ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Kurz Luft ablassen und Meinungen erfragen Schulbuss-Thema mit Unfall

Kurz Luft ablassen und Meinungen erfragen Schulbuss-Thema mit Unfall

Themenstarteram 17. Oktober 2009 um 20:08

Verzeihung wenn ich hier nicht im richtigen Sub bin oder wenn es, weils keine Technik beinhaltet generell nichts hier verloren hat

Mir fehlt ein klitzekleines Wenig das Verständniss für folgenden Vorfall und die Aussage des Fahrers

-Grundschule bei uns im Ort

-ich zu Fuß unterwegs meine Nichte abzuholen

-Kein Gehweg vorhanden

-laufe am rechten Straßenrand

-sehe Schulbus (Sprinter) mit Warnblinke (die er nicht mal anschalten dürfte, weils kein Notfall und keine Bushaltestelle war)

-laufe munter weiter, warum auch nicht, er steht ja

-Sehe Rückfahrleuchten angehen und kann nicht mal 50cm zur Seite springen so schnell hat der Fahrer gas gegeben - vorneraus waren hunderte Meter und eine Umfahrung vorhanden um dort vernünftig zu drehen

-Habe ihm eine Beule beim versuch zu überleben verpasst und beinahe die Heckscheibe zertrümmert

-Fahrer schaffte es erst zu halten nach etwa 1,5 - 2 Metern, welche ich am spiegel haltend und auf dem Hecktritt verbrachte, während ich gegen das Glas klopfte (drunterliegen hätte mir glaub ich keinen Spaß gemacht) und ein Kind hätte gewiss nicht nach dem Wischer greifen können für ein wenig Halt

-Darf mir von dem Idioten dann anhören, er hätte doch die Blinke angehabt,wo solle er denn sonst wenden und er hat doch seinen Zeitplan einzuhalten

-Hat aber nicht mal eine Minute vorher Kinder aus dem Bus gelassen, welche nicht halb so groß sind wie ich und die mit Warnblinke gewiss noch weniger anfangen können

- 8 Meter Luftlinie vom Kindergartenausgang

Ich sehe es eher so, dass gerade er als Kindertransporteur vor Schulen und Kindergärten besondere Vorsicht walten lassen müsste

Der Sprinter war ein Fensterbus und ich konnte ihn sehen durch die Heckscheibe, also hätte er auch mich sehen können, aber wie gesagt Kinder, Kindergarten und Grundschule

Mit solchen Leuten schicken wir aber unsere kleinsten in den Alltag und hoffen das diese den Tag überleben - zu blöd sich umzusehen, verkehrsregeln zu beachten und nötigenfalls auszusteigen, nur weil mal wieder die Zeit drängt

Sorry wenns vieleicht etwas wirr geschrieben ist aber mir geht noch immer der Puls deswegen, man stirbt ja nicht beinahe jeden Tag mal so

 

Nur mal so nebenbei dürfen auch blinde und taube am Alltag teilnehmen, die bekommen auch nichts von so einer dämlichen Warnfunzel mit, darf man die deswegen mal eben ummähen?

Beste Antwort im Thema

Hallo,

also erstmal vorne weg: Ich finde das Verhalten des Fahrers auch in keinster Weise in Ordnung und möchte dieses auch nicht verteidigen. Wer Kinder transportiert trägt eine besondere Verantwortung und sollte sich dieser auch bewusst sein. Aber:

Zitat:

Ist die Warnblinkanlage eines Schulbusses eingeschaltet, gelten für die anderen Verkehrsteilnehmer verschärfte Vorsichtsregeln

Zitat:

Sehe Rückfahrleuchten angehen und kann nicht mal 50cm zur Seite springen so schnell hat der Fahrer gas gegeben

Wenn das alles so blitzschnell ging, musst du aber schon sehr dicht hinter dem Fahrzeug gewesen sein. Wenn man so dicht hinter einem Fahrzeug rumkraucht, braucht man sich nicht wundern wenn man unter die Räder kommt.

Zitat:

Fahrer schaffte es erst zu halten nach etwa 1,5 - 2 Metern

Bei so einer hohen Beschleunigung wie du sie beschreibst, ist ein Anhalteweg von 2 Metern schon recht gut. Da hat der Fahrer gute Reflexe gehabt.

Zitat:

Ach so, so nebenbei musste ich im Vorfeld bereits einem 14 Jährigen sein Butterfly mit 18 cm Klinge entwenden (ohne Gewalt) der mal so labidar damit am Schulzaun am spielen war - es wurde fachgerecht entsorgt ohne den Jungen auch noch anzuzeigen

Seine Kippen hab ich ihm gelassen...

Das wäre dann wohl Diebstahl und du solltest froh sein, dass der Junge dich nicht anzeigt. Auch wenn ein 14-jähriger so eine Waffe nicht mit sich führen darf, bestand keine Gefahr für Leib und Leben, also auch kein Grund für dich ihm das Messer abzunehmen und "zu entsorgen". Selbstjustiz ist strafbar.

Ich empfehle folgende Lektüre: Gutmensch

MfG Zille

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten

Hab das Thema mal ins Sicherheits Forum verschoben.

Grüße

Steini

Themenstarteram 17. Oktober 2009 um 20:25

gut, erst mal danke aber es hat eben auch mit NUTZFAHRZEUGEN zu tun, weil Fensterbusse im Berufsalltag eben numal solches sind und es um Berufskraftfahrer geht die mit Kleinbussen unterwegs sind, daher schrieb ich es dort und auch dort sollten es die Leute lesen

Zitat:

Original geschrieben von der-schrittmacher

Verzeihung wenn ich hier nicht im richtigen Sub bin oder wenn es, weils keine Technik beinhaltet generell nichts hier verloren hat

Mir fehlt ein klitzekleines Wenig das Verständniss für folgenden Vorfall und die Aussage des Fahrers

-Grundschule bei uns im Ort

-ich unterwegs meine Nichte abzuholen

-Kein Gehweg vorhanden

-laufe am rechten Straßenrand

-sehe Schulbus mit Warnblinke (die er nicht mal anschalten dürfte, weils kein Notfall und keine Bushaltestelle war)

-laufe munter weiter, warum auch nicht, er steht ja

-Sehe Rückfahrleuchten angehen und kann nicht mal 50cm zur Seite springen so schnell hat der Fahrer gas gegeben - vorneraus waren hunderte Meter und eine Umfahrung vorhanden um dort vernünftig zu drehen

-Habe ihm eine Beule beim versuch zu überleben verpasst und beinahe die Scheibe zertrümmert

-Darf mir von dem Idioten dann anhören, er hätte doch die Blinke angehabt und wo solle er denn sonst wenden

-Hat aber nicht mal eine Minute vorher Kinder aus dem Bus gelassen, welche nicht halb so groß sind wie ich und die mit Warnblinke gewiss noch weniger anfangen können

 

Ich sehe es eher so, dass gerade er als Kindertransporteur vor Schulen und Kindergärten besondere Vorsicht walten lassen müsste

Der Sprinter war ein Fensterbus und ich konnte ihn sehen durch die Heckscheibe, also hätte er auch mich sehen können, aber wie gesagt Kinder, Kindergarten und Grundschule

Mit solchen Leuten schicken wir aber unsere kleinsten in den Alltag und hoffen das diese den Tag überleben - zu blöd sich umzusehen, verkehrsregeln zu beachten und nötigenfalls auszusteigen, nur weil mal wieder die Zeit drängt

Hallo

Ja da muß ich dir Recht geben er hätte sich vergewissern müssen das er fahren kann..

Fahre zwar kein Bus aber LKW und weis auch das man schauen sollte ob sich noch einer vor oder hinter dem Fahzeug befindet, grade bei Kindern sollte man besondere Vorsicht wallten lassen und vorallem bei einem Schulbus.

Ich meine das wen keine Haltestelle da ist und der Bus Kinder ein und austeigen läst das er die Warnblinkanlage anmachen kann oder darf, bin mir aber nicht sicher....

Gruß der Dragon

@TE: Zur Polizei und Anzeige erstatten.

Solche Leute dürfen nicht ans Steuer von Kindertransporten, denen gehört der Personenbeförderungschein weggenommen. Das Rückwärtsfahren war, wenn Deine Schilderung stimmt, an dieser Stelle völlig unverantwortlich!

Auch wenn's am Ende vielleicht nichts wird, Aussage gegen Aussage steht (hattest Du Zeugen?), tu es trotzdem. Dann reicht es eventuell als Schuß vor den Bug, und der Fahrer reißt sich in Zukunft zusammen, was ja immerhin auch was bringt.

Themenstarteram 17. Oktober 2009 um 20:34

Ich muss mich als Fußgänger nicht um Warnblinker scheren, als PKW-Fahrer hab ich auf blinker und Warnleuchten zu achten.

er stand nicht mal auf der Straße sondern weit daneber wodurch das Blinkeding ansich eh witzlos war weil er ohne dies dort problemlos stehen könnte, aber mir gehts eben auch nicht um die Funzel sondern um solche Mitbürger in gerade diesem sensiblen Bereich

Benzin darf man nur fahren wenn man den ADR zusätzlich erwirbt, Kinder darf jeder Volldepp fahren

Ich lass mich aber generell gerne mal in einem anderen Thema bezüglich des Missbrauchs von Sondersignalen aus ( Hupe, Warnblinkanlage und und und)

Themenstarteram 17. Oktober 2009 um 20:35

ergänzung: Jeder Volldepp mit P-Schein, welcher nicht wirklich eine Hürde darstellt

Themenstarteram 17. Oktober 2009 um 20:46

Leider war ich zu entrüstet um mir Namen und Kennzeichen zu notieren aber ich denke schon dass ich am Montag mal ein Wort mit der Schulleitung wechseln werden, die könnten wissen wer wann als Fahrer unterwegs ist, oder zumindest die Unternehmen nennen die hier fahren

Ach so, so nebenbei musste ich im Vorfeld bereits einem 14 Jährigen sein Butterfly mit 18 cm Klinge entwenden (ohne Gewalt) der mal so labidar damit am Schulzaun am spielen war - es wurde fachgerecht entsorgt ohne den Jungen auch noch anzuzeigen (hat aber definitiv nichts mit Motortalk zu tun)

Seine Kippen hab ich ihm gelassen und ihn gebeten doch wenigstens um die Ecke zu gehen wenn er seiner Sucht nachkommen muss was er auch irgendwie betroffen getan hat - vieleicht besteht ja noch Hoffnung bei ihm

Schlimm oder? und hier ist nicht mal Berlin oder Frankfurt

Zitat:

Original geschrieben von Erwachsener

@TE: Zur Polizei und Anzeige erstatten.

Das wäre auch mein Vorschlag.

Das Verhalten des Fahrers ist - gelinde geagt - unter aller Sau.

Aber:

Guggsdu Wikipedia

Zitat:

...

Schulbusse werden in Deutschland mit einer orangen Warntafel mit Kindersymbol gekennzeichnet. Beim Halt wird anders als bei Linienbussen die Warnblinkanlage eingeschaltet. Ist die Warnblinkanlage eines Schulbusses eingeschaltet, gelten für die anderen Verkehrsteilnehmer verschärfte Vorsichtsregeln. ...

Übrigens steht in keinem deutschen Gesetz, dass die Warnblinkanlage nur als Warnhinweis für Verkehrsteilnehmer mit Rädern unter dem Hintern gedacht ist!

Besonders schlimm sind jene Fahrer, die auch noch anfangen zu pöbeln, wenn man sie auf ihre Fehler hinweist. Die haben nicht nur Defizite im fahrerischen Können, sondern auch in ihrem Sozialverhalten...

Wenn mir hin und wieder solche Typen unterkommen, dann gebe ich ihnen noch eine letzte Chance, die Situation zu retten und frage sie, ob sie alkoholische Getränke zu sich genommen haben.

Hallo,

also erstmal vorne weg: Ich finde das Verhalten des Fahrers auch in keinster Weise in Ordnung und möchte dieses auch nicht verteidigen. Wer Kinder transportiert trägt eine besondere Verantwortung und sollte sich dieser auch bewusst sein. Aber:

Zitat:

Ist die Warnblinkanlage eines Schulbusses eingeschaltet, gelten für die anderen Verkehrsteilnehmer verschärfte Vorsichtsregeln

Zitat:

Sehe Rückfahrleuchten angehen und kann nicht mal 50cm zur Seite springen so schnell hat der Fahrer gas gegeben

Wenn das alles so blitzschnell ging, musst du aber schon sehr dicht hinter dem Fahrzeug gewesen sein. Wenn man so dicht hinter einem Fahrzeug rumkraucht, braucht man sich nicht wundern wenn man unter die Räder kommt.

Zitat:

Fahrer schaffte es erst zu halten nach etwa 1,5 - 2 Metern

Bei so einer hohen Beschleunigung wie du sie beschreibst, ist ein Anhalteweg von 2 Metern schon recht gut. Da hat der Fahrer gute Reflexe gehabt.

Zitat:

Ach so, so nebenbei musste ich im Vorfeld bereits einem 14 Jährigen sein Butterfly mit 18 cm Klinge entwenden (ohne Gewalt) der mal so labidar damit am Schulzaun am spielen war - es wurde fachgerecht entsorgt ohne den Jungen auch noch anzuzeigen

Seine Kippen hab ich ihm gelassen...

Das wäre dann wohl Diebstahl und du solltest froh sein, dass der Junge dich nicht anzeigt. Auch wenn ein 14-jähriger so eine Waffe nicht mit sich führen darf, bestand keine Gefahr für Leib und Leben, also auch kein Grund für dich ihm das Messer abzunehmen und "zu entsorgen". Selbstjustiz ist strafbar.

Ich empfehle folgende Lektüre: Gutmensch

MfG Zille

Themenstarteram 17. Oktober 2009 um 23:06

ist es nicht scheibenkleisterwurscht wie dicht ich am Fahrzeug war? ich könnte mich auch hinterher legen und schlummern, deswegen darf der trotzdem nicht einfach rückwärts fahren

Das könnte wie gesagt auch ein Kind gewesen sein oder auch wenn ich da nicht die Nichte abholend angetrunken hinter das Fahrzeug laufe ist es keinerlei entschuldigung sich nicht beim Rückwärtsfahren abzusichern

Übrigends wars das entnehmen der Klinge keine Selbstjustiz sondern Gefahrenabwehr und Jedermannsrecht

Keine Gefahr für leib und Leben? naja wenn "Kinder" rangeln und so ne Klinge dabei in reichweite ist? dafür sind leider schon zu viele gestorben und ich hab wenigstens den Allerwertesten da was gegen zu machen als nur weg zu sehen - so was könnte man anstatt Selbstjutiz auch als Zivilcourage bezeichnen

Ich will gewiss kein Lob für mein Handeln, wozu auch denn ich mach das hier vor ort nur für meine Kleine, aber andere sollten auch eher mal wieder was sagen und machen

nö steht nicht im Gesetz, dass die Warnhinweise nur für beräderte gelten, ABER nur wer den Schein hat ist eben auch Geschult, oder sollte es zumindest sein um zu wissen was es damit auf sich hat. Leider wissen aber auch beräderte (fahrräder) viel zu oft nicht, z.B. ab welchem Alter sie den Gehweg nicht mehr nutzen dürfen- woher sollen z.B. solche wissen was die Lämpchen bedeuten

und der Link geht auch nicht

Zitat:

Original geschrieben von der-schrittmacher

ist es nicht scheibenkleisterwurscht wie dicht ich am Fahrzeug war? ich könnte mich auch hinterher legen und schlummern, deswegen darf der trotzdem nicht einfach rückwärts fahren

Das könnte wie gesagt auch ein Kind gewesen sein oder auch wenn ich da nicht die Nichte abholend angetrunken hinter das Fahrzeug laufe ist es keinerlei entschuldigung sich nicht beim Rückwärtsfahren abzusichern

Aahhh so. Also steigen wir jetzt in Zukunft alle vor dem Rückwärts-Ausparken aus und laufen einmal ums Auto, ob du nicht zufällig dahinter liegst. Und sobald wir wieder drin sitzen, steigen wir wieder aus und schauen nochmal nach (weil man ja beim Einsteigen übersehen könnte wie du hinter das Auto läufst), usw, usw.

Als Fussgänger bist du ebenso Verkehrsteilnehmer und hast keine Narrenfreiheit nach dem Motto "Ich geh zu Fuss und ihr müsst alle Rücksicht auf mich nehmen."

Zitat:

Original geschrieben von der-schrittmacher

Übrigends wars das entnehmen der Klinge keine Selbstjustiz sondern Gefahrenabwehr und Jedermannsrecht

Keine Gefahr für leib und Leben? naja wenn "Kinder" rangeln und so ne Klinge dabei in reichweite ist? dafür sind leider schon zu viele gestorben und ich hab wenigstens den Allerwertesten da was gegen zu machen als nur weg zu sehen - so was könnte man anstatt Selbstjutiz auch als Zivilcourage bezeichnen

Also abgesehen davon, dass Jedermannsrecht nichts mit Gefahrenabwehr zu tun hat, gibt es das Jedermannsrecht in Deutschland nicht. Nach deiner Beschreibung bestand doch höchstens Gefahr für den Zaun. Man könnte es Zivilcourage nennen, aber der Gesetzgeber nennt es nunmal Diebstahl.

Zitat:

Original geschrieben von der-schrittmacher

nö steht nicht im Gesetz, dass die Warnhinweise nur für beräderte gelten, ABER nur wer den Schein hat ist eben auch Geschult, oder sollte es zumindest sein um zu wissen was es damit auf sich hat. Leider wissen aber auch beräderte (fahrräder) viel zu oft nicht, z.B. ab welchem Alter sie den Gehweg nicht mehr nutzen dürfen- woher sollen z.B. solche wissen was die Lämpchen bedeuten

Du unterschätzt die Verkehrserziehung in der Grundschule. Also bei uns an der Schule kann dir fast jeder Schüler was zu Verkehrsregeln und Verhalten im Strassenverkehr erzählen. Dazu gehört übrigens auch, dass man nicht hinter, sonder vor Autos herläuft.

Zitat:

Original geschrieben von der-schrittmacher

und der Link geht auch nicht

Hier ist er nochmal : Gutmensch

Mfg Zille

Themenstarteram 18. Oktober 2009 um 0:15

sorry aber da muss ich Vollpfosten zu dir sagen

1. Verkehrsrecht sagt: nicht fahren wo man nicht weis was man macht - sprich auch nicht einfach mal eben zurück setzen

2. stärkere Verkehrsteilnehmer haben auf die schwachen jederzeit rücksicht zu nehmen, also als Fahrzeugnutzer IMMER auf die Läufer (erst recht wenn es Kinder sein könnten, die es eigentlich immer sein können)

3. Jedermannsrecht gibt es sehrwohl in unserem Land, nicht zuletzt haben z.B. "Securities" nur dies in der Hinterhand um überhaupt irgendwas machen zu wollen

Gefährdung für den Zaun wenn nebendran 6-9 Jährige spielen??? alles klar!!!

4. gäbs tatsächlich ausreichende Verkehrserziehung in Grundschulen gäbe es evtl weniger solcher Idioten im Verkehr. Ist man den Kindern nicht selbst ein Vorbild zieht man sich auch nur Pack heran, dafür brauchts keine Schule sondern schlicht den Alltag

5. bin ich lieber ein "Gutmensch" als ein Vol"k"sidiot

6. schlaf ich hinter einem Auto oder steh auch nur sinnlos da ist es nur eine Nötigung (wenn überhaupt), Fährt man mich in der Nötigung aber An wird ganz schnell eine Straftat ( des anderen) daraus

7. Egal, es ging mir um Kinderfahrer die nichts taugen und dabei andere umbringen (könnten) und dann noch selber jammern

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Kurz Luft ablassen und Meinungen erfragen Schulbuss-Thema mit Unfall