ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Kratzer von Waschanlage entfernen

Kratzer von Waschanlage entfernen

Themenstarteram 2. Januar 2009 um 13:02

Hallo,

habe seit Ende November einen neuen A3 in Brilliantrot. Bisher habe ich ihn entweder nur in der SB-Waschbox gewaschen, oder 3-4mal bei Best Car Wash (Textil). Als letztens die Sonne mal auf den Wagen schien, fiel mir auf, dass der Wagen voll mit Millionen kleiner Kratzer ist! Ich war entsetzt, da das ja eigentlich bei Best Car Wash nicht passieren soll! Sind aber defintiv von da gekommen, denn bei der Werksabholung waren sie noch nicht drauf und durch die SB-Box sind sie nicht entstanden. Man sieht nämlich, dass die Kratzer kreisförmig angeordnet sind, was wohl von den sich bewegenden Textil-Lappen von Best Car Wash kommt.

Im Frühling möchte ich die Kratzer entfernen, bevor ich endlich Liquid Glass auftragen kann.

Ich möchte das aber nicht irgendwo machen lassen, da es ja keine richtigen Kratzer sind.

Bisher habe ich nämlich immer nur davon gelesen, dass man es irgendwo professionell wegmachen lassen sollte oder man es mit einer Poliermaschine selber machen soll. So ein Gerät habe ich aber nicht und das möchte ich ungern benutzen, da es ja keine richtigen Kratzer sind.

Würde es ausreichen, wenn ich ganz normal mit irgendeinem Poliermittel und einem Tuch über das ganze Auto wische? Und wenn ja, welches Zeug und was für einen Lappen sollte ich da am besten nutzen?

Gruß

Sascha

Ähnliche Themen
11 Antworten

bitte erst ein wenig hier im board lesen und auch mal die SUFU befragen! :rolleyes:

das thema haben wir schon x-mal mit jedem fahrzeug und auch mit jeder farbe besprochen.

das problem ist einfach das das board nicht in untertitel gegliedert ist und hier immer wieder die gleichen threads getrötet werden :confused:

warum wird da nich von m-t gemacht? stattdessen wird andauernd das forenlayout verändert!!! :rolleyes:

Hallo zusammen,

ich hatte vor kurzen das gleiche Problem.

Lass das mal mit der Waschstraße möglichst sein!

Dann habe ich ein bisschen gegoogelt und bei einem Profiaufbereiter nachgefragt.

Es gibt jetzt eine neue Marke. Habe jetzt dort was gegen die Waschkratzer bestellt.

Laut Aussage des Aufbereiters das absolute Top Produkt.

Kannst du dieses Produkt auch benennen?

Zitat:

Original geschrieben von cruiser-66

Es gibt jetzt eine neue Marke. Habe jetzt dort was gegen die Waschkratzer bestellt.

Laut Aussage des Aufbereiters das absolute Top Produkt.

Dann muss es ja stimmen...

Hi @ sushilange. Um Kratzer entfernen zu können, würde ich mal den Autoputzer Deutschland kontaktieren: zwar etwas saftige Preise, aber im Vorfeld telefonische Beratung, welches Produkt oder Produkte Du nehmen kannst, auch farbbezogen.

Autopflegemittel beim Autoputzer

Zitat:

Original geschrieben von decaprice

Hi @ sushilange. Um Kratzer entfernen zu können, würde ich mal den Autoputzer Deutschland kontaktieren: zwar etwas saftige Preise, aber im Vorfeld telefonische Beratung, welches Produkt oder Produkte Du nehmen kannst, auch farbbezogen.

Autopflegemittel beim Autoputzer

90,- € für 1 Liter Anti-Holo!!!!! Mein lieber Mann, die schlagen aber zu! Und 1 Polierschwamm für ALLES???????

Gruß

Polierer

Zitat:

Original geschrieben von Polierer

Zitat:

Original geschrieben von decaprice

Hi @ sushilange. Um Kratzer entfernen zu können, würde ich mal den Autoputzer Deutschland kontaktieren: zwar etwas saftige Preise, aber im Vorfeld telefonische Beratung, welches Produkt oder Produkte Du nehmen kannst, auch farbbezogen.

Autopflegemittel beim Autoputzer

90,- € für 1 Liter Anti-Holo!!!!! Mein lieber Mann, die schlagen aber zu! Und 1 Polierschwamm für ALLES???????

Gruß

Polierer

dafür sollte man auch die geeignete maschine haben und die erfahrung. sonst verursacht man mehr schaden als vorher war.

Meiner Meinung nach hast Du folgende Optionen:

1) Du fährst weiter in Waschanlagen. Ein wenig kratzen tuen die alle, auch die textilen, aber die Portalwaschanlagen an Tanken mit Nylonbürsten sind natürlich wahre 'Peitschanlagen'.

Den Wagen gibst Du 1 oder 2x im Jahr zum Aufbreiter, der nimmt Dir 120 -180 EUR für eine Aufbereitung ab, die ich in Schulnoten (variiert natürlich von Aufbereiter zu Aufbereiter, will niemanden 'vorverurteilen') mit von 2 bis 4+ beurteilen würde.

Viele Aufbereiter arbeiten unter Zeitdruck, wenn man 'nur' EUR 120,- pro Kompaktwagen bekommt, muß das Ding in wenigen Stunden fertig sein, sonst lohnt sich der ganze Tanz nicht. Das ist jetzt keine 'Hassrede' gegen Aufbereiter, das ist Betriebswirtschaft.

Und dementsprechend ist das Ergebnis manchmal: Oberflächlich betrachted 'Boah', aber wenn man nach den Details schaut, wurden die oft ... wenig intensiv bearbeitet.

Konkret hieß das bei meiner letzten Aufbereitung: Eine Ecke meiner Rückleuchten matt, da war jemand mit der Maschine und offenbar einer 'scharfen' Politur drangeraten

Versiegelung war eine Schicht 'Liquid Glass' im Winter: Nicht geschichtet, nicht 'eingebrannt' - nahezu nutzlos, aber oberflächlich betrachtet ein gutes Ergebnis.

2) Wenn Dir Dein Auto sehr am Herzen liegt und Du schonmal ein paar Samstag im Jahr mit Pflege zubringst, inverstier' ca. EUR 500 - 700 in eine ordentliche Poliermaschine, ordentliche Pflgemittel und Wachs. Diese Kosten sind nahezu 'einmalig', denn die Maschine (ca. 300) ist eine einmalige Anschaffung und die Polierpads (für die Maschine) und die Mittel werden sparsam angewendet und halten u.U. mehrere Jahre. Eine Garage mit Strom wäre von Vorteil.

Ohne maschinelle Politur hast Du keine Chance, die Waschanlagenkratzer und Swirls rauszubekommen. Und danach ist HANDWÄSCHE angesagt, denn schon nach der ersten Anlagenwäsche sind die Kratzer wiede da.

Und komm nicht auf die Idee, eine 45EUR-'Poliermaschine' aus dem Baumarkt zu kaufen - die nimmt Dir zwar eine wenig Anstrengung ab, aber erreicht kein besseres Ergebnis als Politur mit der Hand, und die kriegt kaum einen Kratzer raus. Ebenso sind Polituren und Wachse aus dem Baumarkt oder vom ATU nicht mit richtig guten Sachen vergleichbar. Die oben avisierten 500-700 EUR kommen nicht von ungefähr: Mit diesen Mitteln bist Du, ohne jede Übertreibung, in der Lage, Deinen Wagen auch noch nach Jahren innerhalb eines Samstages in Auslieferungszustand zu versetzen (äußerlich, Beulen und tiefe Kratzer bis zur Grundierung ausgenommen).

Außerdem ist so mancher kleiner Parkrempler, der nicht eingebeult ist, sondern nur den Lack verkratzt oder gar Fremdlack hinterlassen hat, selbst zu beheben.

Nun kommt es drauf an, welcher 'Typ' Du bist, favorisierst Du Option 1) oder 2) ? Bei 2) berate ich Dich gerne intensiver ! Mit Bildern kann ich auch dienen, aber ich habe die hier schon oft gepostet und will den Eindruck der 'Selbstdarstellung' durch zu häufiges Posten der Bilder meines (mittlerweile sogar verkauften) A3 vermeiden.

Gruss,

Celsi

 

Möchte kein Neues Thema aufmachen, daher:

Hat jemand ein weißes Auto? Ich meine einen neuen Lack? Und fährt mit seinem in eine Textilwaschanlage?

Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass bei einem weißen Auto diese minikratzer nicht zu sehen sind...

Wäre für ein paar Erfahrungen / Antworten Dankbar!!!

lg

joe ;)

Ich habe einen weißen Wagen (1 Jahr alt) ... habe die textile Waschanlage benutzt gehabt und jetzt nicht mehr!

Kratzer die eine Waschanlage (egal welche) verursacht, sind auch auf weißem Lacken zu sehen ... 

 

Celsi hat schon Recht (siehe Pkt. 2) ... mehr gibts hierzu nichts zu sagen ... Handwäsche heisst das Zauberwort :)

Zitat:

Ich brauche dringen gute Beratung in Sachen Lackpflege. Ich habe extrem viele Kratzer in mein 8 Monate altes Auto, was ein sehr guter Gebrauchter ist und ohne Mängel war bis jetzt, durch die tollen Waschanlagen. Bitte um.Hilfe was soll ich jetzt machen und wie Wasche ich von Hand ab jetzt richtig !!!

@Celsi schrieb am 20. Dezember 2009 um 18:03:26 Uhr:

Meiner Meinung nach hast Du folgende Optionen:

1) Du fährst weiter in Waschanlagen. Ein wenig kratzen tuen die alle, auch die textilen, aber die Portalwaschanlagen an Tanken mit Nylonbürsten sind natürlich wahre 'Peitschanlagen'.

Den Wagen gibst Du 1 oder 2x im Jahr zum Aufbreiter, der nimmt Dir 120 -180 EUR für eine Aufbereitung ab, die ich in Schulnoten (variiert natürlich von Aufbereiter zu Aufbereiter, will niemanden 'vorverurteilen') mit von 2 bis 4+ beurteilen würde.

Viele Aufbereiter arbeiten unter Zeitdruck, wenn man 'nur' EUR 120,- pro Kompaktwagen bekommt, muß das Ding in wenigen Stunden fertig sein, sonst lohnt sich der ganze Tanz nicht. Das ist jetzt keine 'Hassrede' gegen Aufbereiter, das ist Betriebswirtschaft.

Und dementsprechend ist das Ergebnis manchmal: Oberflächlich betrachted 'Boah', aber wenn man nach den Details schaut, wurden die oft ... wenig intensiv bearbeitet.

Konkret hieß das bei meiner letzten Aufbereitung: Eine Ecke meiner Rückleuchten matt, da war jemand mit der Maschine und offenbar einer 'scharfen' Politur drangeraten

Versiegelung war eine Schicht 'Liquid Glass' im Winter: Nicht geschichtet, nicht 'eingebrannt' - nahezu nutzlos, aber oberflächlich betrachtet ein gutes Ergebnis.

2) Wenn Dir Dein Auto sehr am Herzen liegt und Du schonmal ein paar Samstag im Jahr mit Pflege zubringst, inverstier' ca. EUR 500 - 700 in eine ordentliche Poliermaschine, ordentliche Pflgemittel und Wachs. Diese Kosten sind nahezu 'einmalig', denn die Maschine (ca. 300) ist eine einmalige Anschaffung und die Polierpads (für die Maschine) und die Mittel werden sparsam angewendet und halten u.U. mehrere Jahre. Eine Garage mit Strom wäre von Vorteil.

Ohne maschinelle Politur hast Du keine Chance, die Waschanlagenkratzer und Swirls rauszubekommen. Und danach ist HANDWÄSCHE angesagt, denn schon nach der ersten Anlagenwäsche sind die Kratzer wiede da.

Und komm nicht auf die Idee, eine 45EUR-'Poliermaschine' aus dem Baumarkt zu kaufen - die nimmt Dir zwar eine wenig Anstrengung ab, aber erreicht kein besseres Ergebnis als Politur mit der Hand, und die kriegt kaum einen Kratzer raus. Ebenso sind Polituren und Wachse aus dem Baumarkt oder vom ATU nicht mit richtig guten Sachen vergleichbar. Die oben avisierten 500-700 EUR kommen nicht von ungefähr: Mit diesen Mitteln bist Du, ohne jede Übertreibung, in der Lage, Deinen Wagen auch noch nach Jahren innerhalb eines Samstages in Auslieferungszustand zu versetzen (äußerlich, Beulen und tiefe Kratzer bis zur Grundierung ausgenommen).

Außerdem ist so mancher kleiner Parkrempler, der nicht eingebeult ist, sondern nur den Lack verkratzt oder gar Fremdlack hinterlassen hat, selbst zu beheben.

Nun kommt es drauf an, welcher 'Typ' Du bist, favorisierst Du Option 1) oder 2) ? Bei 2) berate ich Dich gerne intensiver ! Mit Bildern kann ich auch dienen, aber ich habe die hier schon oft gepostet und will den Eindruck der 'Selbstdarstellung' durch zu häufiges Posten der Bilder meines (mittlerweile sogar verkauften) A3 vermeiden.

Gruss,

Celsi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Kratzer von Waschanlage entfernen