unterschreiben lassen. Der Fehler könnte ja einiges mit sich ziehen, was ich nicht hoffe, ich glaube da sucht man sich dumm und dämlich bei so nem Schaden. Hatte ich bis jetzt noch nie so einen Fall. Mal sehen was es wird ich werde euch auf jedenfall berichten, kann sein dass es erst in 2-3 Wochen sein könnte, da der Chef jetzt in Urlaub gefahren ist.

Wir hatten mal einen ahnlichen Fall anfang der 80er,

Flamm neuer DAF, Batterien ausgebaut, und Lagerhelfer schliesst Staplerbatterien verkehrt herum an.

Ich glaube das waren 24Volt 640AH. Der DAF wurde in Langenfeld bei DAF komplett neu verkabelt. Schaden war um die 10.000,-- DM.

Versicherung hat bezahlt.

Rudiger

am 21. Juni 2009 um 20:06

Herzlichen Glückwunsch...

Als erstes reiss den Generator raus. Es werden sich diverse Dioden verabschiedet haben. Was dann mit den sonstigen Steuergeräten ist, wirst du dann feststellen wenn du nach der Generatorreperatur die Batterien richtig herum anschließt.

Gruß Konny

am 21. Juni 2009 um 20:27

Man erstmal anfangen zu reparieren wa und dann bezahlt ihm das keiner?!Was sind das denn für Aussagen?Erstmal ne Schadensfeststellung um dem Kunden mal zu erläutern zu können was da auf Ihn zu kommt...Manche sind schon Profis!

Steffen,

das sollte unter der Kasko abgedeckt sein. Das wird noch richtig freude geben.

Rudiger

 

Zitat:

Original geschrieben von steffen8585

Man erstmal anfangen zu reparieren wa und dann bezahlt ihm das keiner?!Was sind das denn für Aussagen?Erstmal ne Schadensfeststellung um dem Kunden mal zu erläutern zu können was da auf Ihn zu kommt...Manche sind schon Profis!

am 21. Juni 2009 um 20:35

ja,dazu sollte man clever sein und taktisch vorgehen mit einer vernünftigen schadenserfassung und nen kv

Themenstarteram 21. Juni 2009 um 21:51

Das schöne an der Sache ist, dass es ein sogenannter "Lieblingskunde" ist. Der dreht jeden Cent rum. Aber ich habe ihm schon gesagt dass was größeres auf Ihn zukommen könnte. Er muss ja bei der Versicherung nicht sagen dass er die Batterie falsch gepolt hat. Aber naja das ist dann eben sein Problem. Um nochmal auf die Dioden zurück zu kommen. Normalerweise haben die ja ne bestimmte Durchbruchspannung in Sperrrichtung und wenn diese nicht überschritten wird, dürfte eigentlich ja nix passieren.

Muss sagen ich bin selbst gespannt, aber ihr wisst ja wie das ist, da geht einem alles mögliche durch den Kopf, wie bzw. wo fang ich an usw. Zum Glück bin ich Optimist. Schönen Abend noch.

Die Dioden werden beim Vertauschen der Pole eben nicht in Sperrrichtung,

sondern in Durchlassrichtung betrieben. das bedeutet einen satten

Kurzschlußstrom über das B+Kabel - Dioden - Masse, daher ist auch das

Kabel verschmort.

Die Leistungs-Dioden (mindestens eine Plus und Minus-Diode) haben

also einen defekt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Kurzschluss beim Anschließen der Batterie