ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. Kompressor = Turbo ?

Kompressor = Turbo ?

Themenstarteram 13. August 2005 um 16:10

Hi

Meine Eltern haben einen C 180 Kompressor, jetzt würde mich ma interessieren, ob dieser Kompressor genauso funktionioniert wie ein Abgasturbolader, oder vielleicht sogar einer ist und Mercedes es blos anders bezeichnet?

Oder funktioniert dieser Kompressor nach einem anderen Prinzip?

Würde mich mal interessieren.

Ähnliche Themen
52 Antworten
am 13. August 2005 um 17:42

Kompressor = mechanisch angetriebener Lader

Abgasturbolader = wie der Name schon sagt wird dieser vom Abgasstrom angetrieben, der Turboolader besteht aus einer Turbine und einem Verdichter welche auf einer gemeinsamen Welle miteinander verbunden sind.

Bei Mercedes bzw. AMG kommen beide Typen zur Verwendung. Im C180, C200 und C230 ist ein Kompressor verbaut während im S600, SL600 und Maybach 2 Abgasturbolader verbaut sind (Birturbo).

Jau.

Ganz grob auf den Punkt gebracht:

Turbo:

Der Abgasstrom treibt ein Lüfterrad an und dieses über eine Welle ein zweites Lüfterrad, das die Frischluft in den Motor drückt.

Kompressor:

Kurbelwelle treibt über Riemen eine Kolbenpumpe an, die die Frischluft mit Druck in den Motor fördert.

 

MfG ZBb5e8

Themenstarteram 14. August 2005 um 11:43

Ach so ist das, danke an euch beide für die Infos.

Und von was wird die Kurbelwelle jetzt angetrieben? Vom Motor wiederum?

Also das hieße ja dann, dass der Kompressor energetisch unökonomischer arbeitet als der Abgasturbo, oder?

Würde aber wiederum auch heißen, dass dadurch das Turbuloch beim Kompressor eliminiert wird, oder?

Deswegen wird wohl in den "kleinen" ein Kompressor verwendet und in den "großen", ein Abgasturbo, weil bei den "großen" die Saugwirkung untenrum genügt und sie einen starken Abgasstrom haben, wobei bei den "kleinen" das Turboloch sehr stark auffällig wäre?

Themenstarteram 14. August 2005 um 11:45

Achso außerdem lese ich ja gerade, dass beim Abgasturbo ein biturbo verwendet wird. Ist das dann in diesem fall ein Registerauflader, oder einfach 2 gleich "große" lader, die parallel eingesetzt sind?

Wären es Registerauflader, wäre ja sowieso eigentlich kein Turboloch vorhanden.

Der direkt mechanisch (über Keilriemen) angetriebene Kompressor liefert sofort ohne Verzögerung Schub,

beim Turbo gibt es immer eine kleine Verzögerung (Dieselgedenksekunde) beim plötzlichen Gasgeben.

Der Kompressor z.B. im E200K verbraucht für seinen Antrieb zwischen 5 und 26 PS!

Trotzdem lohnt sich das - und "hinten" kommt viel mehr raus als ohne.

Er dreht dabei (gemütliche) 4000 bis und 14000 Umdrehungen pro Minute.

Dabei wird er nicht besonders heiß (um die 65°C)

und hält daher auch problemlos lange.

Das ist übrigens d e r große Unterschied zum Turbo:

Da ist alles viel kitzeliger:

Der dreht nämlich 200000 bis 300000 Umdrehungen/Minute...

Das sind bis über ca. 4000 Umdr. pro S e k u n d e !!!!!

Und wird dabei auf seiner Auspuffseite glühend heiß:

Diesel bis ca. 750°C, Benziner über 1000° . . .

Und auf seiner Frischluft-Ansaugseite bleibt er "kalt". . .

Das arme arme Material!

Ich mag sowas nicht!

Man hört auch viel von Turboschäden ...

Von def. Kompressoren fast nie was...

Themenstarteram 14. August 2005 um 14:11

Sagmal gehts dir noch gut 200000rpm ?????

Ein Motor drehgt meines wissen so zwischen 900 und 7000 (so bei standrat pkws bei normaler übersetzung max.)

Ich glaube du hast dich da etwas getäuscht.

am 14. August 2005 um 14:21

Nö hat er nicht, 200.000 ist schon eher langsam für einen ATL.

Zitat:

Original geschrieben von [s-bAse]neo

Sagmal gehts dir noch gut 200000rpm ?????

Ein Motor drehgt meines wissen so zwischen 900 und 7000 (so bei standrat pkws bei normaler übersetzung max.)

Die Rede ist aber nicht von der Motordrehzahl, sondern von der Kompressor- bzw. Turbolader-Drehzahl.

Themenstarteram 14. August 2005 um 14:40

Achso, ja das is schon ok.

Sein Text war blos etwas undurchsichtig, aber dann is schon ok.

Kann jemand noch meine fragen beantworten?

Zitat:

Original geschrieben von [s-bAse]neo

Kann jemand noch meine fragen beantworten?

Äh - welche Fragen denn noch.

Sind doch alle beantwortet, oder...?

Spätestens mit dem Posting von ZBb5e8.

Themenstarteram 14. August 2005 um 16:00

Und von was wird die Kurbelwelle jetzt angetrieben? Vom Motor wiederum?

Also das hieße ja dann, dass der Kompressor energetisch unökonomischer arbeitet als der Abgasturbo, oder?

Würde aber wiederum auch heißen, dass dadurch das Turbuloch beim Kompressor eliminiert wird, oder?

Deswegen wird wohl in den "kleinen" ein Kompressor verwendet und in den "großen", ein Abgasturbo, weil bei den "großen" die Saugwirkung untenrum genügt und sie einen starken Abgasstrom haben, wobei bei den "kleinen" das Turboloch sehr stark auffällig wäre?

 

Die Fragen vielleicht ?!

Zitat:

Original geschrieben von ZBb5e8

Kompressor: Kurbelwelle treibt über Riemen eine >Kolbenpumpe< an, die die Frischluft mit Druck in den Motor fördert.

Dachte hier geht es um Kompressoren mit denen z. B. MB-Motoren aufgeladen werden.

Wenn Du aber etwas von "Kolbenpumpe" schreibst, wirst Du wohl solche Kompressoren gemeint haben die wir in der Werkstatt oder in der Lackiererei verwenden. Also solche wie diese hier: http://www.strohm-motorentechnik.de/kompressoren/index.html

Ein Eaton-Lader bzw. ein Rootslader für einen Verbrennungsmotor hat mit einem Kolbenkompressor aber herzlich wenig zu tun.

So sieht z. B. ein Rootslader von außen aus: http://www.kfz-tech.de/.../GSBild.htm?...

Und das ist das wichtigste Teil innen: http://www.kfz-tech.de/.../GSBild.htm?...

Kolben sind da jedenfalls keine vorhanden.

Gruß

Themenstarteram 14. August 2005 um 20:06

mehr antworten?

Warum werden denn keine Diesel mit Kompressor gebaut?

Deine Antwort
Ähnliche Themen