ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Kühlwassererwärmung durch LPG-Anlage beeinträchtigt?

Kühlwassererwärmung durch LPG-Anlage beeinträchtigt?

Themenstarteram 5. November 2006 um 16:41

Hallo Leute

 

Ich fahre einen BMW 520i E39 mit einer LPG Anlage von Prins. Der Einbau wurde Ende Juli gemacht und es sind bisher keine Probleme aufgetreten, weder ruckeln noch sonstige Aussetzer.

Mir ist jedoch aufgefallen, daß der Motor seit dem Einbau der LPG-Anlage länger braucht um auf Betriebstemperatur zu kommen.

Meßinstrumente:

1. Kühlwassertemperaturanzeige im Cockpit

2. Digitale Anzeige der Temperatur im Geheimmenü des Bordcomputers

 

Mögliche Fehlerursachen:

1. Verdampfer nimmt in der Aufwärmphase zuviel Wärme

2. Thermostat defekt, d.h. es macht zu früh auf oder es hängt, mit Überhitzung habe ich keine Probleme

Anmerkung: Der Motor braucht nicht lange um umzuschalten, ca 1,5-2km bei den jetzigen Temperaturen.

Als Vergleich habe ich eine Strecke von 5km in Betracht gezogen, die ich in meinem Ort bis zur Tankstelle fahre.

Vor dem Umbau auf LPG stand die Kühlwassertemperaturanzeige bereits nach 5km in der Mittelstellung, die Temperaturwerte des Geheimmenüs kenne ich leider nicht.

Nach dem Umbau braucht der Motor nun fast die doppelte Strecke um die Mittelstellung in der Kühlwassertemperaturanzeige zu erreichen. Weiterhin sehe ich, daß die digitale Anzeige im Geheimmenü dann bei ca 75°C stehenbleibt und ganz langsam sich erhöht. Das ist bei Betrieb auf Gas wie auf Benzin gleich.

Hat jemand von euch auch diese Beobachtungen machen können?

 

Gruß

MSchneider_GL

Ähnliche Themen
14 Antworten

Schau mal nach, ob dein Umrüster mit dem Anschluß der Verdampferheizung dein Thermostat überbrückt hat und dadurch ein ständiger Kühlwasserkreislauf zustande gekommen ist!

sm

jo zum verdampfen des Flüssiggases zieht der Verdampfer ganz schön Wärme ab find ich. Merke ich auch eben im Winter; brauch länger um warm zu werden.

Wenn man den Verdampfer mal anfasst weis man warum.

Allerdings brauch der kleine nichmal 1kmzum umschalten auf Gas bei -5°C.

Scheint mir ein Argument für die Flüssigeinspritzung zu sein.

In der Warmlaufphase "verbraucht" der Verdampfer fast nix. Man fährt ja auf Benzin und damit braucht nichts verdampft werden. Das mit dem Thermostaten ist der richige Ansatz. Nach Kaltstart ein, zwei Kilometer später mal den Kühler abtasten, ob der schon an einer Ecke warm ist (dann Th. def)

Einbaufehler der Anlage wäre natürlich ärgerlich, aber auch möglich.

Gruß

Themenstarteram 6. November 2006 um 14:01

Danke erstmal für die Antworten

 

Das mit dem Thermostat ist wahrscheinlich der bessere Ansatz, ich wollte trotzdem erstmal hören was denn so die Gas-Gemeinschaft dazu sagt bevor ich irgendwas wechseln lasse.

Laut Umrüster ist der Verdampfer in den kleinen Kreis angeschlossen, das hat er mir bei der Übergabe auch gezeigt, ich schaue aber nochmals selber nach.

Die nächste Beobachtung, die ich noch gemacht habe, ist daß wenn die Temperatur die Mittelstellung erreicht hat und man fährt ein Gefälle hinab im Gang geht mit einem Male die Temperatur merklich zurück; klar ist, daß hier die Schubabschaltung keinen Treibstoff mehr einspritzen lässt und die Temperatur im Brennraum abnimmt.

 

@guzzidriver

Du meinst, daß da ein ständiger Kreislauf vom Kleinen in den Großen verursacht wird, von dem das Thermostat nichts mitbekommt? Das hört sich plausibel an.

@A8Dirk

Ich denke schon, daß der Verdampfer schnell mit seiner eigentlichen Aufgabe beginnt da beim Umschalten auf Gas ein Systemdruck an den Rails herrschen muß. Das schon warme Wasser wird dann dafür benutzt.(Bitte berichtigen falls es nicht stimmt)

 

Gruß MSchneider_GL

Zitat:

Original geschrieben von MSchneiderGL

Die nächste Beobachtung, die ich noch gemacht habe, ist daß wenn die Temperatur die Mittelstellung erreicht hat und man fährt ein Gefälle hinab im Gang geht mit einem Male die Temperatur merklich zurück; klar ist, daß hier die Schubabschaltung keinen Treibstoff mehr einspritzen lässt und die Temperatur im Brennraum abnimmt.

Sollte aber nicht so sein. Wenn einmal die Temp erreicht ist, sollte diese aber auch bleiben.

 

MFG Sebastian

Zitat:

Original geschrieben von MSchneiderGL

Die nächste Beobachtung, die ich noch gemacht habe, ist daß wenn die Temperatur die Mittelstellung erreicht hat und man fährt ein Gefälle hinab im Gang geht mit einem Male die Temperatur merklich zurück; klar ist, daß hier die Schubabschaltung keinen Treibstoff mehr einspritzen lässt und die Temperatur im Brennraum abnimmt.

 

Nahmd,

kann mich meinem Vorredner nur anschliessen, ich denke auch mal , dass mit großer Wahrscheinlichkeit das Thermostat nicht zumacht, bzw. defekt ist.

Probier doch mal aus, wie sich die Kühlmitteltemperatur verhält, wenn du bewußt mal deine 5km nur auf Benzin fährst.

Gleiche Ergebnis: Thermostat beeinträchtigt

Kühlmittelanzeige schneller im Norm-Bereich = Wechselwirkung mit deiner Gasanlage

Kurzer, schneller Test mit großer Aussagekraft.

;)

simmu

Themenstarteram 7. November 2006 um 21:16

Zitat:

Original geschrieben von simmu

Nahmd,

kann mich meinem Vorredner nur anschliessen, ich denke auch mal , dass mit großer Wahrscheinlichkeit das Thermostat nicht zumacht, bzw. defekt ist.

Probier doch mal aus, wie sich die Kühlmitteltemperatur verhält, wenn du bewußt mal deine 5km nur auf Benzin fährst.

Gleiche Ergebnis: Thermostat beeinträchtigt

Kühlmittelanzeige schneller im Norm-Bereich = Wechselwirkung mit deiner Gasanlage

Kurzer, schneller Test mit großer Aussagekraft.

;)

simmu

Hallo

danke, das mit dem fahren auf Benzin über die gleiche Strecke hab ich schon gemacht, das gleiche Ergebnis(siehe Anfangsbeitrag)

Das Thermostat wird mit Sicherheit defekt sein oder wenn es ein Einbaufehler wäre (siehe Beitrag Guzzidriver) dann vielleicht eher dieses oder die Einbindung in den großen Kreislauf. Da aber das Umschalten schnell von Statten geht wird der Verdampfer richtig liegen, das habe ich auch vom Umrüster so erklärt bekommen.

 

Gruß MSchneider_GL

Themenstarteram 14. November 2006 um 20:39

Kleiner Zwischenbericht

 

Ich war gestern beim :) und der wollte für's auswechseln inkl.Thermostat ~150€ haben, finde ich etwas übertrieben. Er murmelte da was von 16AW. Ein AW wird doch in Minuten gerechnet oder irre ich da?

 

Gruß MSchneider_GL

Ein AW sind bei Opel 6 Minuten iirc, bei BMW entweder 5 oder auch 6 Minuten, bi´n mir da nicht sicher. Wären also runde anderthalb Stunden Arbeitszeit.

Die Preise pro AW sollten in Deiner Werkstatt aushängen!

Hallo!

Gibt es schon Neuigkeiten bezüglich des Problems?

Ich habe bei meinem Auto (Opel Signum 3.2 mit BRC Anlage) etwas ähnliches festgestellt.

Bei Temperaturen über 8 Grad C ist alles normal, aber bei tieferen Temperaturen schaltet sich die Standheizung dazu (normale Werkseinstellung), um schneller ein warmes Auto zu bekommen.

 

In diesem speziellen Fall steigt und fällt die Kühlmitteltemperatur (Angaben aus Testmodus des BC) ständig und bleibt nie konstant.

Immer wenn der Wert gerade über 80 Grad C gestiegen ist fällt er wieder auf 55 bis 65 Grad C um dann wieder anzusteigen.

Irgendeine Idee?

Ich habe nächste Woche schon einen Termin in der Werkstatt.

Grüße

Buffi

Hallo...

da stimmt auch mit deinem Regelventil was nicht.

Kann man aber per Tech2 auslesen, dann bekommste Klarheit!

G

simmu

Hi.

Du fährst einen Motor mit 100kW mechanischer Leistung, das heißt, daß von der Nennleistung gut geschätzt nur 40% auf die Achse gestemmt werden. Der Rest verdünnisiert sich über Reibungsverluste et cetera und bildet im größten Maße Abwärme, die ans Kühlwasser übertragen wird.

Der Verdampfer benötigt bei Vollast etwa 2kW thermische Energie, im Leerlauf ist das vergessenswert.

Keine Sorge, der Verdampfer zieht dir nicht die Wärme aus dem Kühlwasser.

Viele Grüße

Motomix

Themenstarteram 9. Dezember 2006 um 18:51

Hallo mal wieder

ich fahre kommende Woche zur Werkstatt da bei mir jetzt auch ein Sensorproblem wieder aufgetaucht ist(siehe hier)

Da werde ich den Austausch des Thermostates vornehmen, die Warmlaufphase hat heute fast 15km gedauert.....

Gruß

MSchneider

Themenstarteram 17. Dezember 2006 um 12:23

Kleiner Zwischenstand

 

ich war in der Werkstatt und habe das Thermostat wechseln lassen, endlich funktioniert die Temperaturregelung wieder normal. Im Teillastbereich liegt die Temperatur des Kühlwassers nun bei ca 96°C(gemäß Geheimmenü). Ab Vollast(ab 150km/h) im Bereich 75°C-80°C.

Das Kühlwasser erreicht nun nach ca 5km wieder die Mittelstellung der Temperaturanzeige.

Somit ist das Problem endlich gelöst und ich habe die Sicherheit, daß der Verdampfer wirklich nichts mit dem Problem zu zun hatte.

Danke nochmals an alle, die hilfreiche Tips gegeben haben.

Mschneider

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Kühlwassererwärmung durch LPG-Anlage beeinträchtigt?