ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kühlwasser drückt aus dem Ausgleichsbehälter ZX900B Bj. 94

Kühlwasser drückt aus dem Ausgleichsbehälter ZX900B Bj. 94

Kawasaki Ninja ZX 9R
Themenstarteram 14. August 2018 um 19:42

Moin Moin, ich bin neu hier also vergibt mir bitte falls mein Problem schon mal besprochen wurde.

Hier mein Problem.

Ich habe mir letzte Woche eine ZX900b bj. 94 35674 km angeschafft.

Diese hat allerdings einen Kolbenklemmer. ( Dafür günstig ) Da ich mir nicht sicher bin ob ausser Zylinder und Kolben noch etwas beschädigt sein könnte, hab ich beschlossen mir einen Austauschmotor zu besorgen.

Hab einen gefunden bei dem die Kopfdichtung defekt sein soll, da das Kühlwasser aus dem Ausgleichsbehälter gedrückt werden soll.

Meine Frage ist nun wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit ( Erfahrungen von euch ), dass es wirklich nur die Kopfdichtung ist?

Ich habe ein wenig Angst mir eventuell nen kaputten Motor (Haarriß im Zylinder ) zu kaufen.

Laut Vorbesitzer soll sie nicht weiss gequalmt haben, falls das relevant ist.

Ich freue mich über jede Hilfe.

Ähnliche Themen
15 Antworten

Das Kühlmittel aus dem Ausgleichbehälter gedrückt wird, passiert alleine schon durch Überhitzung. Defektes Thermostat / Wasserpumpe...Deshalb muss jetzt nicht die Kopfdichtung defekt sein. Das ist echt das Spiel mit der Glaskugel. Und sicher, das der andere Motor einen Klemmer hat, und nicht einen Fresser?

Zitat:

@W.Heitmann schrieb am 14. Aug. 2018 um 20:5:32 Uhr:

Deshalb muss jetzt nicht die Kopfdichtung defekt sein.

Ist aber bei der alten B gut möglich. Mein Kumpel hatte mal eine und da war das genau so mit den Symptomen.

Tut mir leid, keine Entwarnung meinerseits.

 

Gruß,

Nein, natürlich nicht. Aber man kann da jetzt schlecht ein Tip geben, weil es ja alles sein kann. Wenn es jetzt meins wäre, würde ich ihn zerlegen

Themenstarteram 14. August 2018 um 20:51

Nun ja laut Vorbesitzer war auf einmal die Ölkonntrolleuchte an und bevor er die Kupplung ziehen konnte quitschte es und der Motor saß fest.

Ich habe nach dem Kauf die Kerzen rausgedreht und Kriechöl rein.

In der Hoffnung die Kolben lösen zu können Ergebnis war das sich die Nockenwellen ne viertel Umdrehungen bewegen lassen bevor es knackt und nicht mehr weiter geht. Das ist der Motor der im Motorrad ist.

Eigentlich müsste es dann ja mit neuen Kolben und Zylinder getan sein.

Ich habe halt die Befürchtung, dass auch die Pleul oder Kurbelwelle was abbekommen haben.

Deshalb ja der Austauschmotor, welcher ja das Problem mit dem Kühlwasser hat.

Ich habe halt in anderen Foren gelesen, dass es an der Kopfdichtung, so wie es der Anbieter sagt, oder auch ein defekt im Zylinder sein kann.

Ich möchte keinen von euch nerven oder so aber ich möchte keine 200 € für nen defekten Austauschmotor hinlegen . Ich habe halt gehofft, dass die Kopfdichtung ein bekannter Mangel an dem Motor sei.

Müsste der Motor bei einem defekten Zylinder

nicht weiss qualmen und Wasser im Öl sein?

Das war nämlich nicht der Fall.

Nochmals danke

Du nervst nicht, ja bei einem defekten, oder einem Riss im Zylinder würde Wasser im Öl sein.

Und den Motor mit dem Kolbenfresser, müsstest Du eh ausbauen und zerlegen, da du den Zylinderblock so nicht mehr abziehen kannst.

Themenstarteram 14. August 2018 um 21:27

Also kann ich davon ausgehen, dass es wirklich die Kopfdichtung defekt ist.

Natürlich hat man dafür keine Garantie bei gebrauchten Teilen.

Ich denke ich werde den ganzen Motor nehmen und es riskieren.

Wer weiß was meiner wirklich durch den kolbenklemmer oder Fresser alles noch abbekommen hat.

Vielen Dank schon mal an alle die mir geantwortet haben, gerne dürft ihr weitere Tipps da lassen.

Also, lasse auf jeden Fall den Zylinderkopf überprüfen, ob er nicht verzogen ist und kontrolliere Thermostat, Wasserpumpe und den Kühler

Themenstarteram 14. August 2018 um 21:49

Alles klar das mache ich.

Nochmal ne Frage, konntest Du den alten Motor noch an der Kurbelwelle drehen? Oder hast Du direkt an den Nockenwellen gedreht? Bei einem Kolbenfresser, könntest Du ihn eigentlich nicht mehr drehen. Eine Möglichkeit wäre z. B. auch das sich Lagerschalen mitgedreht haben. Aber zerlegen müsste man ihn eh komplett um zu sehen, ob da überhaupt noch was brauchbar ist.

Themenstarteram 15. August 2018 um 7:41

Kurbelwelle bzw. hab nen Gang eingelegt und geruckelt.

Meinst Du mit geruckelt vor und zurück? Bei dem Motor wohl eh egal, aber wenn ich Dir einen Tip geben darf, drehe niemals einen Motor rückwärts, die stramme Seite der Steuerkette muss immer gegenüber vom Spanner sein. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg und Spaß.

Wenn nen klemmer war, muss der Motor auf. Alles andere ist Glaskugel lesen ;-)

 

Bei dem anderen Motor kann es vieles sein. Ein Deckel des wassersystems zum Beispiel kann auch zu dem Problem führen oder auch ein falsch eingestelltes Gemisch.

Luftfilter nicht drin oder zu durchlässig...

Wenn überhaupt kein Öl im Wasser ist oder kein Wasser anderweitig verloren geht. Prüfen, indem man die Maschine nicht heiß werden lässt, würde ich zu 90% die Dichtung ausschließen.

Aber sind wir ehrlich, einen Motor mit Schaden holt man sich nicht. Der hat möglicherweise noch ganz andere Folgeschäden.

Ob Fresser oder Klemmer,

in beiden Fällen müsste die Zylinderwandung beschädigt sein.

Einen krummen Pleuel habe ich in meiner Werkstatt hängen und das sieht man. Der ist sogar ein wenig verdreht.

Aber 4 Pleuel nebeneinander und aufeinander gelegt, lassen schon leichte Verzüge erkennen, den betroffenen Pleuel würde ich zum Vermessen zum Motorenbauer bringen oder vorsorglich erneuern. Dabei auf Größen- und Gewichtskennung achten.

Zweitmotor:

Mein lieber, das kann durchaus die Zylinderkopfdichtung sein. Aber keiner weiß, wie langer er nicht damit rumgefahren ist und ob sie Folgeschäden hinterlassen hat. Z.B. Motor überhitzt, schnell kaltes Kühlwasser nachgegossen, Motor angeschmissen, evtl. Luftblasen im System...

Einen Zylinderkopf hättest Du aber bei deinem alten Motor, deshalb wäre Dein Risiko kalkulierbar.

Die 900-er Preise kenne ich nicht, aber mit diesem und Deinem Motor, hättest Du einen schönen Eratzteilkasten...

Wenn der 900-er nicht viel kostet (Wörst Case Preis veranschlagen) , dann ran an die Buletten.

Meine CBX 750F habe ich doppelt, eine als Ersatzteilspender.

Meinen Senator A1 habe ich doppelt, einen als Spender und meinen alten muß ich wieder restaurieren.

Meinen 5,5 PS Rasenmäher (keinehn Traktor) habe ich doppelt, einen zum Mähen und einen zum... :-))

Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Für meine Ninja versuche ich auch einen Ersatzrteilspender zu schießen, das wird aber wohl noch dauern, bei den Mondpreisen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kühlwasser drückt aus dem Ausgleichsbehälter ZX900B Bj. 94