ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kompaktklasse - Automatik - 10-14k

Kompaktklasse - Automatik - 10-14k

Themenstarteram 9. Mai 2019 um 18:50

Hallo zusammen,

ich möchte mir ein Auto zulegen und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt. Mein Favorit ist eindeutig der Mazda 3 (ab 2013), am liebsten mit dem 150 PS Diesel Motor, allerdings kann ich auch mit dem 120 PS Benziner leben. Problem an der Sache ist, dass es diese nicht allzu oft gibt.

Als Alternative habe ich mir den BMW 118d ausgeguckt, hier gibt es logischerweise deutlich mehr Fahrzeuge auf dem Markt. Eine gut funktionierende Automatik ist mir neben dem Design sehr wichtig, wobei das Design natürlich subjektives Empfinden ist. Ansonsten würde ich gerne regelmäßige Werkstadtaufenthalte vermeiden, aber das möchte wohl jeder.

Wohnort ist Hamburg bzw. Kiel, allerdings bin ich beruflich auch oft per Flieger unterwegs und könnte so auch den Wagen ggf. woanders kaufen, sofern ein Flughafen in der Nähe ist. Hamburg und Umgebung wäre aber wahrscheinlich besser, aufgrund möglicher Händlergarantie, oder?

Budget: Maximal 13-14k, gerne etwas weniger

Getriebe: Automatik

Max. 2 Hände

Lieber vom Händler als von Privat

Fahrstrecke: ca. 300km pro Woche, davon wohl 80% Autobahn, Rest Stadt

Größe: Kompaktklasse, ungern wesentlich größer

Ausstattung: Gerne PDC, Bordcomputer, Start/Stopp, Navi, Klima etc.

Wohnort: Hamburg/Kiel

Ich wäre sehr dankbar, wenn ihr mir weitere passende Modelle nennen könntet bzw. evtl. klare Schwachstellen bei meinen Favoriten aufzeigen könntet.

(Gerne auch direkt Links zu passenden Angeboten)

Vielen Dank für die Antworten und Hilfe!

 

 

Ähnliche Themen
20 Antworten

Mir fällt in Norddeutschland dieses Angebot für einen Astra J auf, Euro 6, ausreichend Leistung, AGR-Sitze und div. Zubehör, vom Opelhändler.

Garantieleistungen gelten ja häufig Dtl- oder sogar Europaweit, hingegen ist die Gewährleistung an den Händler gebunden. Letztere ist erstmal wesentlich, da die Garantie für nicht mehr ganz neue Fzge dann doch mal Einschränkungen und Selbstbehalte enthalten kann. Daher würde ich am anderen Ende des Landes am ehesten noch mit Werksgarantie kaufen; nur mit Gewährleistung, worauf es bei Mazda 3 oder BMW 1er hinausläuft, besser nur in Deiner Region.

So einer mit aufpreispfl. BMW-Garantie wäre dieser 116d, da dürfte auch die Inanspruchnahme von Gewährleistung bei einem anderen BMW-Haus eher verhandelbar sein. Allenfalls hier die Frage, warum der nicht Premium-Selection ist, Alter und Laufleistung gäben das her.

Bei 300 km pro Woche kommst du im Jahr ja nur auf rund 15.000 km. Dazu mit Hamburg eine Stadt, die erste Maßnahmen gegen ältere Diesel ergriffen hat. Wozu willst du unbedingt einen Diesel?

Mir ist natürlich klar, dass es kaum Benziner gibt und das Angebot an Dieseln größer ist. Aber den BMW gibt es doch als 118i mit 136 PS. Der ist auf jeden Fall kräftiger als der Mazda mit seinem Saugbenziner.

Ansonsten gibts neben dem vorgeschlagenen Opel Astra (Der auch als Benziner eine Wandlerautomatik hat) natürlich noch die üblichen Verdächtigen. Neben dem Golf würde ich mir den sehr empfehlenswerten Ford Focus anschauen (wobei beide als Automatik ein Doppelkupplungsgetriebe haben).

Ich würde von einem Diesel absehen, wenn nicht unbedingt nötig. Da du ja relativ wenig fährst, würde ich da klar einen Benziner nehmen. Du meintest Design ist dir wichtig, was gefallen dir denn so für Autos, bzw. was ist dir beim Design wichtig?

Ansonsten kommen von den Einschränkungen so ziemlich alle gebrauchten Kompakten der letzten Jahre in Frage. Wenn du noch ein paar Euro drauflegst, kannst du dir auch einen jungen gebrauchten Hyundai i30 aus der aktuellen Generation holen. Die gehen bei knapp unter 15K los (140PS Benziner mit DCT oder der 110PS Diesel) und haben dann noch 5 Jahre Herstellergarantie übrig. Ist dazu ein solides Fahrzeug und vom Design (klar geschmackssache) finde ich den i30 in der Kompaktklasse recht ansprechend. Ansonsten ist der i30 ein ziemlich gutes Auto.

Aber in der Preisklasse spielen halt auch Golf 7, Astra, Fokus, A-Klasse und co mit.

Themenstarteram 10. Mai 2019 um 16:10

Erstmal Danke für die ganzen Antworten!

 

Bei meiner doch überschaubaren Jahreskilometerzahl habe ich natürlich auch nichts gegen einen Benziner.

Beim Mazda 3 hatte ich nur oft gelesen, dass gerade der 150PS Diesel besonders gut sein soll.

 

VW ist für mich eher raus, da ich zu oft von der problematischen DSG Automatik gelesen hatte. Ford gefällt mir leider nicht wirklich.

Opel Astra wäre okay, aber ist halt optisch nicht 100% meins. Am Ende muss man leider auch irgendwo vernünftig handeln, daher möchte ich ihn nicht ausschließen.

 

Optisch gefallen mir:

1er BMW, Mazda 3, „neue“ A-Klasse, Hyundai i30.

 

Vielleicht hat ja jemand ein paar explizite Vorschläge, ansonsten würde ich hier demnächst mal Autos vorschlagen und mir anhören, ob die akzeptabel erscheinen. Der Mazda ist mein Favorit, nur leider kaum zu guten Preisen zu bekommen. Beim BMW hab ich etwas Angst vor der Problematik mit der Steuerkette. A-Klasse und i30 könnten finanziell ebenfalls eng werden, vermute ich mal.

Dann habe ich noch den Vorschlag Honda Civic 1.8 mit Wandlerautomat. Design außen ist vielleicht Geschmacksache, Design der Anzeigen macht tatsächlich Sinn wenn man sich drauf einlässt, Motor + Getriebe absolut problemlos.

Hier mal als Limousine

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Themenstarteram 10. Mai 2019 um 16:43

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 10. Mai 2019 um 16:35:40 Uhr:

Dann habe ich noch den Vorschlag Honda Civic 1.8 mit Wandlerautomat. Design außen ist vielleicht Geschmacksache, Design der Anzeigen macht tatsächlich Sinn wenn man sich drauf einlässt, Motor + Getriebe absolut problemlos.

Hier mal als Limousine

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Der Civic ist leider nicht meins, trotzdem danke!

Zu den 1er Motoren noch eine Anmerkung: da wird seit 2015 nicht mehr die N-Motorenreihe sondern die B-Reihe verbaut, die mW nicht mehr steuerkettentechnisch auffällig ist. Aber auch bei der N-Reihe wurden im Lauf der Jahre Verbesserungen vorgenommen, aber da will ich meine Hand nicht ins Feuer legen. Vor 03/2011 war's vmtl am schlimmsten.

 

Ob so ein B-R3 im 116d dann prickelnder ist als ein N-R4, ist natürlich eine andere Geschichte.

Finger weg von:

1er4 Zylinder,

TSI Reihe mit DSG,

Puretech PSA,

Astra K 1.4t....

Alle nicht problemlos.

 

Civic und Mazda oder Toyota: unauffällig.

Diesel sind momentan günstiger als Benziner, klar sparsamer. Diesel ist billiger als benzin, und noch nicht mal unbedingt teurer in der Versicherung als Benziner. Allerdings würde ich darauf achten, dass der Diesel Euro6 und AdBlue hat.

Beispiel :

https://www.autoscout24.de/.../...29ad-040f-4b88-9a7c-2f8d73df276e?...

https://www.autoscout24.de/.../...f072-7d44-4340-9c7f-0e36bf145004?...

Das ist der meistgebaute Dieselmotor der Welt, der mazda ist ein absoluter Exot als Diesel (nicht als Benziner)

Bei 14.400 km im Jahr lohnt sich der Diesel nicht wirklich. Spaß macht er gewiss. Aber vernünftig?

Eher der Mazda mit dem Skyactive.

Zitat:

@ricco68 schrieb am 10. Mai 2019 um 19:18:17 Uhr:

Diesel sind momentan günstiger als Benziner, klar sparsamer. Diesel ist billiger als benzin, und noch nicht mal unbedingt teurer in der Versicherung als Benziner. Allerdings würde ich darauf achten, dass der Diesel Euro6 und AdBlue hat.

Dafür bezahlt man höhere Steuern und die Diesel und Benzinpreise nähern sich immer mehr an. Hinzu kommt ein potentiell höherer Wertverlust. Je nach Streckenprofil und dem genauen Fahrzeug ist die Ersparnis auch nicht so extrem.

Dazu kommt eine schlechtere Kurzstreckentauglichkeit und potentiell höhere Wartungskosten.

Wenn es sich nicht finanziell lohnt, würde ich nicht zum Diesel greifen, wenn nicht 6D Temp. Die dürften aber nicht im Budget sein.

Beim Diesel spart man doch momentan (als Gebrauchter) beim Kauf, weil er günstiger zu haben ist als ein vergleichbarer Benziner. Dazu ist der Liter Diesel rund 20 Cent günstiger als Benzin. Und soviel KFZ-Steuer spart man nicht, weil die Automatik-Benziner meist recht hohe NEFZ-Verbräuche haben.

Das Fahrprofil mit hohem Autobahnanteil ist sowieseo für einen Diesel gemacht. Auf der Autobahn ist der Verbrauchsunterschied besonders hoch und die Partikelfilterregeneration problemlos. Bei den Dieseln von Peugeot und Citroen sowieso.

Zitat:

@DSG-Oje schrieb am 10. Mai 2019 um 19:02:21 Uhr:

Finger weg von:

1er4 Zylinder,

TSI Reihe mit DSG,

Puretech PSA,

Astra K 1.4t....

Alle nicht problemlos.

Civic und Mazda oder Toyota: unauffällig.

Kannst du da auch mal genauer drauf eingehen, als das einfach nur rauszuhauen? So bringt das exakt gar nichts.

Die erste TSI Generation ist zweifelsohne Mist. Die zweite TSI Generation ist nicht mehr wirklich auffällig, anscheinend hat bei frühen Modellen der Nockenwellenversteller vereinzelt größere Probleme hervorgerufen. Bei den DSGs sind es nur die trockenen Versionen, die wirklich problematisch sind.

PSAs Puretech Benziner haben anscheinend mit der Zündanlage und Motorstottern Probleme, da sollten Softwareupdates mitgenommen, die Zündkerzen überprüft und die Integrität des Zahnriemens geprüft werden.

Was ist nun beim Astra K 1.4T das Problem?

"Finger weg" ist da bis auf die Steuerketten TSI und trockenen DSGs übertrieben. Es melden sich in Foren quasi nur Leute, die Probleme haben, nicht die 95% der anderen Kunden.

In den jeweiligen Threads zu den Modellen finden sich genug Leidensgenossen mit Motorschäden, Ölfressern und ähnlichen Sorgen. Ich empfehle bei akutem Zweifel: örtlichen oder renomierten Motoreninstandsetzer kontaktieren und mal nachfragen. Ich weiß aus 1. Hand, dass auch die aktuellen TSI die Auftragsbücher füllen. Generell trifft es sehr viele Downsizer. Leider.

Im Astra Thread ist ein extra langer Thread mit Problemen dazu. Kann sich jeder zu Gemüte führen. Ein optisch tolles KFZ ohne Zweifel. Kaufen würde ich ihn nicht. Zu groß ist das Risiko.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kompaktklasse - Automatik - 10-14k